Hansi

Glück im Unglück

Warzenente Hansi hatte Glück im Unglück. Einige Wochen lang trafen sich tierliebe Menschen und Warzenente Hansi beim Spaziergang entlang eines Baches. Hansi saß dort und schien auf die Spaziergänger zu warten? Eines Tages rannte er auf die Familie zu und pickte in die Schuhe. Die Leute setzten ihren Spaziergang fort und Hansi watschelte ihnen nach. Er hatte auch keine Angst vor dem Hund, der mit der Familie war. Die Ente wollte auf sich und seine Verletzung aufmerksam machen. Ein Flügel hing seitlich hinunter und die Familie nahm Hansi mit in ihren Hühnerstall. Die Hühner bewohnen zur Winterszeit einen warmen Stall, und dort zog nun Hansi ein. Allerdings gibt es hier für Hansi keinen Badeteich und man war sich auch nicht sicher, wie er sich mit den Hähnen verstehen würde. Der nächste Weg führte Hansi zum Tierarzt, der seinen verletzten Flügel leider nicht verarzten konnte. Dieses Problem sollte jedoch nicht unlösbar bleiben. Gut Aiderbichl nahm Hansi auf und ließ den verletzten Flügel in einer dafür eingerichteten Klinik behandeln. Alle waren glücklich, vor allem die Warzenente Hansi.

Die aussterbende Rasse der Warzenente

Die Warzenente kommt ursprünglich aus Südamerika und fand den Weg in den deutschsprachigen Raum im 18. Jahrhundert. Warzenenten sind die domestizierte Form der südamerikanischen Moschusente, und man kennt sie auch als Hausente, Flugente oder Barbarie-Ente. Warzenenten waren früher auf jedem Bauernhof zu Hause, inzwischen jedoch sind sie rar geworden und stehen auf der roten Liste der gefährdeten Haustierrassen. Unser Hansi beweist mit seinem Verhalten, dass die Warzenente ein sehr pflegeleichtes, zahmes und somit menschenfreundliches Wesen hat. Vom Charakter her ist Hansi sehr ruhig, ausgeglichen und schnattert nicht. Wenn er etwas zu sagen hat, zischt oder gluckst er.

Mit Hansis Daunen wird keine Outdoorjacke befüllt

Daunen sind ein besonders hochwertiges, wärmendes Naturmaterial, das als Füllung von Outdoor- und Winterjacken, Schlafsäcken, Kopfpolstern und Decken genutzt wird. Für die Tiere ist die Daunengewinnung mit unermesslichem Leid verbunden. So, wie das Fuchsfell auf den Körper des Fuchses gehört, gehört die zarte, weiche Daunenfeder auf den Körper der Ente oder der Gans. Die Daune hält die Tiere warm und über der Wasseroberfläche.
Beim Lebendrupf wird der Gans die Daune aus der Haut gerupft. Das Ganze geschieht ohne Narkose, also am lebendigen Leib und bei vollem Bewusstsein. Die Daune wächst immer wieder nach und so können die Gänse mehrmals im Jahr gerupft werden.
Beim Totrupf, was beispielsweise bei der Gewinnung von Entendaunen praktiziert wird, tötet man die Ente und rupft dann die Federn.
Die Daunen der Eiderente, die am Meer lebt, ist jene Daune, mit der die Ente das Nest für ihre Jungen „freiwillig“ abgibt. Jährlich werden rund 600 Millionen Enten und Gänse zur Daunengewinnung geschlachtet.

Unser „Hansi im Glück“

Hansi lebt mit all unseren Enten und Gänsen in den Holzhäuschen am Henndorfer Ententeich, und scheint glücklich zu sein. Der verletzte Flügel ist wieder gesund und Hansi könnte wegfliegen, doch: warum sollte er? Er freut sich auf ihren Besuch.

Pfoten Icon weiß

Pate werden für alle Enten

Jetzt Pate werden

Weitere Stories

Gabi jetzt in ihrer neuen Heimat
Story

Milchkuh Gabi

Happy-End auf Gut Aiderbichl Eslarn

Mehr erfahren
Paula hatte Glück auf eine Frau mit großem Herz zu treffen
Story

Das Schaf Paula erzählt …

Hier geht es mir gut!

Mehr erfahren
Story

Cataleya und Tinka

Cataleya und Tinka – in der Wohnung zurückgelassen, aber schnell befreit

Mehr erfahren
Story

Die Suche nach dem Christkind

Weihnachten in der Tierkrippe

Mehr erfahren
Die Behandlungen haben sich ausgezahlt. Nun kann unsere Susi ein glückliches Leben führen.
Story

Schicksal Mastschwein

Die berührende Geschichte unserer Susi

Mehr erfahren
Story

Hänsel und Gretel, zwei Kune-Kune Schweine

Hänsel und Gretel wurden nicht in einem Knusperhäuschen entdeckt, sondern schrien in einer Tierklappe für…

Mehr erfahren
Story

Hermann, Siglinde, Jochen, Harald, Gertrud & Wolfgang

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Mehr erfahren
Hündin Vanessa aus Rumänien
Story

Lebenslange Sonderpflegeplätze gesucht

Alexia und Vanessa

Mehr erfahren
Kätzchen Graf Dracula
Story

Tagebuch Graf Dracula

Hallo ihr Lieben, mein Name ist Graf Dracula und ich möchte euch gerne meine Geschichte…

Mehr erfahren
Lilly und Balu beim Karotten essen.
Story

Lilly und Balu

Zwei flauschige Zwergkaninchen

Mehr erfahren
Bienen sind wunderschöne Geschöpfe
Story

Weltbienentag

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Mehr erfahren
Story

Hund Puki

„Ich suche ein neues Zuhause, bin aggressiv zu Kindern, heiße Puki und bin am 28.11.2021…

Mehr erfahren
Story

Blacky

ein Kamerunschaf mit motorischen Problemen

Mehr erfahren

Werden Sie jetzt
Aiderbichler!

Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt Pate werden