A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Kuh Vroni und Tochter Amalie

Ein Leben zwischen Freiheit und Abschuss

Immer wieder rettet Gut Aiderbichl ausgerissene Kühe vor dem tödlichen Abschuss. Vroni, eine schöne braun-weiß gefleckte Kuh riss im April aus ihrem Stall nahe Nabburg, Deutschland, aus. Sie flüchtete auf einen Truppenübungsplatz und ließ sich von niemandem einfangen. Was zunächst niemand wusste: Vroni trug ein süßes Geheimnis in sich. Als Vroni ausgebüxt war, war sie bereits im 4. Monat tragend. Viele Monate streifte sie durch die Wälder und über die Wiesen und: sie war immer schneller als die Menschen.

So spazierte sie also durch die Wälder, über die Wiesen und Äcker. Der Bauer gab irgendwann auf, sie einfangen zu wollen, Vroni versteckte sich auch immer wieder geschickt. Zu fressen hatte sie genug auf den Flächen des Landkreises Schwandorf. Das war nicht wirklich das Problem.

Vroni und dem noch ungeborenen Kälbchen drohte trotzdem die Gefahr der Freigabe zum Abschuss. Falls sich Vroni in die Nähe von stark befahrenen Straßen begeben würde, war der Abschuss sicher. Die zweite, wenn auch harmlosere Gefahr, war der in der Ferne liegende Winter. Wenn die Schneedecke die Wiesen zudeckt, wird es zusehends schwierig, Futter zu finden. So würde das Überleben in der freien Wildbahn auch schwieriger für Vroni und ihr Kälbchen werden.

In der Freiheit wurde Vroni stolze Mama eines gesunden Kuh-Kälbchens

Im Sommer war es soweit – Vroni zeigte sich mit ihrem Kälbchen auf der Weide. Ein Aiderbichler Mitarbeiter aus Eslarn wurde auf die Zeitungsgeschichte über die entlaufene Kuh und ihr Kälbchen aufmerksam. Gut Aiderbichl hat bereits große Erfahrung im Einfangen von Rindern auf der Flucht. Sie erinnern sich an unsere Kuh Yonne, die über 90 Tage lang die Suchtrupps in Atem hielt?

Dieter Ehrengruber stimmte der Bitte des Mitarbeiters, die Rinder retten zu dürfen, sofort zu. Auch der Bauer stimmte zu, wenn wir es schaffen würden, die beiden Rinder einzufangen, dürfen sie auf Gut Aiderbichl Eslarn einziehen.

Langsam aber erfolgreich hat sich das Gut Aiderbichl Team aus Eslarn an die beiden herangetastet.

Rinder einfangen … die Anlockversuche wurden gestartet

So manches Tier-Drama konnte Gut Aiderbichl aufgrund seiner Erfahrung in ein Happy End verwandeln, und so auch in diesem Fall. Zwei Wochen lang versuchte das Gut Aiderbichl Team Eslarn tagtäglich Vroni und ihre Amalie anzulocken. Langsam wuchs das Vertrauen der Tiere und die beiden näherten sich langsam aber stetig den Aiderbichlern. Es wurde auch eine Wildkamera angebracht um genau zu wissen, wie die beiden ihren Tag verbrachten und wo ihr Schlaf- und Futterstellen waren.

Nun musste noch die Genehmigung für ein Betäubungsmittel eingeholt werden, da das Einfangen nach derartig langer Zeit in der Freiheit ohne Betäubung unmöglich war. Tiere zu betäuben klingt im ersten Moment nicht schön, doch diese Betäubung ist für die Tiere oft lebensrettend und bewahrt sie vor dem endgültigen Todesschuss… Mit viel Feingefühl wurde überlegt, wie man Vroni und ihre kleine Amalie am besten einfangen konnte. Dann, am 2. November war es soweit. Der Einfangversuch ist sofort geglückt, vermutlich haben die beiden gespürt, dass ihnen geholfen wird und sie nun an einen sicheren Ort kamen. So konnten Vroni und ihre Amalie gemeinsam im Hänger in ihr neues Zuhause auf Gut Aiderbichl Eslarn fahren.

Die beiden fühlten sich nach der Ankunft sofort wohl.

Erholung und Eingewöhnung für Vroni und Amalie in einem separaten Stall

Ein schöner, weitläufiger Stall ist nun das neue Zuhause von Vroni und Amalie. Bei ihrer Ankunft war dieser bereits mit viel Stroh und frischem Futter ausgestattet, damit die beiden in Ruhe ankommen konnten. Für die nächste Zeit sind die beiden zur Eingewöhnung noch gemeinsam untergebracht, bevor sie dann mit den anderen Rindern in einen gemeinsamen Stall kommen und die weitläufigen Weiden unsicher machen können. Michael, der Gutsleiter von Gut Aiderbichl Eslarn, ist sehr glücklich, dass die beiden so schnell und ohne Komplikationen eingefangen werden konnten. Sie entwickeln sich prächtig, man sieht ihnen ihr Glück in ihrem neuen Für-immer-Zuhause an.

Das Vertrauen wuchs schnell durch die liebevolle Plege des Teams in Eslarn.

Nur dank Ihrer Unterstützung, liebe Tierfreunde und Aiderbichler, können wir Tieren helfen und ihnen ein Zuhause bis an ihr natürliches Lebensende bieten. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin mit einer Spende oder einer symbolischen Patenschaft. Wir danken Ihnen von ganzem Herzen.

Werden Sie symbolisch Pate von Amalie und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>

Werden Sie symbolisch Pate von Vroni und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück