A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Wüstenschiffe in Henndorf

 

Auf Gut Aiderbichl sind vier Dromedare eingezogen

 

Für gestandene Wüstentiere war das Regenwetter bei ihrem Einzug Grund genug ein paar Minuten länger auf dem Hänger zu verweilen und erst nach mehrmaliger, freundlicher Aufforderung ihr neues Zuhause auf Gut Aiderbichl Henndorf zu beziehen. Die ursprünglich in Mittelasien, Nordafrika und Arabien beheimateten Dromedare finden nämlich, dass es nur bei Sonnenschein lohnenswert ist, sich nach draußen zu wagen.

 

Nachdem Liebe bei den einhöckrigen Wüstenschiffen, die ohne Zweifel eine Prise exotisches Flair nach Gut Aiderbichl Henndorf tragen, durch den Pansen geht, haben die vier Neuankömmlinge doch relativ schnell beschlossen, dass sie sich in dem geräumigen und extra für sie umgebauten Hofstall mit der gut gefüllten Heuraufe sogleich wohlfühlen. Weil sie auch sehr verschmust und zutraulich sind, überzeugte sie der liebevolle Empfang der Aiderbichler Tierpfleger/innen umso mehr von ihrem neuen Zuhause.


Besonders begeistert zeigt sich Cheftierpflegerin Eva Zach von der Ruhe und Gelassenheit, die die sanftmütigen Tiere ausstrahlen. Und Aiderbichl-Geschäftsführer Dieter Ehrengruber freut sich, dass Gut Aiderbichl Henndorf nun um eine tierische Attraktion reicher geworden ist. „Genauso wie die freundlichen Tiere uns sofort in ihren Bann gezogen haben, werden sie auch die Besucher faszinieren“, folgert Ehrengruber, der den Dromedaren nach der Übernahme von einer deutschen Kamelfarm einen Platz auf Lebenszeit garantieren kann.


Dass die Tiere von einer Kamelfarm stammen, heißt jedoch nicht unbedingt, dass sie auch dort geboren wurden. Genaugenommen erblickte nur die jüngste Neu-Aiderbichlerin, die  zweieinhalbjährige Stute Mali, dort das Licht der Welt. Die anderen Drei kamen auf verschiedenen Wegen zu der Kamelfarm. Die 25-jährige Matriarchin der kleinen Herde und stets besorgte Mutter, stammt ursprünglich von einem Zirkus. Die zweite Stute wurde auf einer anderen deutschen Kamelfarm geboren, die tragischerweise vor etwa fünf Jahren abgebrannt ist. Der etwa fünf Jahre alte Wallach wurde als sehr junges Tier einzeln gehalten und musste behutsam resozialisiert werden. Er ist mit Abstand das sensibelste Dromedar der Viererbande. Jetzt haben der sensible Adi und seine Freundinnen Mali, Rahel und Bibi alle Zeit der Welt sich in ihrer gemächlichen Art in ihrem neuen Zuhause auf Lebenszeit zu akklimatisieren.

Mit Ruhe und einer gewissen Portion Vorsicht betraten die vier Dromedare nach reiflicher Überzeugungsarbeit seitens der Pflegerinnen ihr neues Reich

Werden Sie symbolisch Pate von Bibi und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>

Werden Sie symbolisch Pate von Rahel und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>

Werden Sie symbolisch Pate von Mali und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>

Werden Sie symbolisch Pate von Adi und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück