A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Eichhörnchen-Auswilderungsstation

in Kooperation mit der Eichhörnchenhilfe Salzburg

Seit einigen Tagen dürfen wir neue Bewohner auf Gut Aiderbichl Henndorf begrüßen. Sie sind rot, braun, grau, schwarz, weiß, … & klein und flauschig: unsere Eichhörnchen. Wir freuen uns sehr über dieses tolle Projekt, das wir gemeinsam mit Carmen Haslinger ins Leben gerufen haben. Carmen Haslinger ist die Gründerin des Vereins „Eichhörnchenhilfe Salzburg“ und kümmert sich seit vielen Jahren um die kleinen hilfsbedürftigen Nager.

Unsere neue Auswilderungsstation

Aufgrund verschiedenster Umweltschädigungen, wie zum Beispiel Abholzung, Monokulturen, Straßenverkehr etc. geraten immer mehr Eichhörnchen in Not. Ziel ist es, verletzte, verwaiste oder sonstige in Not geratene Eichhörnchen zu retten, sie gesund zu pflegen und sie dann wieder in die Natur zu entlassen. Die kleinen Nager werden von Carmen Haslinger in Salzburg aufgepäppelt und kommen dann mit einem Alter von ca. 8 Wochen nach Gut Aiderbichl.

Ein junges müdes Eichhörnchen

In unserer Auswilderungsstation bleiben sie dann bis sie ungefähr 16 Wochen alt sind und werden dann in Gruppen langsam im Wald in die Freiheit gelassen. Bei Eichhörnchen, die spät im Herbst geboren werden, findet die Auswilderung erst im Frühling statt, wenn das Nahrungsangebot wieder groß genug ist.

Übrigens: Es ist ein weitverbreiteter Irrglaube ist, dass die dunklen, schwarzen Eichhörnchen die „bösen“ Eichhörnchen sind? Eichhörnchen gibt es in allen Farben (rot, braun, grau, schwarz, weiß…). Unsere dunklen Eichhörnchen werden dabei oft mit dem amerikanischen Grauhörnchen verwechselt, welches aber nicht bei uns lebt.

Unsere Eichhörnchen haben sich schon gut eingelebt

Erste Hilfe bei Eichhörnchen

Wenn Sie ein Eichhörnchen finden, das aus Ihrer Sicht Hilfe benötigt, kontaktieren Sie bitte umgehend die Eichhörnchenhilfe Salzburg (www.eichhoernchenhilfesalzburg.at). Eine Fehleinschätzung kann dem Tier das Leben kosten!

• Läuft Ihnen ein Babyeichhörnchen hinterher, so hat es keine Tollwut. Es sucht lediglich verzweifelt nach Hilfe. Bitte sichern Sie dieses erst einmal.

• Wenn Sie ein hilfsbedürftiges Tier finden, bitte Immer alles absuchen, ob vielleicht etwas abseits noch weitere Babys liegen.

• Das Tier immer sofort wärmen! Am besten geeignet dafür ist Körperwärme oder eine nicht zu heiße, aber ca. 38°C warme Wärmeflasche.

• Dem Tier bitte nichts zu trinken einflößen und keinesfalls Milch geben.

• Bitte starten Sie keine Selbstversuche ein Eichhörnchen in Not alleine großzuziehen. Die Nager sind Wildtiere und gehören immer in professionelle Hände.

Wussten Sie, dass Mandeln giftig für Eichhörnchen sind? Bitte niemals Mandeln füttern! Auch Eicheln und Erdnüsse werden nicht besonders gut vertragen.

<< Zurück