A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Silvester und Sky

Zwei Chinchillas lebten in einer „verzwickten“ Situation

Es gibt Menschen, die lieben Hunde, solche, die lieben Pferde, andere lieben Katzen und viele Menschen halten sich auch Frettchen oder Chinchillas. Jedes Tier ist anders, doch die meisten haben ein paar Gemeinsamkeiten: vier Pfötchen und ein schönes Fell zum Streicheln und Kuscheln.

Silvester und Sky wurden zu einem Notfall

Die Vorbesitzer der beiden Chinchillas trennten sich voneinander, menschlich und örtlich, und die Lebenssituation der beiden Tiere geriet ein wenig außer Kontrolle. Man versuchte auch, für die beiden Tieren ein neues Zuhause zu finden, doch eines machte es schwierig: Chinchillas sind nachtaktive Tiere, wie auch Hamster. Das heißt, wenn der Mensch einen „zarten“ Schlaf hat, wird das Einschlafen aufgrund der nachtaktiven Tiere in der Wohnung noch schwieriger. In dem Haushalt von Silvester und Sky gab es auch einen Terrier, Hunde mit einem ausgeprägten Jagdinstinkt. Die Situation um die zwei Chinchillas schien zum Bersten.

Die kleinen Wunder im Leben vieler Tiere

Die Besitzer der beiden Tierchen richteten ihre Bitte an Gut Aiderbichl, denn man wusste, dass wir bereits Chinchillas in unserer Obhut haben. Dieter Ehrengruber fragte Anna, unsere Spezialistin für Füchse, Frettchen, Chinchillas & Co: „Sag, Anna, wie schaut es im Waldgehege aus? Hätten wir noch Platz für zwei Chinchillas?“. Anna strahlte ihn an: „Sehr gerne, die kriegen wir unter!“.

Slivester konnte sich gleich in der Gruppe toll einfügen.

Anna und die Wildtierchen, die irgendwann zu Privattierchen werden …

Niemand auf Gut Aiderbichl kennt sich mit den kleinen Pelztieren so gut aus, wie unsere Anna. Die zwei Böckchen Silvester und Sky wurden aufgenommen und kamen zuerst einmal in Quarantäne. Der Gesundheitszustand wurde gecheckt und bald kamen sie zu den anderen Chinchillas in das Waldgehege hinter dem Eselstall.
Eigentlich haben Chinchillas ein sehr gut ausgeprägtes Sozialverhalten. Trotzdem zeigten sich Probleme.

Sky, wurde zum Sorgenkind

Wir alle wissen, dass die Natur ein selektives System verfolgt. Sky war schwächer und ein wenig kränklich. Anna wachte mit Argusaugen über ihren kleinen Schützling und entschloss sich dann, Sky aus der Chinchilla-Gruppe zu nehmen. Nicht aus Bösartigkeit, sondern, weil die Natur ein schwaches Tier „gehen“ lässt, wurde Sky von der Chinchilla-Gruppe angegriffen. Er als Schwacher sollte nicht weiterleben. Das ist ganz natürlich. Doch …

Nach dem Angriff war Sky sehr schüchtern und zurückhaltend. 

Sky ist nun in einem Einzelgehege

Hier konnte er sich gut erholen. Er bekommt auch immer Extraleckerlis: süße Rosinen beispielsweise liebt er. Anna spricht viel mit ihm und er dreht dann sein Köpfchen in ihre Richtung als wollte er sagen: „Danke. Es geht mir gut. Das gute Fressen hat mich stark gemacht. Mein Fell ist auch wieder schön gewachsen“.

Anna startet im Frühling den Versuch, Sky wieder in die Gruppe zu integrieren. Nachdem er im warmen Hausgehege ist, wuchs ihm kein Winterpelz. Deshalb warten wir noch bis zum Frühling und hoffen, dass die Chinchilla-Gruppe erstaunt sagt: „Na schau, der Sky ist wieder da. Und gut geht’s ihm. Auch gut“.

Nun ist er wieder gesund und munter und flitzt in seinem Gehege umher.

Streicheleinheiten einmal die Woche

Chinchillas lassen sich nicht „vermenschlichen“. Man will sie immer streicheln, weil sich ihr samtiges Fell so toll anfühlt. Einfangen, um sie streicheln zu können, machen wir nicht. Chinchillas sind in der Natur Beutetiere für alle möglichen Greifvögel, Schakale usw. Ein fester Griff stimmt sie nicht freundlich und sie fühlen sich bedroht.
Einmal wöchentlich allerdings machen wir einen Gesundheitscheck und Anna säuselt mit süßer Stimme und einer kleinen Rosine zwischen den Fingern, damit die Chinchillas wissen: „Nichts Schlimmes, kein Greifvogel. Es ist Anna, die schauen möchte, ob mit uns alles passt“.

Nur dank Ihrer Unterstützung, liebe Tierfreunde und Aiderbichler, können wir Tieren, wie Sky und Silvester, helfen und ihnen ein Zuhause bis an ihr natürliches Lebensende bieten. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin mit einer Spende oder einer symbolischen Patenschaft. Wir danken Ihnen von ganzem Herzen.

Werden Sie symbolisch Pate von Silvester und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>

Werden Sie symbolisch Pate von Sky und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück