A A A
Mein Aiderbichl | login

Passwort vergessen

Passwort vergessen Registrieren / Pate werden Infos zur Patenschaft

Schließen

Tierische Mütter: Unsere Eselinnen Maria und Tabea

Eselin Maria ist schon stolze 48 Jahre alt!

Am 13. Mai dreht sich auf unseren Gütern alles um die Mamas. An diesem Tag sollen die Mütter gefeiert und ihr Einsatz belohnt werden, deshalb haben Sie an diesem Ehrentag auf unseren Gütern freien Eintritt. Gleichermaßen gebührt unseren tierischen Müttern an diesem Tag Dank und Ehre. Daher steht diese Woche ganz im Zeichen unserer starken Frauen unter den Gutsbewohnern, deren Schicksale und Geschichten wir Ihnen hier nochmals vorstellen möchten. Heute: Die Geschichte von Eselin Maria, unserer ältesten Eselin, und ihrer Tochter Tabea.

Die Eselin Maria, heute stolze 48 Jahre alt und damit unsere älteste Eselin, lebt seit dem 22. November 2008 unter unserem Schutz. Sie kam damals gemeinsam mit ihrer Tochter Tabea (geb. 2008) in einem verheerenden Zustand zu uns nach Gut Aiderbichl Deggendorf. Ein Viehhändler machte uns auf das Schicksal von Mutter und Tochter aufmerksam. Ursprünglich lebte Maria in Rumänien, wo sie harte Arbeit verrichten musste. Der Viehhändler berichtete uns, dass die Eselstute dort an einem alten Wasserrad immer im Kreis gehen musste – ausgemergelt und hoffnungslos. Maria hatte sich aufgegeben und auch als sie im Alter von 38 Jahren dann ihr Fohlen Tabea zur Welt brachte schien das Leben für die Eselstute keinen Sinn mehr zu machen. Sie war so schwach, dass man schließlich keine Verwendung mehr für sie hatte. Nach einem arbeitsreichen Leben gelangte sie in den Handel. Dort stehen die verstoßenen Esel dann in großen Hallen in Reih und Glied, hoffnungslos, mit hängenden Köpfen – sie haben sich selbst aufgegeben. Endstation für die meisten: der Schlachthof.

Maria war bei ihrer Ankunft ausgemergelt und krank

Doch als wir von ihrem Schicksal erfuhren, kauften wir Maria und ihr Fohlen Tabea frei und brachten die beiden erst einmal in die Tierklinik. Dort wurden die beiden Eselinnen von den Parasiten befreit, untersucht und ihre Wunden versorgt, ehe sie auf Gut Aiderbichl Deggendorf ihre neue Heimat fanden.

Tabea genießt ihr Leben bei uns

Durch die Zuwendung und liebevolle Betreuung unserer Tierpfleger verblasste ihr Trauma nach und nach – die beiden Eselinnen wurden zutraulicher und fassten wieder Vertrauen zum Menschen. Noch heute leben die beiden gemeinsam bei uns auf Gut Aiderbichl Deggendorf und lieben es, über den Hof zu spazieren und unsere Gäste zu begrüßen.

Maria und Tabea sollen mit ihrer Anwesenheit darauf aufmerksam machen, dass nicht nur im Süden oder Osten Europas, sondern auch in unseren Breitengraden, diesen wunderbaren und intelligenten Tieren immer noch großes Unrecht geschieht.  

Unterstützen Sie unseren Einsatz für Esel mit einer symbolischen Patenschaft!

Werden Sie symbolisch Pate von Maria und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>

Werden Sie symbolisch Pate von Tabea und damit ein echter Aiderbichler!

Ja, ich möchte jetzt Pate werden! Unsere Tiere brauchen Ihre finanzielle Unterstützung, damit Sie ein unbeschwertes Tierleben haben können.
Informieren Sie sich hier, wie Aiderbichl finanziert wird. >>
<< Zurück