A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Möhrli, die Klosterkatze

Eine sehr traurige, verzweifelte Mailnachricht erreichte uns im August 2020. Monika, die mit den Schwestern eines Klosters stark verbunden war, und ihnen in vielen Dingen beistand, war am Verzweifeln und erzählte uns mit traurigen Worten die Geschichte von Möhrli, der Klosterkatze. 

Vor einigen Jahren waren auf einem Bauernhof, zwei junge Kätzchen zurückgelassen worden als der Bauer vom Hof ging. Eine schwarze Katze und eine dreifärbige Glückskatze saßen da, und wussten wohl nicht so recht, wie das Leben weitergehen sollte.

Der liebe Gott hatte eine Idee …

In der Nähe des Bauernhofes gab es ein Kloster. Die Schwestern nahmen die kleine schwarze Katze auf und tauften sie liebevoll Möhrli. Das dreifärbige Geschwisterchen wurde von einer Einsiedlerin aufgenommen, die in das kleine Bauernhaus einzog. Soweit so gut. Möhrli hatte Spaß im großen Klostergarten und alle Schwestern verwöhnten und liebten die kleine Möhrli.

Das Kloster war ein wunderbares Zuhause für die kleine Möhrli.

Möhrlis Zuhause war ein windgeschütztes Nebengebäude am Klostergelände

Möhrli bewohnte ein kleines Nebengebäude. Dort stand ein Weidenkorb ausgelegt mit kuscheligen Decken. Das Nebengebäude bot der Katze Schutz vor Wind, Regen, Schnee und Hitze. Die Schwestern empfanden sie als eher scheue Katze, doch mit der Zeit bekam Möhrli immer mehr Vertrauen zu ihren Retterinnen und ließ sich liebend gerne streicheln. Sie schnurrte und fühlte sich rundherum wohl. Ein richtig gutes Katzenleben inmitten von Menschen, die sie über alles liebten. Das Klostergelände war ihr Revier und sie genoss ihre Zeit und nahm jeden Tag wie er war. Sie hatte alles, was eine Katze braucht: einen „Wohnkorb“, Futter, Menschen, Liebe und Streicheleinheiten.

Die Idylle sollte ein jähes Ende finden

In letzter Zeit lebten nur mehr zwei Klosterschwestern dort, und letztes Jahr war nur mehr eine Schwester und die Katze Möhrli übrig. Die Schwester musste das Kloster verlassen und umziehen. Auch die Einsiedlerin musste vom kleinen Bauernhof. Sie nahm die Glückskatze mit. Doch, was sollte nun mit der Klosterkatze Möhrli passieren? Niemand wollte sie haben und schweren Herzen dachte man bereits ans Einschläfern des Tieres. Wie durch ein Wunder konnte dies verhindert werden. Auf einem Spaziergang trafen die Klosterschwester und Monika die Katzenmama von Gut Aiderbichl Teufen, Franziska Strässle. Und die hatte eine glorreiche Idee.

So wurde Gut Aiderbichl kontaktiert und siehe da: Möhrli konnte nach Gut Aiderbichl Teufen ziehen. Die Katze wurde in die Transportbox gelockt und die Klosterschwester und Monika brachten Möhrli gemeinsam nach Teufen.

Möhrli fühlt sich jetzt pudelwohl in ihrem neuen Zuhause

Hier lebt sie, ähnlich wie im Kloster, in idealer Lage inmitten von Wiesen und ohne Gefahr einer Straße. Es brauchte ein paar Tage der Eingewöhnung, aber Möhrli wurde von den anderen Katzen wunderbar angenommen. Der Klosterschwester ist ein riesengroßer Stein vom Herzen gefallen und sie möchte, so oft es geht, Möhrli in ihrem neuen Zuhause besuchen.

Werden Sie symbolisch Pate von Möhrli und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück