A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Alle Aiderbichler Tiergeschichten

Zum Tag des Schweins

01.03.2021 Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Zum Tag des Schweins

Bei den Führungen merke ich immer wieder, wie gerne die Besucher ein Schwein streicheln würden. So erzähle ich halt die Geschichten unserer Schweine und oft findet man mich auch sitzend im Stroh bei den gewaltigen Rüsselträgern. Zaghaft trauen sich im Laufe meiner Erzählungen immer mehr große und kleine Hände zum Schwein und kraulen es hinter den Ohren oder am Bauch mehr Informationen
Wenn aus Angst Liebe wird

27.02.2021 Persönliche Einblicke in die Rettung von Mr. Grey

Wenn aus Angst Liebe wird

Bei unserem Aufenthalt im Hundeshelter in Glina/Rumänien hatte uns die Tierschützerin Joana von einem Hund erzählt, dem Schlimmes widerfahren war und der jetzt in einem Shelter in der Nähe der rumänischen/bulgarischen Grenze ausharrte. Sie hat uns erzählt, dass der Hund mit aufgeschnittener Kehle auf der Straße liegend gefunden wurde. Schon diese Aussage lässt einen schauern… Joana hat den Hund gerettet und – obwohl sein Zustand mehr als kritisch war – in eine Tierklinik gebracht. Wie durch ein Wunder hat der Schnitt durch seine Kehle nur um Millimeter die Halsschlagader verfehlt und so konnte er erfolgreich in der Tierklinik operiert werden. mehr Informationen
Ein Blick nach Rumänien

25.02.2021 Gut Aiderbichl hilft Hunden in Not

Ein Blick nach Rumänien

Noch lange bevor Gut Aiderbichl entstand, lagen Michael Aufhauser die Straßenhunde im Süden und Osten Europas sehr am Herzen. Ihr Schicksal ließ ihn nicht los – zu viele Grausamkeiten hatte er bereits gesehen und miterleben müssen. Als einer der ersten berichtete er im Jahr 1991 über die Hundetötungen in spanischen Perreras (Tierheimen) und ließ es sich nicht nehmen, selbst viele dieser armen Hunde freizukaufen und sie an gute Plätze zu vermitteln. mehr Informationen
Hinter den Kulissen: Tierpfleger berichten

23.02.2021 Der Alltag mit unseren Hunden aus Rumänien

Hinter den Kulissen: Tierpfleger berichten

Wie viele von Ihnen wissen, vermitteln wir viele unserer geretteten Hunde auch an lebenslange Sonderpflegeplätze. Viele davon kommen direkt aus unserem Shelter in Rumänien zu uns. Sie werden in Rumänien von der Straße gerettet, aufgepäppelt, kastriert und erhalten von unseren Mitarbeitern vor Ort ganz viel Liebe und Fürsorge, bevor sie dann zu uns nach Henndorf gebracht werden. Sobald die Hunde bei uns angekommen sind, gilt es zunächst einmal sie genau kennenzulernen. Vor allem in den ersten Tagen müssen wir es sehr langsam angehen und vorsichtig sein. Es ist sehr wichtig, dass wir gleich Vertrauen zu den Hunden aufbauen... mehr Informationen
Zum Welt-Haustiertag

19.02.2021 am 20.02.2021

Zum Welt-Haustiertag

Der Welt-Haustiertag soll den Menschen in Erinnerung rufen, wie wichtig Haustiere für die Gesellschaft und ein gesundes soziales Umfeld sind. Im europäischen Raum sind sehr viele Haustiere zu finden, nämlich rund 13 Millionen Katzen, 12 Millionen Hunde, 3,5 Millionen Kleintiere wie Frettchen, Chinchillas, Kaninchen, Hamster oder Meerschweinchen, 3,1 Millionen Fische und rund 2,4 Millionen verschiedene Vogelarten. mehr Informationen
Beppo, Flora, Arthur, Dino, Cäsar & Co

17.02.2021 Unser Papageienhaus und seine Bewohner

Beppo, Flora, Arthur, Dino, Cäsar & Co

Bereits seit der Antike wurden Papageie als Luxustiere gehalten. Schon damals war die Faszination an diesen hoch intelligenten Tieren groß. Der Hauch Exotik, das Extravagante und das gewisse Etwas, das ein Papagei mit sich bringt, reizt viele Menschen – damals, wie heute. mehr Informationen
Erinnern Sie sich noch an Fipsi?

