A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Doppeltes Glück

Tierischer Zuwachs auf Gut Aiderbichl

 

Stolz und voller Freude durften wir die letzten Tage zwei neue Aiderbichler auf dieser Welt willkommen heißen. Gleich doppeltes Glück bescherten uns Spächtli, das Evolèner Rind auf Gut Aiderbichl Eslarn, und Lena, eine Eselstute auf der Gut Aiderbichl Ballermann Ranch in Blockwinkel. Mit der Geburt von gleich zwei Tierbabys in einer Woche auf Gut Aiderbichl, haben uns Spächtli und Lena zwei wundervolle Geschenke gemacht.

Sie erinnern sich womöglich noch an die spektakuläre Rettung von Kuh Spächtli im Frühjahr dieses Jahres. Wie bereits Kuh Yvonne, die wir mit traurigem Herzen erst vor kurzer Zeit für immer gehen lassen mussten, und Büxi auf Gut Aiderbichl Deggendorf nahe Passau, floh auch Spächtli von ihrem ehemaligen Besitzer. Über drei Wochen versteckte sich die schlaue Kuh in den Wäldern von Worb, im Schweizer Kanton Bern, bis die Gut Aiderbichl Tierretter sie im April finden und einfangen konnten. Auf Gut Aiderbichl Eslarn lebt sie seither glücklich unter der Obhut von Gut Aiderbichl – und seit vergangener Woche gemeinsam mit ihrem kleinen Stierkalb.

Spächtli mit ihrem neugeborenen Stierkalb

Auch Ende August dieses Jahres konnte Gut Aiderbichl durch die Aufnahme mehrerer Esel wieder einmal helfen und Tiernot lindern. Aufgrund einer Scheidung und dem damit verbundenen Verlust des Arbeitsplatzes, konnte ein Eselfreund die notwendigen finanziellen Mittel zur Versorgung seiner insgesamt fünf geliebten Esel nicht mehr aufbringen. Ein schwerer Schicksalsschlag für ihn, da ihm sehr viel an dem Wohl seiner langohrigen Schützlinge liegt. Voller Hoffnung auf eine positive Antwort und Hilfe, wandte er sich an Gut Aiderbichl. Das Bangen um die ungewisse Zukunft seiner geliebten Esel nahm jedoch bald ein Ende, da Gut Aiderbichl bereits nach kurzer Zeit der Aufnahme zustimmen konnte. Für die fünf menschenliebenden Eselchen war das der Startschuss für ein Leben in Sicherheit.

Zum Zeitpunkt der Rettung waren zwei der geretteten Eselstuten trächtig. Uns wurde vom Tierarzt bestätigt, dass das freudige Ereignis im Oktober stattfinden wird und die kleinen Eselfohlen das Licht der Welt erblicken werden. Nun war es soweit und Lena, eine der beiden trächtigen Stuten, brachte vergangene Woche ein gesundes Eselbaby zur Welt. Bei der zweiten Eselin wird es auch bald soweit sein. Aber wir werden Sie natürlich am Laufenden halten, auch über die Namensgebung für die kleinen Tierbabys.

Zu Beginn noch etwas wackelig auf den Beinen und überwältigt von den ganzen neuen Eindrücken, macht es den beiden neuen Aiderbichlern schon mächtig viel Spaß, in ihrem neuen Daheim fröhlich herumzutoben. Auch der Tierarzt gab nach den ersten Untersuchungen grünes Licht und verkündete uns voller Freude: „Alles gesund!“.

Die beiden Neugeborenen werden glücklicherweise nie erfahren, was es heißt, als Tier nicht geliebt zu werden. Auf Gut Aiderbichl haben Sie ein geschütztes Zuhause gefunden und können ihr noch junges Leben bis an das natürliche Lebensende in vollen Zügen genießen. Nur dank Ihrer Unterstützung, liebe Aiderbichler und Tierfreunde, können wir in Not geratenen Tieren, wie Spächtli, Lena und ihren beiden kleinen Wundern, ein sicheres und liebevolles Zuhause geben. Mittlerweile leben 6.000 gerettete Tiere unter dem Schutz von Gut Aiderbichl. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin mit einer symbolischen Patenschaft oder einer Spende. Vielen Dank!

Werden Sie symbolisch Pate von Spächtli und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>

Werden Sie symbolisch Pate von Lena und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück