A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen
 

November 2015

Gut Aiderbichl weiß, was Hunde lieben

 

Die Haltung von Hunden ist nur so gut wie ihre Betreuung, das Futter, der Auslauf, die medizinische Versorgung und die Anzahl und Länge der Gassis. So mancher privater Tierhalter tut sich schwer, wenn er berufstätig ist oder in Gegenden wohnt, wo es Leinenpflicht und andere Einschränkungen gibt. Auf Gut Aiderbichl ist das Umfeld der Hunde ganz auf sie abgestimmt. Zählt man die eingezäunten Freilaufwiesen auf all unseren Höfen zusammen, kommt man auf mehr als 160.000 qm. Jeder Hundefreund weiß, wie wichtig das Gassi ohne Leine ist. Gut Aiderbichl weiß, was Hunde lieben Die Haltung von Hunden ist nur so gut wie ihre Betreuung, das Futter, der Auslauf, die medizinische Versorgung und die Anzahl und Länge der Gassis. So mancher privater Tierhalter tut sich schwer, wenn er berufstätig ist oder in Gegenden wohnt, wo es Leinenpflicht und andere Einschränkungen gibt. Auf Gut Aiderbichl ist das Umfeld der Hunde ganz auf sie abgestimmt. Ein Spaziergang ohne Leine ist das Schönste für Hunde. Hundenasen riechen eben so viel besser als unsere, und um so spannender ist ihr Leben, wenn sie frei laufen dürfen. Gut Aiderbichl sieht in der Haltung von Hunden ausschließlich in Zwingern ein Problem. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, gemütliche Hundezimmer, -wohnungen und -häuser zu schaffen. Daheim soll man sich entspannen können. Über eine Klimaanlage sollte sichergestellt werden, dass die Räume nie mehr als 20 Grad warm sind. Leben mehrere Hunde zusammen, müssen genügend Körbchen, Decken, aber auch kühler Boden zur Verfügung stehen.


2014

Neue Hundewiesen - Gut Aiderbichl Iffeldorf / München


2011 Gut Aiderbichl Sommer Magazin

Ein eigener Hundepfad zum Gut.

 

Leinen los für unsere vierbeinigen Besucher in Henndorf. Michael Aufhauser ist bekanntlich eher ein wunschloser Mensch, außer, wenn es um Tiere geht. Doch in diesem Jahr äußerte er an seinem Geburtstag mit Nachdruck, was ihn besonders glücklich machen würde. Er leide nahezu physisch unter der Tatsache, dass Hunde, wenn sie Aiderbichl besuchen, wegen der vielen herumlaufenden Tiere, angeleint sein müssen. Er wünsche sich einen Sonderpfad, der von der Kasse hinauf aufs Gut geht. Breit, mit vielen Bänken und einem Hunde-Schwimmbad. Mitten durch Pferde-, Rinder-, Schweine- und Ziegen-Weiden. Ur- Aiderbichler - Heidi und Joachim Michels und Dieter Ehrengruber - saßen alsbald zusammen und heckten etwas aus. Bei ihrem nächsten Besuch, ob mit oder ohne Hund, gibt es den neuen Hundepfad. Ein Traum wurde für Viele wahr. Dank Heidi und Joachim.

 

 


2006 Salzburger Nachrichten

Weite Wege mit dem Hundesackerl

Mindestens vier Freilaufwiesen, mehr Mistkübel und Gratissackerl. Das fordern Salzburgs Stadtbauern ebenso wie die Hundebesitzer. 

Zur Hundehaltung im Stadtgebiet meint Aufhauser: " Wenn ein Hundehalter keine Möglichkeit hat, dass sein Hund täglich ein Mal frei laufen kann, dann grenzt das an Tierquälerei." 


 

Welttierschutztag 2003 - 4. Oktober 2003

Eröffnung Hunde-Freilaufwiese Aigen/Salzburg


 

April 2003 

Bepflanzung der Hundewiese in Seekirchen


1. Dezember 2002

Leinen los! Hundeherzen schlagen in Seekirchen höher

Ein Schild mahnt: Hunde VON der Leine! Initiator Michael Aufhauser ("so etwas gehört in jede Stadt - wie der Fußballplatz") tollte mit den Vierbeinern und ihren prominenten Besitzern wie Hera Lind, Uschi Glas & Gräfin Pestalozza auf der Freilaufwiese.


2002 Kronenzeitung

"Hundekrieg" in Seekirchen: Jetzt herrscht Friede

Alle waren übers Kreuz geraten: Die Jäger, Jogger, Radfahrer und Landwirte mir den Hundebesitzern. Die einen pochten auf den herrschenden Leinen- und Beißkorbzwang, die anderen auf artgerechte Tierhaltung.Die folge: ein "Hundekrieg", der beim "Vierbeiner-Gipfel" vor knapp einem halben Jahr eskalierte. Jetzt gibt es ein Lösung: eine Hunde-Freilaufwiese, gesponsert von Tierdipolmat Michael Aufhauser.


Frühling 2001

Spielwiese für Hunde

 

Die Stiftung für Tierrechte möchte einen Wiese pachten, die als schöner Freilauf-Park eingezäunt wird. Und bei diesem einen soll es nicht bleiben, setzt sich Michael Aufhauser als Ziel. „So viele Hundebesitzer haben mir erzählt, wie schade es ist, dass überall Leinenpflicht herrscht.“ sagt der Kämpfer für die Tierrechte. Selbst lebt Aufhauser seit drei Jahren in Salzburg und hatte vorher nie Sorgen mit dem Auslauf seiner Hunde. „In München dürfen sie im Englischen Garten rennen und spielen. Das funktioniert und hat sich bewährt.“ Umso größer war die Enttäuschung über die verzwickte Lage in Salzburg. „Man muss sicherstellen, dass nichts passieren kann.“ Aber den Tieren gar keine Möglichkeit zu geben, sich einmal zu verausgaben, ist sicherlich auch nicht der richtige Weg. Hundebesitzer die den Plan schon kennen, sind hellauf begeistert


19. November 2000

Eine Wiese für unsere Hunde

Leinen los für Salzburgs Hunde! Der deutsche Unternehmer und Tierfreund Michael Aufhauser möchte seit dem Jahr 2000 in der Stadt ein einzigartiges Projekt starten: „Eine Wiese für unsere Hunde“ Leinen los für Salzburgs Hunde! Es soll endlich einen Platz in Salzburg geben, auf dem sich die Tiere so richtig austoben können. Ganz sorglos.