A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Der Gardist und seine Chanel 

Zwei herrliche Rappen und ihre unendliche Liebe zueinander

Auf den Gütern von Gut Aiderbichl leben viele besondere Tiere mit besonderer Geschichte, so auch Polizeipferde. Geprägt von einem harten Training und viel Disziplin lernen Polizeipferde, sich in Demonstrationen mit vielen Menschen ruhig und diszipliniert zu verhalten. Sie tragen ihren Reiter stolz, durch ihre eigene Kraft beschützt, durch die oft schreiende und tobende Menge.

Der Gardist – ein Rappe zum Verlieben so schön

Der Gardist wurde im Jahre 2012 dienstuntauglich erklärt und kam aus Stuttgart nach Gut Aiderbichl Henndorf. Aktuell ist der wunderschöne, intelligente Rappe 28 Jahre alt und genießt sein Pensionistenleben im A-Stall – der besondere Stall von Gut Aiderbichl für die älteren Pferde.

Gardist galoppiert über die Weiden in Henndorf

Polizeipferde sind ein kleines, positives Signal der modernen Gesellschaft

Viele Jahre hat Gardist seinen Bereiter getragen. So manche Bierflasche, die im Zuge einer Demonstration dem Polizisten gegolten hat, hat den Körper des Gardist getroffen, ohne, dass dieser sich dagegen gewehrt hätte. Ohne mit der Wimper zu zucken, hat er so manche Gewaltausbrüche diszipliniert hingenommen. Was er sich wohl gedacht hat?

Der Grundsatz der berittenen Polizei…

… ist, dass trotz aller Dienstbeflissenheit, die Verantwortlichkeit für das Tier als Mitgeschöpf nicht vergessen wird.
Vor ein paar Jahrzehnten war dieser Grundsatz niemandem wichtig. Ein ausgedientes, altes Pferd wurde dem Pferdehändler übergeben. Der Weg für die Tiere führte sie in die Schlachthöfe des Südens oder des Ostens. Die aktive Lebenszeit des Pferdes war den Menschen wichtig, Pferde, die älter wurden und ihre Leistung nicht mehr brachten, wurden verkauft.

Der Gardist und seine Herzensliebe - Chanel

Ausgedient für die Polizei, jedoch nicht zu alt für die Liebe. Der Gardist und seine Chanel strahlen so viel Liebe und Zuneigung aus, dass einem das Herz aufgeht ob soviel Gefühl zweier Pferde.
Chanel kam 2011 zu uns, sie hätte eingeschläfert werden sollen, weil die damals 19-jährige Warmblutstute keinen Platz mehr in ihrem Stall hatte. Ein Aiderbichler, der sich in die liebenswerte Stute verliebt hatte, setzte sich dafür ein, dass sie auf Aiderbichl aufgenommen werden konnte.

Die wunderschöne Chanel

Die Gesichter werden älter, die Güte und Dankbarkeit schauen aus den dunklen Augen

Alle Hektik und allen Stress vergisst der Mensch, wenn er die Tiere beobachten kann. Man wird so ruhig und besonnen als sei man selbst ein Pferd, das in der Sonne des Lebens steht und den sanften Wind des Alters und seinen Partner liebt.

So wie diese beiden wunderschönen Tiere, können wir zur Zeit rund 750 Pferden ein sicheres und behütetes Zuhause geben, darunter sind ehemalige Turnierpferde, Zirkuspferde, Schulpferde u.v.a.m. Nur dank Ihrer wertvollen Unterstützung können wir diesen treuen und liebevollen Tieren ein sicheres und liebendes Zuhause geben. Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin mit einer Spende oder einer symbolischen Patenschaft. Vielen Dank, im Namen der Tiere.

Werden Sie symbolisch Pate von Chanel und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>

Werden Sie symbolisch Pate von Gardist und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück