A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Fleckvieh Bandit

Farbe: hellbraun/weiß
Geschlecht: Männlich
Geburtsdatum: 18.4.2013
Alter: 5 Jahr(e)

Es passiert immer dann, wenn etwas Neues, Schöneres für die Tiere beginnt. Damals, 2011, als wir die Ex-Labor Schimpansen in ihre neuen Außengehege entließen und das Video dazu sich verbreitete, freuten sich weltweit viele Millionen Menschen mit ihnen. Und nun ist es wieder so ein Video, das für großes Aufsehen sorgt.. Dieses Mal war Aiderbichler Tierretter Christian Kögl wegen anderer Rinder auf dem Hof und entdeckte Stier Bandit. Sein Bauer erzählte, dass Bandit drei Tage lange muhte, nachdem er angebunden wurde. Neben dem Stier die Stallwand, die er schon aufgescheuert hatte. Auf der anderen Seite ein ebenfalls angebundenes Rind. Als Christian an ihm vorbeiging, machte Bandit auf sich aufmerksam – im Rahmen seiner Möglichkeiten, die in diesem Falle aus einer 40 cm langen Kette bestanden. Bandit ging auf die Knie. Christian empfand diese Geste wie eine Bitte, ihn zu befreien. Er bat uns, den Stier abholen zu dürfen. Ein Aufruf im Internet ermöglichte uns seine Befreiung. Benno war mit der Kamera dabei, als Christian die Ketten löste und Bandit vor lauter Freude durch den Stall hüpfte. Derselbe Freudentanz dann nach der Ankunft auf Gut Aiderbichl noch einmal. Und dann macht sich plötzlich Stille breit. Bandit schmiegt sich an seinen Retter, lehnt seine Stirn an Christians Kopf. So verharren die beiden lange. Für Außenstehende sind solche Reaktionen verblüffend. Doch sie zeigen uns, wie sehr Menschen Tiere unterschätzen. Sie sind zur Freude fähig, zur Trauer und Dankbarkeit. Wie können wir anders handeln, als sie zu beschützen? Benno war mit der Kamera dabei und hielt diesen berührenden Moment fest.


<< Zurück

Werden Sie symbolisch Pate von Bandit und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>