A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Tiergerecht trotz Schutzmaßnahmen

Auf unseren Gütern sind die Geflügelteiche derzeit verwaist. Auch der allabendliche "Gänsemarsch" unserer gefiederten Freunde zurück in die Stallungen bleibt aus. Denn die Geflügelgrippe und die damit verbundenen Schutzmaßnahmen betreffen auch uns. Doch trotz der Stallpflicht tun wir alles, damit sich Gänse, Enten und Hühner wohlfühlen...

Die Auswirkungen der Geflügelgrippe

Wer uns jetzt auf Gut Aiderbichl Henndorf oder Gut Aiderbichl Iffeldorf besuchen kommt, wird etwas vermissen: das Krähen unserer Hähne oder das Geschnatter unserer Gänse. Die Geflügelteiche sind derzeit verwaist und der abendliche "Gänsemarsch" zurück in den Stall bleibt aus. Denn die Schutzmaßnahmen, die derzeit in Österreich und Deutschland aufgrund der Geflügelgrippe getroffen wurden, müssen auch wir selbstverständlich umsetzen. Das bedeutet: Stallpflicht.

Auch für unser Geflügel gilt die Stallpflicht...

Unsere geretteten Tiere sind den täglichen Freilauf gewohnt - egal ob Pferd, Rind oder Gans. Um unser Geflügel nun zu schützen, aber gleichzeitig tier- und artgerecht zu halten, haben wir Tunnel errichtet, in denen unsere Enten und Gänse genügend Auslauf haben, aber gleichermaßen vor Wildvögeln geschützt sind.

Unsere Gänse im "Tunnel"...

Aber auch für das tägliche Bad haben wir gesorgt. Muscheln mit ausreichend Wasser wurden aufgestellt, so dass unsere gefiederten Freunde die Stallpflicht ohne Einschränkungen in der Lebensqualität durchstehen können.

Auch die Enten stehen unter Stallpflicht...

...ebenso wie unsere Hühner.

Gerade jetzt, wo die ersten warmen Sonnenstrahlen uns die ersten frühlingshaften Tage bescheren, würden wir es natürlich lieber sehen, wenn unsere gefiederten Freunde über die Güter spazieren könnten. Darum setzen wir alles daran, dass es ihnen jetzt an nichts fehlt. Und vielleicht, so der jetzige Stand, wird die Stallpflicht mit Ende März aufgehoben und dann dürfen genau zur Eröffnung des Ostermarktes unsere Enten, Gänse und Hühner wieder in den Freilauf.

<< Zurück