A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Beschlagnahmt auf einer 2.400 km langen Reise

Es muss wohl ein schreckliches Erlebnis für die erst wenige Monate alten Schafe gewesen sein. Im Norden Frankreichs geboren, wurden sie schließlich von ihren Müttern getrennt, vermutlich zum ersten Mal in ihrem Leben auf einen Lkw geladen und dann abtransportiert. Ziel der Reise: Eine Mastanlage – aber nicht in der nächsten Stadt, sondern 2.400 km entfernt! Die Schäfchen sollten von Frankreich, über Deutschland, Österreich und Ungarn in den Osten Rumäniens transportiert werden. Eine lange Reise für die Tierkinder.

Doch dann geschah etwas Unvorhersehbares das zeigt, wie wichtig es ist Hinzusehen. Nach etwa einem Viertel der Strecke machte der Transporter Rast in Bayern. Auf dem gleichen Rastplatz machte auch eine Familie, die gerade auf dem Weg zu einem Besuch auf Gut Aiderbichl war, eine Pause. Der Tiertransporter erweckte ihre Neugierde und sie sahen hinein. Dort lag ein Schäfchen offenbar schwer verletzt am Boden, inmitten der anderen Schafe. Kurzerhand verständigten die Tierfreunde das Veterinäramt, und schon kurze Zeit später traf die Amtstierärztin vor Ort ein und nahm eine Kontrolle vor. Tatsächlich: das Schäfchen hatte einen Darmvorfall erlitten und hätte die lange Reise vermutlich nicht überstanden. Die Amtstierärztin beschlagnahmte das Schaf und ließ es in eine Tierzentrale verbringen, damit es dort medizinisch versorgt und behandelt werden konnte.

Doch das Schicksal des Schäfchens ließ die Tierfreunde nicht mehr los. Was würde mit ihm geschehen, wenn es wieder gesund und transportfähig sein würde? Kurzerhand vereinbarten die Tierfreunde mit der Behörde, dass sie das Schäfchen übernehmen dürften, wenn sie einen geeigneten Platz für das Tier finden.

Da die Tierfreunde gerade auf dem Weg zu einem Besuch bei uns waren, meldeten sie sich bei uns und baten um Hilfe für Lucky, wie sie das Schäfchen schließlich tauften. Nach Rücksprache mit Geschäftsführer Dieter Ehrengruber konnten wir zusagen, Lucky zu uns zu nehmen. Einige Zeit darauf war es soweit. Lucky war wieder gesund und konnte mit Zustimmung des Veterinäramtes transportiert werden. Gutsverwalter Daniel Kuchler machte sich auf den Weg um Lucky nach Gut Aiderbichl Deggendorf zu holen.

Statt einer tausende Kilometer langen Fahrt in eine ungewisse Zukunft begann damit für Lucky die Reise in ein neues Leben. Sie erwartet jetzt ein Leben im Glück. Mit viel Bewegung und Artgenossen, die ohne Angst und Stress leben dürfen.

 

Werden Sie symbolisch Pate von Lucky-Tom und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück