Nachruf Holophernes

Holophernes, Holo, ist nicht mehr

Holophernes war ein Wildfang und verbrachte 11 Jahre seines Lebens – 1986 bis 1997 – in der Versuchsanstalt. Seit 2009 stand Holo, wie in seine Pflegerinnen liebevoll nannten, unter dem Schutz von Gut Aiderbichl und wohnte im Affen-Refugium eines ehemaligen Safariparks in Gänserndorf.

Holos Ausstrahlung war besonders und er wird unvergesslich bleiben. Er war dominant, aber auch sehr verspielt und humorvoll. Als Folge jahrelanger isolierter Haltung war Holo ein Grübler, ein Stratege und Philosoph geworden. Er war der Chef in seiner Männergruppe und übrigens – er war ein guter Chef. Stets bemüht um seine Mitbewohner, motivierte er sie zur Körperpflege und zum Spielen. Mit seiner besonderen Art schaffte es Holo, seine Kameraden zu stärken und ihnen Selbstbewusstsein zu geben.

Holo - Der Fels in der Brandung

 

Holo war für seine Freunde der Fels in der Brandung. Er kannte seine Gruppenmitglieder in- und auswendig und konnte ihre Stimmungen fühlen. Zu seiner Strategie gehörten immer viel Humor, Spiele und Streicheleinheiten, aber auch Strenge, wenn es notwendig sein sollte.

 

 

Die Freianlage war sein Paradies. So viele Jahre konnte er als Versuchstier keine Natur, keine Sonne, keine Wolke, keinen Windhauch erleben. Die Natur zu spüren, war seine absolute persönliche Freiheit. Sein Frühstück genoss er im Gras und danach spielte er mit seinen Freunden.

Eine weitere Leidenschaft war das Klettern. Wenn man nach Holo Ausschau hielt, fand man ihn auf seinem Lieblingsplatz: Auf der höchsten Stelle der Baumkonstruktion in seiner Freianlage. Als sein Freund Jakob starb, litt Holo viele Tage lang. Er frass weniger und zog sich auf ein ruhiges Plätzchen zurück: Seinen persönlichen Aussichtsturm im Freigehege. Die Pflegerinnen merkten dem Schimpansen seine tiefe Trauer um den Verlust des Artgenossen und Kameraden tagelang an. Affen können flirten und Affen empfinden Liebe. Seine große Liebe war Gabi, die ebenfalls viele Jahre im Versuchskäfig verbracht hatte. Stundenlang wartete er auf einen Blick aus ihrer Richtung. Wenn sich ihre Augen trafen, war der Tag für Holo gerettet.

Holophernes - Ein Großer ist gegangen

Vor ein paar Tagen ist Holophernes in seiner geliebten Hängematte friedlich eingeschlafen. Liebevoll hat er diesen Schlafplatz mit Holzwolle und Bettwäsche kuschelig gemacht. Das war nun der Ort, wo er die erste Stufe zur Regenbogenbrücke betreten hatte. Die Pflegerinnen im Affenrefugium trauern um ihren Großen. Gemeinsam mit Holos Freunden nehmen sie Abschied von ihrem Kameraden.
Holos Freunde hielten Totenwache und zeigten ihre Traurigkeit durch Umarmungen und besonders nahes Beisammensitzen im Wohnraum ihres Chefs.

„Wenn ihr mich sucht, so sucht mich in eurem Herzen. Habe ich dort eine Bleibe gefunden, bin ich immer bei euch.“ (Dakota)

Lieber Holo, du bist nun bei deinem Freund Jakob im Affenhimmel und bleibst unvergessen für deine Freunde und deine Pflegerinnen. Danke, dass wir dich kennenlernen und deine Wegbegleiter sein durften.

Gut Aiderbichl
Standorte

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Henndorf
bei Salzburg
Iffeldorf
bei München
Deggendorf
bei Passau

Werden Sie jetzt
Aiderbichler!

Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt Pate werden