A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Die Gut Aiderbichl Mensch-Tier-Kapelle ist nun Wirklichkeit.

 

Geschäfstführer Dieter Ehrengruber über einen großen Tag.

 

Ich sah diesen Tag mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Das weinende natürlich, das Michael nicht persönlich anwesend sein konnte. Die Eröffnung wurde mitgefilmt und ich habe ihm die Aufnahme vorgespielt. Obwohl er die Bilder auf der Kamera nicht sehen kann, spürt er den besonderen Moment. Michael ist dankbar und glücklich! Das lachende Auge, dass ich nun seinen Herzenswunsch umsetzen konnte! Ich merke wie ihn die Errichtung der Kapelle wieder neue Lebenskraft gibt. 

 

Gut Aiderbichl, das heißt einerseits, mit Liebe auf die Tiere und Mitmenschen zuzugehen, zu Lernen und einander zu Verstehen, andererseits ist Gut Aiderbichl gerade auch ein Ort der Stille, des in sich Gehens und des Ruhefindens. Der Geschwindigkeit des Alltags zu trotzen, die Hektik zu vergessen und das Besinnen auf die wesentlichen Dinge (wieder) zu lernen. Seite an Seite mit den zahlreichen geretteten Tieren.

 

Michael Aufhauser, der Gründer von Gut Aiderbichl, hatte bereits vor vielen Jahren die Vision vom Bau einer Kapelle auf Gut Aiderbichl. Einer Kapelle für Menschen und für Tiere, als einen Ort der Begegnung und des respekt- und rücksichtsvollen Miteinanders. Der Bau dieses Herzensprojektes von Michael Aufhauser, der Mensch-Tier-Kapelle, verzögerte sich jedoch. Im Vordergrund seiner täglichen Arbeit standen stets die in Not geratenen Tiere und deren Rettung.

Durch das finanzielle Engagement von Frau Evelyn Harms, konnte der innige und langgehegte Wunsch des Aiderbichl-Gründers umgesetzt und der Bau in den letzten Monaten gestartet werden.

 

Hennorfs Bürgermeister Rupert Eder, Holzbaumeister Ing. Peter Lottermoser, Henndorfs Standesbeamtin Monika Ennhuber, Aiderbichlerin Evelyn Harms mit

Geschäftsführer Dieter Ehrengruber

 

Der Standort der Mensch-Tier-Kapelle, an einem kleinen Waldrand am Rande von Gut Aiderbichl Henndorf, ist wohl überlegt. Das Plätschern von Wasser, die Rufe der Tiere und die Abgeschiedenheit vom Trubel unterstreichen diesen besonderen Kraftplatz.

Zur Ruhe und zur Einkehr soll sie da sein, zum Um- und Überdenken aufrufen. Die Kapelle soll aber auch als Symbol von fröhlichen Ereignissen stehen, es wird auf Gut Aiderbichl, inmitten der vielen geretteten Tiere, geheiratet werden. Damit beginnt der Ursprung für Neues.

 

Die Kapelle soll für alle Menschen ein Kraftplatz sein. Seit Bestehen von Gut Aiderbichl, gehört es zu den Grundsätzen, bei allem Ernst, das Licht in der Welt nicht zu vergessen, auf die Gemeinschaft zu zählen und für einander einzustehen. Die Mensch-Tier-Kapelle ist für niemanden verschlossen, jedes Geschöpf ist herzlich willkommen, wie es der Name der Kapelle schon verrät.

Die Mensch-Tier-Kapelle ist auch ein Mahnmal! Sie erinnert die Besucher daran, mit allen Lebewesen verantwortungsvoll umzugehen, ihnen in gleicher Augenhöhe mit Liebe, Würde und Respekt zu begegnen. Auf Gut Aiderbichl stand immer die gebührende Wertschätzung gegenüber allen Lebewesen im Vordergrund. Diese Wertschätzung kann man überall auf Gut Aiderbichl spüren und sehen. In Form von Ruhe und Gelassenheit der Tiere.

 

Optisch erinnert die freischwebende, lichtdurchflutete Mensch-Tier-Kapelle an die in der Bibel beschriebene Arche Noah. Kein Zufall mag man sich hier denken, auch Noah hat den Tieren in ihrer Not geholfen und sie vor dem sicheren Tod bewahrt.

Nun konnte die Kapelle feierlich eröffnet und durch den Salzburger Weihbischof Prälat Dr. Hansjörg Hofer im Beisein von zahlreichen Gästen geweiht werden, der in seiner Rede den Schutzheiligen der Tiere, Franz von Assisi, gebeten hat:

„Möge der heilige Franz von Assisi seine schützenden Hände über Menschen und Tiere und ebenso über diese Mensch-Tier-Kapelle ausstrecken und uns eine große Ehrfurcht vor den Tiere und der gesamten Schöpfung ins Herz legen.“

Es ist ein großer Tag, nicht nur für Michael Aufhauser. Es ist ein großer Tag für all jene, die auf der Suche sind und sich nach spiritueller Ruhe sehnen.

 


Salzburgs Weihbischof Prälat Dr. Hansjörg Hofer und Dieter Ehrengruber

 

 

Übrigens Michaels Leitsatz steht über dem Eingang:

„Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, wir hätten nichts erreicht. Erst wenn es gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS Michael Aufhauser

 

 

Werden Sie symbolisch Pate von allen Tieren und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück