A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Zwillingsgeburt in Henndorf

Unsere Zackelschaf-Familie wächst weiter! Unter dem dichten Fell der seltenen Tiere sieht man nur schwer, ob sie bereits trächtig sind, wenn sie zu uns kommen. Umso größer war die Überraschung, dass in diesem Frühling vier gesunde Zackelschaf-Lämmchen bei uns das Licht der Welt erblickten. Darunter nun auch Zwillinge: Willkommen Eva und Martina!

Eva und Martina - unsere Zackelschaf-Zwillinge

Unsere Pferdewirtinnen Martina und Eva sind mit ihren drei Flaschenlämmern Mimi, Leila und Liesl rund um die Uhr beschäftigt. Schließlich brauchen die kleinen auch nachts alle paar Stunden ihre Milch. Abwechselnd kümmern sie sich liebevoll um unsere jüngsten Aiderbichler und haben es geschafft, dass alle drei Flaschenkinder über den Berg sind.


Zackelschaf-Lamm Mimi mit ihrem "Milch-Bart"

 

Als nun der Anruf unseres Nachtdienstes kam, dass Zackelschaf-Dame Doris gerade zwei gesunden Lämmern das Leben geschenkt hatte, war die Freude dennoch groß, denn Zwillingsgeburten kommen bei Zackelschafen eher selten vor. Wir hielten die ersten Schritte der Zwillinge, die wir Eva und Martina getauft haben, in einem Handy-Video fest...

 

Beide Lämmchen sind wohlauf und Mutter Doris kümmerte sich sofort um ihre beiden Mädchen...

 

Zackelschaf-Mama Doris mit Eva und Martina
Zackelschaf-Mama Doris mit Eva und Martina

 

Die kleine Familie darf bei uns bis an ihr natürliches Lebensende zusammen bleiben. Wenn Eva und Martina etwas größer sind, werden sie gemeinsam mit ihrer Mutter in unsere Zackelschaf-Herde integriert. Mit ihrer Anwesenheit ist es uns möglich, unsere Besucher auf das Schicksal dieser einst so weit verbreiteten und mittlerweile stark bedrohten Tierart aufmerksam machen.

Werden Sie symbolisch Pate von Mimi und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück