A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Danke an alle, die diese Rettung ermöglicht haben

Helga und Zeus sind angekommen!

Wir dachten schon, dass wir dieses Mal absagen müssten. Doch nachdem wir über das Schicksal von Kuh Helga (4) und ihrem Kalb Zeus (2 Monate) berichtet haben, meldeten sich spontan Aiderbichler und Tierfreunde bei uns und übernahmen die ersten symbolischen Patenschaften für Mutter und Kalb. Nachdem wir letzte Woche dann den Schlachtpreis für beide beisammen hatten, stand schon einmal fest, dass beide weiterleben dürfen. Gestern durften wir Helgas Ketten lösen und sie zog mit ihrem Kalb bei uns ein. Sehen Sie die ersten Fotos...

Nie wieder Ketten - nie wieder getrennt!

Das Schicksal der Fleckvieh-Kuh Helga (4) und ihrem kleinen Stierkalb Zeus (2 Monate) hat uns in der vergangenen Woche sehr bewegt. Dennoch mussten wir bei ihrer Aufnahme erst zögern, denn mit mehr als 550 Rindern, die unter unserem lebenslangen Schutz stehen, haben wir eine große Verantwortung übernommen. Doch dank der spontanen Hilfe der Aiderbichler und Tierfreunde, die auf unseren Hilferuf in Internet reagiert haben, konnten wir zusagen und die Schlachtung von Helga verhindern. Gestern trat sie, gemeinsam mit ihrem Kalb, die Reise nach Gut Aiderbichl Eslarn an.

Helgas Ketten wurden nun für immer gelöst...

Als die Aiderbichler Tierretter den Stall betreten, um Helga und Zeus abzuholen, steht die Fleckvieh-Kuh, die am 11. Mai 2012 geboren wurde, ruhig im Stall. Nachdem wir in der vergangenen Woche Mutter und Kalb unter unseren Schutz stellen konnten, kam auch Zeus wieder zu seiner Mutter. Er genoss es, liebevoll von ihr abgeleckt zu werden und sich dann mit ihrer Milch zu stärken. Neugierig beobachtet Helga, was vor sich geht. Ob sie spürt, dass ihre Ketten heute gelöst werden? Zeus scheint unsere Anwesenheit zumindest überhaupt nicht zu stören. Das kecke Stierkalb spaziert fröhlich über den Hof. Er ahnt nicht, dass er es ist, der seiner Mutter das Leben gerettet hat. Denn anstatt sich seinem Schicksal zu fügen, nahm er allen Mut zusammen, sprang über die Boxenmauer und rannte zurück zu seiner Mutter. Ohne dies wäre vermutlich niemand auf dieses Schicksal aufmerksam geworden.

Der kleine Zeus wurde am 09. Mai 2016 geboren...

Dann ist es endlich soweit: Helga und Zeus bekommen ein Aiderbichl-Halfter umgelegt - das Zeichen dafür, dass sie nun Aiderbichler sind. Behutsam lösen wir Helgas Kette und führen sie zum Hänger. Der kleine Zeus folgt ihr.

Aiderbichl Mitarbeiter Fabian legt Zeus das Halfter an...

Beide Rinder lassen sich ohne Probleme verladen. Die Hauptsache für sie ist, dass sie beisammen sind. Während des Transportes sind Mutter und Kalb ganz ruhig. Aiderbichler Hans kann über die Kameras, die im Transporter installiert sind beobachten, dass Zeus mit großem Appetit bei seiner Mutter trinkt.

Vor dem Ausladen der beiden sichern wir die Weiden ab. Helga war die letzten Monate in Anbindehaltung. Wie wird sie wohl reagieren, wenn sie nun auf einer grünen Wiese steht - ohne Ketten, dafür gemeinsam mit ihrem Kalb? Schließlich ist es für Helga und Zeus der erste gemeinsame Weideganng überhaupt.

Gespannt öffnen Fabian und Hans den Hänger...

Neugierig steigen Zeus und Helga aus...

Zuerst schauen sich beide interessiert um. Und dann spürt Helga plötzlich, dass sie frei ist. Sie rennt über die Wiese und macht regelrechte Freudensprünge. Dem kleinen Zeus gefällt das. Endlich kann er mit seiner Mutter spielen und das Leben genießen. Eine lange Zeit laufen sie einfach nur über die Wiese und genießen ihre neue, zweisame Freiheit.

Zeus und Helga bei ihrem ersten gemeinsamen Weidegang...

Dann kommen die beiden zur Ruhe. Helga beginnt zu grasen. Aber sie ist die ganze Zeit über wachsam. Ständig blickt sie sich um, damit niemand ihrem Kalb zu nahe kommt - sie beschützt ihr Kind. Aber schon bald wird sie merken, dass sie bei uns in Sicherheit ist und ihr nie wieder jemand ihr Kalb wegnehmen wird.

Helga beschützt den kleinen Zeus...

Nachdem Helga etwas gegrast und ihr neues Zuhause erkundet hat, ist auch Zeus hungrig geworden und gönnt sich den ersten Schluck Milch im neuen Heim.

Zeus lässt sich die Milch von Helga schmecken...

Dank der Unterstützung der Aiderbichler und Tierfreunde ist nun das zusammen gekommen, was zusammen gehört: Mutter und Kind sind vereint und dürfen für immer zusammen bleiben. Zwei Rinder, die verdeutlicht haben, dass auch die sogenannten Nutztiere Emotionen haben.

<< Zurück