A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

La Vivi verzaubert Henndorf

Erleben Sie die einzigartigen Bilder von Kerstin und ein Video, das die kleine La Vivi zeigt. Sie ist erst drei Tage alt. Fühlen Sie regelrecht, wie schnell sich so ein Fohlen entwickeln muss. Ursprünglich sind Pferde Steppentiere, und da lauern jede Menge Feinde. Deshalb verfügen sie schon nach Tagen über eine große Wendigkeit. Auf Gut Aiderbichl legen sich Besucher und andere Ponys und Esel auf die Lauer. Sie sind entzückt und wünschen sich so sehr, sie wären die Mutter. Kennen Sie das? Wenn La Vivi Glück hat, erlebt sie das Jahr 2065! ...denn Ponys können sogar 50 Jahre alt werden. Wir wünschen es gerade ihr, einem Fohlen, das der Mensch als Schlachtabfall entsorgen wollte. Ihre einäugige Mutter könnte nicht glücklicher sein. Vergessen ist das Leid...

Eine Parade der ganz besonderen Art. Tierpfleger Antonio trägt La Vivi vorne weg. Natürlich folgt dann die Mutter Laurel und eine Schar von neugierigen Ponystuten. Eine Geburt ist auf Gut Aiderbichl etwas Außergewöhnliches. Nur Tiere, die trächtig gerettet werden, bekommen bei uns Nachwuchs.

"Mami, darf ich?" scheint die kleine La Vivi zu fragen. Und die überglücklichste Pferdemutter der Welt gibt ihr OK...

Berauscht vom Glück galoppiert das drei Tage alte Fohlen über die Weide.

Dann sucht sie die Nähe ihrer Mutter. Aus einem ganz wichtigen Grund:

Angesichts des Leides, das die Ex-Zirkus-Ponystute erfahren musste, ist sie so etwas wie eine perfekte Pferdemutter...

La Vivi lernt die Welt von Gut Aiderbichl kennen und seine Bewohner...

...wenn es Abend wird, dann gehen die Beiden zurück in den Stall...

Bis zum Ende der Ferien findet auf Gut Aiderbichl zur Zeit der Ostermarkt statt. Mit seinen Einnahmen, aber auch mit Patenschaften und Spenden, finanzieren wir das Glück von Tieren, die einmal ganz alleine waren...

Auf Aiderbichl haben alle Tiere die Möglichkeit, sich nach ihrer Art und Weise zu präsentieren, also ohne Druck und Leistungszwang.

RSS-Feed<< Zurück