A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Alle Aiderbichler Tiergeschichten

Das Glück läuft auf vier Pfoten

26.10.2018

Das Glück läuft auf vier Pfoten

Vor einigen Wochen erreichte uns ein Hilferuf von Tierfreunden.<br /> Eine dreifarbige, trächtige Katze irrte schon einige Tage auf den Straßen herum. Natürlich zögerten wir nicht lange und stimmten der Aufnahme von Glücks, wie wir sie später nannten, zu.<br /> Keiner kannte Glücks Geschichte, keiner war über Ihren Gesundheitszustand informiert und keiner konnte erahnen was sie durchgemacht hatte.<br /> mehr Informationen
Die Schreie der Gänse

24.10.2018 Statement

Die Schreie der Gänse

Auch lange und besonders heiße Sommer gehen irgendwann einmal zu Ende. Wenn es dann spät hell wird und früh dunkel und draußen ein kalter Herbstwind pfeift, holt man die Mützen und Mäntel heraus, und obwohl schon seit Jahren aufgeklärt wird, werden es wieder auch Pelzmäntel sein und Pelzmützen, auch wenn wir schon länger nicht mehr in Höhlen leben und auf Felle zum Wärmen nicht mehr angewiesen sind. Das Elend in den Pelztierfarmen wird bei vielen Menschen vergessen sein und trotzdem, weil Aiderbichler eben trotzdem die Hoffnung nicht aufgeben, sagen wir an dieser Stelle: Danke, dass Sie keinen Pelz mehr tragen! Thank you for not wearing fur! mehr Informationen
Die Gut Aiderbichl Mensch-Tier-Kapelle

19.10.2018 Sie ist nun Wirklichkeit

Die Gut Aiderbichl Mensch-Tier-Kapelle

Michael Aufhauser, der Gründer von Gut Aiderbichl, hatte bereits vor vielen Jahren die Vision vom Bau einer Kapelle auf Gut Aiderbichl. Einer Kapelle für Menschen und für Tiere, als einen Ort der Begegnung und des respekt- und rücksichtsvollen Miteinanders. Jetzt ist sie Wirklichkeit. mehr Informationen
Fettleber einmal anders

17.10.2018 Statement

Fettleber einmal anders

Dass bei uns Weihnachten für Gänse und Enten kein Fest der Freude und Hoffnung ist, wird alljährlich zurecht laut beklagt. Da wird die Gans zum Ganserl und kommt neben Knödel und Blaukraut zu liegen, oft schon an Martini, sodass sie als Weihnachtsgans ausfällt. <br /> Die meisten Menschen haben nichts gegen Gänse, hören auf ihr Geschnatter und finden den Gänsemarsch einfach herrlich. Sie finden sie aber auch herrlich knusprig, wenn es dann soweit ist. Das ist die menschliche Gleichgültigkeit: Man liebt die Gänse einfach unter allen Umständen und hat sie zum Fressen gern. Und die Ente dito. mehr Informationen
Happy End für ein neugeborenes Kälbchen

15.10.2018 Die kleine Milka ist gerettet!

Happy End für ein neugeborenes Kälbchen

Auerochsen sind eine sehr bedrohte Tierart, robust und gerne auf nicht bewirtschafteten Flächen zum Ausgrasen gehalten. Milka ist eine Auerochsenkuh, am 17. Jänner 2017 geboren, und hatte einen besonders harten Start ins Leben. mehr Informationen
Der Horror in den kleinen Schlachthöfen

10.10.2018

Der Horror in den kleinen Schlachthöfen

Die großen Schlachthöfe der Fleischkonzerne sind abgesichert wie Gefängnisse, mit Kameras, Wächtern und stählernen Zäunen. Geschlachtet wird immer noch im Verborgenen und unbequeme Wahrheiten versucht man zu verstecken. Und das bei diesen Schlachtmengen, jährlich allein fast 60 Millionen Schweine in Deutschland. Die Tierschützer lassen das Problem nicht aus den Augen, und viele unhaltbare Zustände drangen dadurch schon nach draußen. In den großen Schlachthöfen ist man inzwischen vorsichtiger geworden. mehr Informationen
Welt-Ei-Tag

09.10.2018 Legehähnchen haben nur Kurzbiografien

Welt-Ei-Tag

Wenn Sie einige Cent mehr für ein Ei bezahlen,<br /> sind Sie der festen Überzeugung, dass zwischen Mensch und Huhn so eine Art faires Geben und Nehmen geschaffen wurde. Leider sieht die Realität anders aus. <br /> Das Leben aller Legehennen beginnt in einer Brüterei. Auch das einer klassischen Bio-Henne. Nach dem Schlüpfen<br /> wird dort das Geschlecht der Küken festgestellt. Männliche Tiere werden grausam vernichtet. Meist lebendig zerhäckselt. Allein diese Vorstellung, wie die Kleinen nach<br /> dem Schutz ihrer Mutter suchen und um Hilfe piepsen, während sie in den Schredder rutschen, ist unerträglich.<br /> <br /> Denken wir gemeinsam, am Welt-Ei-Tag an unsere gefiederten Freunde? mehr Informationen

05.10.2018 Massentötungen von Hunden sind keine Lösungen

In der jetzigen schwierigen Situation ist es besonders wichtig, präsent zu sein und den richtigen Weg aufzuzeigen. Die vergangenen Jahrzehnte haben mehr als deutlich gezeigt, dass durch Massentötungen das Problem nie in den Griff zu bekommen ist. Das Töten von Straßenhunden ist nicht nur wirkungslos, es verletzt auch EU-Vereinbarungen. Sehr enttäuschend ist, dass von Seiten der EU interveniert wird. mehr Informationen
Herzliche willkommen kleine Laika!

05.10.2018 Einsatz für bedrohte Tierarten.

Herzliche willkommen kleine Laika!

Gut Aiderbichl setzt sich seit seinem Bestehen für alle Tiere ein. Sowohl für Tiere aus Massentierhaltung als auch für bedrohte und vom Aussterben bedrohte Tierarten. <br /> Die Schwarznasenschafe waren vor allem in den 1960er Jahren stark vom Aussterben bedroht, die Tiere wurden genetisch „optimiert“, wie man es nannte. Mehr Fleisch- und mehr Wollertrag für höheren finanziellen Profit war das erklärte Ziel, die ursprünglichen Schwarznasenschafe waren nicht mehr interessant. Aber Liebhaber dieser liebevollen Schafart und Hobbyzüchter sorgten für ihren Fortbestand und konnten so eine Fangemeinde aufbauen.<br /> <br /> mehr Informationen
Gedanken zum Welttierschutztag

04.10.2018 Ein Statement von Dieter Ehrengruber

Gedanken zum Welttierschutztag

Am heutigen Donnerstag feiern wir den Welttierschutztag bereits zum 93. Mal. Wenn ich über das Gut in Henndorf gehe und den Besuchern zuhöre, muss ich manchmal schmunzeln. Obwohl – eigentlich ist es erstaunlich, dass die Menschen heutzutage, wo man jede Information über das Handy in der Hosentasche sofort griffbereit hat, so wenig über die Tiere wissen. <br /> <br /> mehr Informationen
Ein Leben ohne Hendlfett ist möglich

03.10.2018 Statement 3. Oktober 2018

Ein Leben ohne Hendlfett ist möglich

Auf den bayerischen Volksfesten, gar dem Oktoberfest zum Beispiel, erlischt vor lauter Maß`n und beim Verschlingen der traditionell schweren Mahlzeiten, wenn den Feiernden das Hendlfett aus den Nasenlöchern topft, die Erinnerung an den Weltvegetariertag ganz von selbst. „Hund samma, gsund samma“, heißt es ja, und wenn Letzteres stimmen sollte, ist noch nicht alles verhaut. mehr Informationen
Unsere Ex-Labor-Schimpansen

01.10.2018 Sie brauchen Ihre Hilfe!

Unsere Ex-Labor-Schimpansen

Am 9. September 2018, zeigte die ARD in ihrer Sendung „Weltspiegel“ einen bewegenden Bericht über die Geschichte und die Entwicklung unserer Ex-Labor-Schimpansen. Kaum vorstellbar, was diese uns so ähnlichen Tiere, im Dienste der Menschheit durchlitten haben. mehr Informationen
Feiger Mord im Outback

26.09.2018 Rürcksichtslos gegen gefährdete Tiere

Feiger Mord im Outback

Nicht nur Kune Kune Schweine, wie unsere auf Gut Aiderbichl Henndorf, waren Ende der siebziger Jahre vom Aussterben bedroht. Auch Emus rutschen langsam in diesen traurigen Bereich. In den Medien ist nun ein Video aufgetaucht, das zeigt, wie ein junger Mann mutwillig und brutal eine Horde Emus einfach überfährt. mehr Informationen
Weihnachtsmarkt & Wintermärchen

22.09.2018 Erinnern Sie sich?

Weihnachtsmarkt & Wintermärchen

Wenn die Tage kürzer werden und das Weihnachtsfest näher rückt, wenn tausende Lichter das Gut erhellen und für heimelige Atmosphäre sorgen, wenn der Duft von Glühwein, Fichtennadeln und Mandeln durch die Ställe zieht und weihnachtliche Klänge ertönen, dann beginnt die wohl stimmungsvollste und schönste Jahreszeit auf Gut Aiderbichl. mehr Informationen
Unser Streuner Projekt geht weiter

21.09.2018 Rumäniens Streuner brauchen unsere Hilfe!

Unser Streuner Projekt geht weiter

Rumäniens Streuner brauchen unsere Hilfe!<br /> Piccolina fanden wir auf einer Straße in Rumänien, alleine, zitternd und ängstlich.<br /> Zum Glück waren wir mit unserem Kastrationsprogramm vor Ort und konnten die Hündin gleich medizinisch erstversorgen und kastrieren. <br /> mehr Informationen
Kochtopfmassaker

19.09.2018 Statement vom 19. Sept. 2018

Kochtopfmassaker

Seit 1. März dieses Jahres, das hat die Schweizer Regierung beschlossen, dürfen Hummer in Schweizer Restaurants nicht mehr bei Bewusstsein in kochendes Wasser geworfen werden. Denn das gehört normalerweise bis jetzt zur Art der Hummer-Zubereitung. Dann wird er schön rot. Und wer ihn sich bestellt, hat nicht selten das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. mehr Informationen
Rückblick Patenreise

14.09.2018 Gut Aiderbichl Frankreich

Rückblick Patenreise

In diesem Jahr fand wieder unsere traditionelle Patenreise nach Gut Aiderbichl Frankreich statt. Am 1. September, pünktlich um 8 Uhr morgens, startete der Bus von Henndorf in Richtung München, wo noch weitere Aiderbichler zustiegen. mehr Informationen
Blutgeld

12.09.2018 Immer mehr und immer noch mehr

Blutgeld

Den Pferden wurde gerade Blut entnommen. Circa zehn Minuten hat die Prozedur gedauert. Ein Arbeiter zieht Nadel und Schlauch aus dem Hals der Pferde, wobei es ihm offenbar nicht darauf ankommt, möglichst schmerzfrei vorzugehen. Eine Stute wankt entkräftet aus der Fixierbox, wo sie angebunden war, und bricht zusammen - durch den Blutverlust und die Prügel der Arbeiter. mehr Informationen
Noriker-Stute Gloria ist von uns gegangen

09.09.2018 Abschied von unserer Gloria

Noriker-Stute Gloria ist von uns gegangen

Vor fast genau 8 Jahren, am 13. September 2010, kam die damals etwa 11-jährige Mohrenkopf-Noriker-Stute Gloria zu uns. Hätten sich zwei Tierfreundinnen nicht für Gloria eingesetzt, dann hätte sie vermutlich noch einige Jahre still gelitten. Denn ehe sie zu uns kam, stand Gloria viele Jahre lang einfach in einer Box – alleine, ohne Auslauf, ohne Pflege. Dementsprechend schlecht war ihr Gesundheitszustand: keine Muskulatur in Brust oder Beinen, ausgebrochene und viel zu lange Hufe. Ihr Leben muss aus Monotonie und Schmerz bestanden haben. Nach vielen gemeinsamen, glücklichen Jahren mussten wir am Freitag, dem 07. September von Gloria Abschied nehmen. mehr Informationen
Tierverunstaltung

05.09.2018 Statement vom 05. September 2018

Tierverunstaltung

Er tut mir immer wieder von Herzen leid, der Mambo, ein Langhaar-Chihuahua, der schon so hieß, als er mir vorgestellt wurde. Er fiel aus der Zucht, weil er eine, mit bloßem Auge kaum wahrnehmbare Fehlstellung eines einzigen seiner kleinen Zähnchen aufwies. Deshalb war er nicht mehr zu gebrauchen und hätte dem Ruf der Züchterin geschadet. Mir kam das alles extrem überdreht vor, eigentlich kaum zu glauben, und so kaufte ich den Hund einfach aus dem Züchtermilieu weg. mehr Informationen
Unser blindes Eselchen Noldi

03.09.2018 Glückliches Leben für Tiere mit Handicap

Unser blindes Eselchen Noldi

Der weiße Esel-Wallach Noldi lebt mittlerweile seit mehr als 7 Jahren unter unserem Schutz. Als er 2010 in der Schweiz geboren wurde, merkten seine Besitzer rasch, dass etwas mit dem Eselchen nicht stimmte. Noldi war auf einem Auge komplett blind, auf dem anderen konnte er nur dunkel und hell wahrnehmen. Dieses Handicap wäre für ihn fast zum Todesurteil geworden. Es wurde ernsthaft über seine Einschläferung nachgedacht, doch es sollte anders kommen… mehr Informationen
Zwei ziemlich beste Freunde

