A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Husky Labrador Mischling Michl

Farbe: Braun - Beige
Geschlecht: Männlich
Größe: 43 cm
Gewicht: 32 kg kg
Geburtsdatum: 14.02.2017
Alter: 2 Jahr(e)

Michl ist ein Besonderer Hund. Er ist im Alter von 4 Monaten zu uns gekommen. Leider wurde er uns auf betrügerischer Weise aus München vermittelt, jedoch kam er aus Marrakesch angeflogen. Übersät mit Zecken, Flöhen und jeglichen Ungeziefer holte ich ihn unterernährt vom Flughafen ab. Einen Tag später bin ich mit ihm zum Tierarzt, er hatte Blutparasiten, 40 Grad Fieber und Blutarmut. Dann musste das Veterinäramt zugezogen werden, da er gefälschte Papiere hatte und keine ausreichenden Antikörper gegen Tollwut. Der welpe wurde uns weggenommen und ins Tierheim in Quarantäne gesteckt. Nach langem und harten kämpfen durfte er zu Hause in Hausquarantäne sein. Diese ging ca. 3 Monate. Als wir ihn vom Tierheim (Aufenthalt ca. 17 Tage) wieder holten war der Hund sehr verstört. Nach einer Zeit wurde vom Tierarzt die Erkrankung der Staupe zu 89 % festgestellt. Diese hat sich nun verkapselt und einen Staupetick am rechten Hinterbein hinterlassen. Wir gehen davon aus inkl. Tierarzt, das ihn das nicht beeinträchtigt. Jedoch viel uns kurze Zeit später auf, das sein linker Oberschenkel dick ist, nach dem Röntgen (inkl. Kastration) wurde festgestellt das sein Oberschenkelhals links schon seit langer Zeit ausgekugeltem ist. Er hat null Schmerzen gezeigt und fetzt fleißig über die Wiese etc. Michl hatte nie eine Sozialisierung. Wir hatten bereits 5 Hundetrainer, waren auf 3 Hundeschulen und hatten 2 Hunde Psychologen, vergebens, niemand konnte uns helfen. Michl hat höllische Angst vor Menschen, er hat mittlerweile 2 Mal gebissen. Er bellt wie ein irrer auf Menschen ein und will sie angreifen. Jedoch mit anderen Hunden oder allgemein Tieren kommt er sehr gut zurecht. Leider haben wir (mein Partner und ich) uns getrennt und wir haben einfach keine Möglichkeit michl bei einem von uns zu lassen. Ins Tierheim können wir ihn nicht geben, da wird er irgendwann einsam und traurig sterben. Das bringen wir niemals übers Herz. Vermitteln können wir ihn auch nicht, da er eben so schwer zu halten ist. Wir sind verzweifelt, wir wollen Michl in Hände geben, wo wir uns sicher sein können, dass er ein schönes Leben haben wird.


Ansprechpartner

Hera Nadine

E-Mail: Kontakt Aufnehmen

<< Zurück