Schicksal Mastschwein

Die berührende Geschichte unserer Susi

Auf den Höfen von Gut Aiderbichl haben viele Schweine ein Zuhause auf Lebenszeit gefunden, und man kann sagen, dass sie ausgeglichene, stresslose Tiere geworden sind. Es gibt immer wieder Geschichten zwischen Himmel und Erde, bei denen einem kurzfristig der Atem stockt.

Ohne behördliche Erlaubnis wurden Mastschweine eingestallt

50 Mastschweine wurden in einem Betrieb in Oberbayern ohne behördliche Genehmigung eingestallt. Aus Gründen, die nicht nachvollziehbar waren, wurde dem Veterinäramt zu Kontrollzwecken der Zutritt nicht gestattet. Nach vollbrachter Mast wurden die Schweine zum Schlachter gefahren…

Die verletzte Susi blieb zurück hinter Schloss und Riegel

Susis Unglück oder Glück – wie Sie wollen – war, dass sie wegen schwerwiegender Gelenksverletzungen nicht transportfähig war und im Stall zurückgelassen wurde. Die behördliche Anordnung, Susi untersuchen zu lassen, wurde vom Landwirt nicht nur einmal ignoriert. Susi lebte hinter verschlossener Stalltür und es bahnte sich ein Drama an.

Das Vorhängeschloss zum Stall wurde geknackt und ein Schwein ohne Lebenswillen schaute aus kleinen, traurigen Äuglein

Susi lag schmerzverzehrt in einer Ecke des Stalles und konnte sich nur mühevoll erheben. Der Tierarzt diagnostizierte schmerzhafte Entzündungen am Sprunggelenk sowie am Fußwurzelgelenk. Eine Belastung der Beinchen war kaum mehr möglich.

Susi wurde in einen anderen Stall transportiert und trank dort erst einmal Unmengen an Wasser. Im verschlossenen Stall dürfte es wohl so gewesen sein, dass sie aufgrund ihrer Schmerzen nicht zur Wassertränke gehen konnte.

Intensive tierärztliche Behandlung rettete Susis Leben

Der Tierarzt und Susi kämpften gemeinsam um ihr Weiterleben. Die Behandlungen taten ihren kranken Gelenken gut, nur das Fußwurzelgelenk war noch sehr geschwollen. Doch es ging aufwärts mit Susi und nach knapp zwei Wochen Behandlung, Futter und Wasser, kam der Lebenswille und die strahlenden Augen des Schweines Susi zurück.

Nach ungefähr drei Wochen fragte Susi „Oink, war was?“

Die Ärzte und Susi strahlten um die Wette: „Geschafft, sie kann wieder gut laufen!“.

Die Schlachtung war natürlich kein Thema für Susis Retter und so machte man sich auf die Suche nach einer Bleibe auf Lebenszeit für das genesene Schwein.
Die Anfrage an Gut Aiderbichl wurde gestellt und Susi führt nun ein saumäßig gutes Leben bis zu ihrem natürlichen Lebensende.
Gut Aiderbichl Kärnten ist die neue Wohnadresse von Susi, dem ehemaligen Mastschwein geworden. Markus samt seinem Team unternehmen alles, damit Susi keine Schmerzen mehr erleiden muss, immer genügend Wasser und Fressen sowie ein dickes Strohbett hat. – Alles Gute, Susi!

Nur dank Ihrer Unterstützung, liebe Tierfreunde und Aiderbichler, können wir Tieren wie Susi in großer Not helfen und ihnen ein Zuhause bis an ihr natürliches Lebensende bieten. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin mit einer Spende oder einer symbolischen Patenschaft. Wir danken Ihnen von ganzem Herzen.

Schwein Susi

Pietrain

Susi, ein ehemaliges Mastschwein, war alleine in der Bucht zurückgeblieben, weil es verletzte, entzündete Beine hatte. So kam also ein Schwein weniger zum Schlachthof. Der Bauer ließ es zurück im Stall und versperrte die Stalltür…

Weitere Stories

Unsere Schweine auf Gut Aiderbichl Kilb
Story

Zum Tag des Schweins

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Mehr erfahren

Werden Sie jetzt
Aiderbichler!

Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt Pate werden