30.08.2018 Das gibt es auch bei Gänsen

Zwei ziemlich beste Freunde

Vor kurzem hat uns ein Hilferuf von Aiderbichler Paten ereilt. Das tierliebende Ehepaar hat vor rund 10 Jahren sechs junge Gänse in Not bei sich aufgenommen. Die Gänse waren unterernährt und sie wirkten sehr traurig und apathisch. Aber es musste schnell gehen, man wusste nicht, welches Schicksal den Tieren sonst drohte. mehr Informationen
Mitten in der Heißzeit

29.08.2018 Statement 29. August 2018

Mitten in der Heißzeit

Dass sich jemand wohlfühle, „wie der Fisch im Wasser“, heißt eine Redensart, über die wir die längste Zeit nicht nachgedacht haben. Noch zögernd und ein bisschen unsicher beginnen wir nun die Frage hinterherzuschieben: in welchem Wasser? Früher schwamm die Forelle im lustig glucksenden Bächlein durchs Tal, das vielleicht inzwischen zum Grund eines Stausees wurde aber, in der vielleicht bevorstehenden Heißzeit so sehr an Wasser verliert, dass vielleicht das Tal wieder zu sehen sein wird. Und was den Bach angeht, der hat in den letzten Wochen keinen Gluckser mehr gemacht, weil er ausgetrocknet ist. mehr Informationen
Das waren die Gut Aiderbichl Kinderfeste

28.08.2018 Spaß und Freude mit unseren Tieren

Das waren die Gut Aiderbichl Kinderfeste

Da unsere Junior-Team-Sommerfeste vergangenes Jahr so viel Anklang bei Groß und Klein fanden, standen auch die vergangenen drei Wochenenden ganz im Zeichen der jungen Aiderbichler. <br /> mehr Informationen
Was wurde aus Quax und Mercy?

27.08.2018 Eine ungewöhnliche Freundschaft...

Was wurde aus Quax und Mercy?

Erinnern Sie sich noch? Im Sommer 2012 fanden die kleine Mercy, ein Wildschweinbaby, und Ferkelchen Quax, ein ganz „normales“ Mast-Ferkelchen auf Gut Aiderbichl zueinander. Ihr Schicksal hat eine innige Freundschaft zwischen den beiden geschaffen mehr Informationen
Die Gemeinschaft der Aiderbichler

24.08.2018 Eine kurze Vorstellung

Die Gemeinschaft der Aiderbichler

Heute wollen wir Ihnen exemplarisch zwei sehr engagierte junge Aiderbichlerinnen vorstellen: Miriam und Daniela aus Niederbayern, zwei Freundinnen, Arbeitskolleginnen, Tierliebhaber und seit kurzem auch Aiderbichlerinnen. mehr Informationen
Der Dackelmörder von Berlin

22.08.2018 Statement vom 22. August 2018

Der Dackelmörder von Berlin

Es war am vergangenen Wochenende, als eine 58-jährige Hundehalterin ihren 10-jährigen Dackel am Eingang eines Berliner Supermarktes anleinte und nach einem kurzen Einkauf „Muffin“ dann nicht mehr vorfand. Von ihrem Dackel, dem Liebling der Familie, fehlte jede Spur. mehr Informationen
Erinnern Sie sich noch an die Shire Horses

20.08.2018 Schon seit einem Jahr leben Sie auf Gut Aiderbichl

Erinnern Sie sich noch an die Shire Horses

Vor einem Jahr, im Juli 2017, konnten wir sieben Shire Horses, nach einem dramatischen Notruf, ein neues Zuhause geben. Die sieben sanftmütigen Kaltblüter lebten glücklich bei ihren damaligen Besitzern. Sie wurden nie kommerziell genutzt, mussten nie etwas leisten und wurden auch nie geritten. Sie wurden einfach nur geliebt und konnten ihr Leben auf der Weide genießen. mehr Informationen
Tiere helfen Menschen

15.08.2018 Statement vom 15. August 2018

Tiere helfen Menschen

Es war in den Büroräumen eines Wiener Verlages, da beklagte sich die Chefin immer wieder über die ewigen Streitereien der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Wenn man sie traf, wartete man schon darauf, dass sie von den allerneuesten Wirbeln erzählte. Aber dann war auf einmal Schluss damit, denn sie hatte eine Lösung gefunden, und diese Lösung hieß „Hund“. mehr Informationen
Hitze! Kein Futter mehr- Bitte helfen Sie!

13.08.2018 Jetzt spenden!

Hitze! Kein Futter mehr- Bitte helfen Sie!

Liebe Aiderbichler, liebe Tierfreunde,<br /> die sengende Hitze führt zu massiver Futterknappheit. Der Totalausfall des „zweiten und dritten-Schnitts“ verteuert die Futterkosten extrem. Hat ein Ballen Heu im Frühjahr noch € 50.- gekostet so müssen wir jetzt, wenn wir überhaupt etwas bekommen, bis zu € 100.- dafür bezahlen. mehr Informationen