15.02.2021 Zu klein, keine lange Lebenserwartung, kein Nutzen

Erinnern Sie sich noch an Fipsi?

Kurz nach Fipsis Geburt im Juni 2014 sollte sein Leben also schon wieder zu Ende sein? Der Bauer wusste, dass es schwer sein würde, das kleinwüchsige Stierkalb aufzufüttern. Doch Fipsi hatte Glück im Unglück, als eine Tierfreundin auf ihn aufmerksam wurde und helfen wollte. mehr Informationen
Milchkuh Gabi

12.02.2021 Happy-End auf Gut Aiderbichl Eslarn

Milchkuh Gabi

Tierliebhaberin und -schützerin Gabi aus Langdorf hat sich vor ein paar Wochen verzweifelt an Gut Aiderbichl gewandt: Sie suchte dringend ein neues Zuhause für ihr “Patenkind” und ihre Namensvetterin Gabi, die Milchkuh. Die 8 Jahre alte Milchkuh erbrachte leider keine Milchleistung mehr und sollte daraufhin zum Schlachter transportiert werden. Alle Höfe in der Umgebung waren leider bereits ausgelastet und hatten keinen Platz mehr für die süße Gabi… mehr Informationen
Chico

09.02.2021 Alles Gute zum 50. Geburtstag

Chico

Nicht nur Gut Aiderbichl feiert dieses Jahr ein Jubiläum (20 Jahre), sondern auch der kleine Chico. Er wird sage und schreibe 50 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch! Als Michael Aufhauser im Jahre 2010 den Gnadenhof Gut Aiderbichl Iffeldorf eröffnete, lebten das Pony Chico und sein Freund Schorsch bereits am Hof in Iffeldorf.<br /> mehr Informationen
Katzen haben 7 Leben

05.02.2021 Emilia fühlt sich wie neugeboren

Katzen haben 7 Leben

Ein Sprichwort sagt, dass Katzen 7 Leben haben sollen. Davon sind auch wir stark überzeugt, denn unsere kleine Emilia ist eine wahre Kämpferin und hat hoffentlich noch viel mehr als 7 Leben vor sich. mehr Informationen
Nachruf Esel Rudi

04.02.2021 Wir werden dich vermissen

Nachruf Esel Rudi

Rudi war ein ganz besonderer Esel. Umso trauriger macht es uns, dass wir uns vor einigen Tagen von ihm verabschieden mussten. Lieber Rudi, wir hoffen, du bist jetzt an einem schönen Ort und lässt es dir richtig gut gehen. Vielen Dank für die vielen gemeinsamen Stunden und die gemeinsamen Spaziergänge über Gut Aiderbichl. Wir denken an dich und vermissen dich sehr. Mach’s gut und pass auf dich auf. mehr Informationen
Gut Aiderbichl Henndorf darf öffnen

03.02.2021 Am 08.02.2021

Gut Aiderbichl Henndorf darf öffnen

Liebe Aiderbichler, liebe Tierfreunde, endlich ist es soweit. Am 8. Februar darf Gut Aiderbichl Henndorf seine Tore wieder für Besucher öffnen! Gut Aiderbichl Iffeldorf und Deggendorf sind behördlich leider weiterhin geschlossen. Zum Schutz Ihrer Gesundheit wurde ein umfangreiches Konzept zur kontrollierten Wiedereröffnung erarbeitet, das laufend an die behördlichen Vorgaben angepasst wird. Im ersten Schritt ist der gesamte Außenbereich für Sie geöffnet, sowie der Gut Aiderbichl Shop in der großen Halle. Im Shop gilt eine Beschränkung von maximal 50 Personen gleichzeitig. Auf dem gesamten Gelände gilt ein Abstand von 2 Metern zu haushaltsfremden Personen, sowie eine FFP2-Maskenpflicht in sämtlichen Innenräumen. mehr Informationen
Tag des Igels

02.02.2021 Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Tag des Igels

Die kleinen stacheligen Freunde mit den schwarzen Knopfaugen befinden sich noch im Winterschlaf. Das ist eine gute Gelegenheit, zum Tag des Igels, einige wichtige Beobachtungen zu erzählen... mehr Informationen
Polizeipferd Attila

01.02.2021 In verdienter Beamtenpension

Polizeipferd Attila

Ein ganz besonders schönes Ende nimmt die Dienstzeit des Polizeipferdes Attila. Das „Urgestein“ verlässt die Reiterstaffel der Münchner Polizei nach 15 Jahren im Dienst. Polizeihauptmeister Michael Held schrieb uns eine E-Mail, in der stand, dass er sich leider von seinem langjährigen Begleiter Attila trennen müsse. Attila sei ein sehr zuverlässiges Pferd und durch nichts aus der Ruhe zu bringen. Doch aufgrund einer chronischen Lahmheit durch eine Sehnenerkrankung kann das Warmblut leider nicht mehr als Polizeipferd eingesetzt werden. mehr Informationen
Ziegenbock Hermann

29.01.2021 Auf der Suche nach einem neuen Zuhause

Ziegenbock Hermann

Ziegen sind wahrhaft liebenswerte Tiere, auch wenn sie manchmal etwas frech sein können. Sie sind sehr intelligent und lernfähig, werden schnell zahm und suchen sich oft menschliche Bezugspersonen. Also kein Wunder, dass wir heutzutage Ziegen nicht mehr als Nutztiere betrachten. Auch auf Gut Aiderbichl haben viele Ziegen ein Zuhause bis an ihr Lebensende gefunden. mehr Informationen
Erinnern Sie sich noch an ...

27.01.2021 Cosimo, ein Hollsteiner Wallach mit "Mängeln"

Erinnern Sie sich noch an ...

Eine Pferdeliebhaberin kaufte Cosimo, der als gesund angepriesen wurde und noch sehr jung war, vom Pferdehändler. Er war ein großer Hollsteiner Wallach mit einem Stockmaß von 1,90m. Es stellte sich heraus, dass die neue Besitzerin vom Händler getäuscht worden war, denn Cosimo lahmte. Zusätzlich litt er an einer chronischen Krankheit und im Zusammenhang damit hatte Cosimo Probleme mit den Hinterläufen. Eine Infektion kostete ihm viel Kraft und es war vollkommen unmöglich, Cosimo zu reiten. mehr Informationen
Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

22.01.2021 Die drei Musketiere von Gut Aiderbichl Deggendorf

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Wir Menschen sind Normen gewohnt. Wenn etwas genormt ist, kann es nur richtig und gut sein. Wenn etwas aus der Norm ist, wird es schwierig mit der Zuordnung.<br /> Die Natur lehrt den Menschen, dass absolut nicht alles in der Norm ist, dass aber eine gewisse Ordnung in den Systemen bestehen muss. Ein Baum darf schief wachsen, im Garten darf es auch Unkraut geben, eine Banane darf braune Stellen haben usw… <br /> Diese Unordnung in den Systemen „stört“ und wird oftmals durch menschliches Eingreifen „der Norm angepasst“. <br /> mehr Informationen
Erinnern Sie sich noch an …

20.01.2021 Silvester?

Erinnern Sie sich noch an …

Silvester, eine Wildente bzw. Stockente, wurde am letzten Tag des Jahres 2019 auf Gut Aiderbichl Henndorf aufgenommen. Daher auch der Name Silvester. <br /> Aiderbichler Freunde brachten ihn nach Henndorf, und unsere Pfleger fuhren mit dem schönen, schwarz-weißen Erpel, gleich in die Tierklinik. Dort wurde festgestellt, dass sein linkes Beinchen mehrfach gebrochen war. Silvester konnte weder laufen noch fliegen und suchte unter einem Auto Schutz.<br /> mehr Informationen
Katze Fritzi

15.01.2021 Sie durfte leider nicht mit ins Pflegeheim

Katze Fritzi

Katzen, Hunde, Meerschweinchen, Kanarienvogel … Tiere, die die Menschen in ihr Leben eingebunden haben. Sie wurden Freunde und somit unzertrennlich. <br /> Immer wieder bekommt Gut Aiderbichl auch Anfragen, Tiere von Menschen aufzunehmen, die aus gesundheitlichen oder altersbedingten Gründen in ein Pflegeheim müssen. <br /> mehr Informationen
Artjom

13.01.2021 Der Wachhund unter den Hähnen

Artjom

Das Wort „Hahn“ bedeutet singen, klingen, tönen. Hahn Artjom, von dem wir Ihnen heute erzählen möchten, nahm das mit dem „Singen“ allerdings ein kleines bisschen zu ernst… Hahn Artjom lebte mit seinen sieben Hühner-Damen in einem privaten Garten nahe dem Chiemsee. Sein Zuhause hätte eigentlich nicht schöner sein können, doch plötzlich... mehr Informationen
Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

11.01.2021 Minikuh Kathi – es gibt nichts, was es nicht gibt

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Vor einigen Monaten erreichte uns eine Mail, in der uns eine Familie bat, das Minikälbchen Kathi aufzunehmen. Kathi wurde so winzig geboren und war so zart gebaut, dass man an einer Überlebenschance zweifeln musste. Doch wieder einmal gewann der Überlebenswille. So ist das bei den Tieren – aufgeben gibt es nicht. Wärmelampen, Decken, Kuscheln mit den Bauersleuten, zweistündiges Füttern mit der Flasche – all dies half dem Kälbchen, das nicht größer war als ein mittelgroßer Hund. mehr Informationen
Andy und Scheran

08.01.2021 Pferde, die Touristen nach Neuschwanstein brachten

Andy und Scheran

In einer Kutsche zu sitzen, und sich von Pferden ziehen zu lassen … viele Touristen haben das wohl genossen. Andy und Scheran haben einige Jahre lang Menschen zum Schloss Neuschwanstein befördert. <br /> Später fanden sie Aufnahme auf einem Hof, wo sich auch 21 Meerschweinchen, ein Hund und einige Katzen befanden. Alles war soweit in Ordnung, bis sich ihre Besitzer trennten. Die Tiere sollten ein neues Zuhause finden. mehr Informationen
„Schnütchen“ – das junge Fohlen Tessa

04.01.2021 Eine „Wry Nose“ ist kein Todesurteil für ein Pferd

„Schnütchen“ – das junge Fohlen Tessa

Viele Tiere, die auf den Gütern von Gut Aiderbichl ihr Leben verbringen, verdanken ihr Leben einem Menschen, der genauer hingeschaut hat. <br /> So geschah es auch im Leben der zwei Monate alten Tessa. Die ca. 2 Monate alte Tessa und die 4-jährige Paloma, die Mama, wurden von einer jungen Frau im Stall eines Pferdehändlers entdeckt, als sie gerade Heu für ihre eigenen Pferde einkaufen wollte. mehr Informationen
Abschiedsworte

03.01.2021 Lotto Vulkan

Abschiedsworte

Jeden Morgen hast du uns mit deinen strahlenden Augen begrüßt und um dein Futter gebettelt. Du hast jede Putz- und Streicheleinheit von uns geliebt. Die gute Laune, die du im Stall verbreitet hast wird uns fehlen. Wir sind so unendlich dankbar, dass wir dich kennen lernen durften. Am 30.12. bist du im Kreise deiner Liebsten für immer eingeschlafen. Wir sind unendlich traurig, dass wir dich gehen lassen mussten! Du wirst uns für immer in Erinnerung bleiben. mehr Informationen
Schicksal Mastschwein

01.01.2021 Die berührende Geschichte unserer Susi

Schicksal Mastschwein

Auf den Höfen von Gut Aiderbichl haben viele Schweine ein Zuhause auf Lebenszeit gefunden, und man kann sagen, dass sie ausgeglichene, stresslose Tiere geworden sind. Es gibt immer wieder Geschichten zwischen Himmel und Erde, bei denen einem kurzfristig der Atem stockt. mehr Informationen
Abschied von Bruno

29.12.2020 Wir werden dich vermissen

Abschied von Bruno

Bei Bruno handelte es sich um einen Charakter, den man erst kennen lernen musste um ihn zu verstehen und zu lieben. In seinem Leben ging denkbar alles schief, was nur schiefgehen konnte und nun sollte seine große Chance auf ein richtiges Hundeleben auf Gut Aiderbichl Maria Schmolln kommen. Doch das Schicksal ist manchmal ein mieser Verräter: Leider hat uns Bruno am 23.12.2020 verlassen und wir können es immer noch nicht fassen. mehr Informationen
Shiva musste weg

28.12.2020 Ein trauriges Schicksal

Shiva musste weg

Auf den Höfen von Gut Aiderbichl leben viele Hunde, die aus unterschiedlichsten Gründen ihr zu Hause verlassen mussten. Sehr oft sind es finanzielle Gründe, Krankheit oder ein Wohnungswechsel, die dazu führen, dass Hundebesitzer ihre vierbeinigen Freunde weggeben müssen. Oftmals ist das beiderseitige Leid groß, aber die private Lage oder auch die Gesetzeslage verlangt eine Veränderung und einen Ortwechsel für das Tier. mehr Informationen
Eine Weihnachtsgeschichte

25.12.2020 für Groß und Klein

Eine Weihnachtsgeschichte

Alle Jahre wieder wird der Stall für die Tierkrippe im Innenhof dekoriert und mit einer dicken Schicht Stroh ausgestreut. Alle Jahre wieder herrscht auch die helle Aufregung, weil die Ziege Tati und ihre Freunde sich ins Stroh legen und die Ordnung wieder durcheinanderbringen. mehr Informationen
Schaf 98

22.12.2020 Eine Geschichte mit Happy End

Schaf 98

Ein Name ist etwas Besonderes. Ein Name macht erkennbar, individuell und ansprechbar. Ein Name ist wichtig und macht Menschen, Tiere und Pflanzen einzigartig. Einem Tier ist es nicht wichtig, ob es 98 oder Rosi heißt – es will wahrgenommen werden und es erkennt am Tonfall des Menschen, wie dieser es mit ihm gerade meint. mehr Informationen
Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

18.12.2020 Gedanken zu den Dressurpferden

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Ich war den Pferden gegenüber immer auf Rückzug: sie sind groß, muskulös und überwältigend. Die Gutsführungen beginnen immer in der Pferdestallgasse. In meinen ersten Jahren fühlte ich mich so klein wie eine Ameise und bewegte mich nicht zu nahe zu den Pferden. Michael Aufhauser lächelte und meinte: „Schau zum Larry, der sagt Dir, was die Pferde wollen!“. <br /> Seit vielen Jahren ist die Angst verflogen, der Respekt vor den stolzen Tieren ist geblieben. Aus Angst wurde Liebe und Bewunderung für die Giganten der Natur.<br /> mehr Informationen
Ruhestand für Bauern und Tiere

16.12.2020 Versprechen sind da, um eingelöst zu werden …

Ruhestand für Bauern und Tiere

Die Bauern eines Hofes in Deutschland spürten langsam, dass die jahrelange, schwere Arbeit in die Knochen ging. Als Michael Aufhauser noch aktiv sein konnte, versprach er dem Ehepaar, falls ihnen irgendwann die Kraft ausgeht, ihre letzten Rinder auf Gut Aiderbichl aufzunehmen. Diese Zeit war nun gekommen... Und so wurden Vicky, Ronja und Heidi am Hof abgeholt und nach Gut Aiderbichl in Eslarn gebracht. mehr Informationen
14.12.

14.12.2020 Weltaffentag

14.12.

Corona beherrscht die Welt noch immer... Für uns alle ist es schwierig, uns an die neuen Regeln zu gewöhnen, keine Feste feiern zu können und geliebte Menschen nicht immer sehen zu können. Es geht in der aktuellen Zeit ums Zusammenhalten, ums Einhalten der Regeln und ums Durchhalten. Die Ex-Laboraffen haben im aktuellen Winter-Magazin einen Appell an die Menschen geschickt: „Maske auf, Hände waschen, Abstand halten“ – die Übung ist leider noch nicht beendet... mehr Informationen
Silvester und Sky

11.12.2020 Zwei Chinchillas lebten in einer „verzwickten“ Sit

Silvester und Sky

Es gibt Menschen, die lieben Hunde, solche, die lieben Pferde, andere lieben Katzen und viele Menschen halten sich auch Frettchen oder Chinchillas. Jedes Tier ist anders, doch die meisten haben ein paar Gemeinsamkeiten: vier Pfötchen und ein schönes Fell zum Streicheln und Kuscheln. mehr Informationen
Stute Aurora

09.12.2020 Die Morgenröte leuchtet wieder für sie

Stute Aurora

Der Mensch und das Pferd sind vor langer, langer Zeit eine Symbiose eingegangen. Pferde begleiten den Menschen seit Jahrtausenden. Liest man in Geschichts-büchern, könnte man auch auf die Idee kommen, dass das Pferd die Menschheits-geschichte mehr beeinflusst hat, als jedes andere Tier. Sie wurden im Handel, in der Kriegsführung und in der Landwirtschaft eingesetzt. Irgendwann gewann das Pferd auch im Sport und in der Freizeit an Bedeutung. mehr Informationen
Kater Max

07.12.2020 Wenn der Stubentiger nicht mehr bleiben kann

Kater Max

Beinahe täglich erreichen uns Notfälle bei denen sich Söhne, Töchter oder Enkel bei uns melden und um die Aufnahme von Tieren der Eltern bitten, da diese die Tiere aus alterstechnischen Gründen nicht mehr selbst versorgen können. Nicht selten steht ein Umzug ins Seniorenheim bevor. Eine Mitnahme der Tiere in den neuen, letzten Lebensabschnitt ist meist nicht gestattet und oft sind die Eltern auch körperlich nicht mehr in der Lage dazu. Auf diese Weise kam auch Kater Max zu uns. Max ist 10 Jahre alt und noch sehr gut in Schuss. Er wirkt regelrecht jugendlich und hält uns alle ganz schon auf Trapp. mehr Informationen
Flo und Paulchen

02.12.2020 Zwei Alpine Steinschafe

Flo und Paulchen

Gerade in der kalten Jahreszeit denkt man an eine warme Strickjacke, warme, gestrickte Handschuhe und Haube mit Schal. Filzpatschen sind auch was Tolles. Die Wolle der Alpinen Steinschafe, einer bodenständigen Schafsrasse, ist eine grobe Mischwolle und lässt sich wunderbar filzen – so bekommt man die Janker, die wärmenden Patschen und alles, was die Kälte vom Körper abhält. mehr Informationen
Quasimodo und Esmeralda

30.11.2020 Katzen in Not

Quasimodo und Esmeralda

Warum leidet man mit Tieren manchmal stärker mit, als dass uns Berichterstattungen aus allen Teilen der Welt noch erschüttern? Die Empathie zu Tieren kennt keine Grenzen, so sagt es auch die Philosophie von Gut Aiderbichl. Tiere sind Mitgeschöpfe und sind lebende und fühlende Wesen im Kreise der Natur. mehr Informationen
Halfmoon

26.11.2020 Er ist eine Seele auf vier Beinen

Halfmoon

Im jahrelangen Umgang mit den Tieren lernt der Mensch, wie wir mit Schwächeren umgehen sollen. Schwächere, also in diesem Falle die Tiere, sind wehrlos und dem Wohlwollen der Menschen ausgeliefert. Tiere schießen nicht auf Menschen, sie sperren sie nicht ein, sie lassen sie nicht schlachten. Tiere sind nicht gleichgültig oder zynisch, sie folgen ihrer Bestimmung. mehr Informationen
Der glückliche Stier Lucky

24.11.2020 und seine Freunde Stefan, Munti, Max und Willi

Der glückliche Stier Lucky

Im Juli erhielten wir eine Mail von einem Unternehmer aus Bayern. <br /> Bei einem Aufenthalt in Tirol ist ihm und seinem Geschäftspartner ein kleines Kälbchen vorgestellt worden. Ganz verloren stand es da, das Stierkälbchen. Mit seinen großen Augen, dem weißen Fleck auf der Stirn und langen Wimpern schaute er die beiden Männer schüchtern an. <br /> Die beiden Männer erfuhren, dass er Lucky heißt und es war für sie klar: das ist eine Offenbarung ihn zu retten. <br /> mehr Informationen
Dringende Hilfe für Katze Emilia

21.11.2020 Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Dringende Hilfe für Katze Emilia

Wir sind überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft! Wir haben das Geld für Emilias Medikamente dank Ihrer Unterstützung zusammen und konnten sofort mit der Behandlung beginnen. Es fällt uns schwer die richtigen Worte zu finden, vielen vielen vielen Dank!!! Wir halten Sie über den weiteren Weg unserer kleinen Emilia auf dem Laufenden, sind jedoch sehr zuversichtlich, dass ein kleines Weihnachtswunder möglich ist. mehr Informationen
Wolfgang Amadeus Mozart würde sich freuen

20.11.2020 10 auf einen Streich

Wolfgang Amadeus Mozart würde sich freuen

Vor einigen Wochen bekamen wir einen Anruf einer ratlosen Frau. Ihre Hündinnen Selina und Puppi seien hochschwanger gewesen und nun lebt sie auf 29 m2 Wohnfläche mit 10 Welpen und deren Müttern und ist am Verzweifeln. mehr Informationen
Bernadette

18.11.2020 Das kapriziöse Edelschwein aus Bayern

Bernadette

Bernadette wurde heuer sechs Jahre alt. Als sie zur Welt kam, war sie viel zu klein und zart und niemand wollte glauben, dass sie überlebt. Am Bauernhof wurde sie liebevoll „Kümmerling“ genannt. Sie hatte Glück und wurde nicht geschlachtet, sondern durfte weiterleben. mehr Informationen
Kuh Vroni und Tochter Amalie

16.11.2020 Ein Leben zwischen Freiheit und Abschuss

Kuh Vroni und Tochter Amalie

Immer wieder rettet Gut Aiderbichl ausgerissene Kühe vor dem tödlichen Abschuss. Vroni, eine schöne braun-weiß gefleckte Kuh riss im April aus ihrem Stall nahe Nabburg, Deutschland, aus. Sie flüchtete auf einen Truppenübungsplatz und ließ sich von niemandem einfangen. Was zunächst niemand wusste: Vroni trug ein süßes Geheimnis in sich. Als Vroni ausgebüxt war, war sie bereits im 4. Monat tragend. Viele Monate streifte sie durch die Wälder und über die Wiesen und: sie war immer schneller als die Menschen. mehr Informationen
Abschied von einer „Institution“

13.11.2020 Quintus ist von uns gegangen

Abschied von einer „Institution“

Gerne erinnern wir uns an den Tag zurück, als Quintus Aiderbichler wurde. Er war etwas Besonderes, das konnte man auf den ersten Blick sehen. Die Ruhe und Gelassenheit, die er ausstrahlte, gab er an unsere Besucher auf Gut Aiderbichl Deggendorf weiter. mehr Informationen
11.11. Gansltag

11.11.2020 Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

11.11. Gansltag

11.11. – Beginn des Faschings und der Tag, an dem jährlich Unmengen an Gänsen mit Blaukraut und Knödeln serviert werden. <br /> Ich werde mich an diesem besonderen Tag der Martinsgänse zu den Gänsen in Henndorf begeben, und mit ihnen um die Wette schnattern.<br /> mehr Informationen