A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Willkommen: Ausreißer Maxl

Der junge Shetty-Hengst Maxl (4) galt als Schrecken seiner Besitzer. Immer wieder riss der stürmische Draufgänger aus. Kein Zaun konnte ihn aufhalten. Ständig wurde Maxl in der Nachbarschaft aufgefunden, wo er sich zu anderen Pferden gesellte. Nun gaben seine Besitzer auf und Maxls Abtransport zum Schlachter war bereits beschlossen. Doch eine Tierfreundin setzte sich für ihn ein und im Rahmen unseres Patentreffens am vergangenen Sonntag zog Maxl auf Gut Aiderbichl Iffeldorf ein...

Ausreißer Maxl ist in Iffeldorf angekommen!

Obwohl der junge Shetlandpony-Hengst Maxl (4) ein gutes Zuhause hatte, war es für ihn das Schönste, aus seiner Weide auszubrechen und wegzulaufen. Kein Zaun konnte ihn aufhalten und so stand Malx immer wieder auf den umliegenden Höfen und suchte dort die Gesellschaft anderer Pferde. Dass diese meist deutlich größer als er selbst waren, schien ihn nicht zu stören - im Gegenteil.

Maxl nach seinem letzten "Fluchtversuch"...

 

Die Bauernfamilie, die Maxl vor einigen Jahren geschenkt bekommen hatte, gab schließlich auf. Ihre Geduld mit dem selbstbewussten Pony-Hengst war zu Ende - Maxl musste weg! Aber es fand sich niemand, der ihn aufnehmen wollte. Denn zu seinem Pech verfügte er nicht nur über ein enormes Durchsetzungsvermögen, sondern auch über eine Fehlstellung der Hinterbeine. Diese bereitet ihm zwar keine Probleme, aber ist sicherlich ein Grund dafür, dass Maxl keinen neuen Platz fand.

 

Maxl (4) leidet an einer Beinfehlstellung

 

Als Maxl in der vergangenen Woche wieder einmal zu einem Nachbarhof ausgerissen war, fand ihn dort eine Tierfreundin im Paddock bei den anderen Pferden und brachte ihn wieder zu seinen Besitzern zurück. Als die Bäuerin Maxl in Empfang nahm erzählte sie der Tierfreundin, dass Maxl immer wieder die Flucht ergreifen würde und er deshalb am nächsten Montag zum Schlachter käme.

Erschrocken bat die Tierfreundin um eine Gnadenfrist für Maxl. Sie wollte nach einem guten Platz für ihn suchen, um seine Schlachtung zu verhindern. Die Bäuerin willigte ein, dass Maxl bis zum Freitag am Hof bleiben dürfe. Sollte sich bis dahin keine Lösung gefunden haben, würde der junge Hengst vom Schlachter abgeholt werden.

 

Mit nur vier Jahren sollte Maxl zum Schlachter...

 

Die Tierfreundin setzte alle Hebel in Bewegung, um einen Platz für Maxl zu finden, aber sie bekam nur Absagen. Kurz vor Ablauf des Ultimatums bat sie uns um Hilfe.

Wir konnten helfen und so das Schlimmste verhindern. Doch bevor Maxl endgültig auf Gut Aiderbichl Iffeldorf einziehen konnte, musste er noch in die Pferdeklinik um kastriert und gründlich untersucht zu werden.

Nachdem Maxl den Eingriff und alle Untersuchungen mit Bravour bestanden hatte, durfte er am verganenen Sonntag im Rahmen unseres Patentreffens in Iffeldorf Einzug halten. Selbstbewusst stieg der kecke Shetty aus dem Hänger und erkundete sogleich sein neues Zuhause.

 

Maxl ist jetzt Aiderbichler und würde sich über symbolische Paten freuen

Wir sind sicher, dass er sich auf Gut Aiderbichl Iffeldorf schnell eingewöhnen wird. Hier hat er ausreichend Gesellschaft von Ponys und Pferden und kann den täglichen Freilauf genießen. Ihm stehen noch viele glückliche Jahre bei uns bevor.

Werden Sie symbolisch Pate von Maxl und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück