A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Sissi und Franz nun in Sicherheit

 

Schon einige Zeit belastete Markus Leitner, Gutsleiter von Gut Aiderbichl Kärnten, das Problem dass einer seiner Schützlinge alleine war. Agathe kam im Jahr 2015 gemeinsam mit ihren Freundinnen Annegret, Antonia und Auguste zu uns nach Gut Aiderbichl. Eine Aiderbichlerin hatte die Bronzeputen auf einem Hof entdeckt. Die Betreiberin hatte ihren Mann verloren und schien mit der Versorgung der Tiere überfordert zu sein. Die Aiderbichlerin bat darum, ob Gut Aiderbichl hier helfen könne.

Nach und nach verstarben die Puten altersbedingt, sodass nur noch Agathe übrig blieb. Sie schien nicht völlig unglücklich zu sein, doch das Team von Gut Aiderbichl Kärnten wünschte sich für Agathe Artgenossen und vor allem Freunde. Allerdings ergab sich die Gelegenheit nicht, um Puten von einer Rettung zu übernehmen.

 

Dass das Leben oft aus Zufällen und Fügungen besteht, davon sprach schon Michael Aufhauser. Als Markus Leitner mit seiner kleinen Tochter einen Ausflug in einen Freizeitpark unternahm, entdeckte er einen Streichelzoo. Und dort fand er auch Puten vor. Er sprach mit dem Betreiber, der ihm von zwei Puten erzählte, die er gerne ausmustern würde – ein schöneres Wort für Schlachtung.

Markus Leitner erkannte die Chance für Agathe und bat darum, Sissi und Franzl zu übernehmen. So zogen die Beiden im August 2019 auf Gut Aiderbichl Kärnten ein – und Agathe hatte nun eine neue Familie.

 

Sissi und Franz in ihrem neuen Zuhause. Sie fühlen sich sichtlich wohl.

 

Dass Puten hoch intelligente Tiere sind, zeigen uns Agathe, Sissi und Franzl jeden Tag aufs Neue. Doch die Redewendung „du dumme Pute“ schmälert diese Tatsache enorm. In der Natur leben Puten in komplexen Sozialstrukturen, bauen Nester im Unterholz und schlafen auf Bäumen. Doch in der Massentierhaltung ist all das natürliche Verhalten für die Tiere absolut unmöglich. Auf engstem Raum, ohne Elterntiere und Ruhe müssen die Küken erwachsen werden, um dann zwischen 15 und 22 Wochen "entsorgt" zu werden. Diese Haltung verursacht bei den Tieren nicht nur Verhaltensstörungen, auch die körperlichen Schäden sind massiv. So entstehen Erkrankungen des Skeletsystems, Sohlenballengeschwüre, Atemwegserkrankungen und vieles andere mehr. Natürlich werden in der Massentierhaltung von Puten Medikamente eingesetzt um größere Verluste, damit in erster Linie Geldverluste, zu vermeiden.

 

Doch das alles betrifft unsere Puten zum Glück nicht. Sie leben glücklich und zufrieden auf Gut Aiderbichl Kärnten.

Bitte werden Sie Paten von Sissi, Franzl oder Agathe und unterstützen Sie uns in unserer Arbeit für in Not geratene Tiere. Herzlichen Dank!

Werden Sie symbolisch Pate von Agathe und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>

Werden Sie symbolisch Pate von Franzl und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>

Werden Sie symbolisch Pate von Sissi und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück