A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Sensationelle Neuigkeiten

 

Flüchtige Waldkuh "Büxi" ist jetzt Aiderbichlerin

 

 

Drei Monate führte die junge Kuh im Raum Landshut ein Schattendasein, bevor sie gestern von einem kleinen Team der Tierretter von Gut Aiderbichl, mit Unterstützung des ehemaligen Polizeibeamten und Betäubungsspezialisten Franz Schilcher, eingefangen werden konnte.

 

Das Willkommensschild für Büxi hängt bereits.


Dazu gleich vorweg: Sanfter und reibungsloser kann eine Rettungsaktion wirklich nicht verlaufen. Natürlich gehört auch immer eine Portion Glück dazu. Aber in erster Linie führte die Erfahrung und Kompetenz der Aiderbichler Tierretter sowie des Betäubungsfachmanns am frühen Abend des 7. Februar 2019 zu dem schnellen Erfolg.
Nachdem die Kuh durch frische Spuren im Schnee ihre geheimen Futterstellen an zwei Bauernhöfen in Oberhaarbach bei Geisenhausen selbst verriet, wagten die Tierretter ihren ersten Versuch, Büxi in ihr neues Zuhause auf Gut Aiderbichl Deggendorf bringen. Durch die Erfahrung im Fall der Kuh Yvonne, wussten die Tierschützer, dass für die Aktion absolute Ruhe vonnöten war.

Gegen 18:30 Uhr konnten die Tierretter tatsächlich die Umrisse der Kuh in kurzer Distanz ausmachen. Zwar schien sie etwas verunsichert zu sein, dennoch setzte sie nach kurzem Zögern ihren Weg zur Futterstelle fort. Trotz fast vollständiger Dunkelheit saß der erste Schuss mit dem Betäubungsgewehr sofort. Büxi lief danach noch etwa 150 Meter durch den Tiefschnee, wodurch die Tierretter ihre Spur ohne Mühen verfolgen konnten. Um 18:45 gelang es Franz Schilcher sowie Hans Wintersteller, Anita Hartner und Klaus Spielbüchler von Gut Aiderbichl, sich der Kuh zu nähern und das im Schnee liegende Tier zu sichern. 


Aiderbichler Anita und Hans eilten schnell zur betäubten Büxi um nach ihrer Gesundheit zu sehen.

Ein benachbarter Bauer fuhr kurz darauf mit dem Frontlader zu der Stelle, an der die Tierschützer mit der schlafenden Kuh warteten. Nur wenig später bugsierte die Rettungsmannschaft die Neu-Aiderbichlerin in den Tieranhänger, wo sie auch so platziert wurde, dass sie gut aufstehen konnte, sobald die Narkose nachlassen sollte. Die Rettungskette funktionierte wirklich perfekt. Auch während der Fahrt in das rund 80 Kilometer entfernte Gut Aiderbichl Deggendorf verlief alles reibungslos. Als Büxi dort eintraf, war ihre neue, geräumige Box bereits frisch eingestreut und die braune Kuh lief, zwar noch etwas müde von der Betäubung, aber gesund und munter auf ihren eigenen vier Beinen in ihre warme und gemütliche Behausung.

Zusammen ist man stärker: Klaus hielt behutsam den Kopf der schlafenden Büxi während sie zum Tieranhänger gebracht wurde.

Bereits vor der Rettungsaktion kam zwischen Gut Aiderbichl und dem Vorbesitzer, einem Viehhändler, ein Schenkungsvertrag zustande. Sobald die Kuh gesichert war, trat dieser in Kraft. Initiiert wurde dies durch zwei Landshuter Tierschützerinnen, die sich an Gut Aiderbichl wandten.


Büxi beim langsamen Wachwerden in ihrem neuen Zuhause - Gut Aiderbichl Deggendorf!


Büxi, die ihren Namen aufgrund ihrer monatelangen Flucht redlich verdient hat, wird auch weiterhin so heißen. So bleiben ihr Ausbüxen, ihr kluges Verhalten, ihr Überlebenswillen und ihre Geschichte sicherlich über Jahre  in unser aller Gedächtnis haften. Wir wünschen uns für Büxi jedenfalls noch ein langes und gesundes Leben unter der Fürsorge und Obhut von Gut Aiderbichl.

Bitte unterstützen Sie uns, bei unserer Arbeit in Form einer symbolischen Patenschaft oder einer Spende, damit wir Ihnen noch viele glücklich endende Geschichten erzählen können.

Werden Sie symbolisch Pate von Büxi und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück