A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Alle Aiderbichler Tiergeschichten

Kochtopfmassaker

19.09.2018 Statement vom 19. Sept. 2018

Kochtopfmassaker

Seit 1. März dieses Jahres, das hat die Schweizer Regierung beschlossen, dürfen Hummer in Schweizer Restaurants nicht mehr bei Bewusstsein in kochendes Wasser geworfen werden. Denn das gehört normalerweise bis jetzt zur Art der Hummer-Zubereitung. Dann wird er schön rot. Und wer ihn sich bestellt, hat nicht selten das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. mehr Informationen
Rückblick Patenreise

14.09.2018 Gut Aiderbichl Frankreich

Rückblick Patenreise

In diesem Jahr fand wieder unsere traditionelle Patenreise nach Gut Aiderbichl Frankreich statt. Am 1. September, pünktlich um 8 Uhr morgens, startete der Bus von Henndorf in Richtung München, wo noch weitere Aiderbichler zustiegen. mehr Informationen
Blutgeld

12.09.2018 Immer mehr und immer noch mehr

Blutgeld

Den Pferden wurde gerade Blut entnommen. Circa zehn Minuten hat die Prozedur gedauert. Ein Arbeiter zieht Nadel und Schlauch aus dem Hals der Pferde, wobei es ihm offenbar nicht darauf ankommt, möglichst schmerzfrei vorzugehen. Eine Stute wankt entkräftet aus der Fixierbox, wo sie angebunden war, und bricht zusammen - durch den Blutverlust und die Prügel der Arbeiter. mehr Informationen
Noriker-Stute Gloria ist von uns gegangen

09.09.2018 Abschied von unserer Gloria

Noriker-Stute Gloria ist von uns gegangen

Vor fast genau 8 Jahren, am 13. September 2010, kam die damals etwa 11-jährige Mohrenkopf-Noriker-Stute Gloria zu uns. Hätten sich zwei Tierfreundinnen nicht für Gloria eingesetzt, dann hätte sie vermutlich noch einige Jahre still gelitten. Denn ehe sie zu uns kam, stand Gloria viele Jahre lang einfach in einer Box – alleine, ohne Auslauf, ohne Pflege. Dementsprechend schlecht war ihr Gesundheitszustand: keine Muskulatur in Brust oder Beinen, ausgebrochene und viel zu lange Hufe. Ihr Leben muss aus Monotonie und Schmerz bestanden haben. Nach vielen gemeinsamen, glücklichen Jahren mussten wir am Freitag, dem 07. September von Gloria Abschied nehmen. mehr Informationen
Tierverunstaltung

05.09.2018 Statement vom 05. September 2018

Tierverunstaltung

Er tut mir immer wieder von Herzen leid, der Mambo, ein Langhaar-Chihuahua, der schon so hieß, als er mir vorgestellt wurde. Er fiel aus der Zucht, weil er eine, mit bloßem Auge kaum wahrnehmbare Fehlstellung eines einzigen seiner kleinen Zähnchen aufwies. Deshalb war er nicht mehr zu gebrauchen und hätte dem Ruf der Züchterin geschadet. Mir kam das alles extrem überdreht vor, eigentlich kaum zu glauben, und so kaufte ich den Hund einfach aus dem Züchtermilieu weg. mehr Informationen
Unser blindes Eselchen Noldi

03.09.2018 Glückliches Leben für Tiere mit Handicap

Unser blindes Eselchen Noldi

Der weiße Esel-Wallach Noldi lebt mittlerweile seit mehr als 7 Jahren unter unserem Schutz. Als er 2010 in der Schweiz geboren wurde, merkten seine Besitzer rasch, dass etwas mit dem Eselchen nicht stimmte. Noldi war auf einem Auge komplett blind, auf dem anderen konnte er nur dunkel und hell wahrnehmen. Dieses Handicap wäre für ihn fast zum Todesurteil geworden. Es wurde ernsthaft über seine Einschläferung nachgedacht, doch es sollte anders kommen… mehr Informationen
Zwei ziemlich beste Freunde

30.08.2018 Das gibt es auch bei Gänsen

Zwei ziemlich beste Freunde

Vor kurzem hat uns ein Hilferuf von Aiderbichler Paten ereilt. Das tierliebende Ehepaar hat vor rund 10 Jahren sechs junge Gänse in Not bei sich aufgenommen. Die Gänse waren unterernährt und sie wirkten sehr traurig und apathisch. Aber es musste schnell gehen, man wusste nicht, welches Schicksal den Tieren sonst drohte. mehr Informationen
Mitten in der Heißzeit

29.08.2018 Statement 29. August 2018

Mitten in der Heißzeit

Dass sich jemand wohlfühle, „wie der Fisch im Wasser“, heißt eine Redensart, über die wir die längste Zeit nicht nachgedacht haben. Noch zögernd und ein bisschen unsicher beginnen wir nun die Frage hinterherzuschieben: in welchem Wasser? Früher schwamm die Forelle im lustig glucksenden Bächlein durchs Tal, das vielleicht inzwischen zum Grund eines Stausees wurde aber, in der vielleicht bevorstehenden Heißzeit so sehr an Wasser verliert, dass vielleicht das Tal wieder zu sehen sein wird. Und was den Bach angeht, der hat in den letzten Wochen keinen Gluckser mehr gemacht, weil er ausgetrocknet ist. mehr Informationen
Das waren die Gut Aiderbichl Kinderfeste

28.08.2018 Spaß und Freude mit unseren Tieren

Das waren die Gut Aiderbichl Kinderfeste

Da unsere Junior-Team-Sommerfeste vergangenes Jahr so viel Anklang bei Groß und Klein fanden, standen auch die vergangenen drei Wochenenden ganz im Zeichen der jungen Aiderbichler. <br /> mehr Informationen
Was wurde aus Quax und Mercy?

27.08.2018 Eine ungewöhnliche Freundschaft...

Was wurde aus Quax und Mercy?

Erinnern Sie sich noch? Im Sommer 2012 fanden die kleine Mercy, ein Wildschweinbaby, und Ferkelchen Quax, ein ganz „normales“ Mast-Ferkelchen auf Gut Aiderbichl zueinander. Ihr Schicksal hat eine innige Freundschaft zwischen den beiden geschaffen mehr Informationen
Die Gemeinschaft der Aiderbichler

24.08.2018 Eine kurze Vorstellung

Die Gemeinschaft der Aiderbichler

Heute wollen wir Ihnen exemplarisch zwei sehr engagierte junge Aiderbichlerinnen vorstellen: Miriam und Daniela aus Niederbayern, zwei Freundinnen, Arbeitskolleginnen, Tierliebhaber und seit kurzem auch Aiderbichlerinnen. mehr Informationen
Der Dackelmörder von Berlin

22.08.2018 Statement vom 22. August 2018

Der Dackelmörder von Berlin

Es war am vergangenen Wochenende, als eine 58-jährige Hundehalterin ihren 10-jährigen Dackel am Eingang eines Berliner Supermarktes anleinte und nach einem kurzen Einkauf „Muffin“ dann nicht mehr vorfand. Von ihrem Dackel, dem Liebling der Familie, fehlte jede Spur. mehr Informationen
Erinnern Sie sich noch an die Shire Horses

20.08.2018 Schon seit einem Jahr leben Sie auf Gut Aiderbichl

Erinnern Sie sich noch an die Shire Horses

Vor einem Jahr, im Juli 2017, konnten wir sieben Shire Horses, nach einem dramatischen Notruf, ein neues Zuhause geben. Die sieben sanftmütigen Kaltblüter lebten glücklich bei ihren damaligen Besitzern. Sie wurden nie kommerziell genutzt, mussten nie etwas leisten und wurden auch nie geritten. Sie wurden einfach nur geliebt und konnten ihr Leben auf der Weide genießen. mehr Informationen
Tiere helfen Menschen

15.08.2018 Statement vom 15. August 2018

Tiere helfen Menschen

Es war in den Büroräumen eines Wiener Verlages, da beklagte sich die Chefin immer wieder über die ewigen Streitereien der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Wenn man sie traf, wartete man schon darauf, dass sie von den allerneuesten Wirbeln erzählte. Aber dann war auf einmal Schluss damit, denn sie hatte eine Lösung gefunden, und diese Lösung hieß „Hund“. mehr Informationen
Hitze! Kein Futter mehr- Bitte helfen Sie!

13.08.2018 Jetzt spenden!

Hitze! Kein Futter mehr- Bitte helfen Sie!

Liebe Aiderbichler, liebe Tierfreunde,<br /> die sengende Hitze führt zu massiver Futterknappheit. Der Totalausfall des „zweiten und dritten-Schnitts“ verteuert die Futterkosten extrem. Hat ein Ballen Heu im Frühjahr noch € 50.- gekostet so müssen wir jetzt, wenn wir überhaupt etwas bekommen, bis zu € 100.- dafür bezahlen. mehr Informationen
Zu Ehren der Stubentiger

08.08.2018 Statement zum Weltkatzentag am 08.08.2018

Zu Ehren der Stubentiger

Schon seit vielen tausend Jahren halten die Menschen Hauskatzen. Aber nicht nur hier bei uns, sondern auf der ganzen Welt, weshalb es, jedes Jahr am 8. August, den Weltkatzentag gibt. Katzen sind die liebsten Haustiere der Deutschen. Mehr als acht Millionen leben in den Haushalten. Sie sind süß und kuschelig und man muss mit ihnen nicht Gassi gehen. Und in den innerstädtischen Wohnungen, in deren Kellern keine Mäuse leben und auf deren Dächern wenige Vögel singen, wird man nicht einmal mit den Folgen ihres natürlichen Jagdtriebes konfrontiert. mehr Informationen
Kokain im Bauch der Hunde

02.08.2018 Statement vom 02. August 2018

Kokain im Bauch der Hunde

Zurecht gilt der Hund als Freund des Menschen. Oft ist er ihm sogar Helfer, Assistent und Retter. Blindenhunde helfen durch den Tag, Lawinenhunde retten Leben, Wachhunde vertreiben die Diebe. Hunde können sogar Epileptiker vor dem nächsten Anfall warnen und auch Diabetesprobleme rechtzeitig melden. Dazu wäre dann allerdings dringend anzufügen: Könnten sie dieses alles nicht und wären einfach da, allein schon ihre Treue und diese offenbar angeborene Wahrhaftigkeit machte sie exzeptionell und liebenswert. mehr Informationen
Abschied von unserem Lilliput

30.07.2018 Wir sind unendlich traurig...

Abschied von unserem Lilliput

Jeder, der schon einmal Gut Aiderbichl Henndorf besucht hat, hat Bekanntschaft mit unserem Lilliput geschlossen. Der kleinwüchsige Stier fiel jedem sofort ins Auge: wuchtiger Körper, kurze Beine und die Pansenfistel, die ihn vor einem möglichen Aufgasen des Magens schützte. Doch sein Handicap war für Lilliput nicht von Bedeutung. Er liebte es, tagsüber im Freilauf über das Gut zu spazieren und den Kontakt zu unseren Gästen zu suchen. Gestern Abend, 6 Wochen vor seinem 10. Geburtstag, mussten wir für immer Abschied von unserem geliebten Lilliput nehmen. mehr Informationen
Haustierentsorgung im Sommer

25.07.2018 Statement vom 25. Juli 2018

Haustierentsorgung im Sommer

Mit Ferienbeginn tauchen in den Zeitungen wieder die schrecklichen Schlagzeilen über ausgesetzte Tiere auf. „Mops ohne Wasser auf Autobahn ausgesetzt“. Da kann man Aufklärung betreiben wie man will. Es ist immer das gleiche Spiel. Stumpfsinnig und stur verursacht man die traurigen Tiertragödien, die sich wiederholen wie die Staus auf den Straßen. mehr Informationen
Dieseltest für Affen

18.07.2018 Statement

Dieseltest für Affen

Eine Zeitlang sah es so aus, als könnte die Zahl der Tierversuche abnehmen. Die Forschungsexperimente, wie man sie aus der Kosmetikindustrie kennt, wurden weniger. Aber inzwischen beflügelte die Gentechnik Fantasie und Neugier der Wissenschaftler, immer auch auf der Suche nach der Superkuh oder der Eier legenden Wollmilchsau. Jedenfalls haben sich die Versuchszahlen im Gentechnik-Bereich in 10 Jahren verdreifacht. mehr Informationen
Freude schenken, Gutes tun

17.07.2018 Ihre wertvolle Unterstützung für unsere Tiere

Freude schenken, Gutes tun

So einfach kann man Freude bereiten - nicht nur dem Beschenkten, sondern darüber hinaus auch noch vielen Tieren. mehr Informationen
Ex-Bodenhaltungshuhn Rosa

14.07.2018 Gesetz versus Eigenverantwortung

Ex-Bodenhaltungshuhn Rosa

Manche Dinge sind einfacher gesagt als getan. Als die Käfighaltung für Hühner abgeschafft wurde, dachten wir noch, dass alles ganz einfach werden würde. Ein Stein war ins Rollen gekommen und die Menschen werden mitziehen.Doch wir hatten uns zu früh gefreut, denn man nannte eine Halle ohne Fenster, mit Sitzstangen und Legenestern, Bodenhaltung. Die meisten heimischen Eier stammen aus Bodenhaltung – und von einem Züchter. Am 25.4.2017 haben wir 50 ex-Bodenhaltungshühner aus einem Betrieb in Salzburg gerettet. Lesen Sie die ganze Geschichte von Rosa und ihren Freundinnen... mehr Informationen
Keine Chance für Langeweile in den Ferien!

13.07.2018 Das Gut Aiderbichl Ferienprogramm

Keine Chance für Langeweile in den Ferien!

Die Ferien haben begonnen und die ersten beiden Termine von unseren Junior-Tierpfleger (Dienstag & Donnerstag 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr) sind schon wieder vorbei. Die jungen Tierfreunde hatten mächtig Spaß bei und mit unseren geretteten Tieren. mehr Informationen
Mittelalter  als Tradition

12.07.2018 Statement

Mittelalter als Tradition

Jedes Jahr finden in der nordspanischen Stadt Pamplona die „Sanfermines“ statt, ein großes Fest, einerseits zu Ehren des heiligen Fermin, der vor 1800 Jahren in Frankreich Bischof war. Andererseits gehören zu dieser Festivität eine morgendliche Stierhatz und ein darauffolgender Stierkampf. Alle Jahre wieder vom 7. bis zum 14. Juli. mehr Informationen
Happy Birthday Yvonne!

11.07.2018 Die berühmteste Kuh der Welt feiert Geburtstag!

Happy Birthday Yvonne!

Wer erinnert sich nicht an die legendäre Flucht von Kuh Yvonne? Fast 100 Tage versteckte sich "die Kuh, die ein Reh sein wollte" in den Wälder rund um Zangberg. Am 2. September 2011 gelang es dann endlich, Yvonne einzufangen und nach Gut Aiderbichl Deggendorf zu bringen.<br /> Heute feiert Yvonne ihren 13. Geburtstag! Grund genug, dass Hans Wintersteller sie mit einem Korb voller Leckereien überrascht... mehr Informationen
Statement vom 05. Juli 2018

05.07.2018 Töten im Urlaub

Statement vom 05. Juli 2018

Erinnern Sie sich noch an Cecil, den Löwen aus Simbabwe, gestorben am 1. Juli 2015? Er war ein Liebling der Touristen im Hwange-Nationalpark, wo er lebte. Und er trug ein Halsband mit einem Peilsender, weil ihn Forscher der Universität Oxford beobachteten. Es sah alles noch ganz gut aus, bis ein US-Amerikanischer Zahnarzt in seinem Urlaub einen Jagdausflug unternahm. Im Dunkeln schoss er mit einer Armbrust auf Cecil. Aber der Pfeil verletzte den Löwen nur. Stunden musste Cecil leiden, bis Jäger das verwundete Tier erreichten und mit einem Gewehr erschossen. mehr Informationen
Das Pferde-Kleeblatt

02.07.2018 Vier betagte Pferde verloren ihre Heimat

Das Pferde-Kleeblatt

Vor kurzem fanden 4 Pferde bei uns auf Gut Aiderbichl Eslarn in der Oberpfalz ein neues Zuhause. Zuvor lebten sie auf einem Gestüt, doch dann verloren sie ihren Platz. <br /> Auf dem Reiterhof, auf dem die Pferde untergebracht waren, gab es nicht nur das Gestüt an sich, sondern auch einen Schul- und Tourismusbetrieb. Alle Beteiligten waren befreundet und viele Jahre lang lief alles bestens. Doch leider, wie so oft, kippte die langjährige Freundschaft und schlug ins Gegenteil um. Der Betriebsleiter des Gestüts verlor seinen Posten, ebenso verloren die Pferde ihren vermeintlich sicheren Platz. Anfang des Jahres 2018 begann man fieberhaft mit der Suche nach liebevollen Plätzen für die am Hof lebenden Pferde. Doch es gab vier Sorgenkinder: Gamin, Fanta, Bonni und Moonlight. mehr Informationen
Wenn Zebrafische koksen

27.06.2018 Statement vom 27. Juni 2018

Wenn Zebrafische koksen

Am 26 Juni war Weltdrogentag, genauer „internationaler Tag gegen Drogenmissbrauch und illegalen Drogenhandel“. Weltweit missbrauchen über 200 Millionen Menschen Suchtstoffe. 147 Millionen konsumieren Cannabis, 33 Millionen Amphetamine, 7 Millionen Ecstasy, 13 Millionen Kokain und genauso viele Opiate. Dazu kommt dann noch Medikamenten- und Alkoholabhängigkeit. Drogenmissbrauch ist ein globales Problem. Dabei zerstört die Droge nicht nur Körper und Leben der Süchtigen. Auch ihre Umgebung – Eltern, Freunde, Kollegen – müssen unter der Sucht der Anderen leiden. mehr Informationen
Aiderbichler Oldtimer-Traktoren-Ausfahrt

25.06.2018 Gelungener Startschuss - wir sagen danke!

Aiderbichler Oldtimer-Traktoren-Ausfahrt

Am Sonntag, dem 24. Juni fand auf Gut Aiderbichl Henndorf unsere erste Oldtimer-Traktoren-Ausfahrt statt. Mehr als 60 Oldtimer-Traktoren aus Österreich und Deutschland nahmen an der Rundfahrt, die um 10:30 Uhr auf Gut Aiderbichl Henndorf startete, teil. Für alle, die keinen Oldtimer-Traktor fahren konnten, standen sowohl unser Biggy-Express als auch insgesamt zwei von Traktoren gezogene Kutschen (mit Livemusik) zur Verfügung. mehr Informationen
Schweiz, Vorreiter in der Tierpolitik

20.06.2018 Statement vom 20. Juni 2018

Schweiz, Vorreiter in der Tierpolitik

Wenn die Tiere den Menschen nicht geholfen hätten – wo stünden die Menschen heute?! Sie haben für uns die Arbeiten erledigt, schwere Arbeiten, die heute Maschinen verrichten. Sie waren des Menschen Security und haben uns beschützt und bewacht. Wir haben uns Fertigkeiten von ihnen abgeschaut und sie für unsere Forschung benutzt. Wir ernähren uns sogar von ihrem Fleisch. Und weil sie uns so viel Nutzen bringen, nennen wir sie lieblos und uncharmant „Nutztiere“. mehr Informationen
Immer weiter, immerzu

13.06.2018 Statement vom 13. Juli 2018

Immer weiter, immerzu

Immer noch, immerzu rollen die Tiertransporter über die Autobahnen. Man fährt bei längeren Strecken schon in der Hoffnung los, bitte bloß keinem zu begegnen. Nicht nur, weil man grenzenloses Tierleid direkt vor oder neben sich fahren hat, sondern die Transporter einem auch zeigen, wie chancenlos Protest und Vernunft sind und wie knallhart die Entscheidungen der Profiteure. Erst kürzlich habe ich einen nigelnagelneuen Transporter überholt. Es war ein strahlender Sonnentag. Höhnisch, so schien es mir, funkelte er im Sonnenlicht. mehr Informationen
Von der Küche ins Tierparadies

12.06.2018 Schwein gehabt: Willkommen kleine Momo!

Von der Küche ins Tierparadies

Wo und wie Momo, das ein halbes Jahr alte Minischweinchen, seine ersten Lebensmonate verbrachte, wissen wir nicht genau. Nur eins ist gewiss: Ihr Besitzer war entweder mit der Haltung des Schweine-Mädchens überfordert oder hatte sich die Anschaffung nicht genau überlegt. Momo wurde – so berichteten uns Tierfreunde – in einer nur wenige Quadratmeter großen Küche gehalten! mehr Informationen
Fohlen Chris wurde nach 5 Tagen zum Waisen

08.06.2018 Seine Mutter verstarb 5 Tage nach der Geburt

Fohlen Chris wurde nach 5 Tagen zum Waisen

Am 24. April 2018 erblickte das kleine Shetlandpony-Fohlen Chris auf einem kleinen landwirtschaftlichen Betrieb im Salzburger Land das Licht der Welt. Seine Mutter kümmerte sich liebevoll um ihr Fohlen. Bereits nach kurzer Zeit stand Chris wacklig auf eigenen Beinen und trank die erste wichtige Milch. Alles schien perfekt, doch bereits am nächsten Tag verschlechterte sich der Zustand der Pony-Stute zusehends. Sie wurde tierärztlich versorgt, aber es zeigte sich keine Besserung. Sie wurde immer schwächer und konnte Chris nicht mehr säugen. Das Leben von Mutter und Fohlen stand auf dem Spiel. Beide wurden in die Tierklinik gebracht und behandelt. Doch wenig später verstarb die Mutter von Chris. Er wurde zum Waisenfohlen... mehr Informationen
Dreibeinchen kann wieder laufen

07.06.2018 Statement vom 07.06.2018

Dreibeinchen kann wieder laufen

Wir bemerken das auch auf Gut Aiderbichl immer wieder. Viele Menschen belastet der Anblick eines behinderten Tieres außerordentlich. Man verbindet damit wohl Schmerzen, Ungemach, ein unglückliches Leben. Wieso entscheidet sich Gut Aiderbichl zum Beispiel, ein dreibeiniges Kalb zu retten, einen Hund, der nur noch drei gesunde Beine hat oder einen blinden Esel? Ist das nicht die verkehrte Lösung, denken viele, ohne es gleich auszusprechen, solchen Tieren ein langes Leben zu schenken, statt die schnelle Erlösung? mehr Informationen
Bedrohte Arten als Leckerbissen

31.05.2018 Statement vom 31. Mai 2018

Bedrohte Arten als Leckerbissen

Bei Tierschutz geht es vor allem darum, Leben zu retten, Leben zu achten, das Leben mit unseren Mitgeschöpfen zu teilen. Vor Missbrauch und Quälerei schützt der Tierschutz. Woran man nicht gleich denkt: Es geht auch um die Erhaltung der Tiere überhaupt, um einen Schutz der Vielfalt, der das Aussterben verhindert. Denn die Vielfalt gehört zum Überleben, in dem sie unterschiedliche Fähigkeiten entwickelt, sich an Veränderungen anzupassen, wie etwa der Klimaveränderung. mehr Informationen
Happy Birthday Tiger!

30.05.2018 Unser Percheron-Tigerschecke wird 15

Happy Birthday Tiger!

Unser Percheron-Tigerschecke Tiger, der bereits seit 2006 bei uns auf Gut Aiderbichl Henndorf lebt, feiert heute seinen 15. Geburtstag. Dies haben wir natürlich zum Anlass genommen, um ihm heute mit einem Korb voller Köstlichkeiten zu zeigen, wie sehr wir uns freuen, dass er bei uns ist. Denn eigentlich hätte Tiger bereits vor 12 Jahren sterben sollen. Doch ein glücklicher Zufall rettete sein Leben… mehr Informationen
Gertraud Gruber feierte den 97. Geburtstag

26.05.2018 Das Gut Aiderbichl-Team & alle Tiere gratulieren

Gertraud Gruber feierte den 97. Geburtstag

Am vergangenen Donnerstag feierte Gertraud Gruber, Gründerin der ersten Schönheitsfarm Europas und langjährige Aiderbichlerin, ihren 97. Geburtstag. Die große Tierfreundin, dank deren Unterstützung das Gut Aiderbichl Iffeldorf – der Gertraud-Gruber-Osterseehof – erst möglich wurde, stattete an ihrem Ehrentag natürlich den geretteten Tieren von Gut Aiderbichl Iffeldorf einen Besuch ab. mehr Informationen
Stefan überlebte das Flammeninferno!

25.05.2018 Unser Einsatz für Tiere in Not

Stefan überlebte das Flammeninferno!

Stefan, ein Fleckvieh-Stierkalb, wurde am 30.1.2017 in Tirol geboren. Zwei Monate später wurde er nach Bergheim bei Salzburg gebracht und dann weiter nach Niederösterreich transportiert, wo er in dem Mastbetrieb lebte, bis zu jenem Tag, der ihn fast das Leben gekostet hätte. Im August 2017 gab es in einer kleinen Gemeinde in Niederösterreich Feueralarm. Die Stallung, in der auch Stefan mittlerweile lebte, war in Brand geraten und stand binnen kürzester Zeit lichterloh in Flammen. mehr Informationen
3 Katzenbabys herzlos im Müll ausgesetzt!

20.05.2018 Schrecklicher Fund in Moulins

3 Katzenbabys herzlos im Müll ausgesetzt!

Zwar gelten Katzen als das beliebteste Haustier – allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz leben mehr als 11 Millionen Katzen – aber gleichzeitig ist das Leid der Katzen nach wie vor ungebrochen. Auch in unseren Breitengraden. Während sich Katzenfreunde an umhertollenden Katzenbabys erfreuen, droht diesen andererseits, vor allem in ländlichen Gegenden, oft ein grausames Schicksal: Die Katzenbabys werden erschlagen, ertränkt oder einfach im Müll „entsorgt“. Dass es diese Einstellung von Menschen gegenüber Tieren immer noch gibt, mussten unsere Mitarbeiter von Gut Aiderbichl Frankreich nun erleben… mehr Informationen
Überlebende der Urzeit: Schildkröten

20.05.2018 Zum Weltschildkröten-Tag am 23.05.2018

Überlebende der Urzeit: Schildkröten

Schildkröten, die gepanzerten Reptilien, leben seit etwa 225 Millionen Jahren auf der Erde! Sie können sich gut an ihre Umgebung anpassen, was sicherlich auch dazu beigetragen hat, dass sie die Eiszeiten und sogar die Dinosaurier überlebt haben. Schildkröten sind Überlebende der Urzeit, die – je nach Art – bis zu 500 Kilogramm schwer und bis zu 175 Jahre alt werden können! Doch all das ist in Gefahr. Wenn wir Menschen nicht endlich umdenken und handeln, dann werden auch die Schildkröten nach und nach von unserer Erde verschwinden. Die zunehmende Zerstörung ihrer Lebensräume, die Meeresverschmutzung, Gift, aber auch illegaler Tierhandel führen dazu, dass mittlerweile 50 Prozent der Schildkrötenarten als bedroht gelten! mehr Informationen
Happy Birthday Batis!

20.05.2018 Die ehemalige Lasteneselin wird 34.

Happy Birthday Batis!

Batis kam 2009 mit einem großen Transporter auf Gut Aiderbichl Henndorf an. Sie hatte eine lange Reise hinter sich, als sie bei uns, gemeinsam mit weiteren ausgedienten Lasteneseln, endlich eine neue Heimat fand. <br /> Damals, als Batis noch jung und kräftig war, musste sie in ihrer Heimat Griechenland schwere Dinge den Berg rauf und wieder hinunter tragen. Doch die harte Arbeit hinterließ deutliche Spuren bei der Eselin. Als „Dank“ für die jahrelangen Mühen wurde Batis dann von ihren Besitzern im Stich gelassen und ausgesetzt. Leider noch immer eine häufige Praxis um sich der ausgedienten Lastenesel zu entledigen. mehr Informationen
9000 Hühner & 300 Hähne sind in Sicherheit

18.05.2018 Ein Wunder wurde wahr!

9000 Hühner & 300 Hähne sind in Sicherheit

Vor drei Wochen haben wir uns mit einem dramatischen Hilferuf an Sie gewandt. 9.000 Hühner und 3.000 Hähne, im Alter zwischen 6 und 60 Wochen, aus der Konkursmasse der Firma „Tonis Freilandeier“ brauchten dringend ein neues Zuhause. Denn eines war gewiss: Wenn sich niemand finden würde, der die Tiere aufnimmt, würden sie am 31. Mai sterben. 12.000 unschuldig in Not geratene Tiere!<br /> Das konnten wir nicht zulassen! mehr Informationen
Gemetzel im Schlachthof

16.05.2018 Statement vom 16.05.2018

Gemetzel im Schlachthof

In Kürze muss das neue Aiderbichl Magazin „Leben lieben. Neues von Gut Aiderbichl“ fertig sein, damit es dann in Druck gehen kann. Da geht es hektisch zu in den Büros, der Kampf gegen die Uhr hat begonnen. Da kann es dann schon einmal passieren, dass das übliche Mittwochs-Statement ausfällt. Aber zu dieser Sendung über Schlachthöfe muss was gesagt werden.<br /> Am 9.5.18 zeigte das ZDF um 22:45 Uhr eine halbstündige, tatsächlich hervorragende Reportage über Schlachthöfe: „Schweinerei im Schlachthof. Das Geschäft mit dem Tod“. mehr Informationen
Unser Einsatz für bedrohte Tierarten

13.05.2018 5 Schawarznasenschafe sind in Henndorf eingezogen

Unser Einsatz für bedrohte Tierarten

Die Schwarznasenschafe sind im Schweizer Wallis beheimatet und noch eng mit der Wildform der Urschafe verwandt. Sie sind gehörnt und gute Kletterer, die sich auch an steilen, steinigen Hängen gut bewegen können. Das sind die besten Voraussetzungen für ein Leben in den Bergen von Zermatt. mehr Informationen
Abschied von unserer Chatleen

11.05.2018 Die Geschichte von Chatleen und Baricello

Abschied von unserer Chatleen

Am 13. Mai dreht sich auf unseren Gütern alles um die Mamas. An diesem Tag sollen die Mütter gefeiert und ihr Einsatz belohnt werden, deshalb haben Sie an diesem Ehrentag auf unseren Gütern freien Eintritt. Gleichermaßen gebührt unseren tierischen Müttern an diesem Tag Dank und Ehre. Daher steht diese Woche ganz im Zeichen unserer starken Frauen unter den Gutsbewohnern, deren Schicksale und Geschichten wir Ihnen hier nochmals vorstellen möchten. <br /> Heute müssen wir von einer unserer bekanntesten Mütter Abschied nehmen. Warmblut-Stute Chatleen ist gestern Abend für immer von uns gegangen. mehr Informationen