Lockdown Tagebuch

Unsere Arbeit geht weiter

Die Coronamaßnahmen der letzten Wochen haben uns schwer getroffen. Eine unserer wichtigsten Einnahmequellen ist von einem Tag auf den anderen verschwunden, unsere Tiere müssen plötzlich ohne all die täglichen Streicheleinheiten unserer Gäste auskommen. Doch trotz aller Umstände geht unsere Arbeit weiter. In unserem Lockdown Tagebuch geben wir exklusiven Einblick in die tägliche Arbeit für den Tierschutz und wollen Sie ein Stück weit mit in die Welt von Gut Aiderbichl nehmen.

Ruby und ihre Vierlinge auf Erkundungstour

11.12.2021 Gut Aiderbichl Henndorf

Ab morgen dürfen wir endlich wieder unsere Tore für Gäste öffnen, darauf freuen wir uns schon sehr. Auch unsere Tiere können es kaum mehr erwarten, endlich wieder jede Menge Streicheleinheiten von unseren Besucher und Besucherinnen zu bekommen. Doch vorher haben Ruby und ihre Vierlinge die vergangenen Tage noch genutzt, um sich in ihrem Zuhause auf Gut Aiderbichl Henndorf einmal umzusehen. Wen und was sie dabei alles entdeckt haben, sehen Sie in diesem Video.

Wintereinbruch in Kärnten

10.12.2021 Gut Aiderbichl Kärnten

Nicht nur in Henndorf hat Frau Holle gestern für jede Menge Neuschnee gesorgt, auch Gut Aiderbichl Kärnten erstrahlt seit gestern in vorweihnachtlich weißem Glanz. Gutsleiter Markus Leitner nimmt uns in diesem Video auf einen kleinen Rundgang über den tief verschneiten Heimathof mit seinen geretteten Tieren mit.

Freilauf im Schneegestöber

09.12.2021 Gut Aiderbichl Henndorf

Der viele Neuschnee hat heute auch unsere größte Pferdegruppe auf Henndorf nach draußen gelockt. Den Schneeflocken zu trotz, hatte die Carino Herde sichtlich Spaß im frisch verschneiten Paddock.

Gut Aiderbichl Henndorf

6.12.2021 Die Kune Kune Schweine Fütterung

Harry, Potter, Diego und Casanova haben immer Hunger. Im Sommer lieben sie Wassermelone und Cottage Cheese, die restliche Zeit ernähren sie sich ebenso von Gemüse und Obst. Sie lieben den Freilauf und sind unsere Stars bei den Kindergeburtstagsfesten

Adventrunde im Hirschgehege

05.12.2021 Gut Aiderbichl Kärnten

Unser Rotwild-Hirsch Raimund und seine Susi starteten diese Woche eine Erkundungstour durch den ersten Schnee. Außerdem sind sie heute fleißig dabei, den 2.Advent in ihrem Stall zu organisieren.

Abendleckerlis auf Gut Aiderbichl Eslarn

04.12.2021 Gut Aiderbichl Eslarn

Für die Tiere auf Gut Aiderbichl Eslarn geht das Leben auch weiter wie immer: verwöhnt werden, gefüttert werden, raus ins Freie und irgendwann wieder zum Ruhen zurück in den Stall. „Gute Nacht“, sagt Michael und seine Pfleger täglich mit einem guten Leckerli für Tiger, die Stallkatze, Diego, dem Hofhund und all die Pferde und Ponys.

Was ist los in Henndorf?

03.12.2021 Gut Aiderbichl Henndorf

Heute ist Tag der Beeinträchtigten. Daher wollen wir Ihnen heute unsere Stute Koby zeigen. Vor 9 Jahren ohne Augen geboren, landete sie aufgrund dieser Behinderung auf Gut Aiderbichl. Die blinde Koby nimmt ihr Schicksal, wie es ist. Die ganze Geschichte über Koby erfahren Sie hier.

Gut Aiderbichl Kärnten

02.12.2021 Kiras erster Schwimmausflug

Vor ein paar Tagen wurde die sieben Monate alte Graugans Kira eine Aiderbichlerin. Sie ist den Vorbesitzern als Küken zugelaufen und wurde liebevoll von Hand aufgezogen. Auswildern funktionierte nicht, Kira lief ihren Besitzern hinterher und wollte wieder mit.

Ein Leben als Einzelgänger ist für eine Gans unmöglich. Sehen Sie nun unsere Graugans Kira, wie sie auf Gut Aiderbichl Kärnten gerade ein Bad nimmt.

Einfach entsorgt - Einblicke in unser
Hundeprojekt Rumänien

01.12.2021 Gut Aiderbichl Rumänien

Heute Früh wurde eine Hündin abgegeben, weil der Hund genervt hat. Der Besitzer wollte sie einfach weghaben. Die Hündin wurde wenigstens abgegeben und nicht anderweitig „entsorgt“. Die Krise in der Welt bezieht in armen Ländern auch die Tiere in das Unglück. Beinahe täglich werden Hundewelpen oder ausgewachsene Hunde beim Aiderbichler Shelter abgegeben: Sie werden über den Zaun geworfen oder vor das Tor in Schachteln abgestellt. Vor ein paar Tagen etwa fanden unsere Mitarbeiter einen Karton, auf dem geschrieben stand: „Auf der Straße gefunden“. Aus dem Karton schauten sechs ängstliche, traurige Hundeaugen. Wir haben die drei getauft, und sie haben schöne Namen bekommen, nämlich Valery, Vanity und Violet.

Aus Verzweiflung über den Zaun

Es kann auch vorkommen, dass bei Dunkelheit Hunde über den Zaun „kommen“. So im Fall von Benji und Buddy. Ihre Schwester Bella kam ein paar Stunden später auch noch an.

Einzig und alleine die Kastration kann die Vermehrung der Tiere einbremsen, doch das kostet Geld, und der Großteil der Rumänen haben gerade von diesem Luxus wenig. Der Großteil der Hunde ist nicht geimpft, auch hier unterstützen wir jene Menschen, die uns um Rat und Hilfe bitten. Viele kommen, damit wir ihnen helfen können. Allein in dieser Woche brachten uns Tierbesitzer 16 Tiere – Hunde und Katzen – um beim wöchentlichen Kastrationsprogramm teilzunehmen.

451 der aufgenommenen rumänischen Hunde konnten bisher vermittelt werden. Diese Woche Freitag finden wiederum 15 wunderbare, gerettete Hunde ein neues Zuhause bei Pflegestellen.

Das Aiderbichler Hundeprojekt in Rumänien ist mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Seit 23. Dezember 2018 haben die Mitarbeiter in Rumänien 687 Hunde gerettet und in unserem Tierheim aufgenommen. Im Winter 2017 erreichte uns ein Hilferuf einer tierliebenden Rumänin aus einem riesigen Hundeshelter bei Glina. Verstoßene, ausgesetzte Straßenhunde lebten auf einer eingezäunten Fläche ohne Schutz vor der Witterung, aber sie bekamen etwas zum Fressen und frisches Wasser. Da war kein Luxus vorhanden, aber viel Liebe und aufopfernde Arbeit für die Tiere. Der Platz in Glina musste geräumt werden, wohin nun mit den fast 400 Streunern? Ein verzweifelter Hilferuf ereilte Gut Aiderbichl und es wurde uns vorort klar, dass hier geholfen werden musste.

Spaß im Schneetreiben

30.11.2021 Salzburger Hundegruppe

Unsere Salzburger Hundegruppe hatte heute riesigen Spaß auf dem tief verschneiten Hundepfad in Henndorf. Vor allem unsere kleine Ricki konnte sich gar nicht mehr einkriegen vor lauter Freude im Schnee. Wir haben eine kleine Diashow des Spektakels für Sie vorbereitet:

Was ist los im Waschbärgehege?

29.11.2021 Gut Aiderbichl Henndorf

Pauli lebt seit 8 Jahren auf Gut Aiderbichl. Damals kam er mit seiner Schwester Emilia (leider verstorben) als Baby zu uns. Ihre Mutter war erschossen worden und ihre Babys waren mit ein paar Wochen zu Waisenkindern geworden. Pauli ist und bleibt ein Wildtier, jedoch, wie man im Film sieht, nimmt er die Nahrung sehr vorsichtig mit der Pfote oder seinem Maul. Die Zähne sind so spitz und scharf wie Stecknadeln, jedoch werden sie bei den Tierpflegerinnen nicht „eingesetzt“.

Unser Waschbär Pauli liebt den Winter über alles. Sein Pelz ist nun ganz dicht gewachsen, um ihn zu wärmen. In seinem Holzhaus stehen zwei Baustämme, in denen er sich eine Höhle einrichten kann. Nun geht er in den Winterschlaf-Modus und schaut hauptsächlich heraus, wenn Pflegerin Steffi mit dem Futter kommt.

Waschbären ernähren sich über die kalte Winterzeit aus ihren Fettreserven, die sie während des Herbstes speichern. Pauli ist es gewohnt, verwöhnt zu werden und freut sich, wenn die Tierpfleger Leckerlis bringen. Seine Spezialität sind Nüsse. Vorsichtig holt er sich die Nuss mit seiner Pfote – alles wird betastet, bevor er es in den Mund nimmt.

Außer Nüssen liebt Pauli getrocknete Datteln. Da gibt es dann ein richtiges Schmatz-Konzert.  Pauli scheint ein glücklicher, umsorgter Waschbär zu sein.

Wir wünschen Dir einen schönen Winter und schlaf gut ….

Werden Sie jetzt
Aiderbichler!

Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt Pate werden