A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Drama in der Mittagshitze...

Grausam: Katzen im Karton "entsorgt"!

Insbesondere zur Ferienzeit häufen sich die Fälle von ausgesetzten Tieren. Die Tierhalter werfen ihre Verantwortung einfach über Bord, verstoßen ihre einst geliebten Vierbeiner und setzen sie somit einer großen Gefahr aus. So auch am vergangenen Montag, als drei Katzen in der Mittagshitze in einem zugeklebten Karton ausgesetzt wurden. Nur durch Zufall wurden sie entdeckt...

Glück für die verstoßenen Kätzchen vom Salzachsee

Das Aussetzen von Haustieren kommt für diese oft einem Todesurteil gleich. Sie finden sich nicht im Straßenverkehr zurecht oder sind im Wald ungeahnten Gefahren ausgesetzt. Schlimmstenfalls droht ihnen der qualvolle Tod durch Verhungern und Verdursten.

Dieses grausame Schicksal hätte am Montag vermutlich auch drei Katzen ereilt, die rücksichtslos in der Mittagssonne in einem zugeklebten Umzugskarton ausgesetzt wurden.

 

In diesem Karton wurden die Katzen einfach "entsorgt"...

Doch der Zufall kam den Verstoßenen zur Hilfe - und ein kleiner Labrador-Welpe namens Thyson (13 Wochen). Thysons Besitzer wollten mit ihm einen Spaziergang unternehmen und machten sich auf den Weg zum Salzachsee. Als sie am Wegesrand unter Sträuchern einen zugeklebten Umzugskarton entdeckten, dachten sie sich nichts Besonderes dabei. Da wird wohl jemand wieder seinen Müll abgestellt haben. Doch Welpe Thyson spürte, dass etwas nicht in Ordnung war. Während seine Besitzer weiter des Weges gehen wollten, rührte sich der junge Hund nicht mehr vom Fleck. Als Helmut und Christine schließlich den Karton genauer betrachteten sahen sie, dass aus einem kleinen Loch an der Seite eine Katze herausschaute. Und es schienen noch weitere Katzen in dem Karton zu sein.

Da die beiden Salzburger in Sorge waren, dass die Katzen weglaufen könnten, ließen sie den Karton verschlossen und brachten ihn schnell zu ihrem Auto. Aber wohin sollten sie die armen Tiere bringen? Als erstes fiel ihnen Gut Aiderbichl ein, und so riefen die besorgten Tierfreunde in unserer Verwaltung an. Schnell und unbürokratisch konnte Aiderbichl Geschäftsführer Dieter Ehrengruber in diesem Fall Hilfe zusagen. Sofort machten sich die Finder mit den Katzen auf den Weg nach Gut Aiderbichl Henndorf.

 

Helmut (l.) und Christine (r.) wurden von den Aiderbichlern bereits erwartet

Gleichzeitig wurde die leitende Tierpflegerin Martina Neureiter auf Gut Aiderbichl Henndorf über den Notfall informiert. Ein ruhiges Katzenzimmer, Futter und Wasser mussten schnellstens vorbereitet werden. Niemand wusste, in welchem Zustand sich die Katzen befinden würden.

 

v.l.n.r.: Aiderbichler Martina & Sabine, die Finder Helmut und Christine mit Thyson

Fassungslos übernahmen die Aiderbichlerinnen Martina und Sabine den Umzugskarton. „Was muss in einem Menschen vorgehen, dass er seine Verantwortung über Bord wirft und seine Tiere einfach so in einem zugeklebten Karton abstellt? Ihnen damit jede Chance nimmt, sich vielleicht selbst befreien zu können?“ fragte sich Martina.

Vorsichtig entfernte sie ds Klebeband und warf einen Blick in den Karton. Drei Kätzchen - eine rote und zwei dreifärbige "Glückskatzen" blickten ihr hilfesuchend entgegen.

Trauriger Fund: drei ausgesetzten Katzen...  

 

 

 

 

 

Zum Glück konnten die Katzen gerettet werden!

Sogleich brachten Martina und Sabine die Katzen in Sicherheit und versorgten sie erst einmal. Einen Mikrochip, der ihre Herkunft verraten hätte, trugen die Katzen nicht. Nun steht ihnen noch ein medizinischer Check bevor und außerdem müssen sie erst einmal geimpft werden, bevor sie in unsere Katzenfamilie integriert werden können. Aber dann steht den drei Glückskatzen ein unbeschwertes Leben bei uns bevor.

Nie wieder werden diese drei Katzen in Gefahr geraten - sie genießen lebenslangen Schutz, beste pflegerische und medizinische Betreuung und Versorgung. Daher würden wir uns freuen, wenn sich symbolische Paten finden, die unsere Glückskatzen mit einer symbolischen Patenschaft (ab € 10,- monatlich) auf ihrem Lebensweg begleiten und sie unterstützen.

<< Zurück