A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Familien der „Stunde des Herzens“ zu Besuch auf Gut Aiderbichl

Ein unvergesslicher Tag bei unseren geretteten Tieren

Gut Aiderbichl ist als einzigartige Begegnungsstätte zwischen Mensch und Tier bekannt. Besucher können unseren geretteten Tieren besonders nahe kommen, etwas über sie und ihr Schicksal erfahren, oder sie einfach nur beobachten und Kraft tanken. Eine ganz besondere Beziehung zu Tieren haben Kinder. Genau das konnten wir am vergangenen Samstag wieder beobachten, als der gemeinnützige Vorarlberger Verein „Stunde des Herzens“ unserer Einladung gefolgt war und 25 bedürftige Kinder mit ihren Familien einen unvergesslichen Tag auf Gut Aiderbichl verbrachten.

Der Verein, dessen Initiatoren Gaby Presnik-Martin und Joe Fritsche sind, versucht den Menschen zu helfen, die auf der Schattenseite des Lebens stehen, die völlig unerwartet und schuldlos in eine Notlage geraten sind, die sie alleine nicht bewältigen können.

Wir wollten den Kindern und ihren Familien einen unvergesslichen Tag bereiten, an dem sie einmal ihre Sorgen vergessen und neue Kraft schöpfen können. Dazu hatten wir uns ein spannendes Programm einfallen lassen. So gab es eine Führung über das Gut mit anschließender Fahrt im Aiderbichler Biggy Express, während die Kinder voller Begeisterung an unserem Junior-Team-Tierpfleger-Programm teilnahmen. Sie begleiteten unsere Tierpfleger bei ihrer Arbeit, bereiteten mit ihnen das Futter für die Tiere zu, halfen bei der Versorgung und Fellpflege, und erfuhren gleichzeitig viel Interessantes über unsere geretteten Tiere. Ein weiteres Highlight, das sie nie vergessen werden, war die ganz persönliche Autogrammstunde mit Nik P., Ex-Snowboarderin Manuela Riegler und Langläuferin Jasmin Berchtold.

„Es war einfach wunderbar mit anzusehen, wie sich die 25 bedürftigen Kinder mit ihren 33 Familienangehörigen auf Gut Aiderbichl bei den Tieren wohlgefühlt haben“, resümierte Aiderbichl Geschäftsführer Dieter Ehrengruber diesen Tag.

Man hat gespürt, wie die Familien ihr schweres Schicksal in den paar Stunden auf Gut Aiderbichl vergessen konnten. Die Kinder und die Tiere sind unvoreingenommen aufeinander zugegangen und dadurch haben sich ganz berührende Momente ergeben. Einige Eltern meinten abschließend, dass dieser Tag für ihre Kinder und für sie selbst ein großer Lichtblick in ihrem Schicksalsalltag war.

 

Natürlich stand dann auch noch ein Besuch der großen T. rex – Ausstellung auf dem Plan, ehe sich die Familien nach einem gemeinsamen vegetarischen Essen dann wieder auf den Rückweg machten.

 

<< Zurück