A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Alle Aiderbichler Tiergeschichten

Ein vorhersehbarer Paukenschlag

02.01.2019 Statement

Ein vorhersehbarer Paukenschlag

Totz der Entscheidung des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag im Jahre 2014, macht Japan wieder Jagd auf Wale. So haben Walfänger alleine während der im März 2018 endenden Saison 333 Zwergwale erlegt. Besonders brisant: 122 der erlegten Wale waren trächtig. mehr Informationen
Abschied von Pinot Grigio

30.12.2018 Der Hannoveraner ist plötzlich von uns gegangen

Abschied von Pinot Grigio

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu. Es war ein gutes Jahr für unsere Tiere, aber heute früh hat sich ein großer Aiderbichler für immer von uns verabschiedet. Pinot Grigio, der große Hannoveraner-Wallach, ist plötzlich verstorben. mehr Informationen
Auf der Flucht vor dem Jahreswechsel

25.12.2018 Es ist soweit - die Böllerzeit

Auf der Flucht vor dem Jahreswechsel

„Weißt du schon, was du an Silvester machst?“ „Ich habe einen Hund!“ Die Hundebesitzer unter Ihnen kennen diese kurzen Konversations-Episoden kurz vor dem Jahreswechsel sicherlich nur allzu gut. Etwaige Fragen nach den Plänen für die Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar beantworten die meisten Hundefreunde mit eben diesen vier Worten. mehr Informationen
Das ist Rudi, unser Weihnachtswunder

25.12.2018 Mit vielen Schutzengeln in Sicherheit

Das ist Rudi, unser Weihnachtswunder

Bei dem kleinen Rudi war auf jeden Fall mehr als ein Schutzengel am Werk. Wahrscheinlich hatte er sich noch ein oder zwei ausgeliehen. Neben der Tatsache, dass der süße Kerl richtig schlau ist, hatte er nämlich auch mehr Glück als alles andere. Das etwa drei Monate alte Schweinchen war bei München von einem fahrenden Transporter auf die Autobahn gefallen. mehr Informationen
Wir wünschen alles Gute für 2019!

24.12.2018 Danke im Namen unserer geretteten Tiere!

Wir wünschen alles Gute für 2019!

Wir danken allen Aiderbichlern, Tierfreunden und Wegbegleitern im Namen unserer geretteten Tiere für Ihre Unterstützung und Treue! Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute für das Jahr 2018! Herzlichst, Ihr Dieter Ehrengruber mehr Informationen
Frohe Weihnachten

24.12.2018

Frohe Weihnachten

Liebe Aiderbichler, liebe Tierfreunde, liebe Wegbegleiter,<br /> <br /> das gesamte Team von Gut Aiderbichl wünscht Ihnen und Ihren Lieben fröhliche Weihnachten und besinnliche Feiertage! mehr Informationen
Das war "Weihnachten auf Gut Aiderbichl"

20.12.2018 Berührend, aufheiternd und informativ

Das war "Weihnachten auf Gut Aiderbichl"

Traditionell diente auch heuer unser festlich geschmücktes Hauptgut in Henndorf bei Salzburg als Kulisse für die 90-minütige Unterhaltungssendung, die wie auch in den Jahren zuvor von Arabella Kiesbauer und Gut Aiderbichl Geschäftsführer Dieter Ehrengruber moderiert wurde. mehr Informationen
Alle Jahre wieder

19.12.2018 Tiergeschenk oder Patenschaft?

Alle Jahre wieder

Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum. Überhaupt sollten Tiere niemals verschenkt und unüberlegt angeschafft werden. Haben Sie schon mal überlegt, eine Patenschaft für ein Tier zu übernehmen? Sie sorgen so für ein in Not geratenes Tier, sichern damit seine Betreuung, haben aber keine zeitlichen Verpflichtungen wie zB. Gassi gehen etc. mehr Informationen
Weihnachten auf Gut Aiderbichl

17.12.2018 Auch heuer wieder im TV!

Weihnachten auf Gut Aiderbichl

Auch in diesem Jahr stimmt die beliebte Sendung "Weihnachten auf Gut Aiderbichl" in Österreich, Deutschland und der Schweiz auf die weihnachtliche Zeit ein, berührt, unterhält und berichtet direkt aus der Welt der geretteten Tiere. mehr Informationen
Der weihnachtliche Geiz

13.12.2018 Das Problem mit den Sonderangeboten

Der weihnachtliche Geiz

Schnäppchenjäger aufgepasst: Billigangebote mögen vielleicht den Jagdinstinkt wecken und kurzfristig ein paar Glückshormone versprühen, aber bei allem was atmet oder mal geatmet hat, gilt: Pfoten weg! mehr Informationen
Die Kehrseite der Medaille

12.12.2018 Versprechungen, Forschungen und Experimente

Die Kehrseite der Medaille

Als Erfolgsmeldung pflügte jüngst folgende Schlagzeile durch die Presselandschaft: „Pavian lebt länger als ein halbes Jahr mit Schweineherz.“ Forscher der LMU München bezeichnen das Ergebnis als Meilenstein. Trotzdem ist der Pavian tot, das gentechnisch veränderte und eigens für diesen Zweck gezüchtete Schwein natürlich auch. mehr Informationen
Freude schenken...

06.12.2018 ... und Gutes tun.

Freude schenken...

Jedes Weihnachtsfest, jeder Geburtstag oder jede andere Veranstaltung, die Sie im Kreise Ihrer Lieben feiern, kann nicht nur für Sie ein unvergessliches Ereignis werden. Machen Sie Ihren Tag zum besonderen Tag für Sie und unsere geretteten Tiere. Sind Sie wunschlos glücklich? Dann teilen Sie doch Ihr Glück mit unseren Schützlingen. Vielleicht möchten Sie heuer auf materielle Geschenke und Gesten verzichten und stattdessen Spendenprojekte von Gut Aiderbichl unterstützen. mehr Informationen
Der Pelztrend reißt nicht ab

05.12.2018 Unbeschreibliches Leid für Mode und Accessoires

Der Pelztrend reißt nicht ab

Auch in diesem Winter ist der "Fell-Look" angesagt. Je größer der Fellkragen, desto besser! Kaum eine Jacke, an der nicht ein Pelzkragen oder Pelzbesatz ist. Flauschige Pelzkrägen gehen in Serie und die Nachfrage ist ungebrochen groß. mehr Informationen
Bärli, die liebenswerte "Wackelkatze"

30.11.2018 Eine außergewöhnlich starke Katze

Bärli, die liebenswerte "Wackelkatze"

Ein ungewöhnlich schön gezeichnetes Kätzchen. Aus ihrem schmalen Gesicht leuchten zwei bernsteinbraune Augen. Ganz ruhig liegt sie auf Ihrer Decke und nichts weist darauf hin, dass sie anders als andere Katzen ist.<br /> mehr Informationen
Wenn die Tränen getrocknet sind

28.11.2018 Wozu Gnadenhöfe?

Wenn die Tränen getrocknet sind

Ihr gemeinsames Schicksal verbindet sie. Tiere, die das Glück hatten, in einem gut geführten Gnadenhof unterzukommen, waren nicht mehr gewollt oder haben einfach den Nutzen für die Menschen verloren. Sie haben ausgedient, sind lästig geworden, weil sie alt oder krank waren. mehr Informationen
Weihnachtsmarkteröffnung in Deggendorf

24.11.2018 Stimmungsvoller Start ins Wintermärchen

Weihnachtsmarkteröffnung in Deggendorf

Wenn Aiderbichler zusammenkommen, dann spielt auch das Wetter mit. Ganz nach diesem Motto verzogen sich auch heute, am Samstag, dem 24. November 2018, pünktlich zum Start des Weihnachtsmarktes auf Gut Aiderbichl Deggendorf um 14 Uhr die Regenwolken. mehr Informationen
Einladung zum Patentreffen

22.11.2018 Gut Aiderbichl Deggendorf & Iffeldorf

Einladung zum Patentreffen

Dieter Ehrengruber lädt zum feierlichen Mitglieder- und Patentreffen nach Gut Aiderbichl Iffeldorf und Deggendorf.<br /> <br /> Deggendorf: Samstag, 24. November 2018 um 14 Uhr <br /> Iffeldorf: Sonntag, 25. November 2018 um 14 Uhr mehr Informationen
Warum Rumänien?

21.11.2018 Der Tierschutz in Rumänien

Warum Rumänien?

Ja, warum eigentlich Rumänien? Warum gibt es in Rumänien ein Problem mit Straßenhunden? Also, warum gibt es so viele herrenlose Hunde in diesem Land? Und warum kann das Problem, wenn es denn eines ist, nicht gelöst werden? mehr Informationen
Merlin vom Labor ins Leben

19.11.2018 Ex-Labor-Beagle darf endlich Hund sein

Merlin vom Labor ins Leben

Stolze 16 Jahre ist Merlin mittlerweile. Das alleine ist bereits eine bemerkenswerte Sache, wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche Lebenserwartung von Beagle-Hunden bei 12 bis 15 Jahren liegt.<br /> Merlin ist aber nicht nur ein Haustier, er war den Großteil seines Lebens ein Labor-Hund. Es wurden Tierversuche mit ihm gemacht. mehr Informationen
Meine Bonnie

17.11.2018 Aus der Sicht unserer Tierpflegerin Bettina

Meine Bonnie

Bettina und Bonnie, eine Freundschaft die inniger nicht sein kann. Bonnie ist eine Schimpansendame und lebt in unserem Affen Refugium gemeinsam mit 33 weiteren ehemaligen Labor-Schimpansen zusammen. Bettina, ist Tierpflegerin und speziell für die Bedürfnisse der Affen ausgebildet. Die Freundschaft zwischen Bettina und Bonnie ist einmalig... mehr Informationen
Eröffnung Weihnachtsmarkt

14.11.2018

Eröffnung Weihnachtsmarkt

Wenn Gut Aiderbichl in die Weihnachtszeit startet, dann feiern Freunde, Prominente und Tiere gemeinsam. Auch viele Stars ließen es sich nicht nehmen, ihre Zugehörigkeit zur Philosophie des Gutes zu demonstrieren. Naomi Campbell und Kate Moss, absolute Überraschungsgäste gestern Abend, zeigten sich ganz verzaubert von den Hunden Lilly und Jaqueline und wollten alles über die Schicksale der einzelnen Tiere erfahren. mehr Informationen
Weihnachtsmarkt & Wintermärchen

13.11.2018 Herzliche Willkommen!

Weihnachtsmarkt & Wintermärchen

Zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit findet heuer vom 18. November 2018 bis zum 6. Jänner 2019 wieder der traditionelle und weit über die Grenzen bekannte Weihnachtsmarkt auf Gut Aiderbichl statt.<br /> mehr Informationen
EINLADUNG

12.11.2018 zu unseren Mitglieder- & Patentreffen

EINLADUNG

Liebe Aiderbichler, liebe Freunde, <br /> auch heuer freuen wir uns, Sie wieder zu unseren weihnachtlichen Patentreffen einladen zu dürfen. Staunen Sie über den weihnachtlichen Zauber und genießen Sie die Besinnlichkeit gemeinsam mit unseren geretteten Tieren. mehr Informationen
Neema und ihr Handicap

08.11.2018 Die große Herausforderung an das Glück

Neema und ihr Handicap

Stumpfen die Menschen jetzt ab, weil die Not nicht aufhört? Immer wieder empfinden wir Ohnmachtsgefühle und Fassungslosigkeit, wenn wir dem namenlosen Tierleid in Rumänien begegnen. Es ist wichtig, dass wir dann auch über die Hintergründe einzelner Schicksale berichten – nur so kann Verständnis entstehen. Unbeirrt setzen wir unser Streuner-Projekt nicht nur fort, wir vergrößern es auch. Das ist das Gegenteil von jeglichem Ohnmachtsgefühl. mehr Informationen
Das Hochwasser und die Tiere

07.11.2018 Der Stärkere hilft dem Schwächeren

Das Hochwasser und die Tiere

Jahr für Jahr, erschreckenderweise fast regelmäßig, werden wir seitens der Medien, egal ob TV, Print oder verstärkt den sozialen Medien, mit Schreckensbildern aus Katastrophengebieten konfrontiert. Das Wetter schlägt Kapriolen, die sich auf Umwelt, Mensch und Tier auswirken. mehr Informationen
Ein Zwergzebu in Sicherheit

05.11.2018 Dazu noch zwei Zwergziegen und zwei Esel

Ein Zwergzebu in Sicherheit

Ein junges Paar, tierlieb, enthusiastisch und voller Elan, möchte sein Glück in der (gepachteten) Landwirtschaft finden. Möchte sich mit zwei Eseln, zwei Zwergziegen und einem Zwergzebu einen lang gehegten Traum verwirklichen, dem Sohn eine schöne Kindheit ermöglichen. Doch dieser Traum stürzte plötzlich in sich zusammen... mehr Informationen
Das Glück läuft auf vier Pfoten

26.10.2018

Das Glück läuft auf vier Pfoten

Vor einigen Wochen erreichte uns ein Hilferuf von Tierfreunden.<br /> Eine dreifarbige, trächtige Katze irrte schon einige Tage auf den Straßen herum. Natürlich zögerten wir nicht lange und stimmten der Aufnahme von Glücks, wie wir sie später nannten, zu.<br /> Keiner kannte Glücks Geschichte, keiner war über Ihren Gesundheitszustand informiert und keiner konnte erahnen was sie durchgemacht hatte.<br /> mehr Informationen
Die Schreie der Gänse

24.10.2018 Statement

Die Schreie der Gänse

Auch lange und besonders heiße Sommer gehen irgendwann einmal zu Ende. Wenn es dann spät hell wird und früh dunkel und draußen ein kalter Herbstwind pfeift, holt man die Mützen und Mäntel heraus, und obwohl schon seit Jahren aufgeklärt wird, werden es wieder auch Pelzmäntel sein und Pelzmützen, auch wenn wir schon länger nicht mehr in Höhlen leben und auf Felle zum Wärmen nicht mehr angewiesen sind. Das Elend in den Pelztierfarmen wird bei vielen Menschen vergessen sein und trotzdem, weil Aiderbichler eben trotzdem die Hoffnung nicht aufgeben, sagen wir an dieser Stelle: Danke, dass Sie keinen Pelz mehr tragen! Thank you for not wearing fur! mehr Informationen
Die Gut Aiderbichl Mensch-Tier-Kapelle

19.10.2018 Sie ist nun Wirklichkeit

Die Gut Aiderbichl Mensch-Tier-Kapelle

Michael Aufhauser, der Gründer von Gut Aiderbichl, hatte bereits vor vielen Jahren die Vision vom Bau einer Kapelle auf Gut Aiderbichl. Einer Kapelle für Menschen und für Tiere, als einen Ort der Begegnung und des respekt- und rücksichtsvollen Miteinanders. Jetzt ist sie Wirklichkeit. mehr Informationen
Fettleber einmal anders

17.10.2018 Statement

Fettleber einmal anders

Dass bei uns Weihnachten für Gänse und Enten kein Fest der Freude und Hoffnung ist, wird alljährlich zurecht laut beklagt. Da wird die Gans zum Ganserl und kommt neben Knödel und Blaukraut zu liegen, oft schon an Martini, sodass sie als Weihnachtsgans ausfällt. <br /> Die meisten Menschen haben nichts gegen Gänse, hören auf ihr Geschnatter und finden den Gänsemarsch einfach herrlich. Sie finden sie aber auch herrlich knusprig, wenn es dann soweit ist. Das ist die menschliche Gleichgültigkeit: Man liebt die Gänse einfach unter allen Umständen und hat sie zum Fressen gern. Und die Ente dito. mehr Informationen
Happy End für ein neugeborenes Kälbchen

15.10.2018 Die kleine Milka ist gerettet!

Happy End für ein neugeborenes Kälbchen

Auerochsen sind eine sehr bedrohte Tierart, robust und gerne auf nicht bewirtschafteten Flächen zum Ausgrasen gehalten. Milka ist eine Auerochsenkuh, am 17. Jänner 2017 geboren, und hatte einen besonders harten Start ins Leben. mehr Informationen
Der Horror in den kleinen Schlachthöfen

10.10.2018

Der Horror in den kleinen Schlachthöfen

Die großen Schlachthöfe der Fleischkonzerne sind abgesichert wie Gefängnisse, mit Kameras, Wächtern und stählernen Zäunen. Geschlachtet wird immer noch im Verborgenen und unbequeme Wahrheiten versucht man zu verstecken. Und das bei diesen Schlachtmengen, jährlich allein fast 60 Millionen Schweine in Deutschland. Die Tierschützer lassen das Problem nicht aus den Augen, und viele unhaltbare Zustände drangen dadurch schon nach draußen. In den großen Schlachthöfen ist man inzwischen vorsichtiger geworden. mehr Informationen
Welt-Ei-Tag

09.10.2018 Legehähnchen haben nur Kurzbiografien

Welt-Ei-Tag

Wenn Sie einige Cent mehr für ein Ei bezahlen,<br /> sind Sie der festen Überzeugung, dass zwischen Mensch und Huhn so eine Art faires Geben und Nehmen geschaffen wurde. Leider sieht die Realität anders aus. <br /> Das Leben aller Legehennen beginnt in einer Brüterei. Auch das einer klassischen Bio-Henne. Nach dem Schlüpfen<br /> wird dort das Geschlecht der Küken festgestellt. Männliche Tiere werden grausam vernichtet. Meist lebendig zerhäckselt. Allein diese Vorstellung, wie die Kleinen nach<br /> dem Schutz ihrer Mutter suchen und um Hilfe piepsen, während sie in den Schredder rutschen, ist unerträglich.<br /> <br /> Denken wir gemeinsam, am Welt-Ei-Tag an unsere gefiederten Freunde? mehr Informationen

05.10.2018 Massentötungen von Hunden sind keine Lösungen

In der jetzigen schwierigen Situation ist es besonders wichtig, präsent zu sein und den richtigen Weg aufzuzeigen. Die vergangenen Jahrzehnte haben mehr als deutlich gezeigt, dass durch Massentötungen das Problem nie in den Griff zu bekommen ist. Das Töten von Straßenhunden ist nicht nur wirkungslos, es verletzt auch EU-Vereinbarungen. Sehr enttäuschend ist, dass von Seiten der EU interveniert wird. mehr Informationen
Herzliche willkommen kleine Laika!

05.10.2018 Einsatz für bedrohte Tierarten.

Herzliche willkommen kleine Laika!

Gut Aiderbichl setzt sich seit seinem Bestehen für alle Tiere ein. Sowohl für Tiere aus Massentierhaltung als auch für bedrohte und vom Aussterben bedrohte Tierarten. <br /> Die Schwarznasenschafe waren vor allem in den 1960er Jahren stark vom Aussterben bedroht, die Tiere wurden genetisch „optimiert“, wie man es nannte. Mehr Fleisch- und mehr Wollertrag für höheren finanziellen Profit war das erklärte Ziel, die ursprünglichen Schwarznasenschafe waren nicht mehr interessant. Aber Liebhaber dieser liebevollen Schafart und Hobbyzüchter sorgten für ihren Fortbestand und konnten so eine Fangemeinde aufbauen.<br /> <br /> mehr Informationen
Gedanken zum Welttierschutztag

04.10.2018 Ein Statement von Dieter Ehrengruber

Gedanken zum Welttierschutztag

Am heutigen Donnerstag feiern wir den Welttierschutztag bereits zum 93. Mal. Wenn ich über das Gut in Henndorf gehe und den Besuchern zuhöre, muss ich manchmal schmunzeln. Obwohl – eigentlich ist es erstaunlich, dass die Menschen heutzutage, wo man jede Information über das Handy in der Hosentasche sofort griffbereit hat, so wenig über die Tiere wissen. <br /> <br /> mehr Informationen
Ein Leben ohne Hendlfett ist möglich

03.10.2018 Statement 3. Oktober 2018

Ein Leben ohne Hendlfett ist möglich

Auf den bayerischen Volksfesten, gar dem Oktoberfest zum Beispiel, erlischt vor lauter Maß`n und beim Verschlingen der traditionell schweren Mahlzeiten, wenn den Feiernden das Hendlfett aus den Nasenlöchern topft, die Erinnerung an den Weltvegetariertag ganz von selbst. „Hund samma, gsund samma“, heißt es ja, und wenn Letzteres stimmen sollte, ist noch nicht alles verhaut. mehr Informationen
Unsere Ex-Labor-Schimpansen

01.10.2018 Sie brauchen Ihre Hilfe!

Unsere Ex-Labor-Schimpansen

Am 9. September 2018, zeigte die ARD in ihrer Sendung „Weltspiegel“ einen bewegenden Bericht über die Geschichte und die Entwicklung unserer Ex-Labor-Schimpansen. Kaum vorstellbar, was diese uns so ähnlichen Tiere, im Dienste der Menschheit durchlitten haben. mehr Informationen
Feiger Mord im Outback

26.09.2018 Rürcksichtslos gegen gefährdete Tiere

Feiger Mord im Outback

Nicht nur Kune Kune Schweine, wie unsere auf Gut Aiderbichl Henndorf, waren Ende der siebziger Jahre vom Aussterben bedroht. Auch Emus rutschen langsam in diesen traurigen Bereich. In den Medien ist nun ein Video aufgetaucht, das zeigt, wie ein junger Mann mutwillig und brutal eine Horde Emus einfach überfährt. mehr Informationen
Weihnachtsmarkt & Wintermärchen

22.09.2018 Erinnern Sie sich?

Weihnachtsmarkt & Wintermärchen

Wenn die Tage kürzer werden und das Weihnachtsfest näher rückt, wenn tausende Lichter das Gut erhellen und für heimelige Atmosphäre sorgen, wenn der Duft von Glühwein, Fichtennadeln und Mandeln durch die Ställe zieht und weihnachtliche Klänge ertönen, dann beginnt die wohl stimmungsvollste und schönste Jahreszeit auf Gut Aiderbichl. mehr Informationen
Unser Streuner Projekt geht weiter

21.09.2018 Rumäniens Streuner brauchen unsere Hilfe!

Unser Streuner Projekt geht weiter

Rumäniens Streuner brauchen unsere Hilfe!<br /> Piccolina fanden wir auf einer Straße in Rumänien, alleine, zitternd und ängstlich.<br /> Zum Glück waren wir mit unserem Kastrationsprogramm vor Ort und konnten die Hündin gleich medizinisch erstversorgen und kastrieren. <br /> mehr Informationen
Kochtopfmassaker

19.09.2018 Statement vom 19. Sept. 2018

Kochtopfmassaker

Seit 1. März dieses Jahres, das hat die Schweizer Regierung beschlossen, dürfen Hummer in Schweizer Restaurants nicht mehr bei Bewusstsein in kochendes Wasser geworfen werden. Denn das gehört normalerweise bis jetzt zur Art der Hummer-Zubereitung. Dann wird er schön rot. Und wer ihn sich bestellt, hat nicht selten das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. mehr Informationen
Rückblick Patenreise

14.09.2018 Gut Aiderbichl Frankreich

Rückblick Patenreise

In diesem Jahr fand wieder unsere traditionelle Patenreise nach Gut Aiderbichl Frankreich statt. Am 1. September, pünktlich um 8 Uhr morgens, startete der Bus von Henndorf in Richtung München, wo noch weitere Aiderbichler zustiegen. mehr Informationen
Blutgeld

12.09.2018 Immer mehr und immer noch mehr

Blutgeld

Den Pferden wurde gerade Blut entnommen. Circa zehn Minuten hat die Prozedur gedauert. Ein Arbeiter zieht Nadel und Schlauch aus dem Hals der Pferde, wobei es ihm offenbar nicht darauf ankommt, möglichst schmerzfrei vorzugehen. Eine Stute wankt entkräftet aus der Fixierbox, wo sie angebunden war, und bricht zusammen - durch den Blutverlust und die Prügel der Arbeiter. mehr Informationen
Noriker-Stute Gloria ist von uns gegangen

09.09.2018 Abschied von unserer Gloria

Noriker-Stute Gloria ist von uns gegangen

Vor fast genau 8 Jahren, am 13. September 2010, kam die damals etwa 11-jährige Mohrenkopf-Noriker-Stute Gloria zu uns. Hätten sich zwei Tierfreundinnen nicht für Gloria eingesetzt, dann hätte sie vermutlich noch einige Jahre still gelitten. Denn ehe sie zu uns kam, stand Gloria viele Jahre lang einfach in einer Box – alleine, ohne Auslauf, ohne Pflege. Dementsprechend schlecht war ihr Gesundheitszustand: keine Muskulatur in Brust oder Beinen, ausgebrochene und viel zu lange Hufe. Ihr Leben muss aus Monotonie und Schmerz bestanden haben. Nach vielen gemeinsamen, glücklichen Jahren mussten wir am Freitag, dem 07. September von Gloria Abschied nehmen. mehr Informationen
Tierverunstaltung

05.09.2018 Statement vom 05. September 2018

Tierverunstaltung

Er tut mir immer wieder von Herzen leid, der Mambo, ein Langhaar-Chihuahua, der schon so hieß, als er mir vorgestellt wurde. Er fiel aus der Zucht, weil er eine, mit bloßem Auge kaum wahrnehmbare Fehlstellung eines einzigen seiner kleinen Zähnchen aufwies. Deshalb war er nicht mehr zu gebrauchen und hätte dem Ruf der Züchterin geschadet. Mir kam das alles extrem überdreht vor, eigentlich kaum zu glauben, und so kaufte ich den Hund einfach aus dem Züchtermilieu weg. mehr Informationen
Unser blindes Eselchen Noldi

03.09.2018 Glückliches Leben für Tiere mit Handicap

Unser blindes Eselchen Noldi

Der weiße Esel-Wallach Noldi lebt mittlerweile seit mehr als 7 Jahren unter unserem Schutz. Als er 2010 in der Schweiz geboren wurde, merkten seine Besitzer rasch, dass etwas mit dem Eselchen nicht stimmte. Noldi war auf einem Auge komplett blind, auf dem anderen konnte er nur dunkel und hell wahrnehmen. Dieses Handicap wäre für ihn fast zum Todesurteil geworden. Es wurde ernsthaft über seine Einschläferung nachgedacht, doch es sollte anders kommen… mehr Informationen
Zwei ziemlich beste Freunde

30.08.2018 Das gibt es auch bei Gänsen

Zwei ziemlich beste Freunde

Vor kurzem hat uns ein Hilferuf von Aiderbichler Paten ereilt. Das tierliebende Ehepaar hat vor rund 10 Jahren sechs junge Gänse in Not bei sich aufgenommen. Die Gänse waren unterernährt und sie wirkten sehr traurig und apathisch. Aber es musste schnell gehen, man wusste nicht, welches Schicksal den Tieren sonst drohte. mehr Informationen
Mitten in der Heißzeit

29.08.2018 Statement 29. August 2018

Mitten in der Heißzeit

Dass sich jemand wohlfühle, „wie der Fisch im Wasser“, heißt eine Redensart, über die wir die längste Zeit nicht nachgedacht haben. Noch zögernd und ein bisschen unsicher beginnen wir nun die Frage hinterherzuschieben: in welchem Wasser? Früher schwamm die Forelle im lustig glucksenden Bächlein durchs Tal, das vielleicht inzwischen zum Grund eines Stausees wurde aber, in der vielleicht bevorstehenden Heißzeit so sehr an Wasser verliert, dass vielleicht das Tal wieder zu sehen sein wird. Und was den Bach angeht, der hat in den letzten Wochen keinen Gluckser mehr gemacht, weil er ausgetrocknet ist. mehr Informationen
Das waren die Gut Aiderbichl Kinderfeste

28.08.2018 Spaß und Freude mit unseren Tieren

Das waren die Gut Aiderbichl Kinderfeste

Da unsere Junior-Team-Sommerfeste vergangenes Jahr so viel Anklang bei Groß und Klein fanden, standen auch die vergangenen drei Wochenenden ganz im Zeichen der jungen Aiderbichler. <br /> mehr Informationen
Was wurde aus Quax und Mercy?

27.08.2018 Eine ungewöhnliche Freundschaft...

Was wurde aus Quax und Mercy?

Erinnern Sie sich noch? Im Sommer 2012 fanden die kleine Mercy, ein Wildschweinbaby, und Ferkelchen Quax, ein ganz „normales“ Mast-Ferkelchen auf Gut Aiderbichl zueinander. Ihr Schicksal hat eine innige Freundschaft zwischen den beiden geschaffen mehr Informationen
Die Gemeinschaft der Aiderbichler

24.08.2018 Eine kurze Vorstellung

Die Gemeinschaft der Aiderbichler

Heute wollen wir Ihnen exemplarisch zwei sehr engagierte junge Aiderbichlerinnen vorstellen: Miriam und Daniela aus Niederbayern, zwei Freundinnen, Arbeitskolleginnen, Tierliebhaber und seit kurzem auch Aiderbichlerinnen. mehr Informationen
Der Dackelmörder von Berlin

22.08.2018 Statement vom 22. August 2018

Der Dackelmörder von Berlin

Es war am vergangenen Wochenende, als eine 58-jährige Hundehalterin ihren 10-jährigen Dackel am Eingang eines Berliner Supermarktes anleinte und nach einem kurzen Einkauf „Muffin“ dann nicht mehr vorfand. Von ihrem Dackel, dem Liebling der Familie, fehlte jede Spur. mehr Informationen
Erinnern Sie sich noch an die Shire Horses

20.08.2018 Schon seit einem Jahr leben Sie auf Gut Aiderbichl

Erinnern Sie sich noch an die Shire Horses

Vor einem Jahr, im Juli 2017, konnten wir sieben Shire Horses, nach einem dramatischen Notruf, ein neues Zuhause geben. Die sieben sanftmütigen Kaltblüter lebten glücklich bei ihren damaligen Besitzern. Sie wurden nie kommerziell genutzt, mussten nie etwas leisten und wurden auch nie geritten. Sie wurden einfach nur geliebt und konnten ihr Leben auf der Weide genießen. mehr Informationen
Tiere helfen Menschen

15.08.2018 Statement vom 15. August 2018

Tiere helfen Menschen

Es war in den Büroräumen eines Wiener Verlages, da beklagte sich die Chefin immer wieder über die ewigen Streitereien der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Wenn man sie traf, wartete man schon darauf, dass sie von den allerneuesten Wirbeln erzählte. Aber dann war auf einmal Schluss damit, denn sie hatte eine Lösung gefunden, und diese Lösung hieß „Hund“. mehr Informationen
Hitze! Kein Futter mehr- Bitte helfen Sie!

13.08.2018 Jetzt spenden!

Hitze! Kein Futter mehr- Bitte helfen Sie!

Liebe Aiderbichler, liebe Tierfreunde,<br /> die sengende Hitze führt zu massiver Futterknappheit. Der Totalausfall des „zweiten und dritten-Schnitts“ verteuert die Futterkosten extrem. Hat ein Ballen Heu im Frühjahr noch € 50.- gekostet so müssen wir jetzt, wenn wir überhaupt etwas bekommen, bis zu € 100.- dafür bezahlen. mehr Informationen
Zu Ehren der Stubentiger

08.08.2018 Statement zum Weltkatzentag am 08.08.2018

Zu Ehren der Stubentiger

Schon seit vielen tausend Jahren halten die Menschen Hauskatzen. Aber nicht nur hier bei uns, sondern auf der ganzen Welt, weshalb es, jedes Jahr am 8. August, den Weltkatzentag gibt. Katzen sind die liebsten Haustiere der Deutschen. Mehr als acht Millionen leben in den Haushalten. Sie sind süß und kuschelig und man muss mit ihnen nicht Gassi gehen. Und in den innerstädtischen Wohnungen, in deren Kellern keine Mäuse leben und auf deren Dächern wenige Vögel singen, wird man nicht einmal mit den Folgen ihres natürlichen Jagdtriebes konfrontiert. mehr Informationen
Kokain im Bauch der Hunde

02.08.2018 Statement vom 02. August 2018

Kokain im Bauch der Hunde

Zurecht gilt der Hund als Freund des Menschen. Oft ist er ihm sogar Helfer, Assistent und Retter. Blindenhunde helfen durch den Tag, Lawinenhunde retten Leben, Wachhunde vertreiben die Diebe. Hunde können sogar Epileptiker vor dem nächsten Anfall warnen und auch Diabetesprobleme rechtzeitig melden. Dazu wäre dann allerdings dringend anzufügen: Könnten sie dieses alles nicht und wären einfach da, allein schon ihre Treue und diese offenbar angeborene Wahrhaftigkeit machte sie exzeptionell und liebenswert. mehr Informationen
Abschied von unserem Lilliput

30.07.2018 Wir sind unendlich traurig...

Abschied von unserem Lilliput

Jeder, der schon einmal Gut Aiderbichl Henndorf besucht hat, hat Bekanntschaft mit unserem Lilliput geschlossen. Der kleinwüchsige Stier fiel jedem sofort ins Auge: wuchtiger Körper, kurze Beine und die Pansenfistel, die ihn vor einem möglichen Aufgasen des Magens schützte. Doch sein Handicap war für Lilliput nicht von Bedeutung. Er liebte es, tagsüber im Freilauf über das Gut zu spazieren und den Kontakt zu unseren Gästen zu suchen. Gestern Abend, 6 Wochen vor seinem 10. Geburtstag, mussten wir für immer Abschied von unserem geliebten Lilliput nehmen. mehr Informationen
Haustierentsorgung im Sommer

25.07.2018 Statement vom 25. Juli 2018

Haustierentsorgung im Sommer

Mit Ferienbeginn tauchen in den Zeitungen wieder die schrecklichen Schlagzeilen über ausgesetzte Tiere auf. „Mops ohne Wasser auf Autobahn ausgesetzt“. Da kann man Aufklärung betreiben wie man will. Es ist immer das gleiche Spiel. Stumpfsinnig und stur verursacht man die traurigen Tiertragödien, die sich wiederholen wie die Staus auf den Straßen. mehr Informationen
Dieseltest für Affen

18.07.2018 Statement

Dieseltest für Affen

Eine Zeitlang sah es so aus, als könnte die Zahl der Tierversuche abnehmen. Die Forschungsexperimente, wie man sie aus der Kosmetikindustrie kennt, wurden weniger. Aber inzwischen beflügelte die Gentechnik Fantasie und Neugier der Wissenschaftler, immer auch auf der Suche nach der Superkuh oder der Eier legenden Wollmilchsau. Jedenfalls haben sich die Versuchszahlen im Gentechnik-Bereich in 10 Jahren verdreifacht. mehr Informationen
Freude schenken, Gutes tun

17.07.2018 Ihre wertvolle Unterstützung für unsere Tiere

Freude schenken, Gutes tun

So einfach kann man Freude bereiten - nicht nur dem Beschenkten, sondern darüber hinaus auch noch vielen Tieren. mehr Informationen
Ex-Bodenhaltungshuhn Rosa

14.07.2018 Gesetz versus Eigenverantwortung

Ex-Bodenhaltungshuhn Rosa

Manche Dinge sind einfacher gesagt als getan. Als die Käfighaltung für Hühner abgeschafft wurde, dachten wir noch, dass alles ganz einfach werden würde. Ein Stein war ins Rollen gekommen und die Menschen werden mitziehen.Doch wir hatten uns zu früh gefreut, denn man nannte eine Halle ohne Fenster, mit Sitzstangen und Legenestern, Bodenhaltung. Die meisten heimischen Eier stammen aus Bodenhaltung – und von einem Züchter. Am 25.4.2017 haben wir 50 ex-Bodenhaltungshühner aus einem Betrieb in Salzburg gerettet. Lesen Sie die ganze Geschichte von Rosa und ihren Freundinnen... mehr Informationen
Keine Chance für Langeweile in den Ferien!

13.07.2018 Das Gut Aiderbichl Ferienprogramm

Keine Chance für Langeweile in den Ferien!

Die Ferien haben begonnen und die ersten beiden Termine von unseren Junior-Tierpfleger (Dienstag & Donnerstag 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr) sind schon wieder vorbei. Die jungen Tierfreunde hatten mächtig Spaß bei und mit unseren geretteten Tieren. mehr Informationen
Mittelalter  als Tradition

12.07.2018 Statement

Mittelalter als Tradition

Jedes Jahr finden in der nordspanischen Stadt Pamplona die „Sanfermines“ statt, ein großes Fest, einerseits zu Ehren des heiligen Fermin, der vor 1800 Jahren in Frankreich Bischof war. Andererseits gehören zu dieser Festivität eine morgendliche Stierhatz und ein darauffolgender Stierkampf. Alle Jahre wieder vom 7. bis zum 14. Juli. mehr Informationen
Happy Birthday Yvonne!

11.07.2018 Die berühmteste Kuh der Welt feiert Geburtstag!

Happy Birthday Yvonne!

Wer erinnert sich nicht an die legendäre Flucht von Kuh Yvonne? Fast 100 Tage versteckte sich "die Kuh, die ein Reh sein wollte" in den Wälder rund um Zangberg. Am 2. September 2011 gelang es dann endlich, Yvonne einzufangen und nach Gut Aiderbichl Deggendorf zu bringen.<br /> Heute feiert Yvonne ihren 13. Geburtstag! Grund genug, dass Hans Wintersteller sie mit einem Korb voller Leckereien überrascht... mehr Informationen
Statement vom 05. Juli 2018

05.07.2018 Töten im Urlaub

Statement vom 05. Juli 2018

Erinnern Sie sich noch an Cecil, den Löwen aus Simbabwe, gestorben am 1. Juli 2015? Er war ein Liebling der Touristen im Hwange-Nationalpark, wo er lebte. Und er trug ein Halsband mit einem Peilsender, weil ihn Forscher der Universität Oxford beobachteten. Es sah alles noch ganz gut aus, bis ein US-Amerikanischer Zahnarzt in seinem Urlaub einen Jagdausflug unternahm. Im Dunkeln schoss er mit einer Armbrust auf Cecil. Aber der Pfeil verletzte den Löwen nur. Stunden musste Cecil leiden, bis Jäger das verwundete Tier erreichten und mit einem Gewehr erschossen. mehr Informationen
Das Pferde-Kleeblatt

02.07.2018 Vier betagte Pferde verloren ihre Heimat

Das Pferde-Kleeblatt

Vor kurzem fanden 4 Pferde bei uns auf Gut Aiderbichl Eslarn in der Oberpfalz ein neues Zuhause. Zuvor lebten sie auf einem Gestüt, doch dann verloren sie ihren Platz. <br /> Auf dem Reiterhof, auf dem die Pferde untergebracht waren, gab es nicht nur das Gestüt an sich, sondern auch einen Schul- und Tourismusbetrieb. Alle Beteiligten waren befreundet und viele Jahre lang lief alles bestens. Doch leider, wie so oft, kippte die langjährige Freundschaft und schlug ins Gegenteil um. Der Betriebsleiter des Gestüts verlor seinen Posten, ebenso verloren die Pferde ihren vermeintlich sicheren Platz. Anfang des Jahres 2018 begann man fieberhaft mit der Suche nach liebevollen Plätzen für die am Hof lebenden Pferde. Doch es gab vier Sorgenkinder: Gamin, Fanta, Bonni und Moonlight. mehr Informationen
Wenn Zebrafische koksen

27.06.2018 Statement vom 27. Juni 2018

Wenn Zebrafische koksen

Am 26 Juni war Weltdrogentag, genauer „internationaler Tag gegen Drogenmissbrauch und illegalen Drogenhandel“. Weltweit missbrauchen über 200 Millionen Menschen Suchtstoffe. 147 Millionen konsumieren Cannabis, 33 Millionen Amphetamine, 7 Millionen Ecstasy, 13 Millionen Kokain und genauso viele Opiate. Dazu kommt dann noch Medikamenten- und Alkoholabhängigkeit. Drogenmissbrauch ist ein globales Problem. Dabei zerstört die Droge nicht nur Körper und Leben der Süchtigen. Auch ihre Umgebung – Eltern, Freunde, Kollegen – müssen unter der Sucht der Anderen leiden. mehr Informationen
Aiderbichler Oldtimer-Traktoren-Ausfahrt

25.06.2018 Gelungener Startschuss - wir sagen danke!

Aiderbichler Oldtimer-Traktoren-Ausfahrt

Am Sonntag, dem 24. Juni fand auf Gut Aiderbichl Henndorf unsere erste Oldtimer-Traktoren-Ausfahrt statt. Mehr als 60 Oldtimer-Traktoren aus Österreich und Deutschland nahmen an der Rundfahrt, die um 10:30 Uhr auf Gut Aiderbichl Henndorf startete, teil. Für alle, die keinen Oldtimer-Traktor fahren konnten, standen sowohl unser Biggy-Express als auch insgesamt zwei von Traktoren gezogene Kutschen (mit Livemusik) zur Verfügung. mehr Informationen
Schweiz, Vorreiter in der Tierpolitik

20.06.2018 Statement vom 20. Juni 2018

Schweiz, Vorreiter in der Tierpolitik

Wenn die Tiere den Menschen nicht geholfen hätten – wo stünden die Menschen heute?! Sie haben für uns die Arbeiten erledigt, schwere Arbeiten, die heute Maschinen verrichten. Sie waren des Menschen Security und haben uns beschützt und bewacht. Wir haben uns Fertigkeiten von ihnen abgeschaut und sie für unsere Forschung benutzt. Wir ernähren uns sogar von ihrem Fleisch. Und weil sie uns so viel Nutzen bringen, nennen wir sie lieblos und uncharmant „Nutztiere“. mehr Informationen
Immer weiter, immerzu

13.06.2018 Statement vom 13. Juli 2018

Immer weiter, immerzu

Immer noch, immerzu rollen die Tiertransporter über die Autobahnen. Man fährt bei längeren Strecken schon in der Hoffnung los, bitte bloß keinem zu begegnen. Nicht nur, weil man grenzenloses Tierleid direkt vor oder neben sich fahren hat, sondern die Transporter einem auch zeigen, wie chancenlos Protest und Vernunft sind und wie knallhart die Entscheidungen der Profiteure. Erst kürzlich habe ich einen nigelnagelneuen Transporter überholt. Es war ein strahlender Sonnentag. Höhnisch, so schien es mir, funkelte er im Sonnenlicht. mehr Informationen
Von der Küche ins Tierparadies

12.06.2018 Schwein gehabt: Willkommen kleine Momo!

Von der Küche ins Tierparadies

Wo und wie Momo, das ein halbes Jahr alte Minischweinchen, seine ersten Lebensmonate verbrachte, wissen wir nicht genau. Nur eins ist gewiss: Ihr Besitzer war entweder mit der Haltung des Schweine-Mädchens überfordert oder hatte sich die Anschaffung nicht genau überlegt. Momo wurde – so berichteten uns Tierfreunde – in einer nur wenige Quadratmeter großen Küche gehalten! mehr Informationen
Fohlen Chris wurde nach 5 Tagen zum Waisen

08.06.2018 Seine Mutter verstarb 5 Tage nach der Geburt

Fohlen Chris wurde nach 5 Tagen zum Waisen

Am 24. April 2018 erblickte das kleine Shetlandpony-Fohlen Chris auf einem kleinen landwirtschaftlichen Betrieb im Salzburger Land das Licht der Welt. Seine Mutter kümmerte sich liebevoll um ihr Fohlen. Bereits nach kurzer Zeit stand Chris wacklig auf eigenen Beinen und trank die erste wichtige Milch. Alles schien perfekt, doch bereits am nächsten Tag verschlechterte sich der Zustand der Pony-Stute zusehends. Sie wurde tierärztlich versorgt, aber es zeigte sich keine Besserung. Sie wurde immer schwächer und konnte Chris nicht mehr säugen. Das Leben von Mutter und Fohlen stand auf dem Spiel. Beide wurden in die Tierklinik gebracht und behandelt. Doch wenig später verstarb die Mutter von Chris. Er wurde zum Waisenfohlen... mehr Informationen
Dreibeinchen kann wieder laufen

07.06.2018 Statement vom 07.06.2018

Dreibeinchen kann wieder laufen

Wir bemerken das auch auf Gut Aiderbichl immer wieder. Viele Menschen belastet der Anblick eines behinderten Tieres außerordentlich. Man verbindet damit wohl Schmerzen, Ungemach, ein unglückliches Leben. Wieso entscheidet sich Gut Aiderbichl zum Beispiel, ein dreibeiniges Kalb zu retten, einen Hund, der nur noch drei gesunde Beine hat oder einen blinden Esel? Ist das nicht die verkehrte Lösung, denken viele, ohne es gleich auszusprechen, solchen Tieren ein langes Leben zu schenken, statt die schnelle Erlösung? mehr Informationen
Bedrohte Arten als Leckerbissen

31.05.2018 Statement vom 31. Mai 2018

Bedrohte Arten als Leckerbissen

Bei Tierschutz geht es vor allem darum, Leben zu retten, Leben zu achten, das Leben mit unseren Mitgeschöpfen zu teilen. Vor Missbrauch und Quälerei schützt der Tierschutz. Woran man nicht gleich denkt: Es geht auch um die Erhaltung der Tiere überhaupt, um einen Schutz der Vielfalt, der das Aussterben verhindert. Denn die Vielfalt gehört zum Überleben, in dem sie unterschiedliche Fähigkeiten entwickelt, sich an Veränderungen anzupassen, wie etwa der Klimaveränderung. mehr Informationen
Happy Birthday Tiger!

30.05.2018 Unser Percheron-Tigerschecke wird 15

Happy Birthday Tiger!

Unser Percheron-Tigerschecke Tiger, der bereits seit 2006 bei uns auf Gut Aiderbichl Henndorf lebt, feiert heute seinen 15. Geburtstag. Dies haben wir natürlich zum Anlass genommen, um ihm heute mit einem Korb voller Köstlichkeiten zu zeigen, wie sehr wir uns freuen, dass er bei uns ist. Denn eigentlich hätte Tiger bereits vor 12 Jahren sterben sollen. Doch ein glücklicher Zufall rettete sein Leben… mehr Informationen
Gertraud Gruber feierte den 97. Geburtstag

26.05.2018 Das Gut Aiderbichl-Team & alle Tiere gratulieren

Gertraud Gruber feierte den 97. Geburtstag

Am vergangenen Donnerstag feierte Gertraud Gruber, Gründerin der ersten Schönheitsfarm Europas und langjährige Aiderbichlerin, ihren 97. Geburtstag. Die große Tierfreundin, dank deren Unterstützung das Gut Aiderbichl Iffeldorf – der Gertraud-Gruber-Osterseehof – erst möglich wurde, stattete an ihrem Ehrentag natürlich den geretteten Tieren von Gut Aiderbichl Iffeldorf einen Besuch ab. mehr Informationen
Stefan überlebte das Flammeninferno!

25.05.2018 Unser Einsatz für Tiere in Not

Stefan überlebte das Flammeninferno!

Stefan, ein Fleckvieh-Stierkalb, wurde am 30.1.2017 in Tirol geboren. Zwei Monate später wurde er nach Bergheim bei Salzburg gebracht und dann weiter nach Niederösterreich transportiert, wo er in dem Mastbetrieb lebte, bis zu jenem Tag, der ihn fast das Leben gekostet hätte. Im August 2017 gab es in einer kleinen Gemeinde in Niederösterreich Feueralarm. Die Stallung, in der auch Stefan mittlerweile lebte, war in Brand geraten und stand binnen kürzester Zeit lichterloh in Flammen. mehr Informationen
3 Katzenbabys herzlos im Müll ausgesetzt!

20.05.2018 Schrecklicher Fund in Moulins

3 Katzenbabys herzlos im Müll ausgesetzt!

Zwar gelten Katzen als das beliebteste Haustier – allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz leben mehr als 11 Millionen Katzen – aber gleichzeitig ist das Leid der Katzen nach wie vor ungebrochen. Auch in unseren Breitengraden. Während sich Katzenfreunde an umhertollenden Katzenbabys erfreuen, droht diesen andererseits, vor allem in ländlichen Gegenden, oft ein grausames Schicksal: Die Katzenbabys werden erschlagen, ertränkt oder einfach im Müll „entsorgt“. Dass es diese Einstellung von Menschen gegenüber Tieren immer noch gibt, mussten unsere Mitarbeiter von Gut Aiderbichl Frankreich nun erleben… mehr Informationen
Überlebende der Urzeit: Schildkröten

20.05.2018 Zum Weltschildkröten-Tag am 23.05.2018

Überlebende der Urzeit: Schildkröten

Schildkröten, die gepanzerten Reptilien, leben seit etwa 225 Millionen Jahren auf der Erde! Sie können sich gut an ihre Umgebung anpassen, was sicherlich auch dazu beigetragen hat, dass sie die Eiszeiten und sogar die Dinosaurier überlebt haben. Schildkröten sind Überlebende der Urzeit, die – je nach Art – bis zu 500 Kilogramm schwer und bis zu 175 Jahre alt werden können! Doch all das ist in Gefahr. Wenn wir Menschen nicht endlich umdenken und handeln, dann werden auch die Schildkröten nach und nach von unserer Erde verschwinden. Die zunehmende Zerstörung ihrer Lebensräume, die Meeresverschmutzung, Gift, aber auch illegaler Tierhandel führen dazu, dass mittlerweile 50 Prozent der Schildkrötenarten als bedroht gelten! mehr Informationen
Happy Birthday Batis!

20.05.2018 Die ehemalige Lasteneselin wird 34.

Happy Birthday Batis!

Batis kam 2009 mit einem großen Transporter auf Gut Aiderbichl Henndorf an. Sie hatte eine lange Reise hinter sich, als sie bei uns, gemeinsam mit weiteren ausgedienten Lasteneseln, endlich eine neue Heimat fand. <br /> Damals, als Batis noch jung und kräftig war, musste sie in ihrer Heimat Griechenland schwere Dinge den Berg rauf und wieder hinunter tragen. Doch die harte Arbeit hinterließ deutliche Spuren bei der Eselin. Als „Dank“ für die jahrelangen Mühen wurde Batis dann von ihren Besitzern im Stich gelassen und ausgesetzt. Leider noch immer eine häufige Praxis um sich der ausgedienten Lastenesel zu entledigen. mehr Informationen
9000 Hühner & 300 Hähne sind in Sicherheit

18.05.2018 Ein Wunder wurde wahr!

9000 Hühner & 300 Hähne sind in Sicherheit

Vor drei Wochen haben wir uns mit einem dramatischen Hilferuf an Sie gewandt. 9.000 Hühner und 3.000 Hähne, im Alter zwischen 6 und 60 Wochen, aus der Konkursmasse der Firma „Tonis Freilandeier“ brauchten dringend ein neues Zuhause. Denn eines war gewiss: Wenn sich niemand finden würde, der die Tiere aufnimmt, würden sie am 31. Mai sterben. 12.000 unschuldig in Not geratene Tiere!<br /> Das konnten wir nicht zulassen! mehr Informationen
Gemetzel im Schlachthof

16.05.2018 Statement vom 16.05.2018

Gemetzel im Schlachthof

In Kürze muss das neue Aiderbichl Magazin „Leben lieben. Neues von Gut Aiderbichl“ fertig sein, damit es dann in Druck gehen kann. Da geht es hektisch zu in den Büros, der Kampf gegen die Uhr hat begonnen. Da kann es dann schon einmal passieren, dass das übliche Mittwochs-Statement ausfällt. Aber zu dieser Sendung über Schlachthöfe muss was gesagt werden.<br /> Am 9.5.18 zeigte das ZDF um 22:45 Uhr eine halbstündige, tatsächlich hervorragende Reportage über Schlachthöfe: „Schweinerei im Schlachthof. Das Geschäft mit dem Tod“. mehr Informationen
Unser Einsatz für bedrohte Tierarten

13.05.2018 5 Schawarznasenschafe sind in Henndorf eingezogen

Unser Einsatz für bedrohte Tierarten

Die Schwarznasenschafe sind im Schweizer Wallis beheimatet und noch eng mit der Wildform der Urschafe verwandt. Sie sind gehörnt und gute Kletterer, die sich auch an steilen, steinigen Hängen gut bewegen können. Das sind die besten Voraussetzungen für ein Leben in den Bergen von Zermatt. mehr Informationen
Abschied von unserer Chatleen

11.05.2018 Die Geschichte von Chatleen und Baricello

Abschied von unserer Chatleen

Am 13. Mai dreht sich auf unseren Gütern alles um die Mamas. An diesem Tag sollen die Mütter gefeiert und ihr Einsatz belohnt werden, deshalb haben Sie an diesem Ehrentag auf unseren Gütern freien Eintritt. Gleichermaßen gebührt unseren tierischen Müttern an diesem Tag Dank und Ehre. Daher steht diese Woche ganz im Zeichen unserer starken Frauen unter den Gutsbewohnern, deren Schicksale und Geschichten wir Ihnen hier nochmals vorstellen möchten. <br /> Heute müssen wir von einer unserer bekanntesten Mütter Abschied nehmen. Warmblut-Stute Chatleen ist gestern Abend für immer von uns gegangen. mehr Informationen
Daniela musste ohne Mutter aufwachsen

10.05.2018 Geboren mit Handicap, der Mutter entrissen

Daniela musste ohne Mutter aufwachsen

Am 13. Mai dreht sich auf unseren Gütern alles um die Mamas. An diesem Tag sollen die Mütter gefeiert und ihr Einsatz belohnt werden, deshalb haben Sie an diesem Ehrentag auf unseren Gütern freien Eintritt. Gleichermaßen gebührt unseren tierischen Müttern an diesem Tag Dank und Ehre. Daher steht diese Woche ganz im Zeichen unserer starken Frauen unter den Gutsbewohnern, deren Schicksale und Geschichten wir Ihnen hier nochmals vorstellen möchten. Heute: Die Geschichte von Kalb Daniela, die ohne Mutter aufwachsen musste. mehr Informationen
Erziehung ist keine Dressur

09.05.2018 Statement vom 09. Mai 2018

Erziehung ist keine Dressur

Es muss ja nicht immer erst etwas passieren, bevor man anfängt, sich Gedanken zu machen. Die Schlagzeilen und die großen Aufreger schlagen in der Regel oft ein gutes Stück weit entfernt von uns ein. Vergessen wir also nicht, dass auch vergleichsweise kleine Probleme Gewicht haben. Zum Beispiel Bruno. Eine traumhaft schöne Erscheinung. Ein weißer Spitz. Der Hund einer Zugehfrau. Er versucht, fast schon wahllos, jeden zu zwicken, der sich ihm nähert. Ob Mensch, ob Hund, ganz gleich. mehr Informationen
Tierische Mütter: Maria und Tabea

08.05.2018 Maria, unsere älteste Eselin, ist 48 Jahre alt!

Tierische Mütter: Maria und Tabea

Am 13. Mai dreht sich auf unseren Gütern alles um die Mamas. An diesem Tag sollen die Mütter gefeiert und ihr Einsatz belohnt werden, deshalb haben Sie an diesem Ehrentag auf unseren Gütern freien Eintritt. Gleichermaßen gebührt unseren tierischen Müttern an diesem Tag Dank und Ehre. Daher steht diese Woche ganz im Zeichen unserer starken Frauen unter den Gutsbewohnern, deren Schicksale und Geschichten wir Ihnen hier nochmals vorstellen möchten. <br /> Heute: Die Geschichte von Eselin Maria, unserer ältesten Eselin, und ihrer Tochter Tabea. mehr Informationen
Tierische Mütter: Unsere Mariandls

07.05.2018 Die berührende Geschichte von Mutter und Fohlen

Tierische Mütter: Unsere Mariandls

Am 13. Mai dreht sich auf unseren Gütern alles um die Mamas. An diesem Tag sollen die Mütter gefeiert und ihr Einsatz belohnt werden, deshalb haben Sie an diesem Ehrentag auf unseren Gütern freien Eintritt. Gleichermaßen gebührt unseren tierischen Müttern an diesem Tag Dank und Ehre. Daher steht diese Woche ganz im Zeichen unserer starken Frauen unter den Gutsbewohnern, deren Schicksale und Geschichten wir Ihnen hier nochmals vorstellen möchten. <br /> Heute: Die Geschichte der drei Mariandls, das wohl berühmteste Beispiel für die Liebe zwischen Mutter und Kind. mehr Informationen
Das verstoßene Schafi

04.05.2018 Rettung für ein hilfloses Lämmchen

Das verstoßene Schafi

Anfang Februar erblickte Schafi, ein kleines Kamerunschaf-Lämmchen, das Licht der Welt. Doch bereits kurz nach seiner Geburt stand es schlecht um sein Leben. Schafi war von seiner Mutter nicht angenommen worden und so drohte ihm, ohne die lebenswichtige Milch, der Tod. Der Besitzer der kleinen Schafherde jedoch sah sich außerstande, das Lamm mit der Flasche großzuziehen. Er kümmerte sich nicht um das verstoßene Lämmchen und überließ es seinem Schicksal. mehr Informationen
Wolfsangst

02.05.2018 Statement vom 02. Mai 2018

Wolfsangst

Bei Bad Wildbad im Schwarzwald wurden mehr als 40 Schafe gerissen. Alles deutet darauf hin, dass sie von einem Wolf attackiert wurden. Einige Schafe sind auch ertrunken, weil sie offenbar in Panik in einen nahen Fluss sprangen. Von einem „Bild des Grauens“ spricht die Geschäftsführerin des Landesschafzuchtverbandes. Auch die Scharfmacher sind wieder da, mit angelegtem Gewehr natürlich: Der Wolf müsse unter die Kontrolle des Jagdrechts gestellt werden. mehr Informationen
Neu für Sie: Ein Aiderbichl-Büro in Zürich

01.05.2018 Pascale Pineroli freut sich auf ihre neue Aufgabe

Neu für Sie: Ein Aiderbichl-Büro in Zürich

Um unseren Schweizer Aiderbichlern und Tierfreunden etwas mehr Nähe und Anbindung zu ermöglichen, haben wir nun ein Aiderbichl Büro in Zürich eingerichtet. Dort steht Ihnen ab sofort, nach Terminvereinbarung, unsere Mitarbeiterin Pascale Pineroli für sämtliche Fragen und Anliegen zur Verfügung und informiert Sie gerne persönlich über die neuesten Aktivitäten von Gut Aiderbichl. mehr Informationen
Gerettet: Lykke hatte 250 kg Untergewicht!

30.04.2018 Glück im Unglück für den Rapp-Wallach

Gerettet: Lykke hatte 250 kg Untergewicht!

Vor kurzem ist der schon 33 Jahre alte Wallach Lykke bei uns auf Gut Aiderbichl Deggendorf eingezogen. Sein Anblick, als er aus dem Hänger stieg, erschreckte uns. Deutlich zeichneten sich unter seinem Fell die Rippen ab – er hatte mehr als 250 Kilogramm Untergewicht und konnte von uns, in Kooperation mit dem Veterinäramt, gerettet werden. mehr Informationen
Tod im Auto

25.04.2018 Statement vom 25. April 2018

Tod im Auto

Die heiße Zeit des Jahres hat begonnen. Viele suchen sich jetzt wieder einen Platz in der Sonne und werden sich braten lassen, trotz aller Warnungen. Sie mögen es eben heiß und nahtlos braun und der Hautkrebs, der kommt später. Mit der Vernunft ist es eben so eine Sache, sie hat oft wenig Chance. Menschen sind gerne unvernünftig, in jedem Lebensalter und weltweit. Unvernünftig sind sie oft und auch fahrlässig, gefährlich fahrlässig. mehr Informationen
Dringend: 9000 Hühner & 3000 Hähne in Not!

24.04.2018 Die Zeit drängt! Am 31.05. kommt der Schlachter!

Dringend: 9000 Hühner & 3000 Hähne in Not!

Als Toni Hubmann 1988 im steierischen Knittelfeld sein Unternehmen gründete, galt er mit „Tonis Freilandeier“ zurecht als Pionier und Vorreiter in der Hühnerhaltung und bei der Eierqualität. Aber dann begann für den Betrieb – fünf Freilandställe und 110 Zulieferer – durch Probleme vor drei Jahren die Krise, die letztendlich in den Konkurs führte. Zur Konkursmasse gehören nun 9000 Legehennen und 3000 Hähne im Alter zwischen 6 und 60 Wochen. mehr Informationen
Das Glück im Unglück von Mister Grey

20.04.2018 Viele weitere arme Hunde brauchen unsere Hilfe

Das Glück im Unglück von Mister Grey

Man kann sich am Ende nur riesig freuen: Erst verletzt und gedemütigt, jetzt auf Gut Aiderbichl geliebt und geschützt. Neben einer Bushaltestelle außerhalb von Bukarest lag, als wäre er tot, ein armer Hund auf der Straße. Irgendwer hatte ihm den Hals aufgeschnitten, doch: Der Hund lebte noch. Eine rumänische Tierschützerin fand das grausam verletzte Tier und rief Ioana Diaconu vom Streuner-Shelter in Glina an.<br /> mehr Informationen
Mehlwürmer-Nudeln mit Heuschrecken

18.04.2018 Statement vom 18. April 2018

Mehlwürmer-Nudeln mit Heuschrecken

„Klatsch“ und „Psss!“, Fliegenklatsche und Sprühdose, das waren früher unsere Antworten auf die Existenz von Insekten. Sie waren nie besonders beliebte Lebewesen und sind es wohl auch heute noch nicht. <br /> Wenn man an Tierschutz dachte, dachte man bestimmt nicht an Insekten. Aber seit sie die Windschutzscheiben unserer Autos nicht mehr verkleben, weil sie weg sind, fällt uns auf, dass wir sie brauchen. Sie gehören zum Ökosystem und das Insektensterben, unter anderem durch hohe Pestizid Einsätze, hat fatale Auswirklungen. Insekten bestäuben Pflanzen und dienen Tieren als Nahrung. Sie sind für viele die Nahrungsgrundlage. Da müssen wir nur die Vögel fragen. Aber die hat unser Verhalten auch schon dezimiert. Tierschutz wird immer Notwendiger. mehr Informationen
Abschied von Hirschkuh Hiltraut

15.04.2018 Sie ist sanft eingeschlafen...

Abschied von Hirschkuh Hiltraut

Heute früh, am Sonntag, dem 15. April 2018, ist unsere Hirschkuh Hiltraut im stolzen Alter von 19 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen. Im August 2009 zog sie, gemeinsam mit Batzi, bei uns auf Gut Aiderbichl ein. Nur ein knappes Jahr später schenkte sie dem kleinen Andi, der bis zuletzt an ihrer Seite war, das Leben. Nun ist unsere Hiltraut für immer eingeschlafen – wir sind unendlich traurig. mehr Informationen
Böser Hund

11.04.2018 Statement vom 11. April 2018

Böser Hund

Die Stadt, ein einziges Trümmerl-Feld! Jedenfalls hatte man diesen Eindruck, als die überhitzt geführte Debatte über die schlichte Tatsache, dass Hunde müssen, und zwar nicht nur in freier Wildbahn, sondern auch in den Städten, ihren fast schon komischen Höhepunkt erreichte. Das war diese Geschichte mit dem Sackerl fürs Gackerl, wie es zum Beispiel in Wien hieß. mehr Informationen
Schwein gehabt

04.04.2018 Statement vom 04. April 2018

Schwein gehabt

Auf Gut Aiderbichl Kilb in der Nähe von Melk leben 16 vierbeinige Intelligenzler. Ihr freundliches Grunzen lässt auf Wohlbefinden schließen. Tatsächlich haben sie an einem sehr friedlichen Tierversuch in einem mit Aiderbichl befreundeten Institut teilgenommen. Es ging um eine Untersuchung des kognitiven Verhaltens dieser Tiere, das überhaupt und weltweit in Universitäten und anderen Einrichtungen erforscht wird. mehr Informationen
Ostern auf Gut Aiderbichl

03.04.2018 Rückblick auf unsere Patentreffen

Ostern auf Gut Aiderbichl

Wie in jedem Jahr gab es auch heuer am Osterwochenende unsere Patentreffen auf Gut Aiderbichl Henndorf und Gut Aiderbichl Deggendorf. Höhepunkt des Ostermarktes war wieder einmal die traditionelle Speisenweihe mit Pfarrer Schmatzberger am Ostersonntag. Am Ostermontag versammelten sich die Aiderbichler dann zum Patentreffen auf Gut Aiderbichl Deggendorf. Auch wenn das Aprilwetter vor allem am Sonntag seinem Namen alle Ehre machte, so war es doch ein wunderbar harmonisches Wochenende - ganz im Zeichen der Aiderbichler und der Tiere! mehr Informationen
Frohe Ostern!

01.04.2018 Heute ab 13 Uhr: Patentreffen & Speisenweihe

Frohe Ostern!

Wir wünschen allen Aiderbichlern und Tierfreunden ein frohes Osterfest!<br /> Nicht vergessen: Heute um 13 Uhr: Patentreffen auf Gut Aiderbichl Henndorf mit anschließender Speisenweihe.<br /> Morgen, Ostermontag um 13 Uhr: Patentreffen auf Gut Aiderbichl Deggendorf<br /> Wir freuen uns auf Ihren Besuch! mehr Informationen
Aus dem Leben eines Masthuhns

30.03.2018 Die unterschiedliche Entwicklung unserer Küken

Aus dem Leben eines Masthuhns

Während die Menschen immer länger leben, verkürzt sich das Leben der Tiere in der industriellen Landwirtschaft enorm. Das Huhn, wie es die Natur erschuf, hat eine Lebenserwartung von 15 – 20 Jahren. Das Masthuhn von heute, entstanden durch Züchtung, stirbt meist im 4. Monat an Organschwäche, was niemanden sonderlich zu stören schein, weil es schon nach 29 Tagen schlachtreif ist. mehr Informationen
Wenn Freunde sterben

28.03.2018 Statement vom 28. März 2018

Wenn Freunde sterben

Schwer ist der Tod für die Hinterbliebenen zu ertragen. Tiefe Wunden reißt er in die Seelen. Und ob die Zeit sie alle heilt? Sie lindert langfristig den Verlust. Aber dass etwas fehlt, das bleibt. Es hilft den meisten Menschen in ihren schweren Stunden und darüber hinaus, wenn ihre Trauer einen Ort hat, ein Grab, eine Stätte des Gedenkens jedenfalls, symbolische Nähe zu denen, die voran gehen mussten. Wir und sie haben damit noch etwas Gemeinsames in der diesseitigen Welt. Seit die Menschen ihre Haustiere als Familienmitglieder betrachten, oder sie mindestens als Freunde lieben und achten, ändern sich auch die Wünsche und Bedürfnisse, wenn es darum geht, von ihnen Abschied zu nehmen. mehr Informationen
Gibt es glückliche Hühner?

23.03.2018 Wir begleiten Whity & Schwarzi auf ihrem Lebensweg

Gibt es glückliche Hühner?

Mit großen Schritten gehen wir auf Ostern zu. Doch was verbinden wir mit diesem Fest? Hoffnung, den Gedanken an die Auferstehung, Erlösung und Glück? Denn das wollen wir Menschen doch eigentlich, dass alle glücklich sind – auch die Tiere. <br /> Doch sind zum Beispiel die Hühner, deren Eier wir zu Ostern bunt verzieren, glücklich? Die meisten Hühner werden doch zu einfachen „Legemaschinen“ degradiert. Bunte Verpackungen mit Bildern von „glücklichen Hühnern“ sollen uns darüber hinweg täuschen. mehr Informationen
Aufzüge in die Hölle: Das Schweinehochhaus

21.03.2018 Statement vom 21. März 2018

Aufzüge in die Hölle: Das Schweinehochhaus

Hochhäuser gehören in Mengen zu jeder Megacity von heute. Wenn unten kein Platz mehr ist, muss man ausweichen und hochhinaus. Nicht umsonst ist das englische Wort für diese manchmal wie bewohnte Zahnstocher wirkenden Bauten: Skyscraper. Die Hochhäuser kratzen am Himmel. So hoch ist das „Schweinehochhaus“ gennannte Gebäude in Sachsen-Anhalt nicht. Sechs Etagen hat das Haus in Maasdorf. 1969/70 wurde es in Fertigteilbauweise gebaut und galt der Führung der DDR als Prestigeobjekt. Mit automatisierten Arbeitsprozessen wollte man die Effizienz in der Schweineproduktion steigern. Nun lebten also auch Zuchtsauen und ihre Ferkel in einer Art Plattenbau mit Aufzug, aber wie es ihnen dort erging, interessierte sozusagen kein Schwein. mehr Informationen
Glücklicher Tyler

19.03.2018 Happy End für einen Streuner

Glücklicher Tyler

In Grafing bei München hat Tyler, ein rumänischer Streuner aus dem Shelter in Glina, den Jackpot geknackt.Familie Straßburg wohnt in Grafing bei München, 6000 Einwohner, S-Bahn-Bereich. Die Schienen führen an dem nach hinten gelegenen Garten vorbei, drinnen im kleinen Einfamilienhaus hinter den gut isolierten Fenstern nimmt man die Zuggeräusche nicht wahr. Einladend, gemütlich und sympathisch strahlt das Haus Nestwärme aus, ein guter Platz nicht nur für die achtjährige Tochter Mia, sondern auch die beiden Hunde der Straßburgs, Bessie und Tyler. mehr Informationen
Schlangen im Koffer

15.03.2018 Statement vom 15. März 2018

Schlangen im Koffer

Schon immer brachten die Menschen gerne etwas mit von ihren Reisen: Mitbringsel als Geschenke für Freunde und Verwandte und Souvenirs zur Erinnerung für sie selber. Ob tatsächlich über Jahre ein Teller an der Wand hängen muss, nur weil man im Jahre Schnee einmal Florenz besucht hat, muss jeder selber entscheiden. Aber mein Gott, und wenn schon… da ist ja nichts verhaut mit so einem Teller zum Beispiel. mehr Informationen
Abschied von unserer Snoopy

14.03.2018 Danke, dass wir Dich kennenlernen durften!

Abschied von unserer Snoopy

Gestern Nachmittag, am Dienstag, dem 13. März 2018, ist unsere Snoopy über die Regenbogenbrücke gegangen. Die Pocket-Beagle-Hündin, die ihre ersten beiden Lebensjahre im Tierversuch verbrachte, lebte seit 2006 unter unserem Schutz. Sie verbrachte mehr als 11 glückliche Jahre an der Seite von Michael Aufhauser und Dieter Ehrengruber. Wir sind unendlich traurig… mehr Informationen
Chicky - angekommen im Glück

08.03.2018 Ein neues Leben beginnt...

Chicky - angekommen im Glück

Chicky, die kleine rumänische Mischlingshündin, kam Ende Dezember im Rahmen unseres Streuner-Projektes aus dem Shelter Glina, vor den Toren der Stadt Bukarest, zu uns nach Gut Aiderbichl Henndorf. Vor einigen Wochen dann zog sie in ihr neues Zuhause. Chicky hat einen ganz besonderen Sonderpflegeplatz bei Michiel und Christa gefunden. Michiel hat durch eine schwere Operation ein neues Leben geschenkt bekommen. Und bereits im Krankenhaus fasste er einen Entschluss: "Ich möchte einem Tier in Not helfen!"<br /> ATV hat Michiel und Christa im Rahmen der Sendung "Notaufnahme" begleitet und war auch dabei, als Chicky in ihr neues Leben bei Michiel und Christa startete. Die Sendung ist ab sofort online! mehr Informationen
Speisekarten für Barbaren

07.03.2018 Statement vom 07. März 2018

Speisekarten für Barbaren

Seit auch der Fleischesser beginnt, hinter dem Schnitzel das Schwein zu sehen, bemerkt man, dass auch Menschen, die noch keine Tierschützer sind, über das Wohlergehen unserer Mitgeschöpfe nachdenken, die unmenschliche Massentierhaltung beklagen, die Quälerei der Tiertransporte nicht mehr akzeptieren wollen und sich den Tod der Tiere ohne Angst und Schmerzen wünschen. Da bleibt es dann allerdings oft bei solchen Klagen und Wünschen, auf die eine von ganz anderen Interessen geleitete Realität wenig eingeht. mehr Informationen
Ziege Tati "on Tour"

05.03.2018 Die "heimliche Chefin" von Gut Aiderbichl Henndorf

Ziege Tati "on Tour"

Zwergziege Tati ist eine geborene Aiderbichlerin. Ihre Mutter Emma konnte im Frühling 2011 in letzter Sekunde vorm Schlachter gerettet werden. Zum Glück, denn Emma war damals bereits trächtig. Am 26. März 2011, kurz vor Ostern, erblickte die kleine Tati bei uns auf Gut Aiderbichl Henndorf das Licht der Welt. Liebevoll von ihrer Mutter und unserem Team umsorgt entwickelte sich Tati, deren besonderes Kennzeichen die herzförmige Blesse ist, zu einer selbstbewussten und unglaublich schlauen, manchmal sogar frechen Ziege. mehr Informationen
Rettung für 34 Ex-Labor-Schimpansen!

02.03.2018 Gequält, gebrochen, traumatisiert:

Rettung für 34 Ex-Labor-Schimpansen!

Moritz geht jeden Tag ins Freigehege, völlig egal, ob die Sonne scheint, ob es stürmt, schneit oder friert. Man könnte meinen, er will all das ganz intensiv spüren. Denn Moritz hat über ein Jahrzehnt seines Lebens – seine gesamte Kindheit, seine Jugend sowie Teile seines Erwachsenenalters – als Labor-Affe gefristet. Eingesperrt in einen kleinen Käfig, der Boden ein nackter Gitterrost. Es gab kein Tageslicht, keine frische Luft, keine Gesellschaft und schon gar keine Liebe. Nur das Surren der Neonröhren und die Menschen in grauer Schutzmontur, die ihm Spritzen verabreichten, Blut- sowie Gewebeproben entnahmen und sein Elend dokumentierten. mehr Informationen
Tiere im Winter

28.02.2018 Statement vom 28. Februar 2018

Tiere im Winter

Vom Winter haben wir einerseits eine romantische Vorstellung. Das ist dann diese Seite: Leise rieseln die Schneeflocken auf den Winterwald, in dem das Rotwild gerade von einem freundlichen Förster gefüttert wird. Die andere Seite ist, wenn dann die Temperaturen fallen, bis unter 20 Grad, wenn es beinkalt wird und die Winterwelt vor Kälte erstarrt. Dann träumen auch die Menschen manchmal von einem Winterschlaf. Und manche Tiere, die wach dem Winter trotzen müssen, vielleicht auch. Früher waren die Winter noch härter, aber ein Spaziergang ist die Kälte für die Tiere, die draußen leben müssen, auch heute nicht. Da musste sich die Natur, um das Überleben zu sichern, einiges einfallen lassen. mehr Informationen
Treuherziger Portugiese

26.02.2018 Willkommen auf Gut Aiderbichl, Pastor!

Treuherziger Portugiese

Kurz vor Weihnachten 2017 kam der etwa vierjährige Schäferhund-Mix Pastor zu uns nach Gut Aiderbichl Iffeldorf. Ein tierliebes Ehepaar hatte ihn im Frühling 2017 zu sich genommen und bot ihm fortan ein liebevolles Zuhause. Etwas, das Pastor zuvor nie kennenlernen durfte. Denn Pastor stammt ursprünglich aus Portugal, wo er vermutlich von seinen Besitzern verstoßen wurde. Er fand sich plötzlich auf der Straße wieder - allein, hungrig und von den Menschen gejagt. Pastor erlitt das gleiche Schicksal, das tausenden Hunden und Katzen im Süden und Osten Europas jährlich widerfährt. Was er in seiner Zeit als Straßenhund alles durchlitten hat, können wir nur erahnen. Aber die vielen Narben, die er am Körper hat, lassen auf schlimme Erlebnisse schließen. mehr Informationen
Tarnfarben im Klimawandel

21.02.2018 Statement vom 21. Februar 2018

Tarnfarben im Klimawandel

Manche Tierarten, die zwischen Sommer und Winter ihr Fell oder Federkleid wechseln, wechseln dabei auch ihre Farbe. Das kommt bei Vögeln genauso wie bei Säugetieren vor und gibt den Tieren die Möglichkeit, sich vor ihren Feinden besser zu tarnen. <br /> Es nützt Tieren wie den Schneehasen zum Beispiel aber gar nichts, im Winter weiß zu werden, wenn kein Schnee mehr liegt. Die Schneekanonen machen nur ein paar Pisten weiß, aber keinen Winter und schaden der Umwelt. Bleiben auch manche Fellwechsler, statt weiß zu werden, durchgehend braun in diesen Zeiten der Klimaerwärmung, deren Folgen inzwischen nicht mehr zu übersehen sind. Die Winter werden kürzer, die Temperaturen milder und geschlossene Schneedecken über lange Zeit werden seltener. Hasen in Winterweiß würden zur leichten Beute ihrer Feinde. mehr Informationen
Neue Jahres-Ausstellung ab dem 17. März

19.02.2018 Oldtimerfans aufgepasst!

Neue Jahres-Ausstellung ab dem 17. März

Ab dem 17. März 2018, mit der Eröffnung des traumhaften Ostermarktes auf Gut Aiderbichl Henndorf - stellen wir vierzig einzigartige Oldtimer-Traktoren, darunter viele Raritäten, aus. Gut Aiderbichl Henndorf verwandelt sich in dieser Zeit zu einem eindrucksvollen Oldtimer-Traktor-Museum. Die Ausstellung soll zeigen, was Tiere damals alles leisten mussten. mehr Informationen
Was sollen die Kutschen im Karneval

14.02.2018 Statement

Was sollen die Kutschen im Karneval

Seit Jahren warnen Tierschützer, und man kann ihre Proteste wirklich gut verstehen. Selbst wenn man Karnevalszüge nur im Fernsehen gesehen hat: Pferde haben bei diesen Veranstaltungen nichts zu suchen. Schmale Gassen, lärmende Geräuschkulissen, laute Musik und in Köln fliegen Kamelle durch die Luft. Stundenlanges stop-and-go auf hartem Pflaster. mehr Informationen
Chicky - angekommen im Glück

11.02.2018 Die ehemalige Streunerin hat ein neues Zuhause

Chicky - angekommen im Glück

Chicky, die kleine rumänische Mischlingshündin, kam erst vor wenigen Wochen im Rahmen unseres Streuner-Projektes Rumänien zu uns. Was sie durchgemacht hat, können wir nur erahnen, denn ihre Besitzer hatten die junge Hündin einfach ausgesetzt. Als Ioana sie in der Nähe des Shelters, 30 Kilometer vor den Toren der Stadt Bukarest, fand, war Chicky schwach und es fehlt ihr ein Stück des Schwanzes. Ioana nahm die Hündin auf, pflegte und versorgte sie, bis sie wieder zu Kräften gekommen war. Als Chicky dann, kurz vor Weihnachten, über die notwendigen Ausreisepapiere verfügte, durfte sie, gemeinsam mit 28 weiteren Hunden, die Reise nach Gut Aiderbichl antreten. mehr Informationen