Findus

Die Zwergziege aus der tiergestützten Pädagogik

Findus, die Zwergziege aus der tiergestützten Pädagogik

Der zweieinhalbjährige Findus ist eine Zwergziege mit braun-grauem Fell und schön, gebogenen Hörnern und den treuesten Ziegenaugen der Welt.
Findus, was so viel bedeutet wie „der Treue“, wurde in der tiergestützten Pädagogik eingesetzt. Das bedeutet, dass er die heilenden Kräfte, die der Ziege nachgesagt werden, bei kranken oder verhaltensgestörten Kindern und Jugendlichen zum Einsatz brachte.
Leider wurde aus Findus ein „Angreifer“ und die Gefahr für die Kinder und Mitarbeiter der Einrichtung wurde zu groß.

Nun wurde also über Findus „Gericht gehalten“ und die Ziege wurde aus dem Tiertherapieprogramm genommen. Niemand wollte den jungen Findus bei sich haben, und er lief Gefahr, den traurigen Weg zum Schlachter antreten zu müssen.

Tiere sind Brückenbauer und Coaches

Egal ob Hund, Katze, Pferd, Schwein, Rind, Huhn, Esel, Hirsch oder Ziege – wenn wir Menschen es zulassen, eröffnet sich uns eine wunderbare Verbindung zu den Tieren. Die Ziege im Speziellen wird immer wieder unterschätzt. Eine negative Bezeichnung wie „dumme Ziege“ ist eine Demütigung und vor allem Fehleinschätzung des hochintelligenten und sensiblen Tieres.

Wieviele Eselsohren und Pferdeohren haben schon die Probleme der Menschen „gehört und gefühlt“? Die langen Eselsohren können am Herzrhythmus „hören“, ob der Mensch aufgeregt, traurig oder womöglich krank ist.
Wieviele Menschen konnten alleine durch das Streicheln vom Fell des Tieres sich erden, ruhig werden und Wege aus einem Wirrwarr in ihrem Leben finden? Die Tiere – im Speziellen Lamas, Pferde, Esel und eben auch die Ziegen – sind wunderbare Coaches des Menschen.

Aber wollen wir die ausgleichenden Fähigkeiten der Tiere wirklich zulassen? Ist es nicht einfacher, Medikamente zu schlucken, um die innere Balance zu finden?

„Nichts als meckern kannst Du!“

Die Ziege meckert tatsächlich, wenn sie etwas erreichen will. Solange, bis sie bekommt, was sie will.
Den Ziegen werden auch durchaus menschliche Eigenschaften nachgesagt: so sind sie beispielsweise sehr neugierig, wählerisch beim Fressen, klug, freiheitsliebend, vorsichtig und umsichtig.

Am Gut in Henndorf lebt Patrick, eine braun-weiße Ziege, mit tollen Hörnern. Seine Mama ist Tati, eine schwarze Ziege mit einer weißen Herzzeichnung auf der Stirn. Tati liebt es, Blumen zu fressen und Patrick liebt vor allem die Pferde. Man kann sagen, dass er unser Pferdetherapeut ist.
Patricks spezieller Freund war ein ganz Großer. Der Rappe Pinot Grigio, ein ehemaliges Turnierpferd, mit einem Stockmaß von 1,92 Metern. Wenn Pinot kränkelte, wusste man das schon, noch bevor das Pferd es kommunizierte: Patrick hielt sich in seinem Stall auf, und wir kannten uns aus.

„Eine Ziege die nicht streitet, ist nicht gesund“ – heißt es

Findus ist das, was wir bei den Menschen einen „Streithansl“ nennen. In der tiergestützten Pädagogik war es Findus Aufgabe, den Menschen zu helfen und das seelische Gleichgewicht wieder herzustellen.
Ziegen sind Stressabbauer. Ein Spaziergang inmitten einer Ziegenherde wird immer gut enden. Die Ziege gehört zu den trittsicheren Tieren, sie ist sehr aufmerksam und würde niemals dort gehen, wo Gefahr droht.

Findus lebt nun in einer großen Ziegenherde auf Gut Aiderbichl Eslarn

Wie gesagt, Findus musste seine therapeutische Arbeit in der Therapiestätte beenden – irgendetwas brachte ihn dazu, seine Hörner und seine Kraft einzusetzen.

Vielleicht attackiere er, weil Ziegen eigentlich Herdentiere sind. Irgendetwas war für Findus, der Therapieziege, nicht in der Balance. Nun hat er sie gefunden und lebt inmitten von vielen Ziegen auf Gut Aiderbichl Eslarn und Michael Meickl, der Verwalter, hat in Findus einen großen, aufmerksamen Freund gefunden.

„Oft habe ich den Eindruck, der Findus liest meine Gedanken….“ – meint Michael, der es liebt, Findus zwischen den Hörnern zu kraulen und es liebt, wenn Findus genüsslich seine Augen schließt und lächelt.

„Wer alles mit einem Lächeln beginnt, dem wird das Meiste gelingen“ – Dalai Lama

Herzlichst, Ihre Gisela

Weitere Stories

Tina liebt ihre Schleckpaste
Story

Unsere Frettchen

Die Frettchen von Gut Aiderbichl Henndorf - Luna, Kim, Tina und Traudl

Mehr erfahren
Katze Weibi auf Gut Aiderbichl Henndorf
Story

Ninja-Fred, Garfield, Mischa, Olga und Weibi

5 Katzen in Henndorf

Mehr erfahren
Sue Ellens neuen Heimat ist die Gut Aiderbichl Ballermann Ranch
Story

Sue Ellen

Neue Heimat auf der Gut Aiderbichl Ballermann Ranch

Mehr erfahren
Hund Marley auf Gut Aiderbichl Henndorf
Story

Hund Marley

Ein Hund weiß nicht, wie man Liebe schreibt, doch er weiß genau, wie man sie…

Mehr erfahren
Freche Welpen Mel, Maya und Marro aus Rumänien
Story

Hinter den Kulissen: Tierpfleger berichten

Der Alltag mit unseren Hunden aus Rumänien

Mehr erfahren
Ziegenbock Hermann in seiner neuen Heimat
Story

Ziegenbock Hermann

Auf der Suche nach einem neuen Zuhause

Mehr erfahren
Unsere Osterlämmer
Story

Ostern bringt den Frühling und bedeutet einen Neuanfang

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Mehr erfahren
Marro konnte von den rumänischen Straßen geholt werden
Story

Ein Blick nach Rumänien

Gut Aiderbichl hilft Hunden in Not

Mehr erfahren
Du wirst uns immer in Erinnerung bleiben
Story

Pferd Cosimo

Cosimo – ein Hollsteiner Wallach mit „Mängeln“

Mehr erfahren
Hahn Toni direkt nach seiner Ankunft
Story

Toni, ein junger Hahn wurde in letzter Minute Aiderbichler

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Mehr erfahren
Emilia hat die FIP-Erkrankung toll überstanden
Story

Katzen haben 7 Leben

Emilia fühlt sich wie neugeboren

Mehr erfahren
Unsere Schweine auf Gut Aiderbichl Kilb
Story

Zum Tag des Schweins

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Mehr erfahren

Werden Sie jetzt
Aiderbichler!

Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt Pate werden