A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Grußlos "entsorgt": 3 Meerschweinchen

Erst in der vergangenen Woche haben wir darüber berichtet, dass auf Gut Aiderbichl Iffeldorf drei Kaninchen ausgesetzt wurden. Umso trauriger macht es uns, dass unsere Mitarbeiter auf Gut Aiderbichl Deggendorf heute ebenfalls einen ähnlichen Fund gemacht haben. Vor unserer Katzenvilla stand ein herrenloser Karton. Inhalt: drei Meerschweinchen! Kein Abschiedsbrief, keine Information über die Tiere - nichts. Sie wurden einfach "entsorgt"...

Das Leid der ausgesetzten Tiere

Immer wieder berichten wir darüber, welch großes Leid ausgesetzte Tiere durchleben. Sie wissen nicht wie ihnen geschieht, irren orientierungslos umher, leiden Hunger und Durst. Sie sind plötzlich auf sich alleine gestellt - verängstigt und verstört. Oder wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie plötzlich in einem fremden Land wären, dessen Sprache Sie nicht berherrschen - allein, ohne Gepäck, ohne Kleidung, ohne Nahrung oder Getränke - vom Smartphone oder Laptop einmal ganz zu schweigen. Eine beängstigende Vorstellung! Warum also wird allein in Deutschland jährlich mehr als 100.000 Tieren diese Qual zugemutet?

Grußlos im Karton auf Gut Aiderbichl Deggendorf abgestellt: 3 Meerschweinchen...

Auch wir auf Gut Aiderbichl bekommen den traurigen Trend, sich einfach von seinen Tieren zu trennen, wenn man ihrer überdrüssig wird oder sie der Urlaubsplanung im Wege stehen, immer deutlicher zu spüren.

War es letzte Woche unser Gutsverwalter Hansi Süß, der auf Gut Aiderbichl Iffeldorf eine Tasche mit drei Kaninchen fand, so waren es heute unsere Mitarbeiter auf Gut Aiderbichl Deggendorf, die vor der Katzenvilla einen Karton fanden. Als sie vorsichtig nachsahen, entdeckten sie drei Meerschweinchen darin.

Eines der jungen Meerschweinchen, die heute bei uns ausgesetzt wurden...

Außer etwas Heu war nichts in dem Karton, was auf ihre Herkunft oder den Abgabegrund schließen lässt. Einfach nach dem Motto: Aus den Augen, aus dem Sinn.
Warum die drei Meerschweinchen einfach verstoßen wurden, können wir nur erahnen. Vielleicht hatten Eltern dem spontanen Wunsch der Kinder nachgegeben und die Meerschweinchen als Haustiere angeschafft. Oder die von Natur aus etwas schreckhaften Tiere standen einem Urlaub im Wege.
Viele Menschen wissen nämlich nicht, dass Meerschweinchen, die durchaus ein Alter von 10 Jahren erreichen können, völlig zu Unrecht als vollkommen anspruchslose Heimtiere und ideale Kuscheltiere für Kinder gelten. Die ursprünglich aus Südamerika stammenden Meerschweinchen sind vielmehr schreckhaft und ausgesprochene Bodentiere, die schnell Angst bekommen, wenn man sie auf den Arm nimmt. Da kann es dann leicht einmal zu schweren Verletzungen kommen, wenn das Meerschweinchen in Panik fliehen möchte und vom Arm springt. Aber auch auf die richtige Fütterung muss man achten. Meerschweinchen brauchen immer ausreichend Heu, dazu etwas Obst, Gemüse und Grünfutter. Auf keinen Fall aber zum Beispiel altes Brot.
Uns bleibt nur, den drei Meerschweinchen nun ein liebevolles Zuhause zu bieten - bis an ihr natürliches Lebensende.

Ängstlich und verstoßen - ausgesetzt im Karton...

Unsere Mitarbeiter haben die drei Verstoßenen erst einmal zum Tierarzt gebracht, wo sie untersucht wurden. Das ist bei ausgesetzten Tieren dringend notwendig, da wir ja in diesem Fall nicht wissen, ob sie an Krankheiten leiden. Und für unseren eigenen Tierbestand könnte es fatal sein, wenn wir uns so eine ansteckende Krankheit quasi ins Haus holen.

Noch sind unsere Neuankömmlinge sehr scheu...

Wenn alle Untersuchungsergebnisse vorliegen können wir die drei Findlinge in unsere Meerschweinchen-Familie integrieren. Wir werden alles dafür tun, dass ihr Trauma verblasst und sie von nun an ein tier- und artgerechtes Leben bei uns führen dürfen.
Solche Notfälle, auch wenn es sich um Kleintiere handelt, stellen uns immer wieder vor neue Herausforderungen - tagtäglich. Aber viel schlimmer ist das sinnlose Leid, das den Tieren durch solch unüberlegtes Handel angetan wird. Und auch wenn es sich beim Aussetzen um eine Straftat handelt, so lassen sich die ehemaligen Besitzer meist nicht ausfindig machen.

Das Aussetzen von Tieren ist eine Straftat, die zur Anzeige gebracht wird...

Diese drei Meerschweinchen stehen symbolisch für tausende von Tieren, die in 2017 das gleiche Schicksal erleiden und einfach ausgesetzt werden. Wir übernehmen jetzt die Verantwortung für die drei Neuankömmlinge - Mitgeschöpfe, die unserer Fürsorge bedürfen.

Werden Sie symbolisch Pate von allen Tieren und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück