A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Das Jahr 2014

Wo sonst lassen sich 6000 gerettete Tiere antreffen, noch dazu 34 unterschiedlicher Arten? Doch anstatt zu stagnieren, steigern wir jährlich die Aufnahmen in Not geratener Tiere. Für uns gilt: Das Geschaffene erhalten und Neues entstehen lassen.

Mehr als 700 Pferde, Ponys, Esel und Mini-Pferde

Unsere Hilfe für diese Tiere setzt eine aufmerksame Beobachtung der Equiden-Szene voraus. Dabei mussten wir einiges dazulernen, das bitter ist. Zum Beispiel, dass junge Pferde mit bester Abstammung sterben müssen, damit für andere mit ähnlichem Stammbaum und besserer Leistung bei Turnieren der hohe Preis auch oben bleibt. Oder, dass es neue Ost-Routen für „Schlachtpferde“ bis hin nach Russland gibt, was endloses Transportleid bedeutet.


Gesunde und junge Pferde, die im Osten getötet worden wären

Gut Aiderbichl hält auf 25 Gütern mehr als 700 gerettete Pferde. Einige von ihnen sind pflegebedürftig oder chronisch krank. Um sie kümmern sich unsere 300 Tierpfleger und Pferdewirte, die fachlich auf dem neuesten Stand sind – 24 Stunden täglich.

Mehr als 800 Hunde und Katzen

Gut Aiderbichl ist ein Verbund großer Gnadenhöfe. Sie befinden sich entweder in unserem Eigentum oder sind langfristig gepachtet. Die Ansprüche an die Haltung aller Tiere auf diesen Höfen sind detailliert vorgeschrieben und werden von den Tierpflegern gewissenhaft eingehalten. Das gilt auch für die Hunde und die Katzen und für die seltenen Fälle lebenslanger Sonderpfleplätze. Pflegebedürftige Katzen leben im Katzenstift Traisen, die eher freiheitsliebenden auf Gut Aiderbichl Frankreich. In Deggendorf, Henndorf, Iffeldorf und Maria Schmolln stellen wir den Katzen durchdachte und artgerechte Innen- und Außenanlagen zur Verfügung.

Mehr als 1.000 Rinder, Ziegen, Schafe und Schweine

Vom Schlachter geflüchtet oder im Versuchslabor eingesetzt, vernachlässigt in der Haltung oder von überforderten Rettern: Tiere solcher Rassen geraten nicht selten in Not und lernen bei uns oft zum ersten Mal eine lebenswerte Haltung kennen. Durch ihre Anwesenheit auf unseren Gütern sind wir zu Experten geworden. Wir beschäftigen uns mit ihrem Wesen, ihrem Verhalten, ihrer oft unterschätzten Intelligenz und ihren Bedürfnissen. Unsere Erkenntnisse über diese Tiere unterscheiden sich oft grundlegend von den Gepflogenheiten und dem Wissensstand in der „Nutztierhaltung“.

Wenn es um die Rettung von Rindern geht, ist Gut Aiderbichl weltweit wohl die größte Institution, die kompetent und dem Tierwohl entsprechend handeln kann. Dem entsprechend gab es in diesem Jahr wieder
zahlreiche Neuzugänge, für die wir erneut weitläufige Kapazitäten geschaffen haben.

Kleintiere und unsere heimischen gefiederten Freunde

Tausende von ihnen flattern, watscheln, hoppeln und stolzieren auf unseren Gütern. Es sind Kaninchen,
Meerschweinchen, Schwäne, Gänse, Tauben, Enten, Frettchen, Hähne, Pfauen und Hühner – alle eher klein, aber oho! Denn auch sie verursachen Kosten. Viele dieser Tiere kommen krank oder pflegebedürftig,
und selbstverständlich liegt uns eine verletzte Taube ebenso am Herzen wie ein Schwan mit gebrochenem
Flügel. Wir machen keinen Unterschied zwischen den Tierarten und versorgen sie alle aufs Beste, Tag und
Nacht und jederzeit.

Die vielen Exoten und Wildtiere

Gut Aiderbichl verfügt über eines der weltweit größten Refugien für Ex-Labor-Schimpansen und Tieraffen.
Im vollen Bewusstsein darüber, wie teuer die Haltung der Menschenaffen ist, haben wir uns 2009 dazu entschlossen, 40 Ex-Labor-Schimpansen unter unseren Schutz zu stellen. Niemand sonst hätte sie als ganze Gruppe übernommen und nur so konnten sie zusammenbleiben. Aber auch heimische Wildtiere, wie Rehe und Hirsche in Not, haben bei uns ihre endgültige und geschützte Bleibe gefunden. Sie leben auf unserem Gut in Henndorf und in einem großen Wildgehege auf Gut Aiderbichl Kärnten. Außer den Füchsen sind da noch: Marderdame Hilde, Honigbärchen Juppi, die Waschbären Paul und Emilia, unsere stattliche Wildschweinrotte und die Kameldame Franziska – außerdem eine große Lama- und Alpakaherde und 100 verstoßene
Papageien. Für sie alle gilt ein lebenslanges Bleiberecht in bester und artgerechter Haltung.

Unsere Gut Aiderbichl GmbH‘s

Sie erwirtschaften auf unseren besuchbaren Gütern alle Betriebskosten selbst. Mit Eintritten, Shop und Gastronomie. Eventuelle Gewinne verbleiben und werden nicht entnommen.