A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Alle Aiderbichler Tiergeschichten

Abschied von Janko

05.01.2018 Noriker Janko ist von uns gegangen

Abschied von Janko

Vor etwas mehr als 9 Jahren, am 24. Oktober 2008, kam der damals erst 7-jährige Schwarzflecktiger-Noriker Janko zu uns. Hätten uns Tierfreunde nicht auf sein Schicksal aufmerksam gemacht, wäre er an diesem Tag auf einen Schlachtpferdetransport nach Italien gegangen. Nach vielen gemeinsamen, glücklichen Jahren mussten wir heute von Janko Abschied nehmen. mehr Informationen
Unser Einsatz für die Streuner

04.01.2018 Sie brauchen unsere Hilfe!

Unser Einsatz für die Streuner

Bereits seit einiger Zeit beschäftigt uns das Schicksal der Streuner aus Rumänien. Wir haben Ihnen davon berichtet, wie dramatisch die Situation vor Ort ist und dass wir hier einfach nicht wegsehen können. Kürzlich war wieder ein Team von uns vor Ort. mehr Informationen
Lama-Geburt auf Gut Aiderbichl Henndorf!

01.01.2018 Ein glücklicher Start ins Jahr 2018!

Lama-Geburt auf Gut Aiderbichl Henndorf!

Voller Zuversicht starten wir heute in das Jahr 2018 und wünschen allen Aiderbichlern und Tierfreunden viel Glück und Gesundheit für das neue Jahr! Zurückblickend können wir sagen, dass wir im vergangenen Jahr – dank Ihrer Unterstützung, Treue und Wegbegleitung – wieder vielen Tieren in Not helfen durften. Sie wurden zu Aiderbichlern und genießen nun unseren lebenslangen Schutz und unsere Fürsorge. Und kurz bevor das Jahr 2017 zu Ende ging, durften wir auf Gut Aiderbichl Henndorf noch eine freudige Überraschung erleben: Lamababy Maylea erblickte bei uns das Licht der Welt! mehr Informationen
Wir wünschen alles Gute für 2018!

31.12.2017 Danke im Namen unserer geretteten Tiere!

Wir wünschen alles Gute für 2018!

Wir danken allen Aiderbichlern, Tierfreunden und Wegbegleitern im Namen unserer geretteten Tiere für Ihre Unterstützung und Treue! Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute für das Jahr 2018! Herzlichst, Ihr Dieter Ehrengruber mehr Informationen
Trauriger Modetrend: Pelz

27.12.2017 Millionenfaches Leid für Mode und Accessoires

Trauriger Modetrend: Pelz

Wer in diesem Winter auf der Suche nach einer Winterjacke oder einem Mantel ist wird feststellen, dass der „Fell-Look“ salonfähig ist, bzw. immer mehr an Bedeutung gewinnt. Kaum eine Jacke, an der nicht ein Pelzkragen oder Pelzbesatz ist. Flauschige Pelzkrägen gehen in Serie und die Nachfrage ist sogar so groß, dass immer neue Accessoires mit Pelz im Handel auftauchen: Armbänder, Notebook- oder Handyhüllen, Taschen- und Schlüsselanhänger, „warme“ Schuhe mit Pelzbesatz oder trendige Wollmützen mit Pelzbommel. mehr Informationen
In der Weihnachtsbäckerei...

25.12.2017 Weihnachts-Überraschung für unsere Schimpansen

In der Weihnachtsbäckerei...

...da gibt's so manche Leckerei. Unsere "Weihnachtsbäckerei" ist im Gut Aiderbichl Affen Refugium. Dort haben sich unsere Pflegerinnen auch heuer wieder etwas ganz Besonderes für unsere Schimpansen einfallen lassen. In den Tagen vor Weihnachten duftet es am ganzen Gelände, denn es wird gebacken, was das Zeug hält. Aus Mehl, Joghurt, Ahornsirup, Haferflocken, Äpfeln, Honig und Rosinen entstehen Weihnachtskekserl für unsere Ex-Labor-Schimpansen. Am Heiligen Abend werden die hausgemachten Leckereien dann an die Schimpansen verteilt. Die Freude ist groß und alle lassen es sich sicht- und hörbar schmecken. mehr Informationen
Das große Leid der Streuner

20.12.2017 Statement vom 20. Dezember 2017

Das große Leid der Streuner

Die derzeit größte Herausforderung für Gut Aiderbichl ist die allen zu Herzen gehende Streunertragödie in Rumänien, wo in der Ortschaft Glina nahe Bukarest in wackeligen Holzbaracken und klapprigen Wellblechverschlägen hinter rostigen Drahtzäunen gut 300 traurige Straßenhunde auf Rettung warten. In diesem Shelter sind die Hunde durch den selbstlosen Einsatz der Tierschützerin Ioana und ihrer Helfer vor dem Verhungern, dem Verdursten und den Hundefängern vorerst geschützt. Aber dieser Erfolg ist nur ein Provisorium. mehr Informationen
SOS - sie brauchen jetzt Hilfe!

17.12.2017 Die Hunde aus der Streuner-Hölle von Rumänien

SOS - sie brauchen jetzt Hilfe!

Das Leid der Streuner, der verstoßenen Hunde im Süden und Osten Europas, ist unermesslich groß. Sie werden gequält, geschlagen, vergiftet, von Hundefängern gejagt und landen dann meist in den berüchtigten Tötungsstationen, wo sie grauenvoll sterben. Wir wurden jetzt auf eine Hundetragödie in Rumänien aufmerksam, die nach Hilfe schreit und bei der wir nicht wegsehen können. Tierfreundin Ioana kümmert sich hier aufopferungsvoll um 300 verstoßene Hunde. Dabei fehlt es ihr an allem. Es gibt kein fließendes Wasser, keinen Strom, kein Gas. Die Hunde haben keinen Witterungs-schutz, sondern leben in kleinen, zusammengezimmerten Verschlägen. Aber sie leben! Doch nun sollen sie diesen Platz verlieren. Das Gelände muss bald geräumt werden und außerdem naht der harte Winter. Ioana und ihre Hunde stehen vor dem Nichts und brauchen dringend unsere Hilfe! mehr Informationen
Dieter Ehrengruber zu Gast im Café Puls

16.12.2017 Sehen Sie hier den Beitrag vom 15.12.2017

Dieter Ehrengruber zu Gast im Café Puls

Wer am Freitag, dem 15.12.2017 den Beitrag im Café Puls verpasst hat, kann diesen ab sofort hier online ansehen! mehr Informationen
Bärentöter

13.12.2017 Statement vom 13. Dezember 2017

Bärentöter

Wenn jemand „Ich langweile mich zu Tode“ sagt, droht er nicht wirklich mit seinem Ableben. Er betont nur, dass ihm nicht ein bisschen, sondern ganz arg fad ist. So ein Gefühl der Fadesse erfasst bekanntlich gern und häufig die Menschen in Wien, denen es oft fast schon prinzipiell langweilig ist. So eine Langeweile, die in Melancholie münden kann, befiehl auch oft die Aristokratie, zum Beispiel schöne Prinzen, wie wir aus der Literatur wissen. Bisher ist aber niemand, bloß weil er sich gelangweilt hat, getötet worden. Dem blutrünstigsten Menschen würde das nicht einfallen. mehr Informationen
Weihnachten auf Gut Aiderbichl

12.12.2017 Jetzt die Sendung online ansehen!

Weihnachten auf Gut Aiderbichl

Am dritten Advent, dem 17.Dezember 2017, hat ATV die beliebte Sendung "Weihnachten auf Gut Aiderbichl" ausgestrahlt. Natürlich haben unsere geretteten Tiere in der 90-minütigen Sendung die Hauptrolle gespielt. In bewegenden Zuspielern wurden Tierschicksale vorgestellt, die uns in diesem Jahr berührt haben und zu Herzen gehen. <br /> Wer die Sendung nicht sehen konnte, kann diese ab sofort online ansehen! mehr Informationen
Willkommen in Henndorf: Damhirsch Hermes

11.12.2017 Bei uns hat er ein neues Zuhause gefunden

Willkommen in Henndorf: Damhirsch Hermes

Damhirsch Hermes wuchs in einem Wildgehege auf. Aufgrund der Gefahr der Inzucht und aufgrund seiner Farbanomalie - er ist weiß - musste er nun sein Zuhause verlassen. Auf Gut Aiderbichl Henndorf hat er eine neue Heimat gefunden. mehr Informationen
Nach dem großen Feuer: Jung-Stier Stefan

06.12.2017 Statement vom 06.12.2017

Nach dem großen Feuer: Jung-Stier Stefan

Als wacher Tierschützer und stets besorgt um das Wohl unserer Mitgeschöpfe könnte man, angesichts ihrer massiven Gefährdung und Bedrohung durch den gierigen, egozentrischen sowie oft gleichgültigen Menschen zu dem Schluss kommen, das Verhalten unserer Spezies einzig und allein sei für Unglück bei Tieren verantwortlich. Ja, in vielen Fällen sind wir tatsächlich ein Unglück für sie. Aber das ist nicht alles. Sie werden eben auch noch mit den Fährnissen des Lebens konfrontiert, wie wir sie selbst auch kennen, müssen Krankheiten erleiden und Unfälle, Verlust aushalten, Machtkämpfe bestehen, altern und sterben. Obwohl das Altern für sie fast schon ein Privileg ist, weil wir ihr irdisches Dasein, besonders wenn wir sie als sogenannte Nutztiere einstufen, schon nach kurzer Zeit zu Ende gehen lassen. mehr Informationen
Schimpansin Helene im Schnee

05.12.2017 Sie liebt die Außenanlagen und trotzt jedem Wetter

Schimpansin Helene im Schnee

Schimpansin Helene wurde 1982 in Sierra Leone geboren. Dann, im Alter von nur 4 Jahren, kam sie nach Österreich, wo sie in der Forschung eingesetzt wurde und 1996 ihren Sohn Alfred zur Welt brachte, der leider jung verstarb. Für Helene ein schreckliches Erlebnis, das sie aber in ihrer Gruppe verarbeiten konnte. Helene liebt es, in den Außenanlagen zu laufen, zu klettern oder zu graben. Im Gegensatz zu manch anderen Schimpansen traut sich Helene auch dann raus, wenn es geschneit hat... mehr Informationen
Gut Aiderbichl auf dem Christkindlmarkt

04.12.2017 Wintermärchen in Deggendorf

Gut Aiderbichl auf dem Christkindlmarkt

Nach der Eröffnung unseres ersten Weihnachtsmarktes auf Gut Aiderbichl Deggendorf in der vergangenen Woche durften wir uns gestern auf dem traditionellen Christkindlmarkt in Deggendorf präsentieren und mit einem Stand auf unser Anliegen und unsere geretteten Tiere aufmerksam machen. mehr Informationen
Das Leben unserer Ex-Labor-Schimpansen

01.12.2017 Jeder Tag ist ein Abenteuer

Das Leben unserer Ex-Labor-Schimpansen

Für unsere Aiderbichler Tierpfleger ist es selbstverständlich, den Kontakt zu unseren geretteten Tieren, egal ob Pferd, Esel, Schwein, Rind, Hund oder Katze, zu suchen. Doch im Gut Aiderbichl Affen Refugium ist das nicht so möglich. Renate, Bettina und ihr Team dürfen ihre Schützlinge niemals berühren. Unmittelbare Nähe verhindern Gitter und Panzerglas. Denn die Begegnung mit einem erwachsenen Schimpansen wäre lebensgefährlich. Als Renate Foidl damals, vor zwei Jahrzehnten, im Zuge eines Tierpfleger-Schulbesuches unsere Schimpansen kennenlernte, schlug förmlich ein Blitz in ihr Leben ein. Sie beschloss und versprach den Schimpansen, für sie zu arbeiten und sie niemals zu verlassen. Sie hat Wort gehalten, auch während der Zeit zwischen 2004 und 2009, als die Schimpansen zur Konkursmasse des Safariparks Gänserndorf gehörten. Immer begleitet von der Angst, was aus ihren Schimpansen werden wird. mehr Informationen
Der frisierte Pudel

29.11.2017 Statement vom 29. November 2017

Der frisierte Pudel

Auf einem kleinen Tischchen steht ein Hund. Die Rasse kann man nicht erkennen, weil sich gleichzeitig drei Menschen mit ihm beschäftigen und ihn fast verdecken. Die einen halten ihn, wie es scheint, sehr vorsichtig und vielleicht liebevoll fest. Anzunehmen, dass sie Herrchen und Frauchen sind. Ein Dritter macht sich am Kopf des Hundes zu schaffen, sein Zugriff wirkt geschmeidig, als ob er Übung hätte im Umgang mit Hunden. mehr Informationen
Der Weg aus der Einsamkeit

24.11.2017 Die Entwicklung unserer Ex-Labor-Schimpansen

Der Weg aus der Einsamkeit

Während ihrer Zeit in der Forschung lebten unsere Ex-Labor-Schimpansen jahre-, teils jahrzehntelang in Isolation. Sie kannten nichts - keine Sonne, keinen Regen, keinen Wind und vor allem keine Artgenossen. Für die intelligenten Primaten, die in freier Wildbahn in Familienverbünden leben, eine traumatische Erfahrung. mehr Informationen
Jagdgesellschaften

22.11.2017 Statement vom 22. November 2017

Jagdgesellschaften

Unter „Jagd“ versteht man das Aufsuchen, Fangen, Erlegen und Aneignen von Wild durch Jäger. Am Anfang war diese Jagd Arbeit und lebensnotwendig für die Menschen, damit sie Fleisch zum Essen oder Felle zum Wärmen hatten. Jagen und Sammeln sicherten das Überleben, denn erst vor 7000 Jahren begann der Mensch mit Ackerbau und Viehzucht. mehr Informationen
Weihnachten kann man nicht kaufen

16.11.2017 Statement vom 16. November 2017

Weihnachten kann man nicht kaufen

Wenn dann jetzt bald die Adventszeit beginnt und Weihnachten heranrückt, wünscht man den Menschen, dass sie wenigstens ein Stück dieser Zeit zur Einkehr nutzen, statt zum Einkauf. Weihnachten kann man nicht kaufen. Es ist ein Fest der Freude über das Licht der Kerzen und das Leuchten des Weihnachtsschmucks in der dunklen Jahreszeit, und für Christen die Freude über die Geburt ihres Erlösers. Diese Freude ist Freude wie die Liebe Liebe ist. Da klebt kein Preispickerl dran, da kann man nicht ein- und auspacken. Das ist nichts Materielles. Das bringt einem nur die Einkehr, der Einkauf nicht. mehr Informationen
Wintermärchen auf Gut Aiderbichl

15.11.2017 Voreröffnung des Weihnachtsmarktes

Wintermärchen auf Gut Aiderbichl

Traditionell fand am Dienstag, dem 14. November 2017, die Voreröffnung unseres Weihnachtsmarktes auf Gut Aiderbichl Henndorf statt. Prominente Wegbegleiter, Unterstützer und Medienvertreter hatten sich auf den Weg nach Henndorf gemacht, um an diesem Abend die geschmackvollen Dekorationen, den neu gestalteten Innenhofbereich und natürlich die große Lebendtierkrippe zu bestaunen. Aiderbichl Geschäftsführer Dieter Ehrengruber nutzte die Gelegenheit, um den Gästen mit einem Videobeitrag das neue Streuner-Projekt in Rumänien vorzustellen. mehr Informationen
Wie Lucky-Tom gerettet wurde

08.11.2017 Statement

Wie Lucky-Tom gerettet wurde

Wie Lucky Tom gerettet wurde<br /> Auf Gut Aiderbichl Deggendorf wurde ein Schäfchen aufgenommen, erst fünf Monate alt und aus Frankreich. Wie kommt ein so junges Tier von dort in den Bayerischen Wald? <br /> Eigentlich hätte es mit 29 anderen in den Osten Rumäniens gebracht werden sollen, auf einem LKW, einem dieser Lebend-Tiertransporter. Aber während der Fahrt erlitt es einen Darmvorfall. mehr Informationen
Jeder Besuch ist ganz besonders

07.11.2017 Die Begegnung mit unseren Ex-Labor-Schimpansen

Jeder Besuch ist ganz besonders

Mittlerweile ist es fast 8 Jahre her, dass die Ex-Labor-Schimpansen unter den Schutz von Gut Aiderbichl gestellt wurden. Wir haben große Außenanlagen für sie errichtet, die es den traumatisierten Menschenaffen nach Jahrzenten der Isolation erstmals ermöglichten, die Sonne, den Regen oder den Wind zu spüren. Ihre ersten Schritte in der "kleinen Freiheit" sind unvergessen. Die Schimpansen lernen jeden Tag dazu und es gibt auch heute noch Momente, die für uns ganz besonders bewegend sind. mehr Informationen
Zwei Martinsgänse wurden Aiderbichler

03.11.2017 Rettung von Fräulein Martha und Martin

Zwei Martinsgänse wurden Aiderbichler

Vielen Gänsen geht es momentan im wahrsten Sinne des Wortes an den Kragen. Während sie im Sommer gemästet wurden, landen hunderttausende Gänse gerade zum Martinstag im Kochtopf ehe sie ein Jahr alt sind. Und das, obwohl Gänse durchaus ein Alter von mehr als 20 Jahren erreichen können. mehr Informationen
Die Stunde des Schlachters

01.11.2017 Statement

Die Stunde des Schlachters

Hat sich der Fleisch essende Mensch gerade ein Steak zubereitet und findet er die Fleischqualität sehr gut, dann denkt er vielleicht dankbar an seinen Metzger. Sieht er eine der zahllosen Kochshows im Fernsehen und ist er von dem Braten, der dort angerichtet wird, begeistert, merkt er sich das Rezept und den Koch. An das Tier denkt er nicht. mehr Informationen
Wenn Katzen einfach ausgesetzt werden...

30.10.2017 Das Leid der Verstoßenen

Wenn Katzen einfach ausgesetzt werden...

Katzen zählen zweifelsohne zu den beliebtesten Haustieren. Doch der großen Anzahl an Hauskatzen, die ein liebevolles Zuhause in einer Familie gefunden haben, stehen etwa 2 Millionen verwilderte Katzen entgegen. Sie wurden meist verstoßen, streunen umher und sind auf sich selbst gestellt. Immer wieder werden auch wir auf Gut Aiderbichl damit konfrontiert, dass sich Besitzer einfach verantwortungslos von ihren Katzen trennen, sie aussetzen und ihrem Schicksal überlassen. mehr Informationen
Glück im Unglück für Schäfchen Lucky

27.10.2017 Beschlagnahmt auf einer 2.400 km langen Reise

Glück im Unglück für Schäfchen Lucky

Es muss wohl ein schreckliches Erlebnis für die erst wenige Monate alten Schafe gewesen sein. Im Norden Frankreichs geboren, wurden sie schließlich von ihren Müttern getrennt, vermutlich zum ersten Mal in ihrem Leben auf einen Lkw geladen und dann abtransportiert. Ziel der Reise: Eine Mastanlage – aber nicht in der nächsten Stadt, sondern 2.400 km entfernt! Die Schäfchen sollten von Frankreich, über Deutschland, Österreich und Ungarn in den Osten Rumäniens transportiert werden. Eine lange Reise für die Tierkinder. mehr Informationen
Das große Sterben der Insekten

25.10.2017 Statement

Das große Sterben der Insekten

Es ist uns wahrscheinlich schon deshalb nicht unangenehm aufgefallen, dass sie uns bereits in rauen Mengen verlassen haben, in der geflügelten Form schon zu 80 Prozent, weil wir sie einfach nicht mögen, sie als lästig empfinden und übel generalisieren, wenn wir so tun, als würden sie nur stechen und stumpfsinnig brummen. Wir schenken den Insekten keine Achtung. Erst jetzt, da sie so erschreckend zahlreich verschwinden, wird uns beim Bedenken der Folgen ihre Bedeutung bewusst. Ganz ohne Insekten würde die Menschheit nicht lange überleben, prophezeien uns Wissenschaftler heute. mehr Informationen
Happy End für Lina und Isis

23.10.2017 Rinderglück auf Gut Aiderbichl Kärnten

Happy End für Lina und Isis

Fleckvieh-Kuh Lina stand ein ungewisses Schicksal bevor. Sie sollte verkauft werden, während ihr Kalb Isis ein Leben in der Anbindehaltung bevorstand. Tierfreunde erfuhren von diesem Schicksal und wollten Mutter und Kind die Trennung ersparen. Kurzerhand kauften sie die beiden frei und brachten sie erst einmal auf einem Hof Kärnten unter. Nun zogen beide auf Gut Aiderbichl Kärnten ein. mehr Informationen
Beschlagnahmt! Pony Aperol

15.10.2017 Pony-Stute Aperol ist nun Aiderbichlerin

Beschlagnahmt! Pony Aperol

Ein überforderter Tierhalter erhielt den Bescheid vom Amtstierarzt, das Pony-Stute Aperol wegen schlechter Haltung beschlagnahmt wird. Aber für ein solch betagtes Pony wie Aperol, die etwa 30 Jahre alt ist, kann solch eine Beschlagnahmung sehr gefährlich werden. Der Staat verfügt über keine Pensionskasse für Tiere und einen guten Gnadenhofplatz zu finden, ist wirklich nicht leicht. Doch die bayerische Amtstierärztin hatte eine Idee... mehr Informationen