A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

24. April

Internationaler Tag zur Abschaffung von Tierversuchen

Am 24. April ist der „Internationale Tag zur Abschaffung von Tierversuchen“. Wussten Sie, dass auf den Höfen von Gut Aiderbichl auch Tiere leben, die einen Abschnitt ihres Lebens in Versuchslaboren verbringen mussten? Jetzt genießen sie einen neuen Lebensabschnitt – frei von Chemie, engen Käfigen und Schmerzen, die die Versuche mit sich gebracht haben.

Die Denker des Dschungels gefangen in Käfigen

34 Schimpansen stehen seit 2009 unter dem Schutz von Gut Aiderbichl. Sie wurden als Affenkinder von Wildjägern ihren Müttern weggenommen, fristeten ihr Leben in einem engen Käfig und verbrachten dort zwischen 20 und 30 Jahre. Der Raum für die Käfige war finster, es gab keine Fenster, überall Gestank und Schreie der Tiere, verzweifeltes Rütteln und Klappern an den Käfigstangen. Leider kam keine Hilfe!

Gabi denkt viel nach...

Im Dienste des Menschen – Forschung mit Tieren

1997 wurden die Versuchstiere von einem Pharmakonzern übernommen und nach Gänserndorf gebracht. Einige Jahre später war das Geld ausgegangen und die Haltung der Schimpansen war unmöglich. Es war ein Pionierschritt von Michael Aufhauser im Jahre 2009 „Ja“ zum Weiterleben derer zu sagen, die jahrzehntelang in den Versuchen für Medikamente des Menschen gequält worden waren.

Warum forscht man mit Affen? Der Schimpanse ist mit 97% Ähnlichkeit (Gehirnfunktionen, Stoffwechsel, alle Organe) wohl der nächste Verwandte des Menschen. Das ist der Grund, weshalb die Schimpansen für die Forschung eingesetzt wurden. Niemand fragte sie, ob sie das wollten...

Freiheit und Natur für die Schimpansen

Die Affen leben nun in Gänserndorf in Gruppen zusammen und, wie bei uns Menschen, gibt es Zaghafte, Zurückhaltende, Ängstliche, Selbstbewusste, in sich Gekehrte und Casanovas.

Pünktchen knüpft tagtäglich in ihrem Gehege

Manche der Affen therapieren sich selbst. Unser Pünktchen dekoriert ihren Wohnbereich mit bunten Stoffen und Stricken. Sie zieht sich auch gerne zurück und ist umgeben von einer geheimnisvollen Traurigkeit, Sanftheit und Vorsichtigkeit. Mit ihren Bastelarbeiten verarbeitet sie das Trauma aus der Forschungszeit.
Pünktchen hat auch eine heimliche Liebe gefunden, und das ist Clyde. Er nimmt sich Zeit für sie, und wenn Clyde sie streichelt, geht für Pünktchen die Sonne auf. Vielleicht bedeutet ihr Lächeln: „Bitte weiterstreicheln, ich durfte es so viele Jahre nicht fühlen!“.

...als könnte man durch Clyde's Augen in seine Seele schauen...

David wurde im Versuchslabor geboren und lebt mit seiner Mama Schuscha und seiner Schwester Xsara in der Moritz-Gruppe. Er liebt Kinder über alles. Wenn Besucherkinder vor dem Sicherheitsglas stehen und Clyde zeigt „Ich bin der Boss“ und gegen die Scheibe tritt, kommt der kleine David und meint „Hey, langsam, da draußen stehen Kinder“ – und macht eine abwehrende Bewegung.

David liebt Kinder und sorgt für Harmonie

Die Resozialisierung ist nach zehn Jahren nicht zu Ende

Wir können ihnen die Heimat Afrika und den Dschungel nicht zurückgeben, aber wir geben nicht auf, ihnen ihr Leben liebevoll zu gestalten. Der Großteil der Schimpansen kommt in die Jahre und so bauen wir nun barrierefreie Klettermöglichkeiten, damit sie auch im höheren Alter ihrer Lieblingsbeschäftigung, dem Klettern, gefahrenlos nachgehen können.
Für das Affenrefugium werden jährlich ca. 700.000 Euro benötigt. Seit vergangenem Dezember gibt es jedoch keine Unterstützungsgelder des Staates mehr und wir sind dringend auf Unterstützung angewiesen. Pünktchen, Clyde und David würden sich sehr freuen, wenn Sie eine Patenschaft übernehmen würden. Sie können Ihre Schützlinge dann auch im Affen Refugium in Gänserndorf besuchen.

Nur dank Ihrer Unterstützung können wir helfen und den in Not geratenen Tieren ein sicheres und liebevolles Zuhause bis an ihr natürliches Lebensende geben. Mittlerweile leben 6.000 gerettete Tiere unter dem Schutz von Gut Aiderbichl. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin, vielen herzlichen Dank!

Unsere Affen sind sehr nachdenklich und dringend auf Ihre Unterstützung angewiesen

Werden Sie symbolisch Pate von Clyde und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>

Werden Sie symbolisch Pate von Pünktchen und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>

Werden Sie symbolisch Pate von David und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück