A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

19. Oktober 2005 Salzburger Fenster

Der 6. Sinn der Tiere

Wenn an in diesem Leben als Macher im Einsatz ist, lieber Leser, hat man sowieso wenig Zeit für Esoterik. mich beruhigt kein Klang eines Gongs, weil mein stets klingelndes Handy ihn mühelos übertönt. Ich weiß natürlich, dass es Dinge gibt, von denen sich unsere Schulweisheit nichts träumen lässt, etwar den "Sechsten Sinn". Was immer er bedeuten mag, die Tiere scheinen ihn zu besitzen! Als die Tsunami-Welle kam, waren sie die ersten, die sich davon machten. Hunde spüren zum Beispiel bei ihrem an Diabetes erkrankten Herrchen einen bevorstehen Kollaps.


2. Oktober 2005 Im Schutz der Nacht


18. Januar 2004 tz

Interview mit Michael Aufhauser

Herr Aufhauser, wie kamen Sie zum Tierschutz? Warum ist der Tierschutz so wichtig? Warum stecken Sie den Großteil Ihres Vermögens in die Rettung von Tieren? Wie kann ich ohne Geld Tierschutz praktizieren? Sie propagieren eine neue Art von Tierschutz, nutzen die Popularität von Promis für ihre Sache. Sicherlich hören Sie nicht nur Lob? Wie wichtig ist Aiderbichl als Ort? Wo sind die schlimmsten Auswüchse der Tierquälerei, wo brennts besonders beim Tierschutz? Da Sie Fleischessen nicht grundsätzlich verdammen, werden Sie von anderen Tierschützern oft kritisiert. Was antworten Sie? Was würden Sie sich von unseren Politikern wünschen? Ein philosophischer Abschluss: Ist der Mensch auch nur ein Tier oder etwas ganz was anderes?


3. April 2005 tz


13. September 2004 Kronenzeitung

Haben Tiere eine Seele?

Das neue Gesetz ist der Anfang. Jetzt appeliert Österreichs oberster Tierschützer: Esst keine Produkte von Tieren aus Käfigen! Im Intervew spricht Michael Aufhauser (53) über die Hölle von Millionen Nutztieren. Und erzählt vom Paradies, für das er kämpft wie ein Löwe.

5. August 2003 Wiener Zeitung

Im Namen der wehrlosen Vierbeiner

Er wird auch Tierdiplomat genannt, weil es ihm gelungen ist, im Land Salzburg das Grundrecht der Tiere auf ein artgerechtes, gesundes Leben und einen schmerzlosen tod gesetzlich zu verankern. In Salzburg liegt auch Gut Aiderbichl, michael Aufhausers Tuskulum für geschundene Kreaturen.


19. Mai 2002 Kronenzeitung

"Lex Animals": Salzburg war das große Vorbild!

Ehre, wem Ehre gebührt: Nachdem Salzburg als erstes Land die "Würde der Tiere" in die Verfassung aufgenommen hat, zog nun Deutschland mit seinem Grundgesetz nach. Seit Freitag ist auch bei unserem Nachbar die "Lex Animals" rechtlich verankert. Große Freude bei Mitinitiator Michael Aufhauser.


3. April 2002 Das goldene Blatt

Neues Gesetz in Österreich

Tiere sind auch nur Menschen. Großes Promitreffen auf Gut Aiderbichl bei Salzburg. Doch dieses Mal stand das liebe Vieh im Mittelpunkt. Gefeiert wurde die Verfassungsänderung im Land Salzburg: Ab sofort gelten Tiere als "Mitgeschöpfe" und nicht mehr, wie bisher, als "Sache". Ein Grund zur Freude und zu einem Riesenfest für Gutsbesitzer Michael Aufhauser, der den "Förderkreis für Tierrechte" leitet.


Kronenzeitung
27. Februar 2001 Kronenzeitung
Kronenzeitung

Landesverfassung Salzburg

Ein kleiner Schritt für die Politiker, ein großer Schritt für die Tierwelt: So könnte man jenes Ereignis umschreiben, das am 26. Februar 2002 im Salzburger Landtag stattfindet. Die Verfassung wird geändert. Für unsere Tiere, die künftig nicht mehr als Sache, sondern als achtenswerte Mitgeschöpfe gelten.

Ein Vier-Parteien-Antrag (Das hat es schon lange nicht gegeben) Helmut Naderer für die FPÖ, Gabi Burgstaller für die SPÖ, Cyriak Schwaighofer für die Grunen und bei der ÖVP sind es Landespräsident Griessner, Abgeordneter Wolfgang Sailinger und seine Kollegin Resi Fletschberger die Fürsprecher


6. Dezember 2001 Bezirksblatt Flachgau

Die Würde der Tiere

"Willkommen auf Gut Aiderbichl!" Miachael Aufhauser, Multimillionär und Tierschützer, empfängt uns am Zaun seines Henndorfer Anwesens mit Handy in der einen Hand und Aktentasche in der anderen. Der ehemalige Marketingchef einer Chemiefirma scheint etwas gestresst. Schnell hat er noch sein Telefonat beendet. Seine Leidenschaft, der Tierschutz, hält ihn von morgens bis abends auf den Beinen.