Hund Apollo

Corona brachte einen Abschied für immer

Elf Jahre lang war das Leben des schwarzen Labradormischlings Apollo in Ordnung. Er liebte seine Besitzer und war besonders seinem Herrli ein treuer Gefährte und Freund.

Der Besitzer leidet seit mehreren Jahren an verschlossenen Blutgefäßen und bekam mehrere Stents implantiert. Die Spaziergänge mit Apollo waren das Highlight im Leben des kranken Mannes. Die Welt schien soweit in Ordnung.

Corona brachte die traurige Wende für Apollo und „das Rudel“

Im März erkrankte der Besitzer an Corona und somit wurde die ohnehin angeschlagene Gesundheit des Mannes noch einmal schwerstens getroffen. Es ist ihm absolut unmöglich geworden, Spaziergänge mit seinem Freund Apollo zu machen. Die Stent-Implantate sind verschlossen und vor ein paar Tagen musste er sich einer weiteren Operation unterziehen. Apollos Frauli ist nun wieder im Arbeitsleben, um Geld zu verdienen. So wurde die Situation immer aussichtsloser und das Ehepaar bat um Aufnahme ihres geliebten Hundes.

Die Trennung war unumgänglich

Nun ist Apollo in einer Hundegruppe auf Gut Aiderbichl Henndorf. Er war anfangs unsicher und traurig. Das, was er jedenfalls genießt, sind die täglichen Spaziergänge und das Spielen mit den Artgenossen auf der Hundewiese.

Apollo ist nun so viel in Bewegung, dass er auch schon ein wenig abgenommen hat und sich unheimlich freut, wenn er hinauskann.

Wie geht es Apollo wirklich?

Man kann seine Körpersprache deuten und sein Essverhalten beobachten. Wir haben den Eindruck, dass es Apollo gut geht. Hunde leben stets in der Gegenwart und denken nicht über die Zukunft oder Vergangenheit nach. Apollo interessiert das Jetzt, und da gibt es gerade sehr viel Neues. Sein Rudel, in dem er elf Jahre gelebt hat, hat sich für ihn quasi aufgelöst. Doch Apollo hat mit Sicherheit gefühlt, dass es seinem Herrli gesundheitlich nicht gut geht und vielleicht war er auch beunruhigt darüber.

Apollo hat nun viele neue Freunde gefunden

Alle Tierpfleger lieben ihn – den schwarzen Apollo mit den schönen Augen und dem Lächeln im Gesicht. Wenn er sich freut, dann lächelt er und das meistens, wenn es hinaus in die Natur geht. So wedelt er und freut sich, wenn es heißt „Komm Apollo, wir gehen Gassi!“.

Apollo ist auf der Suche nach „neuen“ Menschen – geben Sie ihm eine Chance.

„Gehe nicht vor mir … Ich werde nicht folgen. Gehe nicht hinter mir … Ich kann nicht führen. Gehe neben mir … sei mein Wegbegleiter und Freund“. (Albert Camus)

Pfoten Icon weiß

Pate werden für alle Hunde

Jetzt Pate werden

Weitere Stories

Unser Martin genießt sein Sonnenbad
Story

Martin eine „heilige“ Gans

freigekauft von einer Gänsefarm

Mehr erfahren
Story

Drei blinde, junge Kätzchen

Drei blinde, junge Kätzchen haben sich in die Herzen vieler Menschen geschlichen

Mehr erfahren
Unsere Shire Horses genießen ihr Leben
Story

Zum Welttierschutztag 2021

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Mehr erfahren
Degu Lena knabbert genüsslich an einer Karotte
Story

Gerettete Degus

Seltene Haustiere auf Gut Aiderbichl

Mehr erfahren
Story

Lotte und Sissi

Lotte und Pearl – zwei rumänische Hündinnen nehmen ihr Schicksal in die „Pfötchen“

Mehr erfahren
Hündin Sissi unterwegs mit ihrer Familie
Story

Der düstere Weg der Hündin Sissi

Happy-End auf einem Sonderpflegeplatz in Kärnten

Mehr erfahren
Emma und Berta sind glücklich auf Gut Aiderbichl zu sein
Story

Drei Mangalizaschweine und fünf Ziegen standen „herrenlos“ am Hof …

Mehr erfahren
Wendy und Candy
Story

Wendy und Candy

Ein neues Zuhause für zwei liebenswerte Pferdemädls

Mehr erfahren
Nikita zeigt uns jeden Tag ihre Dankbarkeit
Story

Nikita

Die älteste Hündin von Gut Aiderbichl

Mehr erfahren
Story

Die wunderbare Welt der heimischen Vögel

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Mehr erfahren
Story

Hund Penny

Mutter Penny von der Straße gerettet

Mehr erfahren
Story

Hund Medina

Medina – ihr Herrchen ist verstorben

Mehr erfahren
Story

Die Eselbande in Henndorf

Zuwachs bei der „Eselbande“ in Henndorf

Mehr erfahren

Werden Sie jetzt
Aiderbichler!

Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt Pate werden