A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

2015

Sanierung Fassade

Katzenhaus Teufen

Mehr als 25 Samtpfoten leben hier im Kanton Sankt Gallen, gemeinsam mit ihrer Pflegerin Franziska. Unterstützt wird Franziska durch unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter Doris und Beat, die uns auch bei den Umbauarbeiten tatkräftig helfen.

Durch eine weitere Zuwendung von Katzenfreunden waren wir heuer in der glücklichen Lage, weitere dringend notwendige Sanierungsarbeiten zu tätigen. Ein neues Dach wurde gebaut, die Fassade erneuert und gedämmt, um so die Heizkosten zu reduzieren. Jetzt sind wir in der Lage, auch noch weiteren Katzen in Not ein Zuhause in diesem wunderschönen, abgelegenen Katzenrefugium zu ermöglichen, wo sie von Franziska liebevoll betreut werden.


2012

Fulvi (1997-2013)
Vrenely (geb. 2007)
Pinseli (geb. 2008)
Seta (2003-2015)
Chinesli (geb. 2008)
Cecilio (1996-2014)

Danke für diesen persönlichen Einsatz

Dass wir das Lebenswerk einer Aiderbichlerin bei St. Gallen, die sich verstossener Katzen angenommen hat, nach ihrem Tod fortsetzen konnten, verdanken wir auch den Aiderbichlern Franziska, Doris und Beat.

Mit dem Erbe des romantischen Hauses haben wir auch die restlichen Bank-Schulden übernommen. Eine stattliche Investition, damit die Samtpfoten nicht delogiert werden mussten. Im Sinne der Verstorbenen sollten sie dort bleiben und wenn sie einmal nicht mehr sind, andere arme Katzen aufgenommen werden. Anfänglich halfen uns Freunde der großen Tierfreundin, nachdem wir uns für den Erhalt der Katzenfamilie und des Hauses entschlossen hatten. Dann lernten wir Aiderbichlerin Franziska kennen, die uns anbot, in das Haus zu ziehen. Es war wie eine Fügung für die Katzen, denn einige von ihnen schauten mittlerweile nur noch ab und zu vorbei. 2012 sind die 29 Katzen, Franziska und ihre Hündin Siena eine eingeschworene, glückliche Familie. Und noch eine Fügung kam uns zugute. Beat und Doris sind seit langem Aiderbichler. Der Zufall wollte es, dass Beat in der Nachbarschaft des Anwesens aufwuchs. Mit Leidenschaft begleiten die beiden das Projekt - in jeder freien Minute renovieren und säubern sie das Anwesen. Kostenpunkt: Null. Denn sie wollen einfach nur helfen.

Unermüdlich im Einsatz

Den Unterhalt für die Katzen bestreiten wir mit den Spenden von Schweizer Aiderbichlern. Beat und Doris helfen ehrenamtlich


2011

Die Schweizer Aiderbichler

Viele Schweizer Paten haben Gut Aiderbichl Henndorf von Beginn an unterstützt. Als sie, hauptsächlich über die Weihnachtssendung, aus dem Munde von Francine Jordi von unserer Idee und dem Paradies für gerettete Tiere erfuhren, machte sich eine große Anzahl Schweizer Tierfreunde auf den weiten Weg ins Salzburger Land. Viele von ihnen wurden Aiderbichler und halten uns bis heute die Treue.

Seit 2009 gibt es eine eigenständige gemeinnützige Gut Aiderbichl Stiftung mit Sitz in Zürich.

Immer wieder haben sich Schweizer Aiderbichler an Michael Aufhauser gewandt mit der Bitte, doch ein Gut Aiderbichl in der Schweiz zu schaffen. Der erste Schritt wurde getan und der zweite folgte gleich darauf. Vor der Gründung der Stiftung hinterließ eine leidenschaftliche Katzenfreundin aus Teufen ihr Haus der Gut Aiderbichl Stiftung Österreich. Sie wünschte sich, dass ihre Katzen nach ihrem Tod unter den Schutz von Gut Aiderbichl gestellt werden. Als Absicherung vererbte sie ihr mit einer Hypothek von 100.000 Schweizer Franken belastetes Haus an die Österreichische Gut Aiderbichl Stiftung, die seither die Haltung ihrer hinterbliebenen Katzen finanziert. Die Menschen, die sie betreuen, kannten die verstorbene Edith Peier-Landolt und ihre Katzen gut. Zwei Schweizer Aiderbichler meldeten sich bei uns und boten uns ihre ehrenamtliche Mithilfe bei der Restauration des Hauses in diesem Jahr an. Wenn möglich bleiben die Katzen hier.

Gut Aiderbichl möchte dieses Anwesen zu einer Auffangstation für Katzen der Schweizer Stiftung machen.

Wir haben bei der Gemeinde eine Genehmigung für die Haltung von circa dreißig Katzen beantragt – eine Grundvoraussetzung für ein harmonisches Miteinander mit den Menschen im Ort. Sollten wir das Gefühl haben, dass die eine oder andere Katze auf unserem Landsitz für Katzen in Frankreich glücklicher wäre, wäre eine Übersiedlung dorthin in Absprache mit den Betreuern kein Problem. Auf alle Fälle freuen wir uns, dass wir jetzt eine kleine Schweizer Dependance haben.

Das kleine blinde Schweizer Eselchen Noldi ist auf Gut Aiderbichl Henndorf eingezogen.

Dort, wo Noldi lebte, konnte er nicht bleiben. Er ist zwar an einem wunderschönen Ort in der Schweiz geboren worden, auf einem Stiftungshof für behinderte Menschen, aber seine Betreuung bedarf größter Aufmerksamkeit, denn er ist blind. Als eine Schweizer Zeitung meldete, dass darüber nachgedacht wird, ihn einzuschläfern, riefen Schweizer Aiderbichler bei uns an. Die Lösung, das Eselchen nach Gut Aiderbichl zu bringen, gefiel auch seinen Besitzern. Seine Mutter wollten sie uns nicht verkaufen.

Umbauarbeiten und Erneuerungen

 
 
 

2010

 

Gut Aiderbichl steht vor einer neuen Herausforderung. Und der Verantwortung für 30 verwaiste Katzen.

Als sich vor einem Jahr eine Katzenfreundin aus Teufen bei St. Gallen bei uns meldete, traf sich kurz darauf Holde Sudenn bei ihr. In ihrem beinahe verwunschenen kleinen Häuschen in den Bergen am Waldrand. Die Beiden sprachen über eine Tierabsicherung für 30 Katzen, die in diesem Haus zuflucht gefunden haben. Die Pensionierte Fernsehmaskenbildnerin xxx hat sich ihr Leben lang für Katzen in Not eingesetzt. Dafür sogar eine Hypothek auf ihr Häuschen genommen. Sie stand wie unter Schock, berichtet Holde Sudenn. Das was ihr die Ärzte mitgeteilt haben, war schon schlimm und endgültig. Wie viel Zeit sie noch hätte, konnten sie nicht voraussagen. Aber was soll aus ihren Katzen werden, wenn ihr etwas geschieht. Holde Sudenn versprach, das Gut Aiderbichl helfen wird. Ein Anruf mit einer letzten Bitte erreichte mich am 20. März 2010. Sie sprach ganz leise, als ich sie in der Leitung hatte. Ich muss nun gehen, sagte sie. Auf meine Worte, die ihr Mut zusprechen sollten, ging sie nicht mehr ein.

Ich habe nur noch eine Frage, können Sie mir versprechen, das Sie sich um meine Katzen sorgen werden. Ich wiederholte persönlich das Versprechen, dass ihr Holde Sudenn schon einmal gegeben hatte und versprach ihr mich persönlich ihrer Katzen anzunehmen.

Einige Stunden später erhielt ich einen Anruf von einem Freund, dass sie in eine bessere Welt gegangen ist. Nun suchen wir eine „Katzenmutter“, die zu den Katzen zieht. Einige von ihnen sind furchtbar scheu. Und obwohl sich ein Freund rührend um Sauberkeit und Futter kümmert, geht es in erster Linie darum, dass das Haus bewohnt ist und das die Katzen eine Bezugsperson haben. Wir stellen uns das so ähnlich vor, wie in unseren Katzenhäusern in Fridolfing und Deggendorf. Dort leben die Pflegerinnen mit den Katzen. Bei diesem Projekt handelt es sich um einen ersten Schritt in der Schweiz für Gut Aiderbichl.