A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

15 Jahre Gut Aiderbichl - 15 Jahre Tierliebe!

Das Jahr 2016

2016 war ein bewegtes Jahr, aber gleichzeitig ein erfolgreiches im Sinne unserer geretteten Tiere. Es gab traurige Momente, in denen wir Abschied nehmen mussten, aber auch viele berührende Tierschicksale, bei denen wir dank der wertvollen und treuen Unterstützung der Aiderbichler Gemeinschaft zusagen durften. Denn ohne sie wäre unser fortwährender Einsatz für Tiere in Not nicht möglich. Und das haben wir in unserem Jubiläumsjahr gemeinsam mit vielen Aiderbichlern inmitten unserer geretteten Tiere gefeiert. mehr Informationen

Die Erkrankung unseres Gründers Michael Aufhauser

Das Jahr 2015

Seit dem 28. Mai 2015 ist in Michael Aufhausers Leben nichts mehr so, wie es einmal war. Er erlitt ein lebensgefährliches Aneurysma, konnte aber Gott sei Dank durch eine schnelle Operation gerettet werden. Seine Genesung schreitet langsam voran, aber es gibt immer wieder Rückschläge, die er genauso tapfer wie die Krankheit selbst akzeptiert. mehr Informationen

Danke - 2014 zeigt sich positiv

Das Jahr 2014

Es ist das 13. Jahr seit der Gründung von Gut Aiderbichl 2001. Nicht alles, was wir für die Tiere gestemmt haben, ist sichtbar. Doch was die Tierrettungen und die erstklassige Haltung angeht, können wir schöne Resultate vorweisen. mehr Informationen

Gut Aiderbichl – 40.000 Aiderbichler, 24 Güter…

Das Jahr 2013

Im April eröffnet Gut Aiderbichl Iffeldorf, der Gertraud Gruber Osterseehof. Gut Aiderbichl hilft Tierbesitzern und Tieren in Not in der Jahrhundertflut. Durch das Hochwasser erhöht sich erneut unser Tierbestand. Gut Aiderbichl Eslarn kommt zum Verbund unserer Gnadenhöfe. mehr Informationen

Ankauf neuer Wiesengründe

Das Jahr 2012

Gut Aiderbichl bewirtschaftet Flächen, die zur Erzeugung von Heu gedacht sind, extensiv. Das heißt: besonders schonend. Wir warten, bis die Rehkitze groß genug sind, dass die Mähbalken keine Gefahr mehr für sie bedeuten. Dann haben auch die meisten Gräser und Blumen ausgesät. mehr Informationen

10 Jahre Gut Aiderbichl

Das Jahr 2011

2011 ist wieder einmal ein Jahr der Vergrößerungen und Neubauten. Gerade eben erst wurde in Henndorf der Bau einer Pellet-Heizanlage abgeschlossen und schon wieder kommen Baumaschinen auf das Gut. mehr Informationen

Neu: Gut Aiderbichl Iffeldorf

Das Jahr 2010

Die Gründung des Gertraud Gruber Osterseehofs vor den Toren Münchens ist eine Fügung. Aiderbichlerin Gertraud Gruber bietet Gut Aiderbichl für den Fall finanzielle Hilfe an, dass in Oberbayern an die Entwicklung eines neuen Gutes gedacht würde. Als sich eine Bauern- familie mit dem Wunsch an uns wendet, aus ihrem Milchbetrieb ein Gut Aiderbichl zu machen, steht einer Neugründung nichts mehr im Wege. Alle ihre Rinder und 2 Ex-Zirkus-Pferde, sowie Schafe und Hühner kommen sofort unter den Schutz von Gut Aiderbichl. mehr Informationen

40 Ex-Labor-Schimpansen werden Aiderbichler

Das Jahr 2009

40 Schimpansen und 5 Tieraffen gehören seit 2004 zur Konkursmasse des ehemaligen Safariparks von Gänserndorf. Viele von ihnen verbrachten mehr als drei Jahrzehnte in engen Käfigen im Tierversuchslabor. 1997 kamen sie endlich frei. Bedingt durch eine Firmenübernahme wurde der Pharmakonzern Baxter zu ihrem Besitzer. Baxter macht keine Tierversuche mit Menschenaffen. Um den Schimpansen für ihr großes Opfer, das sie den Menschen gebracht haben, zu danken, baute Baxter eine große Anlage für sie. mehr Informationen

Tierschutz ist auch Menschenschutz

Das Jahr 2008

Ein Bauer aus Kilb vernachlässigt sein Anwesen und gerät dadurch in große Schwierigkeiten. Er soll seinen Hof und seine über 60 vernachlässigten Rinder verlieren. Aus Verzweiflung droht er sogar mit Selbstmord. Hilfesuchend wendet er sich an Michael Aufhauser. Sein Anwesen und alle Rinder gehen in die gemeinnützige Gut Aiderbichl Stiftung über. Der ganze Ort hilft bei der Rettung mit. Der Bauer bekommt auf seinem Hof, bei seinen Tieren, ein lebenslanges Wohnrecht. Alle weiblichen Rinder sind trächtig, und so erreicht die Herde mit über 80 Tieren bald eine stattliche Größe. mehr Informationen

Das große Fuchsgehege

Das Jahr 2007

Immer wieder wenden sich Menschen an uns, die verwaiste Fuchsbabys mit der Flasche großgezogen haben und wissen dann nicht, wohin mit ihnen. Auswilderung ist keine Lösung, und deshalb entschließen wir uns, in Henndorf ein großes Fuchsgehege zu bauen. mehr Informationen

Unsere Homepage geht mit Tiergeschichten online

Das Jahr 2006

Mit der Fertigstellung unserer Homepage (www.gut-aiderbichl.com) beschreiten wir neue Wege, der Öffentlichkeit unsere Erkennt- nisse und unseren Erfahrungsschatz zur Verfügung zu stellen. Viele Menschen wissen nichts vom Leid der Tiere und schalten um, wenn Reportagen im Fernsehen zu grausam sind. Gut Aiderbichl setzt auf die Biografien seiner geretteten Tiere und verzichtet bewusst auf schockierende Bilder. mehr Informationen

Gut Aiderbichl muss größer werden

Das Jahr 2005

Mit ca. 700 geretteten Tieren stößt Gut Aiderbichl an die Grenzen seiner Kapazitäten. Dieter Ehrengruber plant Hofstall, Rinderhaus, Schweinepalast und Maschinenhalle. Baubeginn ist noch in diesem Jahr. mehr Informationen

Dramatischer Anstieg von Tierrettungen

Das Jahr 2004

Ein junge Dame schreibt im Namen des armen Reitschulpferds Jasmin einen Brief. Gut Aiderbichl übernimmt alle Pferde des Betriebs. Auf Pferdemärkten in München und Maishofen kauft Gut Aiderbichl in großem Stil „Schlachtpferde“ frei. Schweine, Ziegen, Gänse, Legehennen aus der Batterie und die ersten griechischen Esel finden auf Gut Aiderbichl Schutz. mehr Informationen

Mini-Schwein Biggy wird berühmt

Das Jahr 2003

Mini-Schwein Biggy wird berühmt und zur Botschafterin von Gut Aiderbichl und seinem Anliegen. Dieter Ehrengruber übernimmt die Geschäftsleitung und organisiert und verwaltet alle Aktivitäten des Gutes, Friedel Grünthal steht ihm zur Seite. mehr Informationen

Ein Gnadenhof, der etwas bewirkt

Das Jahr 2002

Gut Aiderbichl blickt auf ein spannendes Gründungsjahr mit vielen Höhepunkten zurück, zum Beispiel auf den Tiergottesdienst zum Thema „Rindertransporte in den Nahen Osten“, an dem Vertreter verschiedener Religionen teilgenommen haben. Oder auf den unvergesslichen Tag im August, als 1.000 Kinder Gut Aiderbichl und seine geretteten Tiere entdecken und kennenlernen konnten. Gut Aiderbichl ist zur Begegnungsstätte zwischen Mensch und Tier geworden – zum Symbol der Menschlichkeit. mehr Informationen

Beginn einer raschen Entwicklung

Das Jahr 2001

Schon vor dem Bau von Gut Aiderbichl hatte sich Michael Aufhauser in seiner neuen Heimat Salzburg für die Abschaffung von Rindertransporten in den Nahen Osten eingesetzt. Im Jahr 2000 erreichte er mit seinem Projekt „Die Kuh Misera“ viele Menschen. Das Mahnmal wurde von Michael Fuchs gestaltet und zeigte die verursachenden Elemente des Tierleids: Menschen, die Kälte und Profitgier ausstrahlen. Zur Präsentation in Salzburg kamen viele Prominente, unter anderem Tatjana Patitz und Hans Clarin (†). mehr Informationen