A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Der düstere Weg der Hündin Sissi

Happy-End auf einem Sonderpflegeplatz in Kärnten

Ende Oktober letzten Jahres bekam Markus Leitner, Verwalter vom Gut Aiderbichl Köglerhof in Kärnten, einen aufgeregten Anruf seines Schafscherers. Der erzählte sehr aufgelöst, dass seine Hündin die kleine Tochter verletzt hatte, weil sie beim Hund vorbeiging, als der gerade fraß. Die Tragödie ging so aus, dass das kleine Mädchen ins Krankenhaus musste. Eines war dem Vater klar: der Hund musste weg.

Die schwarz-weiß-braune Spitzmischlingshündin, Sissi, brauchte sofort ein neues zu Hause. Der Schafscherer war verzweifelt und Markus beriet sich mit Dieter Ehrengruber, wie man dem Mann und auch dem Hund am besten helfen könnte.

Die Fahrt ging nach Gut Aiderbichl Kärnten

Sissi hatte kein ausgeglichenes Verhalten. Sie war wohl öfter sich alleine überlassen gewesen, war im Dorf herumgestreunt und hatte nicht wirklich eine Bezugsperson. Auf sich alleine gestellt zu sein, war für Sissi eigentlich normal. So kam sie in die Kärntner Hundegruppe, was leider eine sehr schwierige und nicht zufriedenstellende Situation für die Hunde und auch die Hundepfleger mit sich brachte.

Wenn man Sissi so glücklich sieht, kann man sich gar nicht vorstellen, dass sie früher einmal zugeschnappt hat...

Ein Sonderpflegeplatz für Sissi sollte gefunden werden

Sissi war gute neun Jahre alt, als wir sie übernahmen. Sie war nicht sozialisiert, was die Sache schwierig machte. Wie sollte sie zum Menschen Vertrauen aufbauen? Sie hatte nicht wirklich viel Kontakt zu Menschen gehabt.

„Man kann in die Tiere nichts hinein prügeln, aber man kann manches aus ihnen heraus streicheln“ (Astrid Lindgren)

Eine tierliebende Frau ebnete langsam Sissis neuen Lebensweg. Immer wieder kam sie, um Markus und Sissi am Köglerhof zu besuchen. Sie hatte einen eigenen Hund, der natürlich mitkam. Markus war anfangs skeptisch, ob Sissi der Artgenosse „gefallen“ würde. Doch er hat gefallen! Es gab viele gemeinsame Spaziergänge und immer vertrauter wurde Sissis Verhalten zu der Dame und ihrem Hund. 

Würde es funktionieren?

Sissi wurde bei jedem Besuch ruhiger und hatte sichtlich Spaß an den Besuchen der Dame. Irgendwann trafen wir dann den Entschluss, dass Sissi bereit für ihr neues Zuhause ist. Ein Sonderpflegeplatzvertrag wurde unterschrieben und die Dame, deren Tochter und der Hund freuten sich sehr, dass Sissi bei ihnen einziehen durfte. Für Sissi begann von da an ein neues, ausgeglichenes Leben mit viel Liebe und Streicheleinheiten und sie fühlt sich jeden Tag wohler.

Sissi genießt ihr neues Leben in vollen Zügen.

Bei dem kleinen Mädchen, nach dem Sissi geschnappt hat, wird die Zeit hoffentlich die Wunden heilen. Wünschen wir ihr die Kraft und das Vertrauen, eines Tages wieder einen Hund streicheln zu wollen. Wünschen wir auch dem Vater, seine Angst und Sorgen um seine kleine Tochter zu verkraften. Vielleicht kann er der Hündin irgendwann verzeihen…

Nur dank Ihrer so wertvollen Unterstützung, liebe Aiderbichler und Tierfreunde, können wir Tieren in Not, wie Sissi helfen und Ihnen ein Für-immer-Zuhause bieten. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit weiterhin mit einer kleinen Spende oder einer symbolischen Patenschaft. Wir danken Ihnen von Herzen.

Werden Sie symbolisch Pate von allen Tieren und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück