A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Larry – ein wunderschöner Rappe

Nicht die Gleichgültigkeit ließ ihn nach Henndorf kommen

Tiere werden abgegeben wegen eines Handicaps, wegen Krankheit, wegen Verhaltensstörungen, weil sie kein Geld mehr bringen, sondern ihre Haltung Geld kostet. Trotzdem, nicht allen Tierbesitzern ist das Schicksal ihrer Lieblinge egal. Manchmal treiben sie ihre eigene Krankheit, Verlust der Arbeit oder große finanzielle Probleme in jene Situation, in der das Tier weichen muss.

Larry genießt die Weiden

Larry kommt aus einem großen Dressur-Turnierstall und galt als sehr talentiert. Eines fehlte ihm aber: der Ehrgeiz. Er ist eher ein gemütliches und absolut relaxtes Pferd. Die Karriere war vorbei und er durfte im Stall bleiben. Allerdings ließ man Larry in seinem Stall und holte sich andere, ehrgeizigere Pferde aus der Box. „Was läuft hier ab? Warum will mich keiner mehr?“ – man kann lachen, doch Tiere, speziell solche wie Larry, sind hochsensibel. Larry kam nach Gut Aiderbichl Henndorf und: seine Besitzer vergaßen ihn nicht, sondern unterstützten den ehemaligen Lawrence of Arabia tatkräftig. Man war ihm nicht böse, aber er brachte eben die Leistung nicht.

Larry und sein Freund Krümmel – ein Herz und eine Seele

Tierschutz ist auch Menschenschutz. Krümmel, ein Belgischer Brabanter kam nach Gut Aiderbichl, nachdem sein Besitzer selbst sehr krank war und seinen Freund nicht mehr versorgen konnte. Krümmel war voller Angst, als er aus dem Transporter ging, er zitterte, doch gewöhnte er sich bald an sein neues Zuhause. Ein Jahr später kam Larry und die beiden wurden „best friends“ und begrüßten jahrelang die Gäste in der Pferdestallgasse mit einem leisen Wiehern.

Larry mit seinem Freund Krümmel

Larry und sein Freund verbrachten herrliche Jahre miteinander

Krümmel hatte eine chronische Huferkrankung, doch mithilfe unserer Pferdewirte und Pfleger konnten wir ihm immer wieder helfen. Viele Sommer spielte er mit seinem Freund Larry ausgelassen auf der Weide. Sie galoppierten voller Lebensfreude und hatten einfach nur Spaß.
Der sanfte Riese Krümmel verließ uns, zurück blieb ein trauriger Larry. Wenn Menschen bloß wahrhaben möchten, wie sehr Tiere trauern können. Es war herzzerreißend traurig. Larry veränderte sein fröhliches Wesen in ein trauriges. Doch dann kam Gazelle und eroberte sein Herz.

Tiere sind soziale Wesen, fühlen, wenn es jemandem schlecht geht und wenn sie helfen sollen. Es war herzerwärmend, den Pferden zuzusehen, mit welcher Hingabe und Liebe Gazelle, eine riesige Percheron-Stute, sich um Larry kümmerte und ihn mit ihrem warmen Atem liebkoste. Diese Annäherungen an den tieftraurigen Larry bleiben unvergessen. Er hatte also eine neue Freundin gefunden. Gazelle. Krümmel wäre zufrieden mit Larrys Wahl.

Gegenseitiges Vertrauen und das Zulassen von Gefühlen – unsere Lehrer sind die Tiere

Angst, Vertrauen, Freude, Leid – ein Reigen der Gefühle bei Mensch und Tier. Jeder zeigt es anders, doch alle meinen wir dasselbe, egal ob Zweibeiner mit Menschensprache oder Vierbeiner mit Tierlauten.

Nur dank Ihrer Unterstützung, liebe Aiderbichler, können wir helfen und in Not geratenen Tieren ein sicheres und liebevolles Zuhause bis an ihr natürliches Lebensende geben. Mittlerweile leben rund 6.000 gerettete Tiere unter dem Schutz von Gut Aiderbichl. Darunter auch viele Pferde, die aus den unterschiedlichsten Lagen gerettet werden konnten und so ihren Weg zu uns gefunden haben. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin mit einer symbolischen Patenschaft oder einer Spende. Vielen Dank!

Werden Sie symbolisch Pate von Larry und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück