A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Katzen - geliebte Haustiere, aber auch oft verstoßen...

 

Welttag der Katzen am 8. August

Die Geschichte der Katzen geht weit zurück. Bereits vor etwa 9 Millionen Jahren, manche gehen sogar von 50 Millionen Jahren aus, fanden die ersten Vorfahren der heutigen Hauskatzen Erwähnung. Doch die Menschen suchten erst viel später die Nähe zu Tieren und begannen etwa ab dem 3. Jahrtausend vor Christus mit der Domestikation. Die Katzen erfreuten sich zunehmender Beliebtheit und heute leben Katzen in nahezu allen von Menschen besiedelten Gebieten.

Katzen kommen in den unterschiedlichsten Fell- und Farbkombinationen vor, und man geht heute von mehr als 60 unterschiedlichen Hauskatzenrassen aus, wobei die Europäische Kurzhaar-Katze (EKH) hier den größten Anteil ausmacht. 

 

Doch der Trend geht von der "normalen" Hauskatze immer häufiger zur "Rassekatze". Dies liegt sicher auch daran, dass bis ins 19. Jahrhundert hinein der Hauskatze durchweg negative Eigenschaften, wie Lieblosigkeit und Hinterlist, zugesprochen wurden. Dahingegen wurden Edelkatzen wegen ihrer Grazie und Sanftmütigkeit gelobt, und erfreuten sich immer größerer Beliebtheit. Den wenigsten Menschen dürfte hier der Gedanke gekommen sein, dass Zucht immer auch mit Auswahl zu tun hat. 

Die Tiere werden über Generationen hinweg auf bestimmte Eigenschaften wie Aussehen, Fell und Verhalten hin selektiert. Die Tiere, die nicht den gängigen Zuchtidealen entsprechen, befinden sich dann im freien Fall.

 

Der großen Anzahl an Hauskatzen, die ein liebevolles Zuhause in einer Familie gefunden haben, stehen etwa 2 Millionen verwilderte Katzen entgegen. Sie wurden meist verstoßen, streunen umher und sind auf sich selbst gestellt. Doch dieser große Bestand an verwilderten Tieren ist eher kritisch zu sehen. Zum einen sind streunende Katzen, insbesondere wenn sie sich im Waldgebiet aufhalten, großen Gefahren ausgesetzt. Zum anderen stellen verwilderte Katzen eine Gefahr für die bedrohte Art der Wildkatzen dar. 

 

Auf Gut Aiderbichl leben mehrere hundert Katzen. Hierbei spielen Fell, Augenfarbe oder Abstammung überhaupt keine Rolle. Für uns zählt jedes Leben und daher setzen wir uns nachhaltig für Katzen ein. Eine große Chance zur Verringerung des Tierleides sehen wir auch darin, unsere Erkenntnisse, Erfahrungen und unser Wissen weiterzugeben. Denn nur wenn die Menschen über den Umgang mit den Tieren nachdenken, wird sich langfristig etwas zum Positiven verändern. 

 

Katzenleben auf Gut Aiderbichl...

 

Wie kommen Katzen zu uns nach Gut Aiderbichl?

Meist werden wir von Tierfreunden auf Katzen in Not aufmerksam gemacht, die ihr Zuhause verlieren, zu Hinterbliebenen wurden oder plötzlich zu Verstoßenen wurden. Dazu kommen Katzen aus unserem Streuner-Projekt, mit dem wir im Süden und Osten Europas den Ärmsten der Armen Hilfe zuteil werden lassen. Aber auch in unseren Breitengraden ist das Leid der Katzen groß und immer häufiger werden Tiere - auch Katzen - einfach verantwortungslos ausgesetzt! Aber es gibt auch vorausschauende Tierhalter, die für den Fall der Fälle, dass sie sich mehr um ihr Haustier kümmern können, vorgesorgt haben: mit einer Aiderbichler Tierabsicherung. Auch diese Tiere finden bei uns Schutz und beste Haltung.

 

Was für unsere Katzenhaltung wichtig ist...

Die Haltung unserer geretteten Katzen steht immer in enger Verbindung zu ihrer Vorgeschichte. Daher ist es für uns immer gut, so viele Informationen wie möglich zur Katze zu erhalten. Hat sie Angst bei Gewitter oder Feuerwerk? Hat die Katze ein Lieblingsfutter? Sucht die Katze Kontakt zum Menschen oder ist sie eher ein Einzelgänger? Ganz besonders wichtig sind natürlich Angaben zu Erkrankungen und benötigten Medikamenten. Natürlich werden unsere Katzen regelmäßig medizinisch untersucht und kontrolliert. Das Wichtigste für unsere Katzen sind ihre Pfleger, die sie täglich wahrnehmen. Dafür Sorge tragen, dass ihre Katzenkisterl und Räume sauber sind, dass sie abwechslungsreiches Futter bekommen und natürlich genügend Streicheleinheiten. Aber auch Kletter- und Spielmöglichkeiten sind von großer Bedeutung.

 

Wie leben Aiderbichler Katzen? 

Die Katzenhaltung von Gut Aiderbichl ist einzigartig und bietet unterschiedliche Haltungsmöglichkeiten. Zwinger und Käfige gibt es nicht. Aber wir haben verschiedene Möglichkeiten, Katzen bei uns unterzubringen - ganz nach ihrem individuellen Bedarf. Wenn es Katzen gewohnt sind selbst entscheiden zu dürfen, ob sie nach draußen gehen oder lieber zu Hause auf einem Sofa vor sich hin dösen wollen, dann sind unsere tier- und artgerechten Katzenanlagen mit großem Auslauf ideal für sie. Auf Gut Aiderbichl Henndorf, Iffeldorf und Deggendorf haben wir genau dieses Ambiente geschaffen. Die Katzen haben dort die Möglichkeit selbst zu entscheiden, wo sie sich gerade aufhalten möchten - drinnen oder draußen. Weitläufige Gehege verhindern, dass sie in Gefahr geraten - sie sind frei aber dennoch geschützt. 

 

Gut Aiderbichl Henndorf

Das Eselhaus mit dem angebauten Katzenfreilauf...Über einen Tunnel können die Katzen zwischen Innen- und Außenanlage wechseln...

 

Gut Aiderbichl Iffeldorf

Der große Katzenfreilauf in Iffeldorf bietet Schutz und Freiheit gleichermaßen...Der Innenbereich unserer Katzen auf Gut Aiderbichl Iffeldorf...
 

Gut Aiderbichl Deggendorf

Die gemütliche Katzenvilla & der Katzenstadl auf Gut Aiderbichl Deggendorf...
 

Gut Aiderbichl Maria Schmolln

Katzen, die noch mehr Freiheit benötigen, sind auf Gut Aiderbichl Maria Schmolln bestens aufgehoben. Hier verfügen wir über einen eingezäunten Katzenfreilaufbereich, der mehr als 3.000 Quadratmeter umfasst. Damit die Katzen dennoch in Sicherheit sind, ist der Auslauf mit einem speziellen Katzenzaun mit Überkletterschutz gesichert.

Gut Aiderbichl Maria Schmolln - ein idealer Platz für freiheitsliebende Katzen... 

 

Gut Aiderbichl Frankreich

Aber auch für Katzen, die die ganz große Freiheit lieben, haben wir einen geeigneten Platz. In der Auvergne gibt es seit vielen Jahren das Gut Aiderbichl Frankreich. Der weitläufige Landsitz ist von einer 4,5 Kilometer langen und 2 Meter hohen Mauer umgeben. Katzen, die scheu sind und dem Menschen eher aus dem Weg gehen wollen, erleben hier ein wahres Paradies. Im Gutshof gibt es Futter- und Schlafstellen, die von unseren Pflegern versorgt werden. Die Katzen haben Tag und Nacht die Möglichkeit, sich dort ungestört aufzuhalten. Aber auch für diejenigen, die nahe ihres Wohnhauses leben wollen, ist einzigartig gesorgt. Ihnen steht eine riesige Wohn- und Lebensfläche im Haupthaus und in den angrenzenden Gärten zur Verfügung.

 


 

Gut Aiderbichl Teufen / Schweiz

 

Auch in der Schweiz leben Aiderbichler Katzen. In Teufen betreut Aiderbichler Tierpflegerin Franziska liebevoll Samtpfoten, für die der Schutz in den eigenen vier Wänden und die besondere Nähe zum Menschen eine große Rolle spielen.

 

Das Aiderbichl Katzenhaus in Teufen...

 

Gut Aiderbichl Katzenstift Traisen

 

Auch für Katzen, die bereits ein gewisses Alter erreicht haben oder die chronisch krank sind und besonderer Pflege bedürfen, haben wir ein ideales Zuhause. Wir bieten ihnen gemütliche Zimmer, einen kleinen Kreis von Artgenossen, oder in manchen Fällen, wenn nötig, sogar eine Einzelhaltung. Im Katzenstift Traisen können wir ganz besonders auf die Bedürfnisse unserer Samtpfoten eingehen. 30 Zimmer eines ehemaligen Landhotels wurden zu tier- und artgerechten Katzenzimmern umgebaut. Jedes Zimmer verfügt über individuelle Auslaufmöglichkeiten. Aber auch sonst wurde an alles gedacht: Gras, Kletterbäume, aber vor allem jede Menge Platz zum Kuscheln und Entspannen. 

 

 

Jede Katze hat besondere Bedürfnisse, die wir täglich wahrnehmen müssen. Nur so ist die umfassende tier- und artgerechte Betreuung unserer geretteten Tiere möglich. Ohne Ihre wertvolle Unterstützung ist unser beispielloser Einsatz für Katzen in Not nicht möglich. Bitte werden Sie symbolische Pate für unsere Katzen oder unterstützen Sie unsere Katzen-Projekte mit einer Spende.

 

 

 

<< Zurück