A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

15 Jahre Gut Aiderbichl

Michael Aufhauser hat Gut Aiderbichl im Jahr 2001 im Alter von 48 Jahren gegründet. Er wollte den schwächeren Mitgeschöpfen der Gesellschaft eine Stimme geben, und aufzeigen, wie die Gesellschaft mit Schwächeren, die uns schutzlos ausgeliefert sind, umgeht. Wir müssen Verantwortung für sie übernehmen.
Der Gründung von Gut Aiderbichl gingen zwei für Michael Aufhauser wichtige Erlebnisse voraus. Zum einen sah er viele Kinder, die in Lima auf dem Boden auf einem Stück Pappkarton saßen. Damals gab es dort eine Militärregierung, die eine Ausgangssperre verhängte. Er erfuhr, dass es sich um Waisen und Straßenkinder handelte, die die ganze Nacht ruhig sitzend im Freien verbringen mussten. Sie hatten niemanden und kein Zuhause. Dazu kam das Schlüsselerlebnis in Malaga. Michael Aufhauser wurde unfreiwilliger Zeuge einer betäubungslosen Vergasung von circa 40 Hunden und Katzen, die voll im Gange war. Geschockt erlebte er ihren Todeskampf durch das Fenster des Gasofens. „Durch diese Ereignisse habe ich sehen gelernt“, berichtet Michael Aufhauser. Für ihn begann eine unumkehrbare Entwicklung. Ab diesem Zeitpunkt begleitete ihn die Frage, weshalb wir Menschen im Stande sind, so grausam mit Schwächeren umzugehen. Doch bald musste er erkennen, dass sich für die Tiere nichts ändern wird, solange wir sie vor uns Menschen schützen müssen. Wir alle müssen lernen umzudenken, wenn wir einer kulturfähigen Gesellschaft angehören wollen. Michael Aufhauser sprach schon damals von einer einheitlichen Humanität, die Tiere und Natur nicht ausschließen darf. Diese Botschaft und die damit verbundenen Werte können am besten an einem Ort erlebt werden, an dem Menschen geretteten Tieren begegnen. Immer wieder dachte Michael Aufhauser über einen solchen Ort nach. Michael Aufhauser übersiedelte 1997 nach Österreich und suchte einen geeigneten Ort für seine Privatpferde. Durch Zufall lernte er eine Tierfreundin kennen, von der er ein Anwesen kaufte, an dessen Stelle später Gut Aiderbichl Henndorf entstand. Das Wort Aid (früher Ayd) ist keltischen Ursprungs und bedeutet Feuer. Bichl, das aus dem Althochdeutschen stammt, steht für Hügel – ein direkter Hinweis auf einen keltischen „Kraftplatz“. Der Beginn von Gut Aiderbichl – eine rasche Entwicklung im Sinne der Tiere.
„Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns schützen, wir hätten nichts erreicht. Erst wenn es gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS.“
Dieses große Jubiläum für Gut Aiderbichl möchten wir das ganze Jahr über bei verschiedenen Veranstaltungen gemeinsam mit Ihnen, liebe Aiderbichler, feiern! 15 Jahre Jubiläums- Gründungsfest in Henndorf am 23.04.2016 Maibaumfest in Iffeldorf am 01.05.2016 10 Jahre Jubiläum Gut Aiderbichl Deggendorf am 01.10.2016
<< Zurück