Zwergziege Siegi

auf der Suche nach einer Herde

Vor einigen Monaten erreichte Gut Aiderbichl eine Email, die aufhorchen ließ. Eine Zwergziege war beim Besitzer ausgerissen und lebte monatelang außerhalb des Stalles in Freiheit. Sie wurde immer wieder gesichtet, wollte jedoch mit Menschen offensichtlich nicht viel zu tun haben. Eine sehr aufmerksame, tierliebe Dame ahnte, wem die schwarze Ziege gehörte und setzte sich mit dem vermuteten Besitzer in Verbindung.  
Die nach Hilfe rufende Mail erreichte Gut Aiderbichl im Jänner, doch gemäß den Informationen des Tierbesitzers, war die Ziege damals schon seit mindestens einem halben Jahr ausgebüxt. Die Polizei und der Jäger waren über die ausgebüxte Zwergziege informiert. Siegi ließ sich unter keinen Umständen einfangen. Ganz im Gegenteil hieß es, dass er, wenn man sich ihm auf 50 Meter näherte, auf Nimmerwiedersehen davonlief. 

Siegi zeigte sich seiner Retterin immer an der gleichen Stelle

Eigentlich war er von seinem Heimatstall gar nicht weit entfernt, doch er war partout immer schneller als jeder Mensch, der ihn dorthin zurückbringen wollte.  
Die tierliebe Dame konnte davon ausgehen, dass er in der freien Natur jedenfalls genügend Futter fand. Was ihr nicht behagte, war der Gedanke, dass Siegi ohne Herde und ohne wirklichen Unterschlupf lebte. Es fand eine leise Kommunikation zwischen der Dame und dem kleinen Siegi statt, und die Geschichte sollte sich noch recht spannend entwickeln.

„Alles, was ich will, ist, dass dieser Ziege geholfen wird, und, dass sie wieder eine Herde bekommt…“ 

Täglich fütterte die Dame den kleinen Siegi, und täglich hoffte sie, dass sie eine Verbindung zu ihm aufbauen könnte. Siegi zeigte sich sehr menschenscheu und wollte keine zahme Zwergziege sein. Die interessante Menschenbekanntschaft schien er doch ein wenig zu genießen, aber halt auf die Entfernung. Siegi und die Dame standen sich oft an einem kleinen Bach gegenüber – da fühlte er sich sicher, und blieb dann auch stehen. Aber Nähe vertrug er nicht – wie der Wind war er weg, wenn man ihm zu nahe kam.
Kein kontaktierter Tierschutzverein, kein Gnadenhof und auch kein Züchter kam der Bitte nach, den kleinen Siegi einzufangen, damit er in eine Herde kommt.  

Gut Aiderbichl ist gut ihm Einfangen ausgebüxter Tiere

Ausgebüxte Rinder wie die berühmte Kuh Yvonne oder Büxi wichen den Menschen ebenfalls aus, jedenfalls, so lange sie konnten. Die Gefahr ist immer, dass Tiere zum Abschuss frei gegeben werden, wenn man sie nicht zurück in den Stall bekommt.  
Siegi wurde von Michael Meckl, Verwalter von Gut Aiderbichl Eslarn, und einem hinzugezogenen Veterinär in seine neue Heimat nach Gut Aiderbichl Deggendorf gefahren. Er bekam eine Betäubung, sonst würde er noch immer in freier Wildbahn leben. Vielleicht hätte ihm das Leben dort gefallen? Oder wollte Siegi einfach nicht zurück in seinen Heimatstall? Wie geht es ihm heute? 

Siegi genießt das Herdenleben in Deggendorf 

Siegi ist neugierig, fröhlich und sehr kommunikativ mit seinen Artgenossen in Deggendorf. Die Ziegen Tonga, Vincent, Miri, Resi, Maxi, Moritz, Karamellchen … alle lieben Siegi. Er ist glücklich, hat seine Herde, einen artgerechten Stall und genügend Futter. Siegi holt sich Streicheleinheiten von den Pflegern – auch eine neue Entwicklung im Leben des ausgebüxten Siegi. 

Ein großes Danke an die unermüdliche, tierliebe Dame, die Siegi nicht aufgegeben hat, und versucht hat, den ausgebüxten Siegi wieder in eine Herde zu integrieren, und ihn nicht vereinsamen zu lassen. 

Weitere Stories

Story

Hund Puki

„Ich suche ein neues Zuhause, bin aggressiv zu Kindern, heiße Puki und bin am 28.11.2021…

Mehr erfahren
Hündin Sandy in ihrem neuen Zuhause
Story

Sandy

Das Schicksal hat hat voll zugeschlagen...

Mehr erfahren
Kleines Esel-Baby Sally auf der Gut Aiderbichl Ballermann Ranch
Story

Die „Schnackerin“ von Gut Aiderbichl

Ein Esel-Baby kämpft sich auf der Ballermann Ranch in die Welt.

Mehr erfahren
Hahn Toni direkt nach seiner Ankunft
Story

Toni, ein junger Hahn wurde in letzter Minute Aiderbichler

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Mehr erfahren
Aperio bei seiner Abholung
Story

Aperio

Ein Haflinger, der an die Enkelin vererbt wurde

Mehr erfahren
Story

Pferde Sissi und Shakira

Sissi und Shakira – die Erbfolge war nicht geklärt

Mehr erfahren
Bienen sind wunderschöne Geschöpfe
Story

Weltbienentag

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Mehr erfahren
Unsere geretteten Bio Hühner in ihrem neuen Zuhause
Story

19.03.2021. – Tag des Geflügels

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Mehr erfahren
Story

Lotte und Sissi

Lotte und Pearl – zwei rumänische Hündinnen nehmen ihr Schicksal in die „Pfötchen“

Mehr erfahren
Esel Bernie auf Gut Aiderbichl Henndorf
Story

Esel Bernie und Lisa

Der selbstbewusste Esel Bernie und die "vergessene" Eselin Lisa

Mehr erfahren
Peter Günther
Story

Peter Günther

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Mehr erfahren
Du wirst uns immer in Erinnerung bleiben
Story

Pferd Cosimo

Cosimo – ein Hollsteiner Wallach mit „Mängeln“

Mehr erfahren

Werden Sie jetzt
Aiderbichler!

Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt Pate werden