A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Was wurde aus Quax und Mercy?

Erinnern Sie sich noch? Im Sommer 2012 fanden die kleine Mercy, ein Wildschweinbaby, und Ferkelchen Quax, ein ganz „normales“ Mast-Ferkelchen auf Gut Aiderbichl zueinander. Ihr Schicksal hat eine innige Freundschaft zwischen den beiden geschaffen.

Mercy war nach dem Tod ihrer Mutter den Jägern davongelaufen und hatte Zuflucht bei einer Tierfreundin gefunden, die sich um einen guten Platz für den Frischling bemühte. Schließlich brauchte Mercy noch die lebenswichtige Milch. Quax hingegen nutzte einen kurzen Augenblick der Unachtsamkeit und flüchtete aus einem Transporter. Voller Panik rannte das Ferkelchen neben der viel befahrenen Autobahn, ehe es glücklicherweise von tierlieben Menschen eingefangen werden konnte. So kamen die beiden Waisen zu uns nach Gut Aiderbichl und hier schlossen sie sofort Freundschaft. Alles machten die beiden zusammen. 

Mercy & Quax im Jahr 2012...
Quax & Mercy heute...

Und auch noch heute, obwohl sie sich ganz unterschiedlich entwickelt haben – Quax ist immerhin mehr als dreimal so schwer wie Mercy - genießen sie ihr gemeinsames Leben und sind unzertrennlich.

Auf Gut Aiderbichl werden keine Freundschaften getrennt - so ungleich sie auch scheinen. Wir akzeptieren die Tiere so, wie sie sind. Sie dürfen einfach ihr Leben genießen...

 

Sehen Sie im Video nochmals, wie diese ungewöhnliche Freundschaft ihren Lauf nahm...

 

Werden Sie symbolisch Pate von Quax und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>

Werden Sie symbolisch Pate von Mercy und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück