A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Mantrailing für Anfänger

Artgerechte Beschäftigung für Hunde

„Mantrailing bedeutet für mich eine tolle Beschäftigung für jeden Hund. Egal, ob groß, klein, alt oder jung. Es ist auch nicht rasseabhängig und erfordert auch keinerlei Vorkenntnisse, denn der Schwierigkeitsgrad ist individuell anpassbar!“, schwärmt die Gut Aiderbichl Hundepflegerin Sarah Ebert, die im Rahmen der Gut Aiderbichl Akademie auf Gut Aiderbichl Henndorf Workshops zum Mantrailing für Interessierte anbietet. Wir haben uns bei Frau Ebert näher über diese Beschäftigungsmethode informiert.

Liebe Sarah Ebert, was ist Mantrailing und wie sind Sie dazu gekommen?

Unter Mantrailen versteht man das Aufspüren von Personen, also Personensuche als Beschäftigung. Die Nasenarbeit spielt für jeden Hund eine große Rolle, da sie dabei ihr wohl wichtigstes bzw. am meisten ausgeprägtes Organ einsetzen. Bei der Nasenarbeit handelt es sich um ein Grundbedürfnis für Hunde.

Im Zuge meiner Ausbildung an der Gesundheitsakademie in Wien habe ich auch einen Kurs zum Thema „Mantrailen zum Spaß“ besucht. Ich habe dabei die theoretischen Grundlagen gelernt und in der Praxis war es meine Aufgabe mich zu verstecken und von den Hunden gefunden zu werden.

Was ist das Tolle am Mantrailing? Welche positiven Erfahrungen haben Sie bereits damit als Hundeverhaltenstherapeutin gemacht?

Für mich ist das Tolle daran, dass es sich hierbei um eine Beschäftigung handelt, bei welcher der Hund die Führung übernimmt und somit das Sagen hat. Der Mensch folgt nur. Des Weiteren ist es vor allem auch für ängstliche Hunde sehr gut geeignet, da das Trailen durch positive Erfolgserlebnisse das Selbstbewusstsein fördert und der Hund lernt eigenständig Problemlösungen zu finden.

Aus Erfahrung wissen wir, dass viele Hunde vor allem kopfmäßig sehr unterfordert sind. Genau für solche Fälle eignet sich das Trailen hervorragend, denn der Hund muss sich sehr konzentrieren und lernt, sich nicht ablenken zu lassen. Ich vergleiche das sehr gerne damit, dass auch wir Menschen nach einem 3-stündigen Spaziergang wohl nie so ausgepowert sein werden, als wenn wir eine Stunde lang schwere Matheaufgaben lösen müssen. Auch wir müssen uns dabei extrem konzentrieren und sind danach meist müde.

Für welche Hund-Mensch-Teams ist Mantrailing geeignet? Kann das jeder machen?

Ja, das Mantrailen ist für jeden geeignet, der sich gerne mit seinem Hund beschäftigt und auch mal was Neues ausprobieren möchte. Jeder Hund kann das lernen. Der eine versteht schneller, um was es geht und ein anderer braucht etwas länger, dass ihm der Knopf aufgeht. Ich glaube schwierig ist es nur für den Mensch am anderen Ende der Leine, denn wir müssen dabei die Kontrolle abgeben. Bei dieser Beschäftigung haben wir rein gar nichts zu sagen und müssen unseren Hunden folgen und darauf vertrauen was sie tun. Nur am Anfang bei den kurzen Trails unterstützen wir die Hunde noch bis sie verstehen um was es geht, aber dann folgen wir nur mehr. Natürlich fördert es auch die Bindung zwischen Mensch und Hund, denn sie machen gemeinsame Erfolgserlebnisse – im Team.

Was erwartet die Teilnehmer bei Ihren Workshops?

Die Teilnehmer erwartet ein gemütlicher Tag, an dem sie die Theorie des Trailens erfahren und dann mit ihren Hunden andere Teilnehmer suchen dürfen. Hierbei handelt es sich natürlich um sogenannte „Funtrails“, also wir suchen andere nur zum Spaß. Pro Hund werden 2-3 Trails gelegt, denn das reicht für die Hunde, da es sich um eine anstrengende Nasenarbeit handelt und die Hunde danach wirklich geschafft sind.

Zum Workshop soll jeder Teilnehmer zwei gebrauchte Socken und ein getragenes T-Shirt vom Vortag mitbringen. Warum ist es so wichtig, dass es nicht frisch gewaschen ist?

Natürlich müssen wir für die Hunde jeweils die Trails nacheinander legen. Derjenige, der gefunden werden soll, wird dabei mit der getragenen Wäsche den Trail legen. Die Wäsche darf nicht gewaschen sein, damit der Hund durch den Geruch des Versteckten die Fährte aufnehmen kann. Die getragene Wäsche vom Vortag riecht sehr stark nach uns und somit kann der Hund uns leichter finden.

Möchten Sie mehr über Mantrailing erfahren? Dann besuchen Sie doch einen unserer Workshops „Mantrailing“ mit Sarah Ebert. Anmeldung und mehr Informationen unter https://www.gut-aiderbichl.com/gut-aiderbichl-akademie/angebote/hundewissen/mantrailing/

Sarah Ebert freut sich auf Sie

<< Zurück