A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Tag 1 - "Der Tag der Rettung"

Heute ging ein Notruf auf Gut Aiderbichl ein. Eine verzweifelte Hobby-Hundezüchterin meldete sich und bat dringend um Hilfe.

Vor fünf Jahren holte sich die Dame einen Parson Terrier von einem Züchter. Das Gemüt der Hunderasse hat die Dame so sehr begeistert, dass sie gemeinsam mit einer Freundin, die ebenfalls Besitzerin eines Parson Terriers war, beschloss, hobbymäßig zu züchten. So kamen vor kurzem die sechs Welpen zur Welt. Naturgemäß mussten diese natürlich tagtäglich gefordert, beschäftigt und ausgelastet werden. Da sie nur für einen der sechs Welpen einen Platz fand, war sie mit den anderen fünf Welpen überfordert. Hinzu kamen dann auch noch Probleme mit den Nachbarn, da die Welpen in einer kleinen Wohnung gehalten wurden.

Kurz nach dem Hilferuf ging auch gleich die Rettungsaktion los. Dieter Ehrengruber hat sofort sein Team zusammengetrommelt und war auch selbst mit vor Ort. Die Welpen waren sofort sehr zutraulich und neugierig und wurden direkt mitgenommen, um ihr neues Zuhause, Gut Aiderbichl Henndorf, kennenzulernen.


Tag 2 - "Ruhe-Oase"

Die Welpen fühlen sich vom ersten Tag an pudelwohl und haben sich gleich richtig gut eingelebt. Sie sind sehr aktiv und halten unsere Tierpfleger ganz schön auf Trab. Zwischen den Spielzeiten brauchen sie auch Ruhephasen, um genügend Energie zu tanken.

Von nun an ist es wichtig, dass jeden Tag ausgiebig mit den Hunden gearbeitet wird. Sie müssen viele Dinge ganz neu lernen. Sei es das Tragen eines Brustgeschirrs, das Gehen an der Leine oder die Stubenreinheit.

Unsere Tierpfleger konzentieren sich dabei voll und ganz auf jeden einzelnen Welpen, damit jeder sich individuell entwickeln kann. Einigen fällt das Gehen an der Leine leichter, und andere sind schneller stubenrein. Doch schon bald werden alle fünf süßen Welpen die wichtigsten Dinge gelernt haben, sodass man mit ihnen noch intensiver trainieren kann.


Tag 3 - "Zeit für den Tierarzt"

Heute war es Zeit für einen Tierarztbesuch. Alle Welpen wurden von unserer Tierärztin von oben bis unten durchgecheckt und die Gesundheit auf Herz und Nieren getestet. Natürlich bekamen die Welpen auch alle wichtigen Impfungen und Medikamente um voller Power in ihr neues Hundeleben zu starten.

Zum Glück waren alle fünf Welpen gesund und es gab keine schlimmeren Wehwehchen. Beim Tierarztbesuch hat sich auch gezeigt, dass die beiden Mädchen die mutigeren sind. Von ihnen gab es keinen Mucks, kein Zucken, gar nichts. Sie haben den Tierarzt-Check komplett ruhig über sich ergehen lassen und haben sich dann von unserer Tierpflegerin die verdienten Streicheleinheiten abgeholt.

Die Buben waren da schon ein bisschen "leidender". Bei der Impfung gab es ein paar kleinere Aufschreie, doch die Liebkosungen unserer Tierpflegerin haben alles sofort wieder wett gemacht. Frisch und munter ging es dann wieder zurück nach Gut Aiderbichl Henndorf, wo sie dann den ganzen Nachmittag geschlafen haben, denn so ein Tierarztbesuch ist ganz schön anstrengend...


Tag 5 - "Der Alltag beginnt"

Die fünf Welpen sind naturgemäß noch sehr stürmisch und verspielt und brauchen noch einiges an Training. Zum Glück haben sie sich schon sehr gut an unsere Tierpfleger gewöhnt und genießen jede Minute mit ihnen.

Mittlerweile haben sich bei den beiden Mädchen auch schon charakterliche Unterschiede herauskristallisiert. Das ganz kleine Mädchen ist sehr ruhig und eher schüchtern. Sie braucht ein bisschen Zeit bis sie warm wird, doch dann blüht sie total auf. Das zweite Mädchen hingegen ist sehr überdreht und ständig auf der Suche nach Aufmerksamkeit.

Bei den Jungen sticht einer total hervor, nämlich der Kleine mit dem großen schwarzen Fleck auf dem Auge. Er ist sehr aufmerksam, lernt schnell und bekommt gar nicht genug vom Training. Die beiden anderen Jungs sind aktuell noch ziemlich ähnlich: sehr verspielt und aktiv.


Tag 7 - "Der tobende Spaß"

Es war an der Zeit, die Henndorfer Hundewiese auf ihre Tauglichkeit zu testen. Die Anforderungen sind: Viel Platz, um den Tierpflegern um die Ohren zu sprinten, Spielzeuge und Hindernisse, um neue Sachen zu lernen und versteckte Leckerchen in der Wiese für eine willkommene Überraschung zwischendurch. Das Ergebnis der fünf Welpen lautet: Die Hundewiese ist genehmigt!

Besonders wichtig für die jungen Welpen ist es, neue Geräusche und Untergründe kennenzulernen. Beim Leckerchen-Suchen zwischen den Reifen klappt das besonders gut. Die Reifen haben unterschiedliche Untergründe und im Reifen klingt "Bellen" gleich ganz anders als außerhalb. Auch der Unterschied von "dunkel" und "hell" ist wichtig für die Kleinen, sowie die Erkenntniss, dass sich Untergründe auch bewegen und wackeln können. Die Welpen müssen von klein auf möglichst viele Dinge kennenlernen, damit sie als erwachsene Hunde keine Angst haben und angstfrei durchs Leben gehen können.


Tag 10 - "Die Erkundungen gehen weiter"

Jeden Tag erkunden die Hundewelpen Gut Aiderbichl Henndorf und entdecken jedes Mal ein bisschen mehr. Heute war die große Halle an der Reihe. Schon am Weg von ihrem Hunde-Wohnzimmer zur Halle kreuzten sie die Wege einiger Tiere. Gespannt beschnupperten sie die Esel, Lamas und Ziegen die ihnen entgegenspazierten, aber auch die waren von den kleinen verspielten Energiebündeln begeistert. In der Halle wurden sie dann von der Leine gelassen und los ging der Trubel. Weder Mitarbeiter noch Besucher waren sicher vor den stürmischen Begrüßungen der fünf Racker. Es wurde jeder Zentimeter der Halle, inklusive Shop durchgecheckt. In letzterem konnte auch ein Spielzeug abgestaubt werden.


Tag 12 - "Die Namen stehen fest"

Heute war es so weit. Wir haben in den letzten zwei Wochen unzählige Namensvorschläge bekommen (vielen herzlichen Dank dafür, es waren ganz tolle Namen dabei), alle gesammelt und ausgelost. Und nun stehen sie fest! Dürfen wir vorstellen? Das sind Hilde, Lena, Seppi, Toni und Gustl.


Tag 15 - "Training, Training, Training"

Man kann den Welpen fast täglich beim Wachsen zusehen. Sie haben brav zugenommen und auch der Tierarzt ist mit dem Wachstum sehr zufrieden. Aktuell steht tägliches Training am Programm. Sie müssen vor allem lernen an der Leine zu gehen, was mittlerweile schon recht gut klappt, aber natürlich noch ausbaufähig ist. Außerdem werden sie auf ihre Namen trainiert, jetzt wo diese dank Ihnen feststehen. Bei einigen klappt das schon ganz gut, bei anderen ist es eher noch Glückssache. Aber wir sind zuversichtlich, dass schon bald alle auf ihren Namen hören werden. Wir haben auch begonnen leichte Übungen mit ihnen zu machen und der Befehl "Sitz" klappt bei allen schon ganz gut. Charakterlich sind sie allesamt noch immer sehr verspielt und wild und testen ihre Grenzen aus.


Tag 17 - "Training, schlafen, Training, genießen"

Der Tagesablauf unserer Welpen hat sich nicht viel verändert. Sie sind hauptsächlich mit Training, schlafen und essen beschäftigt. Das einzige, das sich verändert hat, ist, dass unsere Welpen ab sofort nur noch zu viert sind. Unser lieber Gustl durfte nämlich bereits bei seiner neuen Familie einziehen und hat sich dort gleich von Anfang an super eingelebt. Auch Hilde, Lena, Seppi und Toni werden bald bei ihren Familien einziehen. Bis dahin halten wir Sie aber natürlich weiterhin auf dem Laufenden.


Tag 22 - "Es wird fleißig geübt"

Unsere Welpen werden fleißig auf einen normalen Alltag vorbereitet. Das heißt, lernen wie man sich in lauten, hektischen oder geruchsintensiven Situationen verhält. Dies wird ganz spielerisch beigebracht. Nämlich durch einen sogenannten "Schnüffelteppich" oder eine Schüssel mit Plastikbällen in denen Leckerchen versteckt sind usw. So lernen sie ihre Nase richtig einzusetzen und das Dinge laut sein können oder sich unerwartet bewegen und dennoch keine Gefahr besteht. Natürlich bringen wir ihnen auch bei, brav an der Leine zu gehen. Für diese Übungen werden sie einzeln herausgeholt, weil sie so fokusierter sind. Auf jeden Fall macht es ihnen sichtlich sehr viel Spaß.

Natürlich berichten wir Ihnen laufend über Ihre Fortschritte.


Tag 26 - "Training macht Spaß"

Toni, Seppi, Hilde und Lena trainieren weiterhin jeden Tag fleißig mit unseren Hundepflegerinnen auf der Hundewiese. Seppi sticht weiterhin als der Lernfreudigste hervor und daher darf er auch als erster von den Welpen einen Ausflug nach draußen machen. Schon bald wird er mit unserer Hundepflegerin Sabine die Umgebung erkunden, um einen normalen Alltag kennenzulernen. Wir werden natürlich darüber berichten und Sie mit einigen Bildern versorgen.


Tag 30 - "Seppi erkundet die große, weite Welt"

Seppi durfte mit unserer Hundepflegerin Sabine das erste Mal die nähere Umgebung erkunden. Dadurch lernt er viele neue Dinge kennen, damit er bei seiner neuen Familie auf alles vorbereitet ist. Sei es alleine Autofahren, einkaufen, Stiegen steigen, neue Untergründe erkunden, und vieles mehr. Seppi durfte dann sogar eine Nacht bei Sabine schlafen, damit er sich daran gewöhnt, auch mal wo anders und ohne seine Geschwister zu schlafen. Wir sind schon sehr gespannt, wie es Seppi bald bei seiner neuen Familie gehen wird, doch wir sind zuversichtlich, dass er sich dort pudelwohl fühlen wird.


Tag 36 – „Gustl auf Besuch“

Heute war der kleine Gustl mit seiner Familie zu Besuch auf Gut Aiderbichl Henndorf. Der erste Weg führte natürlich sofort zu seinen Geschwistern um „Hallo“ zu sagen. Sie tobten und spielten alle den ganzen Vormittag auf der Wiese.

Dann begrüßte die Wilde Bande die anderen Aiderbichler Hunde. Sie haben den ganzen Nachmittag im Teich des Hundepfades geplantscht und gespielt.

Was war das nicht für ein schöner Tag für unsere Kleinen.