A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Krank und verstoßen!

Das ausgesetzte Katzenbaby Bigsi

Vergangenen Mittwoch machten unsere Mitarbeiter auf Gut Aiderbichl Deggendorf einen traurigen Fund. Auf einer unserer Wiesen fanden sie in der Früh ein kleines Kätzchen. Erst wenige Wochen alt kauerte es verlassen und schwach im Gras. Die Augen waren verklebt und stark entzündet. Wir wissen nicht, wie lange das Kätzchen dort schon saß, aber es war in keinem guten Zustand. Wir mussten sofort helfen und unverzüglich machten sich unsere Mitarbeiter auf den Weg zum Tierarzt, um den Findling untersuchen und behandeln zu lassen.

Beim Tierarzt wurden erst einmal die entzündeten, vereiterten Augen gereinigt und unser Findling, den wir Bigsi tauften, wurde erst einmal medizinisch versorgt. Denn zusätzlich leidet der Kleine, der etwa sieben Wochen alt ist, an einem Schnupfen und war schwach.

Mittlerweile ist Bigsi bei uns auf Gut Aiderbichl Deggendorf eingezogen und wird dort liebevoll von unseren Mitarbeitern aufgepäppelt und gepflegt. Auch beim Fressen braucht der Kleine noch Unterstützung. Natürlich darf Bigsi noch nicht zu unseren anderen Katzen, denn erst einmal muss er gesund und kräftiger werden. Gegen die Entzündung bekommt Bigsi mehrmals täglich eine Salbe und wir hoffen, dass wir so sein Augenlicht retten können.

Immer wieder machen wir auf Gut Aiderbichl solch traurige Entdeckungen. Tiere, die krank sind, werden einfach grußlos „entsorgt“. Dann ist es an uns, ihnen Fürsorge und Pflege zukommen zu lassen, und um ihr Leben zu kämpfen. So wie um das des kleinen Bigsi. Dass wir helfen können, ist nur dank der Aiderbichler, die unsere Arbeit unterstützen, möglich. Bitte helfen Sie Bigsi mit einer symbolischen Patenschaft!

Werden Sie symbolisch Pate von Bigsi und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück