A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Alle Aiderbichler Tiergeschichten

Ruhestand für Bauern und Tiere

16.12.2020 Versprechen sind da, um eingelöst zu werden …

Ruhestand für Bauern und Tiere

Die Bauern eines Hofes in Deutschland spürten langsam, dass die jahrelange, schwere Arbeit in die Knochen ging. Als Michael Aufhauser noch aktiv sein konnte, versprach er dem Ehepaar, falls ihnen irgendwann die Kraft ausgeht, ihre letzten Rinder auf Gut Aiderbichl aufzunehmen. Diese Zeit war nun gekommen... Und so wurden Vicky, Ronja und Heidi am Hof abgeholt und nach Gut Aiderbichl in Eslarn gebracht. mehr Informationen
14.12.

14.12.2020 Weltaffentag

14.12.

Corona beherrscht die Welt noch immer... Für uns alle ist es schwierig, uns an die neuen Regeln zu gewöhnen, keine Feste feiern zu können und geliebte Menschen nicht immer sehen zu können. Es geht in der aktuellen Zeit ums Zusammenhalten, ums Einhalten der Regeln und ums Durchhalten. Die Ex-Laboraffen haben im aktuellen Winter-Magazin einen Appell an die Menschen geschickt: „Maske auf, Hände waschen, Abstand halten“ – die Übung ist leider noch nicht beendet... mehr Informationen
Silvester und Sky

11.12.2020 Zwei Chinchillas lebten in einer „verzwickten“ Sit

Silvester und Sky

Es gibt Menschen, die lieben Hunde, solche, die lieben Pferde, andere lieben Katzen und viele Menschen halten sich auch Frettchen oder Chinchillas. Jedes Tier ist anders, doch die meisten haben ein paar Gemeinsamkeiten: vier Pfötchen und ein schönes Fell zum Streicheln und Kuscheln. mehr Informationen
Stute Aurora

09.12.2020 Die Morgenröte leuchtet wieder für sie

Stute Aurora

Der Mensch und das Pferd sind vor langer, langer Zeit eine Symbiose eingegangen. Pferde begleiten den Menschen seit Jahrtausenden. Liest man in Geschichts-büchern, könnte man auch auf die Idee kommen, dass das Pferd die Menschheits-geschichte mehr beeinflusst hat, als jedes andere Tier. Sie wurden im Handel, in der Kriegsführung und in der Landwirtschaft eingesetzt. Irgendwann gewann das Pferd auch im Sport und in der Freizeit an Bedeutung. mehr Informationen
Kater Max

07.12.2020 Wenn der Stubentiger nicht mehr bleiben kann

Kater Max

Beinahe täglich erreichen uns Notfälle bei denen sich Söhne, Töchter oder Enkel bei uns melden und um die Aufnahme von Tieren der Eltern bitten, da diese die Tiere aus alterstechnischen Gründen nicht mehr selbst versorgen können. Nicht selten steht ein Umzug ins Seniorenheim bevor. Eine Mitnahme der Tiere in den neuen, letzten Lebensabschnitt ist meist nicht gestattet und oft sind die Eltern auch körperlich nicht mehr in der Lage dazu. Auf diese Weise kam auch Kater Max zu uns. Max ist 10 Jahre alt und noch sehr gut in Schuss. Er wirkt regelrecht jugendlich und hält uns alle ganz schon auf Trapp. mehr Informationen
Flo und Paulchen

02.12.2020 Zwei Alpine Steinschafe

Flo und Paulchen

Gerade in der kalten Jahreszeit denkt man an eine warme Strickjacke, warme, gestrickte Handschuhe und Haube mit Schal. Filzpatschen sind auch was Tolles. Die Wolle der Alpinen Steinschafe, einer bodenständigen Schafsrasse, ist eine grobe Mischwolle und lässt sich wunderbar filzen – so bekommt man die Janker, die wärmenden Patschen und alles, was die Kälte vom Körper abhält. mehr Informationen
Quasimodo und Esmeralda

30.11.2020 Katzen in Not

Quasimodo und Esmeralda

Warum leidet man mit Tieren manchmal stärker mit, als dass uns Berichterstattungen aus allen Teilen der Welt noch erschüttern? Die Empathie zu Tieren kennt keine Grenzen, so sagt es auch die Philosophie von Gut Aiderbichl. Tiere sind Mitgeschöpfe und sind lebende und fühlende Wesen im Kreise der Natur. mehr Informationen
Halfmoon

26.11.2020 Er ist eine Seele auf vier Beinen

Halfmoon

Im jahrelangen Umgang mit den Tieren lernt der Mensch, wie wir mit Schwächeren umgehen sollen. Schwächere, also in diesem Falle die Tiere, sind wehrlos und dem Wohlwollen der Menschen ausgeliefert. Tiere schießen nicht auf Menschen, sie sperren sie nicht ein, sie lassen sie nicht schlachten. Tiere sind nicht gleichgültig oder zynisch, sie folgen ihrer Bestimmung. mehr Informationen
Der glückliche Stier Lucky

24.11.2020 und seine Freunde Stefan, Munti, Max und Willi

Der glückliche Stier Lucky

Im Juli erhielten wir eine Mail von einem Unternehmer aus Bayern. <br /> Bei einem Aufenthalt in Tirol ist ihm und seinem Geschäftspartner ein kleines Kälbchen vorgestellt worden. Ganz verloren stand es da, das Stierkälbchen. Mit seinen großen Augen, dem weißen Fleck auf der Stirn und langen Wimpern schaute er die beiden Männer schüchtern an. <br /> Die beiden Männer erfuhren, dass er Lucky heißt und es war für sie klar: das ist eine Offenbarung ihn zu retten. <br /> mehr Informationen
Dringende Hilfe für Katze Emilia

21.11.2020 Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Dringende Hilfe für Katze Emilia

Wir sind überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft! Wir haben das Geld für Emilias Medikamente dank Ihrer Unterstützung zusammen und konnten sofort mit der Behandlung beginnen. Es fällt uns schwer die richtigen Worte zu finden, vielen vielen vielen Dank!!! Wir halten Sie über den weiteren Weg unserer kleinen Emilia auf dem Laufenden, sind jedoch sehr zuversichtlich, dass ein kleines Weihnachtswunder möglich ist. mehr Informationen
Wolfgang Amadeus Mozart würde sich freuen

20.11.2020 10 auf einen Streich

Wolfgang Amadeus Mozart würde sich freuen

Vor einigen Wochen bekamen wir einen Anruf einer ratlosen Frau. Ihre Hündinnen Selina und Puppi seien hochschwanger gewesen und nun lebt sie auf 29 m2 Wohnfläche mit 10 Welpen und deren Müttern und ist am Verzweifeln. mehr Informationen
Bernadette

18.11.2020 Das kapriziöse Edelschwein aus Bayern

Bernadette

Bernadette wurde heuer sechs Jahre alt. Als sie zur Welt kam, war sie viel zu klein und zart und niemand wollte glauben, dass sie überlebt. Am Bauernhof wurde sie liebevoll „Kümmerling“ genannt. Sie hatte Glück und wurde nicht geschlachtet, sondern durfte weiterleben. mehr Informationen
Kuh Vroni und Tochter Amalie

16.11.2020 Ein Leben zwischen Freiheit und Abschuss

Kuh Vroni und Tochter Amalie

Immer wieder rettet Gut Aiderbichl ausgerissene Kühe vor dem tödlichen Abschuss. Vroni, eine schöne braun-weiß gefleckte Kuh riss im April aus ihrem Stall nahe Nabburg, Deutschland, aus. Sie flüchtete auf einen Truppenübungsplatz und ließ sich von niemandem einfangen. Was zunächst niemand wusste: Vroni trug ein süßes Geheimnis in sich. Als Vroni ausgebüxt war, war sie bereits im 4. Monat tragend. Viele Monate streifte sie durch die Wälder und über die Wiesen und: sie war immer schneller als die Menschen. mehr Informationen
Abschied von einer „Institution“

13.11.2020 Quintus ist von uns gegangen

Abschied von einer „Institution“

Gerne erinnern wir uns an den Tag zurück, als Quintus Aiderbichler wurde. Er war etwas Besonderes, das konnte man auf den ersten Blick sehen. Die Ruhe und Gelassenheit, die er ausstrahlte, gab er an unsere Besucher auf Gut Aiderbichl Deggendorf weiter. mehr Informationen
11.11. Gansltag

11.11.2020 Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

11.11. Gansltag

11.11. – Beginn des Faschings und der Tag, an dem jährlich Unmengen an Gänsen mit Blaukraut und Knödeln serviert werden. <br /> Ich werde mich an diesem besonderen Tag der Martinsgänse zu den Gänsen in Henndorf begeben, und mit ihnen um die Wette schnattern.<br /> mehr Informationen
Nachruf Aaron

09.11.2020 Ein ehemaliger Star der Manege

Nachruf Aaron

Aaron, Du bleibst in unseren Herzen. Man hat dir in deinen jungen Jahren viel abverlangt, doch hast du niemals deinen Stolz, deine Schönheit und deinen guten Charakter verloren. Lauf mit deinem Freund Alois und schau hie und da zu deinen Freunden auf die Erde, die dich lieben und niemals vergessen werden. mehr Informationen
Gut Aiderbichl Rumänien

04.11.2020 Hilfe für Hunde in Not

Gut Aiderbichl Rumänien

Den besten Freund des Menschen – den Hund – findet man überall auf diesem Erdball. Ein Freund ist für uns da, wenn wir ihn brauchen. Die gute Beziehung soll wechselseitig sein. Wie in vielen Bereichen des menschlichen und tierischen Lebens, gibt es viel zu oft Situationen, wo Mensch und Tier nicht mehr ein und aus wissen.<br /> Durch einen verzweifelten Hilferuf einer Frau in Rumänien wurde Gut Aiderbichl auf einen großen Missstand aufmerksam gemacht.<br /> mehr Informationen
1500 Bio-Hühner gerettet

03.11.2020 Hühner sollten geschlachtet werden

1500 Bio-Hühner gerettet

Ökologische Haltungssysteme sind artgerecht, weil die Tiere mehr Platz, Luft und Tageslicht haben. Biohühner also, kann man annehmen, führen ein gutes Leben in Freiheit und legen biologisch-glückliche Eier. mehr Informationen
01.11.2020

01.11.2020 Gedanken zum Weltvegantag

01.11.2020

Den Weltvegantag gibt es seit dem 1. November 1994 und er findet jährlich am gleichen Tag statt, weil dies der Tag der Gründung der Vegan Society ist. Veganer denken über die gesundheitlichen Auswirkungen tierischen Leids auf den Menschen nach und vermeiden jegliche Produkte, die vom Tier kommen. Eine Lebenseinstellung, der sich immer mehr Menschen anschließen. mehr Informationen
Piri

28.10.2020 Die Ehrenwürdige

Piri

Piri ist eine 22-jährige Stute und kam vor ein paar Tagen nach Gut Aiderbichl. Sie ist eine dunkelbraune Schönheit mit kleiner, weißer Blesse auf der Stirn. Piri hat warme, dunkle Augen und lange Wimpern und hellwache Ohren, die alles mitbekommen, was rundherum so abläuft. mehr Informationen
Hanna und Sissi

24.10.2020 Zum Decken zu alt

Hanna und Sissi

Hanna und Sissi sind zwei ehemalige Zuchtschafe und leben auf Gut Aiderbichl Iffeldorf. Beide haben zahlreiche Lämmer geboren, dann wurden sie zum Decken zu alt und die Besitzerin war auf der Suche nach einem Platz, wo die beiden Schafe in Ruhe und Gelassenheit alt werden können. mehr Informationen
Finika und Rocky

22.10.2020 Zwei Neuankömmlinge in unserem B-Stall

Finika und Rocky

Der B-Stall (Beruhigungsstall) ist einer unserer Außenstallungen in Henndorf am Wallersee. Anders als die Pferde, die Sie bei einem Besuch auf dem Hauptgut in Henndorf erleben können, wünschen sich diese Pferde Ruhe und Zurückgezogenheit. Und das ist für uns total in Ordnung. Nicht selten werden auch hier erst einmal unsere Neuankömmlinge untergebracht, damit sie uns kennen lernen und in Ruhe ankommen können. mehr Informationen
Nachruf auf unsere Maria

21.10.2020 Gut Aiderbichls älteste Eseldame hat uns verlassen

Nachruf auf unsere Maria

Mit tieftraurigem Herzen und Tränen in den Augen mussten wir die 50jährige Maria, Gut Aiderbichls älteste Eseldame, von ihrem Leid erlösen. mehr Informationen
Nachruf

17.10.2020 Rahel läuft nun in der Himmels-Wüste

Nachruf

Unsere Rahel war die Grande Dame der Aiderbichler Dromedare in Henndorf. Mit ihren über 26 Jahren war sie das älteste Dromedar in der Runde und eine fürsorgliche, manchmal etwas strenge Mama von Mali, ihrer Tochter, die nun tieftraurig nach ihrer Mama sucht. Über dem Kamelstall liegt seit Rahels Gang zur Regenbogenbrücke eine zutiefst traurige Stimmung. mehr Informationen
Gedanken zum Welternährungstag

16.10.2020 Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Gedanken zum Welternährungstag

Ein gewichtiges Wort – Welternährung. Es heißt, dass im Jahr 2050 ungefähr zwei Milliarden Menschen ernährt werden sollen. Aktuell hungern 1 Milliarde Menschen auf der Erde, während viele andere im verschwenderischen Überfluss leben. Fleckvieh Ludmilla aus der Anbindehaltung sagt „Danke“ an alle, die sie von der Anbindehaltung an einer Kette befreit haben. Gut Aiderbichl holte Ludmilla aus einem Stall, wo sie drei Jahre an ihrem Platz an der Kette hing und keinen Freilauf oder Wiese kannte. Sie wusste nicht, dass sie gehen kann. mehr Informationen
Miss Daisy

12.10.2020 und ihr Clan

Miss Daisy

Auf den Gnadenhöfen von Gut Aiderbichl ist es stets ein Kommen und Gehen. Manche Tiere gehen über die Regenbogenbrücke, andere werden in Tiertransportern die Allee zum Gnadenhof hochgefahren. Ein Tiertransporter ist immer interessant, und zwar sowohl für die Tiere am Hof, als auch für die Besucher. Wer mag wohl hinter der Blechwand des Transporters sein? Welches Schicksal auf vier Beinen kommt da an? mehr Informationen
10. Oktober

10.10.2020 Welthundetag

10. Oktober

Der Welthundetag soll uns daran erinnern, dass Hunde im Leben vieler Menschen eine sehr bedeutende Rolle spielen. Der Hund ist der beste Freund des Menschen: er ist Rettungshund, Seelsorger, Spielkamerad, ODER: Versuchstier im Labor, um Medikamente für die Menschen zu erforschen… mehr Informationen
Paul

09.10.2020 Unser Waschbär

Paul

Zwei Tierschützerinnen brachten uns vor einigen Jahren Emilia und Pauli, zwei Waschbären-Babys. Sie waren erst wenige Wochen alt und auf sich alleine gestellt, weil ihre Mutter kaltblütig erschossen worden war. Pauli bewohnt sein schönes Gehege mit Holzhaus und Waschteich seit diesem Jahr alleine, weil seine Schwester leider verstorben ist. Pauli sitzt oft in der Dachrinne seines Hauses und träumt von der Heimat der Waschbären… mehr Informationen
Shelby: Der Campinghund

07.10.2020 Reisebericht von einem unserer vermittelten Hunde

Shelby: Der Campinghund

Shelby lebt nun schon seit gut neun Monaten bei uns, ist aus unserer Familie nicht mehr wegzudenken und hat sich bestens an unsere Leidenschaft – das Reisen mit dem Campingbus – gewöhnt! Gut Aiderbichl in Henndorf war für Shelby zwar nur für eine Nacht ein Zwischendurch-Zuhause, aber wir waren in den letzten Monaten schon oft hier. Inzwischen hat sie sich daran gewöhnt, dass ab und zu ein Esel an ihr schnuppert, ein Pony an uns vorbei läuft oder Gänse unseren Weg kreuzen. Sie interessiert sich immer mehr für die kleinen Schweine und besonders mag sie Waschbär Paul. mehr Informationen
4. Oktober

04.10.2020 Tierschutztag

4. Oktober

Tiere können nicht für sich selbst sprechen, und deshalb ist es so wichtig, dass wir Menschen unsere Stimmen für sie erheben. Sie waren die ersten Geschöpfe auf dieser Erde, die Tiere wurden domestiziert und viele Tierrassen sind des Menschen Arbeitstiere geworden: die Elefanten, die Kamele, die Pferde und auch die Esel. Viele Nutztiere und deren Produkte werden zu Nahrung verarbeitet: Milch und Fleisch kommt vom Rind – um nur ein Beispiel zu geben. mehr Informationen
Graf Dracula

02.10.2020 Ausgesetzt im Bio-Müll

Graf Dracula

"Mein Name ist "Graf Dracula" und ich möchte euch gerne meine Geschichte erzählen. Leider hatte ich einen nicht so schönen Start in mein junges Katzenleben, ich wurde in einer Mülltonne auf einem Friedhof ausgesetzt… Zum Glück haben mich die Aiderbichler gefunden und aufgepäppelt. Fortan halte ich euch in meinem Tagebuch auf dem Laufenden. Miau und bis ganz bald." mehr Informationen
1. Oktober

01.10.2020 Weltvegetariertag

1. Oktober

Wieder ein Tag zum Nachdenken: Heute ist Weltvegetariertag. Der Begründer des Begriffes Vegetarismus ist der Philosoph Pythagoras. Vor langer Zeit dachte man wohl auch bereits darüber nach, seine Freunde, die Tiere, nicht zu essen. Das ist ein Gedanke, den ich ohne erhobenen Zeigefinger niederschreibe. Jeder Tierschützer, jeder Mensch, trifft die ethische Entscheidung individuell, was er isst oder nicht isst. mehr Informationen
28. September

28.09.2020 Der Internationale Tag des Hasen

28. September

„Ist ja interessant, für uns Hasen gibt es einen Internationalen Tag, auch gut!“ – Meister Lampe wird gefeiert. Es gibt rund 55 Arten von Hasen, wir denken besonders an den einheimischen Feldhasen und das Wildkaninchen und dessen Zuchtformen, weiters an die Hauskaninchen, die wohl jedermann kennt. mehr Informationen
Melissa und Joe

25.09.2020 Ein trauriges Schicksal brachte sie zu uns

Melissa und Joe

Wohl jeder von uns kennt die Geschichte von Heidi und Peter auf der Alm. In etwa so ein Leben führten einst Melissa und Joe, inmitten der schönsten Berglandschaft. Das stämmige ca. 20-jährige Pony und der kleine, aber stattliche ca. 15-jährige Esel lebten gemeinsam über 10 Jahre auf einer Alm in Kärnten. Tag für Tag genossen die beiden die frische Almluft und freuten sich jedes Mal, wenn ihr Herrchen zu ihnen auf die Alm kam, um sie zu füttern und zu liebkosen. Melissa und Joe horchten dem Kärntner Bauern aufs Wort und immer wenn er mit dem Traktor angefahren kam und nach ihnen rief, kamen sie auch schon angerannt und wieherten wie verrückt. mehr Informationen
Merlin

24.09.2020 Ein Gigant erobert unsere Herzen im Sturm

Merlin

Vor ein paar Tagen haben wir bereits über Merlin berichtet. Er ist ein ehemaliges Brauereipferd und hat nun auf Gut Aiderbichl Henndorf sein neues Zuhause gefunden. Bei seiner Ankunft trug er ein Halfter mit dem Namen „Merlin“, weswegen er von uns diesen Namen erhalten hat. Und genau wie der Zauberer Merlin in der Geschichte hat auch er uns mit seiner ganz besonderen Art und seinem Wesen sofort verzaubert. mehr Informationen
Lassen wir die Tiere sprechen…

23.09.2020 Dschungelstimmen aus dem Affen Refugium

Lassen wir die Tiere sprechen…

Seit über 10 Jahren leben in den Häusern eines ehemaligen Safariparks in Gänserndorf viele Ex-Laboraffen. Michael Aufhauser tat im Jahr 2009 einen Pionierschritt und nahm die Affen in den Reigen der 32 Nutztierrassen seiner Gnadenhöfe auf, weil man sie einschläfern wollte… mehr Informationen
Ein Kater namens Filou

21.09.2020 Unser Findling

Ein Kater namens Filou

Filou ist eine Schönheit von einem Kater. Er hat ein rotes Fell, das in der Sonne glänzt, als seien es viele Sternchen. Wie eine Sternschnuppe, die vom Himmel fällt, war er plötzlich mitten unter den Pferden. mehr Informationen
Ginger und Kyros

18.09.2020 Manchmal musst Du Adieu sagen...

Ginger und Kyros

Ein ewiges Rätsel ist das Leben. Eine junge Familie verlor durch einen Verkehrsunfall den Vater. Eine erschütternd traurige Mail erreichte Gut Aiderbichl. Verzweifelt und tieftraurig schreibt eine Mutter dreier Kinder, das jüngste ist 6 Monate alt, dass sie ab nun alleinerziehend ist, und versucht, sich finanziell und gefühlsmäßig über Wasser zu halten. mehr Informationen
Alt aber Oho!

16.09.2020 Unsere Seniorengruppe auf vier Pfoten

Alt aber Oho!

Die Aiderbichler Philosophie erlaubt es, dass die Tiere auf den Gnadenhöfen leben und Freude haben, solange sie es schaffen. Im Tierwohnzimmer, oberhalb des Eselhauses, leben Hund und Katz in getrennten Räumen. mehr Informationen
Sein Wiehern wurde erhört

14.09.2020 Merlin

Sein Wiehern wurde erhört

Corona bringt viele Menschen und Tiere in arge Bedrängnis. Wenn man plötzlich weniger verdient, rattert die Rechenmaschine und man überlegt, wie gespart werden kann. Aller Luxus hat nun ein Ende, alles, was nicht notwendig ist, wird nicht gekauft – dazu gehört auch Tierfutter. mehr Informationen
Paula und Lotte

11.09.2020 Zwei ganz besondere Minischweine

Paula und Lotte

Geht nicht, gibt’s nicht ….Diesen Gedanken gelten für alle Lebensbereiche und ist einer der Hauptgedanken in der Aiderbichler Philosophie, wenn es um die Tiere geht. Wir lernen von den Tieren das Überleben, das Weitermachen, das Hinfallen aber gleich wieder aufstehen und das Weiterleben, weil es immer einen Weg gibt. mehr Informationen
9. September - Tag des Wienerschnitzels

09.09.2020 Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

9. September - Tag des Wienerschnitzels

Zahlreiche Rinder und Kälber habe ich den Gästen schon vorstellen und deren Geschichte erzählen können. Ohne Zeigefinger versuche ich stets die Herzen der Menschen zu erreichen und erzähle unter anderem über die Rinder, die aus verschiedensten Gründen nach Gut Aiderbichl kommen können. mehr Informationen
Unsere Frettchen

07.09.2020 Jäger auf Gut Aiderbichl

Unsere Frettchen

Unsere Luna ist mittlerweile um die sechs Jahre, und wenn man bedenkt, dass Frettchen ein Alter von neun Jahren erreichen, muss man sich fragen, wie es zugeht, dass die Aiderbichler Frettchen über zehn Jahre alt werden. „Das ist einzig und alleine die Liebe und Fürsorge unserer Frettchenmama Anna. Sie und Frau Dr. Spielvogel geben uns das beste Futter, das es gibt. Wir brauchen Proteine und hie und da bekommen wir auch einen Vitamincocktail. Also, was täten wir ohne die zwei Ladys? mehr Informationen
Aus der Sicht der Tiere

06.09.2020 "Ja, wo sind wir denn nun...?"

Aus der Sicht der Tiere

In den letzten Tagen des August kamen zwei Mädchenschwärme auf Gut Aiderbichl an: Lennox und Rossini, zwei ehemalige Sportpferde. Zwei neue Mitbewohner am Gut in Henndorf.<br /> „Mensch, Lennox, schau mal…. was ist denn das? Wo fährt man uns hin? Ich denke, der Fahrer hat sich vertan, was sollen wir denn bei ähm, ich denke, das sind Kühe und Lamas und hier, Miniaturen von Ponys …“ mehr Informationen
Nachruf

04.09.2020 Die Himmelswiesen haben Gusa gerufen

Nachruf

Der kleine Gusa – seine aufmerksamen Ohren, seine warmherzigen Augen, sein kleines Schnäuzchen und vor allem sein Herz und die Beinchen waren müde geworden. Gusa meinte: „Danke für alles, ich hatte ein schönes Leben bei Euch. Nun möchte ich gerne auf die Himmelswiese zu meinen Freunden Phil und Julia. Ich bin so müde.“ mehr Informationen
Viel Glück dem Brautpaar

01.09.2020 Viel Leid der Hochzeitstaube

Viel Glück dem Brautpaar

Als Teil einer romantischen Inszenierung zur Hochzeit werden im Rahmen einer Hochzeitszeremonie weiße Tauben „aufgelassen“. Sie sollen in einen fremden Ort fliegen und wieder den Weg zurück in den Heimatschlag finden. Symbolisches Glück für das Hochzeitspaar „egal was kommt, wir finden immer wieder zusammen“ – schreckliches Tierleid für die weißen Tauben. mehr Informationen
Aus der Sicht der Tiere

27.08.2020 Ernst erzählt

Aus der Sicht der Tiere

Unser Ernstl ist ein Charmeur, ein verzwickter Professor im weißen Fell, ein Herzensbrecher und Komiker, ein Philosoph, der auch mit Hühnern spricht. 2016 fand Ernstl mit seinen Ladies Gena, Kira und Pia in Henndorf Aufnahme. Damals hieß es, Ernstl sei kastriert. Also hatten wir hier keine Sorge mehr mit einem Hengst und seinen Damen und eventuellen Nachwuchs. Mehr dazu erzählt Ihnen unser Ernstl. mehr Informationen
Maxime

26.08.2020 Die Grand Dame

Maxime

Maxime ist eine wunderschöne Höckergans mit einem kleinen Schönheitsfehler: sie ist einäugig. Das ändert nichts daran, dass sie eine sehr stolze Grande Dame unter unseren Enten und Gänsen in Henndorf ist. Sie hat das Sagen, sorgt für Ordnung unter der Schnatterfamilie und nichts entgeht ihr. mehr Informationen
Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

24.08.2020 Das Gehenlassen: Jeder Abschied fällt schwer

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Ob Mensch oder Tier – es ist jedem bestimmt, dass die Lebenskerze irgendwann erlischt: durch erreichtes Alter, durch Krankheit, durch einen Unfall, durch Quälerei – die Liste ist endlos lange. Die Tiere auf unseren Höfen leben hier bis zu ihrem natürlichen Lebensende, oder: manchmal, wenn der Krebs kommt, Schmerzen, wenn die Tiere nicht mehr gut fressen und sich zurückziehen und das beste Leckerli nicht mehr mögen, dann kommt der Moment, wo sich der Mensch im Klaren sein muss, dass das Tier erlöst werden muss. Michael Aufhauser hat immer gesagt: „Schaut dann auch den Tieren in die Augen. Sie werden tief, glasig, der Blick ist weit weg. Jetzt muss man das Herzchen ein wenig ausschalten, dafür das Gehirn einschalten und den kleinen oder großen Liebling gehen lassen!“ mehr Informationen
Shire Horses

21.08.2020 Giganten mit bis zu 1200 kg

Shire Horses

Die Shire Horses gibt es seit dem 18. Jahrhundert und ihr Ursprung ist England. Sie werden als Kutschpferde, Arbeitspferde und auch als Reitpferde eingesetzt. <br /> Leider ist diese herrliche Pferderasse vom Aussterben bedroht und es gibt weltweit nur mehr ca. 1.500 dieser wunderschönen, stolzen Pferde. Hoffen wir, dass diese herrliche Pferderasse nicht aussterben wird.<br /> mehr Informationen
Resi und Benny

19.08.2020 Zwei Hundeseelen, die zueinander gefunden haben

Resi und Benny

Wenn das Lebenslicht erlischt und man Tiere nicht mehr „braucht“ ziehen schwarze Wolken für die Vierbeiner auf. Menschen sterben, Menschen ziehen in eine neue Wohnung, Menschen verlieren ihren Job oder werden krank und können ihr Tier nicht mehr halten. Schrecklich für alle beteiligten Menschen in einer neuen Lebenssituation, doch am schlimmsten für die Tiere. Denn: wie soll man ihnen kommunizieren, dass sie aus diesem oder jenem Grund ihr gewohntes Zuhause und ihre geliebten Menschen verlassen müssen? mehr Informationen
Willi

17.08.2020 Sein junges Leben sollte ausgelöscht werden

Willi

Wenn es um Rinder geht, die auf den Gut Aiderbichl Höfen leben, sind es für uns keine „Nutztiere“, sondern Mitgeschöpfe. Kühe produzieren keine Milch mehr, weil sie keine Kälber mehr bekommen, da Aiderbichls Stiere kastriert werden. Sie sind gewaltig groß, tragen zumeist noch ihre Hörner und: gerade hier in Henndorf haben wir Rinder im Freilauf, und die darf man streicheln. mehr Informationen
Aus der Sicht der Tiere

14.08.2020 Krümmel, der Feldhase, erzählt

Aus der Sicht der Tiere

„Menschen glauben, dass wir Tiere nicht sprechen können. Wir können sehr wohl sprechen: mit unserer einzigartigen Körpersprache und vor allem mit unseren Lauten. Bei uns Hasen, um die es in dieser Geschichte geht, hört man schrilles, lautes Schreien und Wimmern nur im Versuchslabor. Wenn ihr Menschen das einmal hören könntet, würden vielleicht Mascara, sowie andere Kosmetik rund ums Auge und Augenmedikamente anders erforscht werden... Wir Hasen haben nämlich das gleiche Augeneiweiß wie ihr, deshalb holt man uns Langohren ins Versuchslabor. Ich bin der Krümmel und wurde Ende Juli in Maria Schmolln abgegeben. Damals war ich noch ein winziges graues Fellhäufchen, aus dem einmal ein großer, schöner Feldhase mit langen Löffeln werden wird.“ mehr Informationen
2.800 Hühner auf dem Weg zum Schlachthof

11.08.2020 Bitte helfen Sie jetzt, die Tiere zu retten!

2.800 Hühner auf dem Weg zum Schlachthof

18 Monate sind die 2.800 Hühner jetzt alt und ihre „Legeleistung“ ist nicht mehr ausreichend. Jetzt sollen die Bio-Freilandhühner ausgewechselt werden. Hühner werden wie Wegwerfprodukte behandelt. Diese Denkweise, die sehr viele bereits von Betreibern von Legebatterien kennen, widerspricht unserer Tierschutz-Grundeinstellung in jeder Hinsicht. Jetzt haben wir Aiderbichler die Möglichkeit gemeinsam aktiv zu werden und zu zeigen, dass uns der Tierschutz wirklich am Herzen liegt. mehr Informationen
Tiere sind unser Leben

10.08.2020 Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Tiere sind unser Leben

Während der Führungen entstehen immer wieder Diskussionen, wie wir es denn schaffen, so vielen Tieren – über 6.000 immerhin – ein Zuhause zu geben. Wo fängt man an, wo hört man auf? Michael Aufhauser hatte eine Vision: Tiere sind Mitgeschöpfe und der Mensch muss ihnen mehr Respekt und Liebe entgegenbringen, als es geschieht. Wir dürfen nicht müde werden, den Tieren zu helfen. Helfen wir den Tieren, helfen wir auch zahlreichen Menschen. mehr Informationen
8. August: Weltkatzentag

08.08.2020 Die Geschichte vom tapferen Gismo

8. August: Weltkatzentag

Das Jahrhunderthochwasser war eine Katastrophe, die die Menschen erst einmal verarbeiten mussten. Selma, eine hochschwangere Katze, wurde von niemandem vermisst. Ihr schöner Name kommt aus dem Arabischen und bedeutet „Sehnsucht nach Harmonie und Frieden“. Selma suchte verzweifelt nach einem Zuhause. Bei uns bekam sie ein warmes Bettchen, Futter und streichelnde Hände. Sie genoss es sofort, im Warmen zu sein, Futter zu bekommen und auch Liebe und so entschloss sie sich, ihre Jungen nun aus dem Bauch zu lassen. mehr Informationen
Wunder gibt es immer wieder

05.08.2020 Ein Geheimnis mit vier Beinen wurde geboren

Wunder gibt es immer wieder

Es gibt Tage, da könnte man am Leid in der Welt verzweifeln, und, es gibt Tage, da glaubt man wieder an die Wunder der Natur. Comme ci - Comme ca, würde der Franzose sagen, "mal so, dann so". mehr Informationen
Ein Graureiher erfuhr von Gut Aiderbichl

03.08.2020 ... doch wo kommt er her?

Ein Graureiher erfuhr von Gut Aiderbichl

Der Reiher ist weltweit verbreitet, das ursprüngliche Herkunftsland ist unbekannt. Sein Lebensraum sind eigentlich Steh- und Fließgewässer, die meisten der vielen verschiedenen Reiherarten leben in Afrika, Asien, Amerika und in Australien und nun hat sich doch ein Graureiher in die Nähe von Gut Aiderbichl verirrt. mehr Informationen
Das Dromedar Adi

30.07.2020 und seine Damen

Das Dromedar Adi

Ihr Orientierungssinn stimmt. Sie sind nicht in Afrika oder in Asien. Auf Gut Aiderbichl in Henndorf sind Ende Juli 2019 vier Dromedare, nämlich Adi, Rahel, Mali und Bibi eingezogen und bringen einen Hauch von orientalischem Flair auf unser Gut. mehr Informationen
Eine ganz besondere Ziege hat Adieu gesagt

29.07.2020 Nachruf - Debi

Eine ganz besondere Ziege hat Adieu gesagt

Unsere Debi hat sich dazu entschieden, dem alten Doktor Doolittle in den Ziegenhimmel zu folgen. Die letzten Tage war Debi sehr schwach und wollte auch nicht mehr gut fressen, obwohl das Fressen immer ihre große Leidenschaft war. Ihr Blutbild zeigte, dass sie sehr wenige rote Blutkörperchen hatte, ihr Stoffwechsel war auch nicht mehr der gesündeste. Sie war halt schon ein altes Mädchen, unsere Debi. mehr Informationen
Zwei herrliche Rappen

27.07.2020 Der Gardist und seine Chanel

Zwei herrliche Rappen

Auf den Gütern von Gut Aiderbichl leben viele besondere Tiere mit besonderer Geschichte, so auch Polizeipferde. Geprägt von einem harten Training und viel Disziplin lernen Polizeipferde, sich in Demonstrationen mit vielen Menschen ruhig und diszipliniert zu verhalten. Sie tragen ihren Reiter stolz, durch ihre eigene Kraft beschützt, durch die oft schreiende und tobende Menge. mehr Informationen
Hund Lucky startet neu durch

24.07.2020 Eine traurige E-Mail

Hund Lucky startet neu durch

„Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für das unglaublich liebe Telefongespräch von eben. Mein Mann hatte einen Schlaganfall und vor 2 Jahren einen Herzinfarkt, ich leide an Krebs. Da das Haus in dem wir die letzten 11 Jahre gewohnt haben verkauft wird, mussten wir umziehen…“ <br /> Diese Zeilen erreichtem uns Anfang Mai 2020. mehr Informationen
Durch Krankheit mussten sie weg.

22.07.2020 Der kleine Timmy sucht noch ein Zuhause

Durch Krankheit mussten sie weg.

Verzweifelt meldete sich eine Frau bei uns in der Verwaltung von Gut Aiderbichl. Ihre Tante hat zwei Hunde, die sie abgöttisch liebt. Aber die Frau leidet an Demenz. Die Hunde haben sie lange begleitet und ihr halt gegeben. Doch nun ist sie an einem Punkt, an dem sie sich nicht einmal um sich selbst kümmern kann, geschweige denn um zwei liebesbedürftige Hunde. mehr Informationen
Eine glückliche Wendung für Katze Ketchup

20.07.2020 Treue Freunde helfen sich

Eine glückliche Wendung für Katze Ketchup

Als Hundepflegerin Sabine nach Hause in die wunderschöne Steiermark fuhr um ihre Eltern zu besuchen, fiel ihr eine Katze auf. Sie kannte die Katze schon lange und hat sie liebgewonnen. Am Bauch hatte sie eine offene Wunde. Besorgt packte Sabine die Katze ein und brachte sie zum Tierarzt. mehr Informationen
Elfriede & Alfred nun endlich Aiderbichler

17.07.2020 Das Schicksal und seine Fügungen

Elfriede & Alfred nun endlich Aiderbichler

Sehr oft geschieht es, dass Menschen mit ihrem Anliegen persönlich auf Gut Aiderbichl vorstellig werden. Hilfe bei uns suchen. So geschah es auch im Jänner auf Gut Aiderbichl Deggendorf. Eine Familie besuchte Gut Aiderbichl, da sie sich in einer großen Notlage befanden. mehr Informationen
Ein Reitschulpferd verabschiedet sich

15.07.2020 und startet ein neues Leben auf Gut Aiderbichl

Ein Reitschulpferd verabschiedet sich

Die Ungarn sind eng mit den Pferden verbunden. Die Tradition der Csikós (Pferdehirte) ist so lange, wie die Geschichte Ungarns selbst. So ist es auch nicht verwunderlich, dass es in diesem wunderbaren Land auch viele Reitschulen gibt. mehr Informationen
Zum Glück gibts Gut Aiderbichl

13.07.2020 Im Leben kann so viel passieren

Zum Glück gibts Gut Aiderbichl

Im Leben kann so viel passieren. Niemand ist vor Schicksalsschlägen sicher und alles ist möglich. Täglich erreichen uns menschliche- und tierische Schicksale, die unser Herz berühren und die uns die Tränen in die Augen treten lässt. mehr Informationen
Santino

10.07.2020 Der kleine Heilige

Santino

Ein rassiger Italiener mit vier Beinen lebt seit ein paar Tagen in Henndorf. Santino, eine Schönheit von einem Esel: hellgrauer Körper, weiße Blesse, schlank und rank. <br /> Er lebt nun im Stall neben dem Tierbuffet, bis wir ihn in den Freilauf lassen können. Santino ist kastriert worden und ist noch „gut in den Hormonen“ – in ein paar Tagen wird er dann über den Hof stolzieren. mehr Informationen
Ferienprogramm auf Gut Aiderbichl

09.07.2020 Tierischer Spaß für Groß & Klein

Ferienprogramm auf Gut Aiderbichl

Die Ferien stehen vor der Tür und Sie sind auf der Suche nach einem einzigartigen Programm für Ihre Kinder? Dann sind Sie auf Gut Aiderbichl genau richtig. mehr Informationen
Babykatzenalarm

08.07.2020 Neuzuwachs in Henndorf

Babykatzenalarm

Seit einigen Tagen haben wir Babyalarm im Tierwohnzimmer in Henndorf. Eine zarte, zierliche Katzenmama, unsere Minki, selbst gerade mal ein paar Tage älter als ein Jahr, hat vier wunderhübsche Kätzchen auf einem Bauernhof geboren. Die junge Katzenfamilie hat nun Einzug auf Gut Aiderbichl in Henndorf gehalten. Während Minki müde am Sofa schläft, zeigen die vier Samtpfoten, was sie können: spielen, kratzen, springen, den anderen ins Schwänzchen beißen, kleine Löwengrimassen machen, so laut „Miau“ schreien, dass man denkt, da sitzen Riesenkatzen im Zimmer. mehr Informationen
Ernie und Bert

06.07.2020 Die zwei aus der Muppet Show

Ernie und Bert

Eine Aiderbichlerin erfüllte sich den Traum eines eigenen Unternehmens. Ein Camping-Platz mit Gaststätte sollte es sein. Mit viel Herzblut startete sie das Projekt und arbeitete sehr hart dafür. Zum Einstand und als kleine Glücksbringer wurden ihr Laufenten geschenkt, die sie Ernie und Bert taufte. Alles schien perfekt, bis eines Tages dunkle Wolken aufzogen und die Aiderbichlerin nicht mehr weiter wusste. Der Betrieb musste leider Konkurs anmelden und so auch die Laufenten bis ihr Zuhause verlassen. Trotz aller Bemühungen, niemand wollte oder konnte Ernie und Bert Unterschlupf und ein lebenslanges Zuhause gewähren. mehr Informationen
Chinchillas im Strudel der Ereignisse

03.07.2020 Drei Nager müssen ausziehen

Chinchillas im Strudel der Ereignisse

„Liebes Gut-Aiderbichl-Team, ein für mich sehr großes Problem bedrückt mich so sehr, dass ich mich nun an Euch wende…“ begann die Mail einer jungen Frau, die in großer Not war. Ihr geliebter Vater war erst kürzlich verstorben. mehr Informationen
Gut Aiderbichl gratuliert!

02.07.2020 Lars Hoffmann bricht Handbike-Weltrekord

Gut Aiderbichl gratuliert!

Sagenhafte 660 Kilometer hat der deutsche Handbiker Lars Hoffmann in 24 Stunden mit seinem Handbike geschafft. Damit hat er die bisherige Bestleistung um stolze 10 Kilometer verbessert. Dem erfolgreichen Sportler ist der Tierschutz ein großes und sehr wichtiges Anliegen. . mehr Informationen
Raue Schale, weicher Kern

01.07.2020 Buddy

Raue Schale, weicher Kern

Ein interessantes Pferd mit interessantem Namen. Buddy heißt übersetzt Freund, Kumpel und auch Gefährte. Buddy lebt seit ca. drei Jahren auf Gut Aiderbichl Henndorf. Sagt man seinen Namen, ist es, als würde man etwas Weiches fühlen, sieht man Buddy und beobachtet seine Körpersprache, weiß man, dass sich unser Buddy anders anfühlt. mehr Informationen
Hunde in Not

29.06.2020 Streunerprojekt Rumänien

Hunde in Not

Hunde in Not – keinen Unterschlupf, Müll zum Fressen, Parasiten, keine Streicheleinheiten. Stattdessen Schläge, Kälte, Dreck, kein frisches Wasser. Wer hört sie winseln? Wer hört ihr verzweifeltes Bellen?<br /> Können Sie sich noch an den Film über die Hunde von Glina erinnern? Die Darstellungen bleiben unvergesslich, das Winseln der Hunde ist im Ohr, die Bilder bekommt man nicht weg… mehr Informationen