Unser Einsatz für Ex-Labor-Schimpansen

Schritt für Schritt leben lernen.

Projekt: Unser Einsatz für Ex-Labor-Schimpansen

Wegen ihrer genetischen Ähnlichkeit zum Menschen, wurden die Schimpansen als Babys in ihrer Heimat gefangen und nach Österreich gebracht. Im Dienste der Forschung wurden sie für 20 Jahre in Isolation gehalten, ohne ihre Artgenossen zu kennen, oder die Sonne zu fühlen. In beengten Laborkäfigen mussten sie stattdessen für Tierversuche zur Verfügung stehen.

Seit 2009 sind die Tiere in der Obhut von Gut Aiderbichl. Für die Planung und Umsetzung des Affen Refugiums, wurde der Sachverstand führender Primatologen und Veterinärmediziner eingeholt. So kann Gut Aiderbichl den traumatisierten Schimpansen die bestmögliche Unterbringung gewährleisten, und sie Schritt für Schritt in ein geregeltes Leben zurückbegleiten.

Helfen Sie mit, und geben den Schimpansen ein Stück des Lebens zurück, das man ihnen auf so grausame Weise genommen hat.

Unser Projekt auf einen Blick

Unser Einsatz für Ex-Labor-Schimpansen

Ausgangslage:

  • Für Tierversuche wurden die Schimpansen für 20 Jahre in einer Forschungsumgebung gehalten.
  • Die Schimpansen wurden mit Krankheiten wie HIV und Hepatitis infiziert.
  • Beengte Laborkäfige und soziale Isolation machen ein artgerechtes Schimpansenleben unmöglich

 

Ziel:

  • Trauma Bewältigung
  • Resozialisation der Affen: Begleitung hin zu einem geregelten Schimpansen-Leben.
  • Durch Öffentlichkeitsarbeit: Sensibilisierung der Bevölkerung für den Schrecken von Tierversuchen.

Unser Wirken:

  • 2009:  Übernahme des ehemaligen Safariparks in Gänserndorf  durch Gut Aiderbichl und Gründung des Gut Aiderbichl Affen-Refugiums.
  • 2011: Eröffnung eines 2.000 qm großen Außengeheges.
  • Liebevolle und artgerechte Betreuung der Schimpansen durch Gut Aiderbichl.

Ausblick:

  • Liebevolle Betreuung der Schimpansen bis an ihr natürliches Lebensende.
  • Gewährleistung einer altersgerechte Versorgung der Schimpansen durch z.B. Umbau der Gehege.

„Die Schimpansen sind für uns hierhergeholt worden. Sie mussten für uns Jahrzehnte im Labor leben. Davon profitieren wir alle. Und damit stehen wir in Ihrer Schuld.“ (Renate Foidl, Leiterin des Affen Refugiums)

Unser Projekt - Die ganze Geschichte

Im Dienste der Forschung

In den 70er und 80er Jahren waren Schimpansen wegen ihrer genetischen Ähnlichkeit zum Menschen für Tierversuche sehr gefragt. Zu Forschungszwecken wurden sie mit Krankheiten wie HIV und Hepatitis infiziert. Im Labor waren die Affen vollkommen isoliert, ohne Kontakte zur Außenwelt oder Umwelteinflüsse. Viele von ihnen sind qualvoll gestorben. Als die Versuche mit den Tieren 1997 eingestellt wurden, waren sie endlich erlöst. Der Pharmakonzern finanzierte eine weitläufige Affenanlage im Safaripark Gänserndorf bei Wien und bezahlte den Unterhalt für die Ex-Laboraffen. Als der Safaripark in Konkurs ging, übernahm Gut Aiderbichl die Anlage und die Betreuung der traumatisierten Schimpansen.

Schritt für Schritt ins Leben zurück

Seither resozialisieren wir die Tiere langsam – ein Prozess, der weiterhin andauert und niemals enden wird. Die Schimpansen waren nach der Haltung im Labor hochgradig traumatisiert, haben sich teils selbst verletzt. Zudem war es ihnen verwehrt, im natürlichen Gefüge einer Affen-Familien aufzuwachsen. Erst als Erwachsene mussten Sie lernen, was soziales Miteinander bedeutet. Dass die Affen nach solchen Erlebnissen jemals wieder ein normales Schimpansenleben führen können, war unvorstellbar.

Mittlerweile können die meisten der Schimpansen wieder in einer Gruppe leben und fühlen sich in ihrem neuen Zuhause sichtlich wohl. Einige von ihnen sind jedoch noch immer voller Misstrauen und leben eher zurückgezogen.

Das große Ziel von Gut Aiderbichl war es, den Schimpansen einen Teil Ihrer natürlichen Freiheit zurück zu geben. Der Umgang mit Jahreszeiten, ja sogar das Sonnenlicht war ihnen völlig fremd. Seit 2011 haben sie – nicht zuletzt dank der Hilfe vieler AiderbichlerInnen – auch ein großes Außengehege zur Verfügung. Die Eröffnung des 2.000 Quadratmeter großen Freigeheges war ein spannender Moment für die Tiere und ihre Pfleger. Wie würden die Schimpansen reagieren, wenn sie das erste Mal in ihrem Leben die Wärme des Sonnenlichts und den Wind auf Ihrer Haut spüren können?

Es geht um so viel mehr

Die vom Pharmakonzern, von Land und Bund über viele Jahre bezahlte Unterstützung endete 2019 und seitdem müssen wir die Kosten von mehreren hunderttausend Euro jährlich zur Gänze alleine tragen. Dies ist allein durch die Unterstützung unserer Spender und Spenderinnen möglich, deren Hilfe wir so dringend benötigen.

Unterstützen Sie uns mit ihrer Spende!

Jetzt spenden

Wenn Sie Unterstützer unserer Schimpansen sind, können Sie das Affenrefugium auch besuchen!

Führungen sind von April bis Ende Oktober jeden Samstag möglich. Start 14:00 Uhr.
Nur mit Voranmeldung unter info@gut-aiderbichl.com

Wir möchten Sie informieren, dass der Besuch nur ab einer Mindestanzahl von 7 Personen zustande kommt. Wir behalten uns das Recht vor, im Falle von zu wenigen Anmeldungen, den Besuch bis zu zwei Tage zuvor abzusagen.

Gut Aiderbichl
Standorte

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Henndorf
bei Salzburg
Iffeldorf
bei München
Deggendorf
bei Passau

Werden Sie jetzt
Aiderbichler!

Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt Pate werden