A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Miss Daisy

Und ihr Clan

Auf den Gnadenhöfen von Gut Aiderbichl ist es stets ein Kommen und Gehen. Manche Tiere gehen über die Regenbogenbrücke, andere werden in Tiertransportern die Allee zum Gnadenhof hochgefahren. Ein Tiertransporter ist immer interessant, und zwar sowohl für die Tiere am Hof, als auch für die Besucher. Wer mag wohl hinter der Blechwand des Transporters sein? Welches Schicksal auf vier Beinen kommt da an?

„He, Harry, weißt du, wer da heute aufgenommen wird, oink?“ – „Nein, Casanova weiß da eher Bescheid, der flirtet ja immer mit den Pflegerinnen und entlockt ihnen Geheimnisse“. Unsere Kune Kune Schweine haben den Vorteil, dass ihre kleine Schweinevilla mitten im Innenhof ist, und sie rundherum wirklich alles mitbekommen.

Casanova, das schwarz-weiße Kune Kune Schwein triumphiert und meint: „Oink, oink, gut, dass mich die kleine Maria so gern mag. Sie hat mir, äh, erzählt, dass heute eine Miss Daisy aufgenommen wird. Keine Ahnung, wer das ist“.

Alle Neuankömmlinge werden begleitet von neugierigen, staunenden Augen. Aus dem Transporter stieg sehr langsam und elegant ein Pony. „Nanu, wo bin ich jetzt? Uh, da schnuppert ein Tier mit Hörnern an mir“.

Miss Daisy ist schon gespannt, den Hof zu erkunden.

Wir haben das Pony „Miss Daisy“ getauft. Ihr Fell ist weiß-braun. Gütige Augen schauen unter der Mähne hervor. Miss Daisy war viele Jahre im Reitschulbetrieb und bekam auch zahlreiche Ponyfohlen. Nun ist sie an Cushing erkrankt und musste weg vom Stall. Nichts mehr wert – auf zum Schlachter.
In der Nähe des Stalls von Miss Daisy wurde eine Urlauberfamilie auf das Schicksal des Ponys aufmerksam. Entsetzt und traurig zugleich beschlossen sie, dem Pony zu helfen. Sie kauften es frei und nahmen Kontakt mit Gut Aiderbichl auf.

„Ah, der Stall ist schön. Alles aus Holz, viel Stroh, auf dem ich stehen kann. Und auch frisches Heu wartet schon auf mich.“

Miss Daisy ist ein sehr liebenswertes Pony und man entschloss sich, sie mit den Neuankömmlingen Santino, Melissa und Joe in eine Gruppe zu geben. Für viele Menschen mag es nicht so wichtig sein, aber Miss Daisy und ihr Clan stehen im Innenhof in der Weihnachtskrippe. Weihnachten, der Neuanfang, kommt immer näher. Es beginnt auch ein Neuanfang für die Vierergruppe zu werden.

Sie hat sich schon gut in ihrer Gruppe eingelebt.

„Santino, untersteh dich. Lass dir ja nicht irgendwelche Flausen einfallen. Miss Daisy geht ja gleich wieder, wenn du sie belästigst. Also, iah, iah, reiß dich zusammen“.

„Aber Joe, sie ist so eine derartige Schönheit. Und Miss Daisy mag mich auch, denk ich. Du hast ja Melissa, lass mir die Miss Daisy“.

„Ihr Jungs. Immer dasselbe Spiel. Hallo Miss Daisy, ich bin Melissa. Ich denke, wir sollen nun zusammen in dieser kleinen Gruppe leben. Joe, was sagst Du?“.

„Ja, find ich ok. Miss Daisy ist eine sehr Nette und hoffen wir, dass wir uns gut zusammengewöhnen. Schön, dass sie da ist, die Daisy“.

Seit Miss Daisy am Hof ist, ist ihre Lieblingsbeschäftigung das Fressen. Es beruhigt und tut gut. „Oh ja, bloß kein Weight-Watchers-Programm. Diät bringt mein Cushing auch nicht weg!“.

„Lieber Joe, lieber Santino, mein Hübscher, und Melissa. Ich fühl mich gut in eurer Runde. Gott sei Dank werde ich nun nicht mehr geritten. Mir tun alle Glieder weh. Danke, dass ich mit euch zusammen glücklich sein darf“.

Melissa und Miss Daisy sind schon gute Freundinnen geworden.

Wieder ein paar tierische Schicksale, die ein Happy End gefunden haben.

Nur Dank Ihrer Unterstützung, liebe Tierfreunde und Aiderbichler, können wir Tieren wie Miss Daisy helfen und Ihnen ein Zuhause bis an ihr natürliches Lebensende bieten. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin mit einer Spende oder einer symbolischen Patenschaft. Wir danken Ihnen von ganzem Herzen.

Werden Sie symbolisch Pate von Miss Daisy und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück