A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Hauskatze Agapi

Farbe: dreifärbig
Geschlecht: Weiblich
Geburtsdatum: 1.5.2013
Alter: 6 Jahr(e)

Das tapferste Kätzchen der Welt: Agapi

 

Eine griechische Tierärztin war am Ende mit ihrem Latein. Mitleidige Menschen brachten ihr das Kätzchen Agapi. Sie war verunfallt und hatte einen offenen Unterschenkelbruch und auf der anderen Seite einen Oberschenkelbruch. Töten wollte sie Agapi nicht. Mit Schmerzmitteln behielt sie das Kätzchen in ihrer Praxis, bis die legalen Papiere ihre Ausreise erlaubten. Das allerdings half ihr wenig...

 

Für Agapi gab es so gut wie keine Hoffnung

 

Sie kam als Straßenkatze in Griechenland zur Welt und kannte nur bitteres Leid. Schwer verletzt wurde sie bei einer Tierärztin abgegeben. Wenigstens das. Doch diese traute sich nicht zu, die komplizierte Operation von zwei schweren Brüchen anzugehen. Nach Wochen des Wartens durfte Agapi endlich ausreisen und Gut Aiderbichl brachte sie in die Universitätsklinik München. Würden die alten Brüche noch operabel sein?

Keine Geringere als die Leiterin der Chirurgischen Tierklinik der Veterinärmedizinischen Universität, Frau Prof. Dr. Meyer-Lindenberg, nahm sich der kleinen Agapi an. Und jetzt kommt die gute Nachricht. Schon kurz nach der Operation hat Agapi wieder alle Beine belastet. Es hat sich gelohnt. Wie es sich immer lohnt, einem armen Lebewesen zu helfen. Wer das in Frage stellt und in Relation setzt, dass der Aufwand dafür zu groß sei, hat kein Herz.
Ja, Agapi ist ein Straßenkind und trotzdem für uns genauso viel wert, wie ein Tier mit edlem Stammbaum. Sie alle verbindet das gleiche Schicksal. Sie würden heute nicht mehr leben, wenn es Sie, liebe Aiderbichler, nicht gäbe. 

 


<< Zurück

Werden Sie symbolisch Pate von Agapi und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>